College Football Mailbag 2019/20 – Die SEC

Letzter Mailbag der Preview-Serie zum College Football 2019/20 – heute mit ein paar Fragen an Jan Weckwerth (@giannivanzetti) zum Thema: SEC – die Königsklasse im College Football.


#1 Ist die SEC noch die stärkste Conference im Lande?

Jan Weckwerth: Ein ganz klares Ja – welche sollte es sonst sein? Alabama und Georgia gehören in den letzten beiden Jahren zu den Top 3 im College Football, Florida und Texas A&M sind im Aufwind, LSU hat zumindest eine fantastische Defense und Auburn und selbst Mississippi State sind immer gefährlich. 2018 klopfte dann auch noch die Basketball-School Kentucky oben an. Ein solch hohes Talentlevel findet man aktuell in keiner anderen Conference. Und wenn man sieht, wie exzellent ein Jimbo Fisher bei den Aggies recruitet (was wohlgemerkt keine ganz große Überraschung ist), könnte die Schere zwischen der SEC und den anderen Conferences noch weiter aufgehen.

Falls du auf den Bowl Record der SEC ansprichst: Darauf gebe ich persönlich nicht ganz so viel wie andere, da hier teilweise doch sehr unterschiedliche Motivationen eine Rolle spielen.


#2 Wie sehr kratzt die bitterböse Finalpleite gegen Clemson (16-44 Niederlage) am Image von Nick Saban als unbesiegbarer Death-Star im College Football?

Jan Weckwerth: Unbesiegbar war er natürlich auch vorher nicht. Die Art und Weise der Niederlage hat allerdings einige Fragezeichen aufgeworfen – am allermeisten wohl bei ihm selbst, da er bereits im zweiten Viertel erkannte, dass sein Team unterlegen war, und daher ungewohnt viel Risiko ging.

Saban wird nichts unversucht lassen, um 2019 erneut ganz oben zu stehen. Die Offense sollte mit dem vielleicht besten und tiefsten Passing Game des Landes erneut spektakulär aussehen (wobei man abwarten muss, wie sich der Wechsel von OC Mike Locksley auf den Rückkehrer Steve Sarkisian konkret auswirken wird). In der Defense fehlte es gegen Ende der Saison an Depth, doch hat Saban im Recruiting nach einem für seine Verhältnisse mäßigem Jahr 2018 nochmal so richtig nachgelegt.

Ich glaube aber nicht, dass diese Niederlage grundlegendes an seinem Image endet. Das Tide Team der vergangenen Saison war wohl das dominanteste seiner Amtszeit. Und selbst wenn er keinen weiteren Titel gewinnen sollte (wovon ich aktuell nicht ausgehe), wäre er weiterhin für die größte CFB-Dynastie der letzten Jahrzehnte verantwortlich. Irgendwann geht jede Ära zu Ende – ich würde jedoch bei Alabama nicht darauf tippen, dass dies bald der Fall sein wird.


#3 Wie viel Geld würdest du gegen QB Tua Tagovailoa als #1 Draftpick 2020 wetten?

Jan Weckwerth: Wie du mittlerweile weißt, wette ich ungern. Die Chancen für Tua stehen sicherlich nicht so schlecht, aber es ist noch viel zu früh für derartige Prognosen. Ganz wichtig wird sein, dass Tua sich nicht wieder mit vielen kleinen Verletzungen (wie letzte Saison an Knie und Knöchel) rumschlagen wird, da sich das durchaus negativ auf seine Draft-Evaluation auswirken könnte.

Worauf er weniger Einfluss hat, ist auf das typische Overanalyzing von Spielern, die schon zu den absoluten Top Prospects gehören, bevor sie sich zur Draft melden dürfen. Man erlebt immer wieder, dass sich in der letzten Saison dann mehr und mehr auf (vermeintliche) Schwächen konzentriert wird, wodurch das offensichtlich überragende Talent dann gerne mal ein wenig in den Hintergrund rückt (siehe: Teddy Bridgewater).


#4 Beste Defense der SEC: Alabama, LSU oder Mississippi State?

