Sonntagsvorschauer – Woche 16

Heißes Playoffrennen in der NFL. In 12 der 13 heutigen Spiele geht es zumindest für ein Team noch um ein Playoff-Ticket oder Playoff-Seeding. Theoretisch könnte ein Großteil des finalen Playoff-Feldes nach dem heutigen Tag entschieden sein. Aber es gibt viele Szenarien, in denen nächste Woche die Hölle ausbrechen könnte.

(keine Spoiler der Samstagsspiele enthalten!)

Frühschicht um 19h

  • Cleveland Browns – Cincinnati Bengals
  • Dallas Cowboys – Tampa Bay Buccaneers
  • Detroit Lions – Minnesota Vikings
  • Indianapolis Colts – New York Giants
  • Miami Dolphins – Jacksonville Jaguars
  • New England Patriots – Buffalo Bills
  • New York Jets – Green Bay Packers
  • Philadelphia Eagles – Houston Texans
  • Carolina Panthers – Atlanta Falcons

Die beste Ansetzung ist Eagles (7-7) vs. Texans (10-4). Für die einen (Eagles) geht es ums nackte Überleben, die anderen dürfen sich mit den Patriots im Nacken im Rennen um den #2 Seed der AFC keinen Stolperer erlauben.

Philadelphia war diese Saison bereits mehrmals abgeschrieben, doch vor allem letzte Woche meldete sich der Titelverteidiger mit einer monströsen Performance bei den Rams zurück. Mit Backup-QB Foles als Anführer der Offense gewannen die Eagles in Los Angeles und bleiben damit im Rennen.

Die „Bleeding Green Nation“ hat einen wesentlichen Erfolgsfaktor dafür ausgemacht, warum die Offense der Eagles wieder besser funktioniert: Verstärker Einsatz von 12-Personnel mit den beiden Tight Ends Ertz&Goedert. Ob das gegen die sehr stabile Houston-Defense ein Trumpf sein kann?  (DSR% = Defensive Success Rate)

  • HOU vs 11: Pass 54% DSR%, 7.2 NY/A | Run 58% DSR%, 3.9 YPC
  • HOU vs 12: Pass 52% DSR%, 7.8 NY/A | Run 63% DSR%, 3.9 YPC

Ich sehe zumindest keine wesentlichen Unterschiede. Für die Eagles von entscheidender Bedeutung wird sowieso sein, wie stabil ihre Offensive Line dem Passrusher-Duo Watt/Clowney entgegen tritt – und wie viel die eigene, zuletzt sehr wuchtige Front Seven den Texans-QB Deshaun Watson in dessen Pocket unter Druck setzen kann.

Man muss den Eagles nach letzter Woche definitiv eine Chance geben, die Texans in dieser Partie schlagen zu können. Und dann richten sich alle Blicke in Philly gen Dallas, denn die Cowboys spielen zuhause gegen Tampa Bay – das völlig unberechenbare Tampa Bay, das mit seiner Pass-Offense ein Big Play nach dem anderen heraus hat; leider nicht immer für die Offense, manchmal auch via Pick-Six für die Defense.

Houston dagegen wird sich vor allem auf sich selbst konzentrieren, da man trotz aller Patriots-Schwierigkeiten davon ausgehen kann, dass New England beide anstehenden Heimspiele vs. Buffalo und Jets gewinnen wird. Heute bei den Patriots vor allem von Interesse: Wie funktioniert die zuletzt angeschlagene Offense ohne den jüngst abgetretenen WR-Problemfall Josh Gordon? Die aggressive Bills-Defense wird sich noch mehr auf TE Gronkowski konzentrieren – und Gronkowski, der nicht fit wirkt, hatte in dieser Saison Probleme, sich gegen Doppeldeckungen zu behaupten.

Im AFC-Wildcardrennen spielen die Colts (8-6) zuhause gegen die NY Giants, die Dolphins (7-7) gegen die offensiv harmlosen Jacksonville Jaguars und die Browns (6-7-1) empfangen ihren ex-Coach Hue Jackson, der mittlerweile als Berater der Cincinnati Bengals fungiert. Im „Hinspiel“ zerstörten die Browns Cincinnati in deren Stadion.

Im NFC-Wildcardrennen muss Minnesota (7-6-1) nach Detroit und braucht zwingend einen Sieg. Carolina (6-8) zuckt noch thereotisch, muss nach Atlanta im Spiel zwischen zwei völlig frustrierten Mannschaften.

