NFL 2019, Woche 4 im Liveblog – Die Spätschicht

Und damit hier oben Schluss.

[01h41] Lambo versenkt das Fieldgoal und Denver verliert wie in Woche 2 mit einem Kick bei auslaufender Uhr. Endstand Denver 23, Jacksonville 26.

[01h39] Jaguars lassen die Uhr runterlaufen und scheinen mit einem ca. 35-yds FG zum Sieg zufrieden zu sein. Das Kick geht aber in den Wind – und fast wird noch eine teure Schlägerei angezettelt.

[01h35] Fumble-Touchdown Ndamukong Suh – Buccs 54, Rams 40! Goff fumbelt den Ball weg und Suh mit einem TD-Return als wäre er ein Runningback. So viel Speed. Wieder war #54 Shaq Barrett der Mann mit dem Sack. Einer der Defensive-MVPs dieser Saison bislang.

[01h33] Buccs-Defense springt bei 4th&2 ins Abseits. Rechter Guard hatte gezuckt, aber #94 Nassib sprang ins Abseits und schenkt den Rams ein 1st Down.

[01h31] Broncos strafen das Jaguars-Fieldgoal, gehen 24-23 in Führung. Aber noch 91 Sekunden Zeit.

[01h27] Endstand Bears 16, Vikings 6. Vikings ein Totalausfall. Bears je nachdem ob Daniel QB bleibt oder wieder auf die Bank geht ein NFC-Contender: Defense spielt potent genug um auch etwas Turnover-Regression durchzuschleifen.

Hatten heute allerdings auch Fumble-Glück mit 3/3 recoverten Fumbles. Alle 3 waren von entscheidender Bedeutung.

[01h25] FG Buccs – LAR 40, TB 48. Kurzes Fieldgoal der Buccs um 2:35 vor Schluss auf +8 zu erhöhen.

Bruce Arians nimmt keine Delay-of-Game Strafen.

[01h22] Jaguars erhöhen per Fieldgoal von +3 auf +6. Wird gegen die Flacco-Offense vielleicht gut gehen, aber das ist kein guter Call.

[01h18] 4&out Vikes – Schreckliche Performance der Vikings-Offense gegen eine Bears-Defense, die jeden Hype wert zu sein scheint. Regression? Fremdwort. Vikings können eventuell noch einmal an den Ball kommen, aber es wird nicht mehr reichen für die zwei notwendigen Scores.

Bears damit 3-1. Vikings 2-2.

[01h12] Pick-Six Winston. Rams verkürzen auf 40-45 in einem wilden Spiel.

[01h09] TD Vikings – CHI 16, MIN 6
1yds-Run Cook

92 Yards in 13 Plays für Minnesota. Aber 4:08 Minuten verbrannt. 2-min Play hat absolut keine Chance.

[01h02] Punt Bears – Punt an die MIN 8. Jetzt kommt Verzweiflungszeit. Vermutlich werden nun Thielen/Diggs eingesetzt.

[01h00] Buccs-Coaches lassen diesmal im Unterschied zu letzter Woche den Fuß auf dem Gaspedal und überrollen die Rams in Los Angeles: 45-27 Führung. Defense der Rams bricht auseinander. QB Goff mit 3 INT.

[00h53] 3&out Vikings – Bears-Front als wäre sie auf Drogen. Sechster Sack gegen Cousins, und die Offense Liner werden herumgeschoben wie Schulbuben. Dann kommt 3rd&18 – und Cousins kann aus höchster Bedrängnis nur einen Screenpass für nada anbringen.

[00h47] 3&out Bears – Bears gehen mit ihrer Offenses nun weniger als kein Risiko ein. Verständlich, wenn man sich anschaut, wie desaströs die Vikes-Offense aussieht. Aber ein einziger Play kann die Sache noch einmal spannend machen. Ca. 13 min to go.

[00h42] Nächster Strip-Sack gegen Cousins, und auch wenn ein Offense Liner diesmal den kullernden Ball erobert, so ist es dennoch das Ende für die Serie: 3rd & 35 gegen diese Bears-Defense: Keine Chance.

[00h36] Vikings mit dem erhofften Lebenszeichen! Spielen ein 4th Down an der eigenen 30 aus, und QB Cousins geht mit fetten Eiern tiiiiiiefffff für WR Diggs auf einer Go-Route. Ca. 40 Yards Raumgewinn.

[00h30] FG Bears – CHI 16, MIN 0
30-yds FG Pinero

QB Daniel beginnt den Drive mit einem bildhübschen tiefen Pass auf einer Corner-Route für WR Wims (37 Yards). Danach wird risikoloser Football bis in die Redzone hinein gespielt. Wenn Daniel so weitermacht, haben die Bears eine QB-Controversy – und sind plötzlich wieder ein NFC-Contender.

Solche Freuden sind den Vikes aktuell verwehrt. Ihre Offense liegt drei Meter unter der Erde und kein Zeichen von Leben. Cousins muss langsam was leisten für sein Geld…

[00h28] Bears verbrennen ihr erstes Timeout nach der Pause bei eigenem Ballbesitz.

[00h20] 3&out Vikings – Bears-Front dominiert die Vikings total. Laufspiel hat keine Chance, und im 3rd Down wird QB Cousins mal wieder gesackt. Fantastische Pass-Defense auch von CB #23 Fuller im 2nd Down gegen Thielen.

Glaubt man CBS, so ist die Vikings-Wechselbank mit den beiden Star-WRs Thielen/Diggs noch positiv gestimmt. Keine Anzeichen von totaler, verständlicher Frustration.

