Quarterback im Fokus: Dwayne Haskins – Washington Redskins

Nächster Teil des QB-Rückblicks auf die letztjährigen Rookie-Quarterbacks. Heute mit Dwayne Haskins, der bei den Washington Redskins eine schwierige Debütsaison erlebte. Seine Aussicht finde ich trotzdem total faszinierend.

Die Geschichte

Haskins wurde im Draft 2019 ein bisschen überraschend nur als 3. QB an #15 ausgewählt. Nicht nur das: Er war auch noch von Washington ausgewählt worden – jenem Hort der Chaoten, in dem jeder das macht, was er will. Der GM, der sich nur um ein neues Stadion kümmert. Der Owner, der alles auf die Karte Haskins setzte. Der Coach, der mit Haskins nix zu tun haben wollte.

Und so versauerte Haskins zu Saisonbeginn wochenlang auf der Bank und musste über sich in der Zeitung lesen, nicht genug Football-IQ für die NFL zu besitzen. So wie der Redskins-Trainerstab mit Haskins umging, schien es nix anderes zu sein als eine laute Bitte nach Entlassung. Owner Dan Snyder entsprach diesem Wunsch schnell und feuerte Headcoach Jay Gruden schon nach wenigen Wochen – nicht, nachdem Gruden Haskins quasi als „Abschiedsgeschenk“ in Woche 4 recht unvorbereitet in eine Partie gegen die Giants geschmissen hatte, und Haskins entsprechend fatal aussah.

Haskins wurde danach mehr widerwillig als willig vom Interimscoach Bill Callahan eingesetzt – in Woche 8 in Minnesota wurde er noch eingewechselt, ab Woche 9 in Buffalo war er Starter. Die ersten Vorstellungen als eingewechselter Backup waren nicht gut – und prägten schnell das Bild von einem überforderten QB.

Dann folgte Woche 11 gegen die Jets – ein recht repräsentatives Spiel für die Haskins-Saison, wie ich finde. Wer es sich mal anschauen will, hier nachfolgend ein paar Notizen.

Week 11 vs. Jets

Haskins 19/35 für 214 Yards (54% Comp%) mit 1 INT und 2 Garbage-Time TD statistisch nicht gut aus. Haskins mit 6 Sacks, von denen er für bestimmt 4 nix kann.

Q2 9:55, Haskins mit kurzem Dropback, wirft einen 3-yds Pass auf RB Smallwood, der aber im Moment des Wurfs noch einen Tippelschritt nach draußen macht. Scharfer Pass fliegt aus kurzer Distanz am Ziel vorbei.

Q3 13:10, Jets klappen mit vier Mann die Pocket zusammen, aber Haskins manövriert sich in der Pocket nach vorn, bringt in höchster Bedrängnis den Pass an. Receiver ist 15 Meter offen, aber Haskins mit dem Pocket-Movement, das man ihm letztes Jahr im Draft-Scouting absprechen wollte.

Q3 11:37, ein langes 3rd&19: Haskins mit einem gefährlichen Ball in Doppeldeckung hinein – aber immerhin mit der Traute, an die Sticks zu werfen anstatt Derek-Carr like den 5-yds Dumpoff für die Completion-Rate mitzunehmen!

Q4 13:05, Interception Haskins: Kurzpass für Quinn, aber der Receiver trabt im Moment des Wurfs unerklärlicherweise einen Schritt nach vorn und ein Linebacker springt zur INT in die Route. Sieht scheiße aus, aber willst du hier dem QB die alleinige Schuld geben?

Und so weiter. Es fällt auf, dass Haskins keine Scheu vor dem schwierigen Pass hat und im Angesicht einer zusammenklappenden Pocket nicht kollabiert. Es war ein Spiel mit 6 Sacks, 5 Drops der Receiver und einem zurückgepfiffenen Big-Play im ersten Viertel. Trotzdem hatten die Redskins eingangs des Schlussviertels nur 3 Punkte und einen 27-3 Rückstand. Die positive Production der Offense war rein Garbage-Time.

