NFL-Woche 16: Die Samstagsvorschau

Vorsicht – die NFL spielt bereits morgen ihre ersten Woche-16 Spiele. Eine kurze Vorschau auf die beiden Partien von morgen, Samstag. Beide haben massive Playoff-Implikationen.

Tennessee Titans – Washington Redskins

Ab 22h30. Beide Teams stecken dick im Playoffrennen. Tennessee ist 8-6 und kann noch die AFC South gewinnen, Washington ist 7-7 und hat noch Chancen auf den Gewinn der NFC East. Doch Tennessee geht als hoher Favorit in die Partie, weil Washington mit einer Unbekannten auf QB ins Spiel geht: Josh Johnson, der bis zu seinem Comeback letzte Woche für sieben Jahre keinen NFL-Pass geworfen hatte.

Es ist nicht davon auszugehen, dass Washingtons Offense mit diesem Personal viele Punkte in Tennessee scoren wird – also bleibt den Redskins eins: Sie müssen mit ihrer Defense den Spielstand eng halten.

Es trifft sich allerdings nicht gut, dass die Redskins-Run Defense in den letzten Wochen auseinandergefallen ist und nur noch mit 57% Success-Rate im unteren Viertel der NFL rangiert. Auf der anderen Seite läuft RB Derrick Henry auf, der in den letzten beiden Wochen monströse Zahlen einfuhr.

So wird es wohl ein erneut ein lauflastiges Spiel der Titans-Offense – für einmal mit gutem Grund: Washingtons Offense wird nicht viele Punkte vorlegen, also lieber nicht das Risiko von Mariota-Interceptions eingehen, sondern solange laufen, bis die müde Defense einbricht.

Los Angeles Chargers – Baltimore Ravens

Das Nachtspiel ab 2h20. Die Bedeutung dieser Partie kann kaum überschätzt werden: Für die Chargers (11-3) geht es um den Top-Seed der AFC, für Baltimore (8-6) wohl schon um das nackte Überleben. Jede Niederlage könnte tödlich sein – ebenso wie für die Chargers die Differenz zwischen 2 Heimspielen oder 3 Auswärtsspielen beim Ziel „Superbowl“ auf dem Spiel steht.

Die Partie gilt auch schematisch als eine der größten: Wenige QBs sind besser im Pre-Snap Read als Chargers-QB Philip Rivers – doch wenige Defenses sind besser im Verstecken und Tarnen ihrer Intentionen als jene der Baltimore Ravens. Als zusätzlichen Kniff in diesem Monster-Matchup steht in der Ravens-Secondary Eric Weddle, langjähriger Teamkollege von Rivers. Es gibt kaum jemanden in der NFL, der Rivers besser lesen kann.

Doch auf der anderen Seite können die Chargers wohl wieder auf RB Gordon und WR Keenan Allen zurückgreifen, die zuletzt verletzt ausfielen oder nur angeschlagen spielen konnten. Sie werden die furiose Bolts-Offense verstärken.

Auf der anderen Seite trifft der unberechenbare Ravens-Angriff auf die nicht zu unterschätzende Chargers-Defense. Mike Renner hat in der Washington Post die wesentlichen Elemente der Ravens-Offense benannt:

  • Option-Football: 6 Spiele mit Lamar Jackson als Starting-QB, 109 Option-Runs, fast doppelt so viele wie das nächsthäufigste Team – und sie funktionieren: 5.5 YPC. Diese Option-Plays werden schematisch komplexer durch Jet-Motion Elemente und spezielle Blocks.
  • Extrem hohe Play-Action Quote: 39.5% Play-Action Pässe für Jackson, weit mehr als z.B. Goff bei den Rams (Goff mit 34% die #2).

Jackson ist kein ausgereifter Passer, aber das OC-Duo Mornhinweg und Greg Roman hat seinem einzigartigen QB eine einzigartige Offense zusammengebaut. Man erinnere sich: Roman hatte bereits bei den 49ers mit Colin Kaepernick eine spezielle, run-basierte Offense, die zu großen Erfolgen führte.

Die Chargers-Defense gehört freilich zu den besten in der NFL, was Passspiel angeht. Aber gegen den Lauf ist sie mit nur 56% Run-Success Rate nur die #29 der NFL. Klarerweise kann sie sich gegen Jackson vor allem auf das Verteidigen der Rushing-Lanes konzentrieren – doch es ist ein Duell Stärke gegen Schwäche.

Baltimore wird von seiner Offensiv-Strategie nicht weichen. Das heißt aber auch: Die Ravens-Defense muss einen guten Tag erwischen und darf sich keinen schnellen Rückstand einfangen. Andernfalls wird man im Comeback-Modus mit so viel Laufspiel schnell in Schwierigkeiten geraten.

Advertisements

9 Kommentare zu “NFL-Woche 16: Die Samstagsvorschau

  1. Pingback: Bowl Season 2018/19 Preview: War Ed Oliver Erfolg oder Misserfolg? | Sideline Reporter - Eier, wir brauchen Eier!

  2. Werden die Titans mit den eigenen Waffen geschlagen von den Redkins?
    Was die bisher in den 45 Minuten gezeigt haben zeugt von einer vorbildlichen Einstellung. Respekt an das gesamte Team von Washington

  3. Welch Dominanz der Ravens in der ersten Hälfte! – und welch mickrige Ausbeute.
    Bei solch einer engen Konstellation wird wahrscheinlich der letzte Ballbesitz über Sieg oder Elend entscheiden, Ob es Baltimore ähnlich erwischt wie die Redkins?

  4. Heilandsack, jetzt geht es aber los zu Beginn der 2. Halbzeit. Geschenk der Ravens, aber gleich wieder gekontert.

  5. Baltimore Ravens auf PlayOff Kurs.,,was für ein Statement!
    Keine Ahnung wie die LA Chargers einzuschätzen sind für die PO.

  6. Ohne Zahlen gesehen zu haben fand ich, dass Gabbert besser als Mariota ausgesehen hat und das spricht nicht für Mariota…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.