Montagsvorschauer – Woche 5: San Francisco 49ers vs. Cleveland Browns

Abschluss von Spieltag 5 heute mit dem Monday Night Game ab 02h30: San Francisco 49ers (3-0) vs. Cleveland Browns (2-2). Ein reizvolles Matchup!

Die Browns und ihre Probleme in den ersten Wochen habe ich in den ersten Wochen relativ ausführlich behandelt. Letzten Sonntag in Baltimore sah das mit QB Baker Mayfield und seiner ganzen Armada schon wesentlich besser, wenn auch noch nicht perfekt, aus.

Mayfield wirkte in Baltimore wesentlich souveräner in seiner Pocket. Ohne die ständige Angst vor Phantom-Passrush vermied Mayfield die zuvor zu oft gezeigte Fahnenflucht. Er wirkte wesentlich entschlossener. Resultat: Das Timing mit seinen Receivern stimmte wesentlich besser, und die ganze Offense trat rhythmischer auf.

Das Passspiel klappte sogar ohne allzu starke Einbindung von WR Beckham, der nur wenige Targets bekam – dafür war plötzlich WR Landry, zu Saisonbeginn ein Fremdkörper, im Fokus mit zahlreichen Catches für weit über 100 Yards und mehrere 1st Downs. Fein säuberlich eingestreut die wohl temperierten Rushes über den brandgefährlichen Bulldozer RB Chubb. Kurzum: Es war der erste akzeptable Browns-Auftritt des Jahres.


Die 49ers habe ich noch gar nicht gesehen. Woche 1 in Tampa soll offensiv schrecklich gewesen sein, aber danach folgten gegen Cincinnati und Pittsburgh zwei Prachtvorstellungen der Offense, die Shanahan at his best gewesen sein sollen: Viel Zone-Running, hohe Play-Action Quote, viele Yards nach dem Catch nach kurzen Pässen.

Was auffällt, ist die relativ hohe Rushing-Quote: 52% der Spielzüge sind Laufspielzüge, kein Team hatte in den ersten vier Wochen mehr. Auch in frühen Downs ist Shanahan sehr lauflastig.

QB Jimmy Garroppolo darf aber andererseits häufig Play-Action werfen: 36% Play-Action Quote nach Sports-Info Solutions – und mit 9.9 Yards/Pass aus Play-Action gehört die Offense auch zu den erfolgreichsten in der NFL. Obwohl Garroppolo noch gar keine weltbewegend großartige Saison spielt, ist die Passing-Offense damit sehr effizient: Viele offene Receiver und viele „sichere“ Pässe reichen dazu aus.

In der Defense scheint der neu formierte Pass-Rush um DE Ford und DE Bosa (nach Advanced-Stats einer der besten Passrusher, über den interessanterweise keiner redet) recht nahe am Optimum zu greifen, während die Secondary sich aus zweierlei Gründen verbessert hat: Regression zur Mitte und etwas mehr Erfahrung hinter CB Richard Sherman. Heute fällt mit CB Witherspoon allerdings einer der Cornerbacks hinter Sherman aus.


Primetime-Spiele im seelenlosen Stadion von Santa Clara sind meistens keine spektakuläre Angelegenheit – auch weil das Publikum mitten in der Rush-Hour (Kickoff-Zeit ist 17h30 am Montagnachmittag) erst im Verlauf der Partie eintrudelt. Aber die Ansetzung heute hat es in sich. Ich würde auf einen Browns-Sieg tippen, weil ich der 49ers-Defense noch nicht traue. Doch für die Niners ist es eine Gelegenheit auf ein lautes Statement von wegen „wir sind tatsächlich in der Spitze angekommen“.

2 Kommentare zu “Montagsvorschauer – Woche 5: San Francisco 49ers vs. Cleveland Browns

  1. Zur Halbzeit ein überzeugter Auftritt der 49er.
    Die Browns befinden sich immer noch in der Findungsphase? HC Freddie Kitchens und sein komplexes Team inkl. QB Baker Mayfield haben noch viel Anpassungsarbeit vor sich in der Offensive, ebenso die Verteidigung in der Zuordnung.
    San Francisco ist das Gegenteil, nutzt und deckt durch effektives Intervenieren die Schwachpunkte ihrer Gegner auf und setzt darauf ihre Punkte aufs Scoreboard.
    Ein 4-0 nach diesem Game ist nah – und nächste Woche müssen sich die Rams erstmals beweisen gegen dieses Team, um den Führungsanspruch in ihrer Division zu festigen.

  2. Puh, die Browns sind in dem Spiel von den 49ers ziemlich zerlegt worden. Die O-Line brachte gegen die D-Line kein Bein auf den Boden und Mayfield war praktisch unter dauerbeschuss.
    War keine gute Leistung von Baker, allerdings hilft es halt auch wenig wenn der Top WR im ersten gescripteten drive zwei fangbare Bälle nicht fängt und der einzige wirklich gute drive damit endet, dass Callaway einen guten Ball an der gegnerischen goal line nach oben abprallen lässt und die interception dann bis ins midfield getragen wird.
    War eine Partie die man aus Sicht der Browns abhaken muss. Die 49ers waren nicht nur in allen Belangen drückend überlegen, sondern hatten auch noch das quentchen Spielglück, das dich zusätzlich unter Druck setzt. Bezeichnend dafür, dass der erste Ballbesitz gleichmal zu einem 83 yard TD run wird.

    Bei Mayfield hatte man im Spiel und auch in den Zeitlupen wenn man seinen Augen folgt, optisch den Eindruck, dass er häufig zu sehr das Highlight play sucht und dann der Checkdown zu spät kommt.

    Bei den 49ers ist mit einmal wieder aufgefallen was ich an der Shanahan offense ästhetisch so schön finde. Diese riesen Löcher, die häufig für den Fänger sind schon toll designt. Auch wenn ich Shanahan gegenüber ja recht zwigespalten bin, muss man schon erwähnen, dass das heute Nacht richtig Klasse von SF war.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.