Haskins am Anfang der Partie ziemlich shaky, ohne das notwendige Selbstvertrauen einfach zu werfen – Resultat: Pressures und Sacks anstatt Passversuche. Später groovt sich Haskins in die Partie, traut sich die schwierigen Würfe plötzlich zu – aber werden zu selten gefangen. Erst als die Jets-Defense die Schotten aufmacht, produziert die Offense Punkte.

Also Mikrokosmos der Saison: Haskins mit Wackel-Start, beißt sich rein, traut sich was zu und schießt ein paar Top-Plays raus, aber insgesamt zu wenig Konstanz. Haskins nicht großartig, aber auch nicht die Graupe, zu der er gemacht wurde.

Prinzipiell ein Spiel, in dem man wiederholt nicht das Gefühl loswurde, dass die ganze Offense trotz Haskins/McLaurin fürn Schrotthaufen ist – auch in der Stimmung: Aus diesem Spiel ist ein Clip überliefert, in dem Haskins bei den vielen Sacks energisch bei seiner Offense Line fragt was er tun kann um zu helfen. Die Reaktion der Offense Liner kannst du dir fast nicht anschauen – es hebe der die Hand, wer die 34 Sekunden bis zum Ende durchhält:

Haskins statistisch

Trotz solcher Arschloch-Kultur im Team steigerte sich Haskins in den Wochen danach weiter – das Panthers-Spiel und dann das Giants-Spiel zu Weihnachten waren teilweise schon sehr gute Vorstellungen. Trotzdem lesen sich die finalen Effizienz-Stats für Haskins ganz schlecht:

-0.10 EPA/Play
-4.8% CPOE
3.4% Interception-Quote
12.4% Sack-Quote

Nach DVOA war er mit Abstand der schlechteste Quarterback der Saison – es gibt wenige QBs, die nach einem so ineffizienten Rookiejahr, wie Haskins es spielte, es in der NFL doch noch gepackt haben. Case Keenum erzielte in der gleichen Offense immerhin +0.07 EPA/Pass.

Aber Vorsicht: Haskins hat als Rookie nur 202 Passversuche unternommen – in einer total dysfunktionalen Offense mit Run-First Fokus. Das ist eine sehr gefährlich kleine Menge an Spielzügen um sinnvolle Schlussfolgerungen zu ziehen. Wenn wir wollen, können wir auf eine positive Effizienz-Entwicklung verweisen, aber auch hier ist aufzupassen:

Gesamteindrücke

Bei so limitierter Sample-Size muss man mit definitiven Schlussfolgerungen brutal aufpassen, also schildere ich kurz mal wie ich die 202 Passing-Snaps erlebt habe.

1) Haskins ist trotz 3.4% Interception-Quote kein ungestümer QB. Im Gegenteil: Wenn, dann ist er eher ein Sicherheitsquarterback, der lieber den Sack nimmt als eine Interception zu werfen. Haskins kassierte in den paar Spielen 29 Sacks, eine Sack-Quote von atemberaubenden 12.5%, und an locker einem Viertel war er selbst der Tintige. Die interne Uhr war gerade in den ersten Spielen zu langsam.

2) Wobei: „Sicherheitsquarterback“ ist nicht die richtige Vokabel, denn Haskins hat die angenehme Traute, auf oder über die Sticks (1st Down Markierung) zu werfen. Er hat keine Angst vor schwierigen Pässen. Er steht in der Pocket seinen Mann und schießt die Würfe auch aus zusammenklappender Pocket noch im letzten Moment raus. Und: Die Pässe sind nicht rücksichtslose Interceptions waiting to happen.

3) Gerade in den letzten Spielen war Haskins auch teilweise hervorragend in seinem Decision-Making: Erkennt erste Blitzes der Defense, geht danach die Reads sauber durch und feuert den Pass zum richtigen Receiver raus.

