NFL-Dataismus. Amen.

Die Baltimore Ravens haben am Sonntag gegen ein atemberaubendes Team verloren – und können sich dennoch als Sieger fühlen, denn Head Coach John Harbaugh hat die Partie außergewöhnlich gut gecoacht. Im Nachgang an die Partie gab Harbaugh das Statement ab, auf das ich seit nunmehr fast zehn Jahren warte.

Harbaugh sinngemäß: Wir haben mit unseren Entscheidungen definitiv das richtige gemacht um unsere Sieg-Chancen zu maximieren. Es war ein Ballbesitzspiel, kein Feldpositionsspiel. Wir bereiten und auf die Spiele vor – Analytics ist ein Teil davon. Unsere Abteilung bereitet uns für den Gegner, für das Stadion, für das Wetter vor – für alles. Ich bin im Spiel nicht genug Analytics-getrieben, sagen meine Jungs. Definitiv nicht – im Game-Flow trifft man manchmal Bauchentscheidungen.

Ich habe selten gesehen, dass ein Coach so kompromisslos und so früh im Spiel eine 4th-Down Entscheidung nach der anderen ausspielt wie Harbaugh bei den Chiefs. Noch immer kritisieren viel zu viele auch von mir geschätzte Leute solche Entscheidungen. Doch sie sind notwendig und richtig! Gerade gegen einen derartigen Gegner wie die Chiefs – aber eigentlich immer.

Harbaughs Entscheidung, nach dem Touchdown zum 19-30 nicht auf Extrapunkt, sondern auf 2-pts Conversion zu gehen, war eine der prägnantesten der letzten Jahre – und sie war die richtige Entscheidung. PFF hat sie zur Coaching-Entscheidung der Woche gewählt.

Harbaugh erklärt sie auf dieser Pressekonferenz mit dem simplen Argument „Wir spielen nicht auf Overtime, nicht gegen diesen Gegner. Wir spielen auf Sieg.“ Analytics spielt auf Sieg – und wir haben nun einen ersten richtigen Star-Coach, der das in aller Ausführlichkeit auch offen sagt. Wir sind mit Vollspeed auf dem Weg in das Zeitalter des NFL-Dataismus unterwegs, und die Granden machen mit.

23 Kommentare zu “NFL-Dataismus. Amen.

  1. Sehr interessant. Währenddessen sprechen Esume und Werner auf Football Bromance davon, dass Baltimore wegen der Coaching Entscheidungen das Spiel verloren hat. Du solltest deinen Blog mal den beiden zur Weiterbildung empfehlen.

  2. Das Problem könnte sein, das die beiden sagen „Der hat doch nie Football gespielt…“ Quasi die automatische Verteidigung derjenigen die meinen eh alles zu wissen usw.

    Der richtige Durchbruch im Football dürfte dann geschehen wenn ähnlich wie die Houston Astros im Baseball ein Team komplett und konsequent diese Daten umsetzt und dann mal gepflegt die Gegner an die Wand spielt (Woche für Woche).

  3. Ich bin mir sicher, zumindest Esume (wenn nicht auch Werner) liest hier mit. Korsakoffs Meinung ist immer gut begründet und hat Gewicht. Sie lesen, was andere Fachleute zu sagen haben.
    Ich denke, sie müssen bei Pro7Maxx eine simple Spielanalyse machen, zum einen, weil sie nach wie vor für Noobs miterklären (was völlig ok ist, aber Zeit kostet) und zum andern zuviel über Lakritz und Instagrammfotos sprechen müssen (was Zeit für eine vertiefte Analyse kostet). Letztens hab ich mal wieder reingeschaltet und Esume fragte prompt „Können wir mal aufhören über Instagram-fotos zu sprechen und uns dem Football widmen?“. Guter Mann.

  4. Mich hat Pro7Maxx bereits letztes Jahr verloren als Zuschauer, da schaue ich mir lieber die Redzone an, als regelmäßig mit Twitter/ Instagramm Lakritz und Co belästigt zu werden.

  5. Ich weiß nicht, ob Esume hier mitliest. Frank Buschmann hat auf jeden Fall immer mitgelesen und sich auch mehrfach in den Kommentaren zu Wort gemeldet.

    Ich schaue eher selten Football auf P7 Maxx. Aber Esume hat mir in dieser „Stichprobe“ ausnahmslos exzellent gefallen.

  6. Ich bin gerade in den USA und habe mir das Spiel in einer Sportsbar angeschaut und nebenbei deinen liveblog verfolgt. Die Unverständnis der Amis gegenüber Analytics ist bemerkenswert. Ich kam mit einem älteren Herren aus St. Louis ins Gespräch der Anhänger der Ravens war (ja richtig, Ravens, nicht Chiefs:). Ihm und den anderen war die Fassungslosigkeit ins Gesicht geschrieben als Harbaugh ein 4th down und eine 2Pt Conversion nach der anderen ausspielen lies.
    Ich versuchte aufgrund der hier gelernten Erkenntnisse zu beschwichtigen und ihm zu versichern, dass das alles genau das Richtige ist was dort gerade passiert. Aber die moderne NFL ist noch nicht in den Köpfen der Zuschauer angekommen.
    Das die Ravens dann auch verloren haben, hat natürlich nicht geholfen 😀

  7. Ich schaue auch weiterhin ProSieben Maxx, mir reicht das vollkommen aus. Es fällt mir nur gerade in dieser Saison extrem auf, „Establish the Run“ und so weiter …
    Aber ja, Esume ist an sich sehr gut und versucht auch tiefer in die Materie zu gehen.