Jan Weckwerth: Ich wage es und sage LSU. Es ist durchaus möglich, dass Alabamas Defense wegen der größeren Unterstützung durch die Offense bessere Statistiken aufweist, doch auf dem Papier sieht die Defense der Tigers trotz der Abgänge von LB Devin White und CB Greedy Williams einfach überragend aus. Ich muss einfach mal kurz ausholen.

Die Secondary ist absurd gut besetzt. Mit S Grant Delpit hat man meiner Ansicht nach den besten College-Spieler des Landes (hier ein kleiner Artikel von mir von Beginn der vergangenen Saison) doch steht er da hinten nicht alleine: CB Kristian Fulton brilliert in Press/Man-Coverage und ist für 2019 ebenfalls ein 1st round Kandidat. Der Rest der designierten Starter steht dem kaum nach, etwa der monströs physische S JaCoby Stevens oder der pfeilschnelle Nickel-CB/S Kary Vincent. Und dann kommt da noch mit true Freshman CB Derek Stingley ein Wahnsinns-Talent nach, von dem der gesamte Trainerstab sowie seine Kollegen in der Secondary hellauf begeistert sind.

Der Passrush sollte mit OLB K’Lavon Chaisson, der von seinem Kreuzbandriss zurückkehrt, deutlich verbessert sein. Wenn fit, ist er einer meiner Breakout-Kandidaten: ein veritabler Speedrusher around the edge, den ich bis zu seiner frühen Verletzung iim vergangenen Jahr extrem stark fand. Vom anderen OLB Michael Divinity erwarte ich nach stärkerer zweiter Saisonhälfte ebenfalls einiges. ILB Jacob Phillips hat die schwere Aufgabe, Devin White zu ersetzen, doch sehe ich da nicht so schwarz wie einige andere, da Phillips von seinem Profil her hervorragend passt (großer, athetischer, variabler LB) und sich im Verlauf der letzten Saison erheblich gesteigert hat.

In der gewaltigen D-Line (alle drei über 300 pounds schwer) kehrt der erfahrene DE Rashard Lawrence zurück, und mit dem jungen NT Tyler Shelvin steht in der Mitte jemand, der von der Masse her fast für zwei Spieler gelten könnte. Wenn die Schlüsselspieler gesund bleiben, wird diese Defense ganz schwer zu knacken sein. Aber natürlich ist Alabamas Verteidigung nicht weit dahinter einzuordnen – wenn überhaupt…


#5 Was muss Kirby Smart 2019 besser machen um sein Kryptonit Alabama zu schlagen?

Jan Weckwerth: Zunächst mal: Keine dämlichen Punt Fakes in entscheidenden Situationen callen.

Im Ernst, ich weiß es nicht. Eigentlich hatten sie die letzten beiden Duelle, das National Championship Game der vorletzten Saison und das SEC Championship Game 2018, schon fast im Sack, bevor der Tide zwei epische Comebacks gelangen.

Eine ungewohnte Schwäche der letzten Saison war der Passrush. Außerhalb von D’Andre Walker (nun Titans) ging da so gut wie gar nichts. Sowohl aus der 3-man front (Malik Herring) als auch insbesondere von den OLBs muss da viel mehr kommen. Ich bin mir sicher, dass true Freshman OLB Nolan Smith, nach den Rankings der beste Recruit des gesamten Landes, gleich viel Spielzeit sehen wird.

Das Problem ist: Im SEC Championship Game funktionierte der Passrush eigentlich mehr als passabel. Es braucht gegen Alabama ein extrem diszipliniertes Spiel in allen Mannschaftsteilen und eben auch psychische Robustheit. Hoffentlich hat sich der Kryptonit-Gedanke nicht zu sehr in den Köpfen der Spieler und Coaches festgesetzt.

2 Kommentare zu “College Football Mailbag 2019/20 – Die SEC

  1. Pingback: Vorschau Woche 2: Tiger-Attacke gegen den Lone Star State – Triple Option

  2. Pingback: Vorschau: Rivalry Week I (Freitag) – Triple Option

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.