NFL-Kickoff Sunday Preview 2019

Kickoff-Sunday in der NFL!

Am Donnerstag besiegten die Green Bay Packers die Chicago Bears in einem unansehnlichen Auftaktspiel im Soldier Field mit 10-3. Im Zentrum der Häme stand dabei Bears-QB Trubisky, eine der umstrittensten Spielerfiguren in der NFL: Für Bears-Fans der Heiland, für den Rest ein Wackelkandidat. Trubisky machte eines der schlechtesten Spiele der Saison – aber wer diesen Blog verfolgt hat, wird von einer Performance dieser Qualität nicht sonderlich überrascht sein.

Im Nachgang zu dem Spiel wurde insbesondere die Packers-Defense hervorgehoben. Sie hat ein ganzes Spiel ohne einen einzigen Snaps in „Base-Defense“ (also zusammen sieben Defense Linemen und Linebacker) gespielt, ist dafür stets in Nickel- oder Dime-Formationen aufgetreten – Stichwort: Speed, Speed, Speed gegen das Passspiel – und der Gegner soll mich mit dem Laufspiel schlagen.

Konnte er nicht. Die Bears ließen Trubisky munter in diese Passverteidigungen hinein werfen, und Trubisky lieferte wie erwartet wenig. War das nun schon die Blaupause, wie man die Bears in diesem Herbst kaltstellen kann? Wäre jammerschade, denn die Bears-Defense sah überhaupt nicht so aus als würde sie von der prophezeiten massiven Regression heimgesucht werden.


Die andere wichtige Figur der letzten Tage war WR Antonio Brown. Brown ist nach seinem persönlichen Experiment „Wie viele Eskapaden kann ich in vier Wochen liefern?“ gestern in Oakland entlassen worden. Wie allgemein erwartet, haben ihn die bereits wenige Stunden danach die New England Patriots unter Vertrag genommen: 1 Jahr, 15 Mio, davon 9 Mio guaranteed.

Verschwörungstheoretiker würden behaupten: Alles von langer Hand geplant. Steelers und Bills hätten Brown niemals nach New England getradet, also musste man die dümmste mögliche Organisation, die Raiders, als Opfer aushecken und nur schamlos genug alle Register ziehen um den Rauswurf zu forcieren und in New England unterschreiben zu können.

Anders: Die Raiders haben einen 3rd und 5th Rounder bezahlt und die Steelers schlucken 20 Mio. Dead-Cap, damit Brown in New England unterschreiben konnte. Wahrscheinlich eine Kette an Zufällen und Produkt eines verrückt gewordenen Receivers. Doch du fragst doch schon, warum immer die Patriots am Ende als Gewinner aus der Geschichte hervorgehen.

Diese ganze Brown-Offseason hinterlässt natürlich trotzdem viele Fragezeichen. Wie konnte Brown auf 30 Mio. Gehaltsgarantien verzichten, die ihm durch sein Verhalten und die Suspendierung in Oakland durch die Lappen gehen? Wie steht es um das Verhältnis Gruden/Mayock in Oakland? Wird die Chance, es den Steelers nun auch sportlich zeigen zu können, den notorisch schwer kontrollierbaren Brown in New England ruhig halten? Und auch: Wie konnte Hard Knocks mit einer so fassungslosen Storyline wie jener eine so langweilige Serie produzieren?

Heute Nacht spielen übrigens die Patriots gegen die Steelers (Sunday Night Game, 02h20). Doch bevor zu viel Euphorie aufkommt: Brown ist noch nicht spielberechtigt. Erst am Montag steht er dann im aktiven Kader.

Damit kurz zu den heutigen Matchups. Ich habe vor, die 19h-Schicht und die 22h-Schicht livezubloggen.

Frühschicht um 19h

  • Cleveland Browns – Tennessee Titans (Tony-Romo Spiel)
  • Miami Dolphins – Baltimore Ravens
  • Minnesota Vikings – Atlanta Falcons
  • New York Jets – Buffalo Bills
  • Philadelphia Eagles – Washington Redskins
  • Carolina Panthers – Los Angeles Rams
  • Jacksonville Jaguars – Kansas City Chiefs

Das sportlich knackigste Duell ist mutmaßlich Vikings vs. Falcons, und mit Panthers vs. Rams (Westküstenteam an der Ostküste und McVay gegen eine knackige Defensive-Front) sowie Jaguars vs. Chiefs (Mahomes gegen eine der besten Passverteidigungen in der NFL) gibt es zwei weitere durchaus süße sportliche Matchups.

Doch ich denke nicht, dass man mich überzeugen kann, das Debüt der Baker / Kitchens / Beckham-Browns zu übergehen – nicht, wenn es zudem von Tony Romo kommentiert wird. Beckham wird mutmaßlich nicht in Bestform antreten, doch selbst ohne einen Browns-Auflauf in absoluter Bestbesetzung gibt es beim Duell Browns vs. Titans ausreichend sportliche Gründe, die Partie anzuschauen.

