Early Down Playcalling Report 2019 – Woche 8

Lass uns heute auch noch auf das Early-Down Play-Calling blicken.

Early-Downs sind die 1st und 2nd Downs der NFL-Mannschaften. Sie sind die stabilsten Indikatoren einer NFL-Offense, was Qualität und auch Quantität angeht.

In dieser Analyse übernehme ich eine auf Twitter mittlerweile gängige Sicht der Dinge, indem ich nicht alle Early-Down Play-Calls anschaue, sondern nur jene, die in „Game-Neutralen Spielsituationen“ vorgekommen sind – also zwischen 20% und 80% Siegwahrscheinlichkeit. Alles außerhalb dieser Range ist als Garbage-Time klassifiziert, in der das Play-Calling der Coaches auch in Early-Downs zu sehr vom Spielstand abhängt.

NFL-Coaches callen in solchen game-neutralen Spielsituationen heuer bis jetzt 56% Pass-Quote. Diese Drop-Backs bringen 0.12 EPA/Play ein, während die Laufspielzüge -0.10 EPA/Run verlieren. Unten folgt die genaue Aufstellung der Mannschaften.

Einleitend möchte ich einen Graph vorstellen, den ich auf Twitter häufig gesehen habe und der eine ganz gute Indikation gibt, welche Mannschaften wie häufig Passspiel ansagen (je weiter oben platziert, desto höher ist die Pass-Quote), berücksichtigend um wie viel besser oder schlechter ihr Passspiel im Vergleich zum Laufspiel ist (je weiter rechts platziert, desto deutlicher ist das Passspiel dem Laufspiel überlegen).

Dieser Graph ist so zu lesen: Die Lions erzielen in Early-Downs in Game-neutralen Spielsituationen 0.55 EPA/Play mehr, wenn sie einen Dropback ansagen anstatt eines Laufspielzugs, und sie haben dabei eine Pass-Quote von 54%. Damit sind sie unterhalb des Durchschnitts für NFL-Teams, was Pass-Quote angeht.

Early-Down Playcalling Delta Graph - Woche 8.png

Teams, die tendenziell rechts unten klassiert sind, verschenken besonders viel Effizienz durch zu hohe Run-Quote: Sie hätten ein dominantes Passspiel, sagen aber mehr Laufspielzüge an als der NFL-Durchschnitt. Wer überrascht ist, die Lions, Seahawks, Titans, Broncos und Vikings dort zu sehen, der hebe die Hand!

Teams, die rechts oben sind, maximieren ihr Passspiel: Sie sind wesentlich besser im Pass als im Run und sagen entsprechend auch häufig Passspiel an. Chiefs & Packers sind dort – wir sehen hier wie auch schon letzte Woche in der 1st-Down Studie, dass Matt LaFleur die Kurve im Vergleich zum letzten Jahr gekratzt hat!

Wir sehen schon aus diesem Graphen: Chiefs, Packers und Bills haben sehr viel höhere Pass-Quoten als der NFL-Durchschnitt, und v.a. Chiefs und Packers sind auch deutlich effizienter im Passspiel als mit ihrem Laufspiel.

Wir sehen auch: Nur zwei Teams sind effizienter nach EPA/Play im Lauf auf im Pass. Diese beiden Teams sind ganz links klassiert – Giants und Eagles.

Hier die ganze Aufstellung – und, ja: Die Eagles als so lauflastiges Team in den Early-Downs überrascht mich. Es enttäuscht mich. Doug Pederson hatte 2017 und auch 2018 einen der progressivsten Trainerstäbe der NFL, mit der mitunter höchsten Pass-Quote in den Early-Downs.

Die Eagles überschlugen sich am Sonntag mit Liebesbekundungen fürs Laufspiel – „hart zu pounden ist das, was wir wollen“ (C. Wentz). Sie setzen es am Feld auch um. Kommt dieser plötzliche Fetisch fürs Laufspiel in Philly aus der Not geboren, weil das eigene Passspiel ohne deep threat Desean Jackson desaströs ist (5.3 NY/A und fassungslose -0.05 EPA/Pass)?

Oder gibt es auch nach einer etwaigen Rückkehr Jacksons keine Hoffnung, dass Philly wieder zurück in die Passspur kommt?

Early-Down Playcalling - Yards und EPA - Woche 8.png

7 Kommentare zu “Early Down Playcalling Report 2019 – Woche 8

  1. Bedeuten die Zahlen bei Philly aber im Prinzip nicht, dass sie gar nicht öfters passen sollten? Da es ja bei ihnen weniger effektizient zu sein scheint als das Laufen..

    Kommt mir zwar intuitiv falsch vor, übersehe ich da etwas?

  2. Wobei für die Zukunft natürlich das wichtigste wäre, die Passing Offense in Schwung zu bringen..

  3. Du nutzt ja die Daten von nflscrapR, richtig?

    Könntest du eine kurze Anleitung auf deutsch geben, wie man das herunterlädt. Glaube ich bin zu blöd dafür.

    Danke vorab

  4. Es stimmt zwar, daß Philly schlechte Effizienz beim Passing hat, jedoch waren die Eagles in den letzten Jahren stets pass heavy und daß sie von diesem Rezept weggegangen sind, spricht nicht für sie oder für eine funktionierende Offense.

    Habe mir schon gotteslästerlich gedacht, daß vielleicht nicht Pederson, sondern Frank Reich und vielleicht DeFilippo die wichtigeren Coaches in Philly waren, wenn man sich das Struggling anschaut.

    Aus meiner Sicht müssen sie unbedingt wieder mehr passen.

  5. Pingback: Sonntagsvorschauer 2019 – Woche 9 | Sideline Reporter - Eier, wir brauchen Eier!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.