  8. Wenn esume nicht Football Fachkompetenz hat wer dann, ich finde p7 maxxx macht es sehr gut klar wer mehr Kompetenz will schaut es auf den Amis Sendern an. Und das Buschi früher hier die Kommentare mitliest bin ich geschockt. Der Buschi war doch nie ein Football Experte und dann interessiert er sich für so eine kompetente Football Seite Respekt.

  9. Buschmann hat diese Seite sogar auf seiner Facebook-Seite promotet – was einst die Zugriffszahlen für ein paar Stunden in astronomische Höhen getrieben hat.

    Er hat auch Abschnitte unserer Analysen in seine Kommentierung eingebaut.

  10. Ich schätze Buschmann ist einfach ein, im positivsten Sinne, Sportverrückter durch und durch! Und egal wie viel er bei seinen Live Kommentaren manchmal rumschreit, dann war das bei ihm doch immer irgendwie echt und nicht irgendwie aufgesetzt.. Hat sich zumindest für mich so angefühlt. Und als Sportbesessener, der das dann acuh noch auf professioneller Ebene als Journalist ausleben kann/darf, verwundert es mich dann wenig, dass er sich über die Sportarten, die er kommentiert, dann auch tiefergehend informiert.
    Btw: von den P7Maxx Experten höre ich am liebsten Volker Schenk zu irgendwie… der kommentiert nur leider nicht soooo häufig. Auch Sebastian Vollmer hat mir in seinen wenigen Auftritten immer gut gefallen!
    Bei dem letzten Podcast von Werner und Esume (der mir ansonsten aber ebenfalls gut gefällt) hat sich das übrigens nach komplettem Unverständnis für Harbaughs Calls angehört… glaube kaum, dass die beiden, was Analytics betrifft, viel gelesen haben… egal ob hier im Blog oder sonstwo.

  11. Wieso sollte Buschmann auch nicht diese Seite besuchen und die Texte lesen? Ich bin auch kein Footballexperte und lese trotzdem sehr gerne Korsakoffs Artikel 😀

  12. Diese Plattitüde von wegen „Establish the run“ erinnert mich inzwischen auch ein wenig an „der Ball ist rund“. Ist einfach nur noch ne Phrase. Wobei ja auch die US Kommentatoren immer wieder davon anfangen. :/
    Mir gefällt einfach der Stil vom US Kommentar besser im allgemeinen.

  13. Der generelle P7Maxx Stil ist auch nicht meiner. Aber in Sachen Kommentierung wird es bei den US-Networks hinter NBC und CBS/Romo (und Joe Buck, den ich mittlerweile sehr mag) auch sehr schnell dünn.

    Was ESPNs Booger McFarland liefert, ist schlimmste Plattitüde. Troy Aikman wird nach 3-4 soliden Jahren auch wieder öfters rückfällig in düstere alte Zeiten. Und wenn ich die Hinterbänkler bei CBS und FOX anschaue, dann ist P7Maxx mit Esume ohne Scheiß besser – und das, bevor man einrechnet, dass P7Maxx ein völlig anderes Publikum anspricht, das sich absolut nicht um 4th Downs und effizienten Football schert.

  14. Was ich nicht verstehe: Wie kann man eigentlich immer noch auf dem „oldschool“-Weg unterwegs sein, wenn man Harbaugh’s Pressekonferenz sieht oder sich nur ein bisschen die Mathematik anschaut (bei der 2-Point Conversion am Ende)?

    Trotz allem glauben so viele Amerikaner immer noch, dass Harbaugh schlecht gecoacht hat.

    Ich verstehe es einfach nicht, so schwer ist das doch nicht zu begreifen?

  15. Es war einfach zu viel Risiko, am Ende haben eben diese paar Punkte gefehlt. Schlecht war es nicht nur schlecht von Spielern umgesetzt.

  16. Die „Umsetzung der Spieler“ interessiert nicht, wenn man die Entscheidung prozessorientiert bewerten will.

    Auch ist es ein viel größeres Risiko, nicht auszuspielen, weil man damit die Siegchancen der eigenen Mannschaft verschlechtert.

  17. Esume will auch zu oft den Lauf etablieren. Eigentlich jedes Spiel. Ich denke mit Analytics hat er sich noch nicht so sehr beschäftigt.
    Und Werner naja, schön, dass ein Ex-Profi mit kommentiert, er ist auch sympathisch, aber manchmal merkt man, dass er auch oft mit dem Kopf in die Mauer gerannt ist…

  18. Zu der Frage warum soviele noch dem Oldschool Weg anhängen, man schaue sich einfach mal den heimischen Fußball an. Das sollte so ziemlich alles sagen/erklären. 😉

  19. Na ja oldschool oder nicht am Ende geht es nur darum ein Football Spiel zu gewinnen. Ob man dabei altmodisch gewinnt oder eben mit den neueren Methoden spielt für die Fans doch keine Rolle.

  20. Interessanterweise spielt es aber eine Rolle wie man VERLIERT. Tut man es mit schlechten analytischen Entscheidungen, kräht kein Hahn danach. Aber wehe man spielt ein 4th Down zuviel aus…

  21. @Jogi: darin liegt halt der Hund begraben: es geht darum zu gewinnen. Und wenn man altmodisch an die Sache ran geht, erhöht man eben die Wahrscheinlichkeit, zu verlieren! Geht man analytisch an das ganze ran, erhöht man eben die Chance, zu gewinnen. Klar kann man mal ein Spiel mit viel Running Game und konservativem Play Calling gewinnen. Klar kann man mal ein Spiel durch analytisch begründete Entscheidungen „verlieren“… aber in der Masse gesehen, wird man eben mehr Spiele durch analytisches herangehen gewinnen als durch Pound the Football und Establish the Run…

  22. Natürlich ist es nicht einfach, Esume zu verteidigen, wenn man solche Tweets liest:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.