Montagsvorschauer – Woche 12: Lamar gegen Wade Phillips

Abschluss von Woche 12 mit dem Monday Night Game Los Angeles Rams (6-4) vs. Baltimore Ravens (8-2), dem Aufeinandertreffen des „einstigen Wunderkinds“ (Sean McVay) und des „neuen Wunderkinds“ (Lamar Jackson). Doch vor allem als Duell zwischen Jackson und Altmeister/Rams-DefCoord Wade Phillips hat die Ansetzung durchaus Charme.

Beide brauchen unbedingt Siege – die Rams, um im Wildcardrennen der NFC irgendwie dran zu bleiben, die Ravens, weil sie fett im Rennen um den #1 Seed in der AFC mit drin sind und mit dem gewonnenen Tie-Breaker gegen New England bestimmt nicht abreißen lassen wollen.

Aber auch sportlich gibt es durchaus ein paar nette Facetten.

Natürlich ist da zuallererst der MVP-würdige Ravens-QB Lamar Jackson zu nennen, für den die NFL bislang nur bedingt Antworten gefunden hat. Ich verhehle nicht, dass mir Neutralität als Jackson-Fanboy der ersten Stunde schwerfällt. Ich sehe bei Jackson aber nicht nur die massive Weiterentwicklung als Werfer, sondern würde auch behaupten, dass sich sein Scrambling noch einmal weiterentwickelt hat. Jackson ist ein unglaublicher Athlet, aber er scrambelt auch unglaublich intelligent.

Wie einzigartig die Ravens-Offense ist und wie nahezu ideal sie an das dort verfügbare Talent angepasst ist, zeigt der PFF-Artikel (nur mit Elite-Abo erhältlich) von Timo Riske von letzter Woche auf. Ich fasse hier noch einmal zusammen:

  • Die Ravens sind anders gebaut als jede andere Top-Offense der letzten 13 Jahre: Sie sind nur durchschnittlich passlastig und machen nur ca. die Hälfte ihrer EPA durch Passing.
  • Sie haben auffällig viel QB-Scrambling und nehmen ganz wenige Sacks.
  • Ihr Passspiel ist trotz allem effizienter als das Laufspiel.
  • Die Receiver laufen die dritt-tiefsten Routen aller Mannschaften.
  • Die Pistol-Formation ist ihr Trademark. Sie wird 10x häufiger verwendet als beim nächst-häufigsten Team, und vor allem das Play-Action Spiel daraus ist sensationell gut.
  • Sie verzichten fast völlig auf den ineffizientesten Spielzug im Football: Handoff an den Runningback von QB under center.

Die Ravens sind extrem erfolgreich im Laufspiel, bei Run/Pass Options und effizient im Passspiel. Sie sind eine der unkonventionellsten Offenses zum Bespielen.

Auf die Rams-Defense kommt einer Herkules-Aufgabe zu. Mit DT Donald sind sie in der Lage, vorne für Dampf zu sorgen, aber ein Donald ist bei aller faszinierender Athletik wohl nicht mobil genug um einem Jackson Herr der Dinge zu werden, kann aber zumindest die Mitte dichtmachen. Die Linebacker sind zu langsam, und der größte Trumpf der Defense – CB Jalen Ramsey – ist gegen den vielseitigen Receiving-Corps, in dem es nicht den einen #1-Target gibt, eher wirkungsschwach. Aber die Rams-Defense hat in FS Weddle eine Waffe, die letztes Jahr in Baltimore gespielt und dabei gesehen hat, wie man gegen Jackson spielen könnte.

Wird diese Defense, die eine der höchsten QB-Pressures Rates erzeugt und zu den besten Run- und Pass-Defenses der NFL gehört (Overall: #5 Defense nach EPA/Play), Jackson kontrollieren können? Wenn ja: Wie werden sie es machen? Und könnte das Rezept von DefCoord Wade Phillips dann eine Blaupause für den Rest der NFL sein?

(Anders: Wenn es Wade Phillips nicht schafft, wer dann?)

Auf der Gegenseite des Matchups scheint das so gehypte Play-Calling von Sean McVay heuer an seine Grenzen zu stoßen, weil die desolate Offense Line das Outside-Zone Rushing killt, und vor allem weil QB Goff weiterhin zu verschreckt bei Plays gegen QB-Pressures ist. Die Ravens-Defense hatte über Wochen Probleme, ohne individuell starke Pass-Rusher Druck auf die Quarterbacks zu erzeugen, scheint aber in den letzten Wochen zunehmend zu sich gefunden zu haben.

Es ist weiterhin nicht die individuelle Qualität, mit der man QBs unter Druck setzt, dafür vielmehr das Paket aus bockstarker Coverage und wohlgetimten Blitzes. Wenn ich einem Defense-Trainerstab außerhalb von New England zutraue, die Blitzes punktgenau dorthin zu schicken wo die Pass-Protection am verwundbarsten ist, dann ist es jener aus der Defense-Schmiede Baltimore.

Baltimore ist für mich Favorit, aber kein klarer Favorit. Sie spielen um den #1 Seed. Die Rams spielen ums nackte Überleben. Aber allein das Interesse am Gameplan von Wade Phillips macht diese Partie schon zu einem Must-Watch Spiele für mich.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.