Spätschicht

  • Arizona Cardinals – Los Angeles Rams (22h05)
  • San Francisco 49ers – Chicago Bears (22h05)
  • New Orleans Saints – Pittsburgh Steelers (22h25)

Spitzenspiel zwischen Saints (12-2) und Steelers (8-5-1) in einer Partie, die das Playoffbild in beiden Conferences wesentlich beeinflussen wird. Pittsburghs Offense wird ohne RB James Conner antreten, den man schwer angeschlagen nicht einsetzen kann – doch Laufspiel ist gegen die massierte Saints-Front eh die schlechtere Option. Die Steelers werden danach trachten, ihre Offense noch stärker als gewohnt über Passspiel aufzuziehen.

Das bedeutet: WR Brown und WR Smith-Schuster stehen im Mittelpunkt. Die Saints haben auch nach dem Einkauf von CB Eli Apple (Mid-Season Trade) Schwierigkeiten gegen einen zweiten Top-WR beim Gegner:

  • DVOA vs. #1 WR: #20
  • DVOA vs. #2 WR: #30
  • DVOA vs. other WR: #4
  • DVOA vs. TE: #7
  • DVOA vs. RB: #30

Die Vermutung liegt nahe, dass New Orleans Apple mit Safety-Hilfe auf den quicken Brown abstellt und CB Lattimore im Alleingang auf Smith-Schuster abstellt. Dieser Plan zielt auf Schadensbegrenzung ab, QB Roethlisberger zwingen, auch andere Anspieloptionen zu finden.

Die Frage ist auch: Was passiert auf der anderen Seite des Matchups. Die Saints-Offense, im November ein Juggernaut, der historische Ausmaße anzunehmen drohte, kollabierte in den letzten drei Spielen komplett, brachte in 5 der 6 Halbzeiten gegen Dallas, Tampa und Carolina schlicht nichts mehr zustande.

Als Hauptgrund hat man den Verletzungsausfall von LT Armstead ausfindig gemacht. Armstead wird durch OT Bushrod ersetzt – ein signifikantes Downgrade. Bushord gegen die aggressive Steelers-Defense? Mismatch und Accident waiting to happen. Brees wird wieder weniger Zeit als gewohnt bekommen.

Wie dramatisch war der Einbruch der Saints-Offense? Ähnlich brutal wie jener der Rams-Offense:

Die Saints haben jedoch ein Spiel + Tie-Breaker Vorsprung auf die Rams. Ein Sieg in zwei Spielen reicht New Orleans um den #1 Seed einzutüten. Also: Wenn es heute nicht langt, dann eben nächste Woche. Die Rams auf alle Fälle haben mit @Cardinals ein eher leichtes Los. Die Frage wird sein: Setzt man den angeschlagenen RB Gurley überhaupt ein?

Nachtschicht

  • Seattle Seahawks – Kansas City Chiefs (2h20)

Mahomes auswärts bei den Seahawks. Ich hatte gar nicht realisiert, dass Mahomes bereits 45 Pass-TD in dieser Saison geworfen hat und damit eine Chance hat, die zweitmeisten TD ever zu werfen (aktuell: #1 Manning 55, #2 Brady 50, #3 Manning 49, #4 Marino 48).

Mahomes gilt mit der Chiefs-Offense prinzipiell als wie gemacht um eine Defense vom Schlage der Seahawks zu schlagen. Sie attackiert genau die Zonen, die einer Cover-3 Defense weh tun. Was werden die Seahawks also tun? In Cover-3 verharren, damit der Offense schneller ihre Deckung preisgeben und riskieren, unterzugehen? Oder auf Manndeckung umstellen, wo man dieses Jahr häufig Probleme hatte, aber eine bessere Chance gegen Mahomes hat?

Das wird das zentrale Matchup in dieser Partie. Offensiv wird Seattle bei seinem Plan bleiben: Viel laufen – gegen die verwundbare Chiefs-RunD kein schlechtes Mittel. Gepaart mit Heimvorteil sehen überraschend viele in diesem Spiel Seattle vorn – wobei: Um mehr geht es eigentlich für Kansas City, das um den #1 Seed spielt, während die Seahawks fast sicher auf dem #5 Seed der NFC eingefroren sind (aber ihr Ticket rein rechnerisch freilich noch nicht in der Tasche haben).

Advertisements

2 Kommentare zu “Sonntagsvorschauer – Woche 16

  1. wie immer eine schöne Zusammenfassung.
    nett auch, dass man bei den TD-Rankings nicht erwähnen muss, um welchen Manning es geht 🙂

  2. Pingback: Sonntag Live – Woche 16 | Sideline Reporter - Eier, wir brauchen Eier!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.