4) Allein: Die Präzision ist nicht immer da. Dank des am Samstag Erlernten über Footwork/Mechanics lautet mein fachmännisches Urteil zu Haskins: Die Beine zeigen nicht immer in die richtige Richtung, wenn er den Wurf ansetzt. Entweder zu viel Betonfuß, oder noch nicht synchrone Bewegung zwischen Kopf („ich will“) und Fuß („ich kann nicht“). Das ist ein Punkt, an dem man bei Haskins definitiv ansetzen muss um Beständigkeit reinzubringen!

5) Nicht jeder Pass war fantastisch, aber der für Terry McLaurin schon:

Sam Monson deutet in einem Artikel an, dass Haskins durchaus eine mögliche langfristige Lösung für Washington sein kann. Der schlechte Ruf seiner Rookiesaison gründe in erster Linie am missratenen Saisonstart, als er vom Coaching auch in miese Position gebracht wurde. In Summe sehen seine PFF-Grades und diverse Signature-Stats von PFF gleich gut aus als die seiner Rookie-QB Kollegen von 2019.

Ausblick

Haskins war also nach Effizienz-Stats richtig schlecht, aber in Mini-Sample Size und in einem kaputten Team. PFF sagt, Play für Play war er eigentlich besser als die Zahlen sagen – und ich kann den Eindruck bestätigen.

Ich war durchaus beeindruckt von Haskins‘ Entscheidungener folgt dem Protokoll vom Field-Screening! – aber die Würfe kommen nicht immer sauber, und nicht ausgereifte Mechanics sind ganz sicher ein Teil des Problems.

Lass uns das Thema, ob die Redskins vielleicht doch Tua draften sollten, an einem anderen Tag diskutieren und uns einen Moment darauf fokussieren, was der neue Trainerstab machen könnte um Haskins zu bieten.

Der neue QB-Coach ist Ken Zampese. Er gilt als durchaus erfahren um Haskins an die Hand zu nehmen und die Technik zu bereinigen. Zampese hat viele Jahre lang in Cincinnati die Quarterbacks trainiert – Carson Palmer und Andy Dalton, und mit diesen Jungs einen sehr guten Job gemacht, ehe er 2018 Baker Mayfield in dessen starker Rookiesaison coachte, ehe er rausgeekelt wurde und Mayfield einen massiven Rückschritt ohne ihn machte.

Der neue OffCoord ist Scott Turner. Er hat zwar als Norvs Sohn einen bekannten Namen, doch wofür er selbst steht, ist noch nicht ganz klar. Es ist sein erster Coordinator-Job als NFL-Niveau. Die noch größere Unbekannte ist die Vorbereitung auf die Saison 2020. Niemand wagt aktuell diesbezüglich eine Prognose – aber Haskins wird ein bissl Spezialtraining brauchen, wenn die Flauseln rausgecoacht werden sollen.

Insgesamt bin ich nach dem Studium von Haskins als Rookie besser gelaunt was seine NFL-Zukunft angeht als vorher. Er wirkte besser als das Score-Sheet, machte Fortschritte und ist in vielen Aspekten durchaus NFL-reif. Vielleicht ist er einer der wenigen, die nach Katastrophenstart doch noch die Kurve kratzen.

4 Kommentare zu “Quarterback im Fokus: Dwayne Haskins – Washington Redskins

  1. Danke. Haskins jetzt schon abzuschreiben wäre ja auch mal wieder NFL typisch. Ich hoffe, Washington gibt ihm noch mindestens das eine Jahr, der Mann hat Potenzial!

  2. Das hoffe ich auch, wäre zu Schade wenn sie nach RG3 den sie verbrannt haben, jetzt den nächsten jungen QB mit Potential abschreiben.

  3. Pingback: Wie die Quarterback-Geilheit den NFL-Draft 2020 dominiert | Sideline Reporter - Eier, wir brauchen Eier!

  4. Pingback: All-32: Washington 2020 Preview | Sideline Reporter - Eier, wir brauchen Eier!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.