[00h15] 3&out Bears – Nach den langen Drives der ersten Halbzeit nun ein 3&out nach dem nächsten. Bears im kurzen 3rd Down mit einem merkwürdigen Wildcat-artigen Play über #84 Patterson. Keine Chance.

Aber Matt Nagy ist happy. Das Play wollte er heute unbedingt unterkriegen.

[00h13] 3&out Vikings – Run, Kurzpass, Incomplete. Vikings-Offense eine Tragödie.

[00h04] FG Bears – CHI 13, MIN 0
38yds-FG Pinero

Bears verlieren vier Yards, aber Feldposition war nach dem Strip-Sack gut genug um ein relativ sicheres Fieldgoal zu verwerten.

[00h02] Fumble Cousins! Erster Snap der zweiten Halbzeit, #52 Mack bricht über die Ecke und schlägt #8 Cousins den Ball aus der Hand. Cousins hatte heuer schon 5 Sacks. Mack hatte schon 4 forciert. Kam also mit Ansage.

Halbzeit

[23h49] Halbzeit Chicago Bears 10, Minnesota Vikings 0 

Ungewöhnliches Spiel. Die Vikings hatten nur 2 Possessions:

  • 9 Plays und Punt
  • 12 Plays und Fumble

Die Bears auch mit langen Plays: 14 Plays, 8 Plays, 16 Plays. Hier wird viel auf Ballkontrolle gesetzt. Matt Nagy vertraut seinem Backup-QB Chase Daniel auch deutlich mehr zu als seinem Starter Trubisky. Daniel darf häufiger tief gehen – meistens entweder zu RB Cohen oder WR Robinson – die beiden sind im Prinzip die Bears-Offense.

Minnesota ist desaströs: Nicht ein einziges tiefes Anspiel in den Early-Downs. Es wickelt sich alles um die Anspiellinie herum ab.

1st Downs: 4x Run (2.0yds/Run), 4x Pass (3.yds/Pass)
2nd Downs: 4x Run (1.2yds/Run), 3x Pass (0.7yds/Pass)

So gewinnst du kein Spiel.

[23h47] FG Bears – CHI 10, MIN 0
25yds-FG Pinero

Nächster langer Drive der Bears: 16 Plays, 72 Yards, über 6:30 Minuten verbrannt. Pinero vollendet mit einem kurzen Kick mit auslaufender Uhr, aber die Bears wurden durch ein kurioses Mike-Zimmer Timeout überhaupt erst zum Weiterspielen animiert – hatten sich zuvor bei einem kurzen 4th-Down bereits zum Punten entschieden…

…von der gegnerischen 33! Die Blamage hat Zimmer seinem Kollegen wohl ersparen wollen.

[23h35] Bizarro-Sequenz in Chicago:

[23h20] Fumble Diggs! Diggs fumbelt den Ball nach Tackle von Amukamara. Eine korrekte Entscheidung der Refs nach dem Video-Review: Catch und mit Ballbesitz gen Endzone abgebogen.

Aber: Wieder von den Refs schnell abgepfiffener Spielzug, der die Bears eine Chance auf einen Return kostete. Schiris lassen diese Plays weiterhin nicht zu Ende spielen.

[23h07] Gefahr von Schulterluxation bei Trubisky, acc. to John Verros. Ich will ja nix sagen, aber Daniel ist der akkuratere QB…

[23h06] Zwischenstand Rams 0, Buccs 21. Richtig gelesen. 2 INT gegen Goff, beide von den Buccs als kurze Feldpositionen zum TD verwertet.

[23h04] Punt Bears – Mit Daniel auf QB sieht die Bears-Offense rhythmischer aus als bisher mit Trubisky. Aber auch Daniel verpasst beim 3rd&2 einen offenen Receiver auf einer Out-Route.

[22h59] Seahawks heute mit passlastigen 1st Downs: 5 Pass, 2 Runs. Resultat: 17-3 Zwischenführung.

[22h56] Trubisky mit Schulterverletzung an der linken Schulter out fürs heutige Spiel.

[22h48] Bears-Defense heute ohne LB Roquan Smith und DT Hicks. In der Offense fehlt OL Kyle Long.

[22h45] Lass und weitermachen. Bears-QB Trubisky ist gegen Minnesota verletzungsbedingt auf der Bank. Backup-QB Chase Daniel ist drin – und du wirst bestimmt total überrascht sein, dass Daniel einen TD-Drive zur 7-0 Führung nach 7 Minuten-Drive orchestriert hat.

Trubisky 2/3 für 9 Yards. Dann Daniel 4/5 für 52 Yards.

CHI 7, MIN 0.

4 Kommentare zu “NFL 2019, Woche 4 im Liveblog – Die Spätschicht

  1. @Korsakoff: Stimme bezüglich der Refs nur teilweise zu. Das Ausspielen lassen und dann im Replay überprüfen ist auch problematisch, z.B. weil die Refs dann häufig wegen fehlender Beweislage dem ursprünglichen Call statt geben.

    So z.B. vorhin bei DET-KC passiert, als die Chiefs einen TD geschenkt bekommen haben, weil man im Replay nix sehen konnte. In der Erklärung hat der Referee nicht einmal sein Call stands begründet.

    Das ist gleich mies. Daher oft besser abzupfeifen.

  2. @FloJo: Der Fehler dort liegt in „conclusive evidence“, das den ursprünglichen Call widerlegen muss.

    Besser wäre eine Regelung, in der die Refs ohne Rücksicht auf den ursprünglichen Call nach Video-Beweismaterial entscheiden müssen, was die wahrscheinlichste richtige Entscheidung ist.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.