Wie sehen die Routenkombinationen der Browns im ersten von Freddie Kitchens und Todd Monken gemeinsam designten Gameplan aus? Wie gut kann die Browns-OL gegen die wuchtige Front-Seven der Titans gegenhalten? Was hat QB Marcus Mariota im ersten Spiel seines do or die-Jahres zu bieten?

Spätschicht ab 22h

  • Los Angeles Chargers – Indianapolis Colts (22h05)
  • Seattle Seahawks – Cincinnati Bengals (22h05)
  • Dallas Cowboys – New York Giants (22h25)
  • Arizona Cardinals – Detroit Lions (22h25)
  • Tampa Bay Buccaneers – San Francisco 49ers (22h25)

Die beiden interessantesten Begegnungen der Spätschicht scheinen ausgerechnet die zu sein, die in der landläufigen US-Medienwelt am kürzesten kommen: Cardinals vs. Lions mit dem Debüt der Kingsbury-Offense, und Buccs vs. 49ers mit dem Coaching-Duell zwischen Bruce Arians und Kyle Shanahan.

Es ist schon putzig, wie sehr die Cards in der Preseason versuchten, die wahre Identität ihrer Offense unter Verschluss zu halten und die Lions heute vor ein Rätsel zu stellen, welche Spielzüge sie denn nun erwarten.

Ich gebe zu, ich bin so gespannt wie die meisten. Kingsbury ist zweifellos ein großartiger Offense-Mind, und meine Affinität für die Grundprinzipien, für die die Air-Raid Offense steht, ist bekannt. Ich würde zwar nicht darauf wetten, dass wir so viele Prinzipien, die wie vom College kennen, heute Nacht wiedersehen werden, aber es wird faszinierend zu beobachten sein, wie man QB Kyler Murray in die NFL einführen wird.

Bei solchen neuartigen QB-Talenten hatten wir in den letzten Jahren ein breites Spektrum an Debütvorstellungen. Ich bin gespannt ob es zu solchen schnellen Höhenflügen wie einst bei RG3 in Washington führen kann.


Bei Tampa gegen San Francisco treffen zwei potenziell potente Offenses auf zwei umstrittene Defenses. Bruce Arians ist mit seiner Liebe für aggressives Downfield-Passing theoretisch genau der richtige Coach für den angeknockten QB Jameis Winston – und gegen die Unbekannte an 49ers-Secondary hat man einen eher einfachen Gegner. Doch auch die 49ers sollten in Jahr 3 von Kyle Shanahan zum ersten Mal richtig passables Offensiv-Personal beisammen haben – und auch sie sehen in der Buccs-Defense eines der Schlachtopfer der letzten Jahre.

Nachtschicht ab 02h20

  • New England Patriots – Pittsburgh Steelers

Sunday Night-Game mit den beiden erfolgreichsten NFL-Franchises unseres Jahrtausends – wie glücklich wäre die NFL im Nachhinein, wenn sie sich einfach darauf konzentriert hätte, diese beiden Teams den Season-Opener spielen zu lassen, anstatt des Grottenkicks von Packers und Bears?

Zusätzlichen Thrill erhält die Ansetzung durch die letzte Nacht verkündete, oben diskutierte Verpflichtung Antonio Browns durch die Patriots. Seine Anstellung wird garantiert ein Thema sein, obwohl Brown noch nicht spielberechtigt ist. Browns Anstellung hat die Wetteinsätze auf einen Superbowl-Sieger New England noch einmal in die Höhe schnellen lassen.

Pats vs. Steelers ist sportlich immer interessant. In vielen Duellen der letzten Jahre galt der Steelers-Gameplan mit viel Zone-Verteidigung als einfach ausguckbar für QB Tom Brady, doch letzten Dezember schlug Pittsburgh in der Crunch-Time der Saison die Patriots mit 17-10 in einem playoff-würdigen Kracher.

Jetzt gibt es so viel, was man sich anschauen kann: Welchen Eindruck macht der 42-jährige Brady? Wie geht New England an die post-Gronkowski Ära (und gleichzeitig pre-Brown Ära) heran? Haben die Steelers mit LB Devin Bush ihre Probleme in der Spielfeldmitte geschlossen? Wie kommt Roethlisberger mit dem jungen WR-Corps zurecht?

Nachdem es sich bei den beiden Teams auch um die jeweiligen Divisionsfavoriten in AFC East und AFC North handelt, ist ein Sieg unter Umständen auch schon ein wichtiger Tie-Breaker im Rennen um das Playoff-Seeding in der AFC.


So – und damit noch der Verweis auf die Ringer-Preview, in der auch die anderen Matchups detaillierter betrachtet werden: Your Week 1 Matchup Guide.

Und wer es noch nicht gelesen hat – die große NFL-Vorschau auf diesem Blog ist auch schon online:

10 Kommentare zu “NFL-Kickoff Sunday Preview 2019

  1. Alles inszeniert wird nicht gewesen sein, aber ich kann mir gut vorstellen, dass Brown nach der Auseinandersetzung mit Mayock und der Entschuldigung von seinem Agent Wind bekommen hat dass die Pats Interesse an ihm haben, und dann doch seinen Abgang forciert weil er nicht in dem Losertrupp in Oakland spielen will.

    Jetzt noch Gronk im Dezember reaktivieren, dann können sie die Lombardi Trophy nach Foxboro schicken wann sie wollen 🙂

  2. Was untergegangen ist, ist die Verlängerung von Julio Jones.
    3 Jahre und 66 Mio, davon 95% garantiert, also 64 Mio Signing Bonus. Was für diese Position noch nie vorher passiert ist.

  3. So schlimm sind die 30 Mio Guarantee Verlust sowieso nicht. Wenn ich das richtig verstehe, kriegt Brown dieses Jahr 15 Mios und ist nächstes Jahr Free Agent mit der Möglichkeit, noch einmal richtig abzucashen. Gibt kaum ein Team wo man besser auf solches Szenario vorbereitet wird als die Patriots…

    Fazit: Du musst nur gut genug sein, dann kannst du dir in der NFL alles erlauben.

  4. @Klappflügel / Julio Jones:

  5. Gut zusammengefasst:

    „AB is not crazy, and the entire „soap opera“ has been by design.

    This goes back to Ben Roethlisberger publicly calling out Brown last November, and the Steelers publicly supporting Roethlisberger.

    Every action Antonio Brown has taken between then and now has been in service of a single goal: get out of Pittsburgh, and onto an AFC contender that will allow him to get revenge on Roethlisberger and the Steelers.

    Last season, he started coming late to meetings (if he came at all), and spent most of his time with multiple tablets in front of him checking on his social media. He was looking to force the Steelers to trade him, and take whatever they could get to make it happen. They obliged.

    When they didn’t trade him to a contender, he signed an extension with the non-contender he was dealt to that specifically allowed them to void his entire $30 million guarantee if he was suspended for „conduct detrimental to the team. He immediately began conducting himself in a manner detrimental to the team. His „signing bonus“ of $1 million was actually paid as 2 $500,000 workout bonuses, which he didn’t collect due to the helmet dispute. He didn’t care about the helmet. He wanted the Raiders to release him from the get-go, and the less they have invested in him, the more likely they are to do it. He specifically structured the contract so that the Raiders could cut him without owing him a dime. They also obliged.

    He doesn’t care about the guaranteed money. He knows that he’ll be able to get another huge payday after this season, if he only plays great again this season and behaves well – what he will do. As for this season alone: He earns just as much as he would’ve earned in Oakland.

    Now he’s on a collision course with the player and team that betrayed him, and you can bet he’ll shut up and play from this point forward.

    His actions seemed to make no sense without the full picture, which is why people were saying they were worried about his mental health this offseason. Now that we see the whole picture, his actions make perfect sense in one context – the fastest path for him to get from the Steelers last November to the Patriots or Chiefs this season.“

  6. Die Verschwörungstheorie bzgl AB wird sich ganz einfach von selbst klären:
    Option a: Er benimmt sich bei den Pats vorbildlich. Dann war das Ganze tatsächlich nur eine perfekte Inszenierung und ich ziehe meinen Hut.
    Option b: Er macht so weiter wie das letzte Jahr. Dann hat er wohl tatsächlich zuviele Helmet-hits bekommen. Wenn selbst BB und TB ihn nicht unter Kontrolle bekommen, dürfte er keinen Fuß in der Liga mehr auf den Boden bekommen.

    Ich bete natürlich für Option a. Egal, wo er spielt: ABs Stil und Talent sind eine Augenweide. Und das Entertainment gibt es gratis obendrauf. Boomin.

  7. Ich hatte gehofft, dass ihn niemand mehr verpflichtet. Hoffentlich schießen such die Patriots damit in den Fuß.

  8. Die NFL hat keine Probleme, Kinder- und Frauenschläger unter Vertrag zu nehmen… da geht das was AB in Oakland abgezogen hat noch als Nichtigkeit durch. Zentraler Unterschied nur: hier war jemand aufmüpfig gegenüber der Franchise und hat damit vermutlich mehr Chaos in der Franchise angerichtet, als es ein Gewalttäter im Privaten tun kann. Trotzdem sollte man schon festhalten, dass bei ausreichendem Talent die NFL Teams bereit sind, über deutlich schlimmere Vergehen ganz einfach mal hinweg zu sehen…

  9. @JoffreyG: Sollte das der Fall sein, dass er schon seit Monaten alles geplant hatte, war Browns Timing eher meh. Ein paar Tage zu spät aufgemuckt um gegen die Steelers spielen zu können…

  10. Pingback: NFL Kickoff Sunday 2019 im Liveblog – Die Frühschicht | Sideline Reporter - Eier, wir brauchen Eier!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.