Freakshow live: NFL Draft 2020 – 1. Runde

[06h28] Ich mache hier oben zu um niemanden zu spoilern. Ich lege mich jetzt noch ein paar Stunden hin, schreibe vielleicht später noch ein paar Zeilen zu dieser 1. Runde. Es war eine 1. Runde, die, wenn wir den Spannungs- und Dramabogen als Messlatte heranziehen, die hohen Erwartungen nicht ansatzweise erfüllt hat.


[06h25] „Öde“ wäre zu hart, aber das war eine eher langweilige 1. Runde. Nicht bloß ist alles komplett reibungslos gelaufen – es gab auch kaum Trades und nur eine Handvoll wirklich verrückter Picks.

Tua nach Miami fühlt sich nach wochenlanger brodelnder Gerüchteküche fast wie eine kleine Überraschung, aber noch mehr wie Erleichterung an.

Jordan Love inklusive Trade-Up nach Green Bay fühlt sich ungut an, kommt aber offensichtlich nur für mich wie aus heiterem Himmel.

Damon Arnette, Austin Jackson, Isaiah Wilson, Jordyn Brooks – alles verblüffende 1st Rounder, aber in vereinzelten Mock-Drafts hatte man sie

Kein Safety außer dem „halben“ Safety Isaiah Simmons.

Stimmung des Drafts war mit dem regulären Ambiente nicht vergleichbar, wobei ESPN das nicht schlecht machte mit zahlreichen Schalten. Goodell wirkte sehr matt. Hintergrundmusik mache zumindest ein bisschen Untermalung. Einige Diskussionen wie der Selbstmord von Jordan Loves Vater waren völlig überflüssig.

Es war die Übertragung des Mel Kiper. Daniel Jeremiah war nur Randfigur – aber konnte man so wohl erwarten.

[06h17] Viel „Value“ noch zu haben für morgen:

[06h10] #32 Pick Kansas City Chiefs: RB Clyde Edwards-Helaire
Der Champion mit dem Shitty-Pick zum Ausklang von Runde 1: Helaire ist ein faszinierender Runningback, aber das fühlt sich wie ein extrem überflüssiger Pick an.

Wenn die Chiefs nicht mal bereuen, hier keinen der vielen übrigen Cornerbacks gezogen zu haben.

Wir leben in der Bubble.

[06h02] #31 Pick Minnesota Vikings: CB Jeff Gladney
Vikings mal wieder mit einem 1st Rounder Cornerback. Keine Überraschung hier, nachdem Minnesota in der Free Agency gleich mehrere ihrer CBs verloren hat: Rhodes, Waynes und Co.

Gladney ist ein giftiger Spieler, physisch obwohl sehr klein.

[05h59] #30 Pick Miami Dolphins: CB Noah Ighbenogheni
Das ist mal ein interessanter Pick! Krasses Talent, und ein drittes echtes Cornerback-Talent hinter Xavien Howard und Byron Jones. Coverage > Passrush.

[05h50] #29 Pick Tennessee Titans: OT Isaiah Wilson
Physisch imposanter Run-Blocker als Jack-Conklin Nachfolger in Tennessee. Weiteres Indiz, dass die Titans ihre verrückte Run-Rate aus den Playoffs fortfahren wollen. Tennessee kannste damit schon jetzt als underachiever für 2020 einplanen.

[05h42] #28 Pick Baltimore Ravens: LB Patrick Queen
Jeder sah Queen vor dem Draft nach Baltimore gehen, insofern einer der logischsten Picks bis jetzt. Überraschend ist höchstens, dass Queen nur als dritter Linebacker (vierter, wenn man Simmons als Linebacker sieht) vom Board ging.

Queen mit seinem Speed passt ziemlich perfekt in die recht komplexe Ravens-Defense.

[05h35] #27 Pick Seattle Seahawks: LB Jordyn Brooks
Klassischer Seahawks-Pick: Run-Stuffing Linebacker in der NFL 2020 für eins der letzten Teams, das prominent in „Base-Defense“ spielt. Die Reaktionen an diesem Pick sind ganz einfach beschrieben:

  1. Niemand ist überrascht
  2. Alle bashen den Pick

Also typischer Seahawks-1st Rounder. Brooks‘ Aktien sind erst in den letzten Wochen ein wenig von Late 2nd Rounder gestiegen:

[05h32] Stimmung in Green Bay:

[05h26] #26 Pick Green Bay Packers: QB Jordan Love
Packers gehen ein paar Picks hoch und ziehen keine neue Waffe für Aaron Rodgers, sondern JORDAN LOVE!!! Das ist der Schocker.

Rodgers ist 36, aber mit dem Vertrag noch ein paar Jahre an die Packers gebunden. Rodgers lässt sich realistisch frühestens 2022 ablösen. Zwei Jahre um Love zu bewerten. Das klingt nicht nach harmonischen nächsten Monaten bei den Packers.

[05h16] #25 Pick San Francisco 49ers: WR Brandon Aiyuk
Sechster Receiver im Draft!

49ers traden sechs Plätze hoch und ziehen einen der besten „Yards after Catch“ Receiver im Draft. Aiyuk und Samuel klingen wie ein interessanter Receiver-Corps, aber es hätte vorhin auch Jeudy oder Lamb sein können. Aiyuk gilt als meilenweit entfernt von Press schlagen – aber Shanahan ist der beste Play-Caller in der NFL. Wenn einer einen Weg finden, trotzdem das Maximum herauszuholen, dann er.

[05h09] #24 Pick New Orleans Saints: OG/C Cesar Ruiz
Merkwürdiger Pick der Saints: Ruiz gilt als Center, aber dort hat man erst letztes Jahr per Trade-Up Erik McCoy geholt, und der sah nicht schlecht aus.

LG Andrus Peat ist die Schwachstelle in der Line, aber Peat hat erst im März eine massive Vertragsverlängerung bekommen.

Ist Ruiz perspektivische Ablöse für RG Larry Warford?

[05h01] #23 Pick Los Angeles Chargers: LB Kenneth Murray
Murray gilt als Downhill-Linebacker mit zahlreichen Schwächen in Coverage. Auf dem PFF-Board als #62 eher 3rd Rounder als 1st Rounder.

[04h59] Patriots verkaufen ihren 1st Rounder an die Chargers. Belichick staubt 140% Value ab, weil die Chargers noch mit dem alten Jimmy-Johnson Value-Chart arbeiten:

[04h57] #22 Pick Minnesota Vikings: WR Justin Jefferson
Interessanter Pick: Jefferson gilt zum heutigen Zeitpunkt als reiner Slot/WR3. Minnesota spielt am liebsten mit nur zwei Receivern. Jefferson als Diggs-Ersatz 1:1 klingt erstmal nicht nach guter Idee, aber vielleicht hat man einen Plan zur Entwicklung Jeffersons in den nächsten Jahren.

[04h48] #21 Pick Philadelphia Eagles: WR Jalen Reagor
Receiver für Philly überrascht genau niemanden. Reagor ist einer aus der Irrwisch-Fraktion an Receivern: Klein, wendig, explosiv, schnell. Reagors Sprintzeit mit 4.47 in der Combine war schwächer als erwartet und sein Tape gibt mangels QB-Play nicht die größte Lobeshymne her. Bei Reagor sind sich aber alle einig: Sehr guter Spieler, sehr guter Pick.

[04h41] #20 Pick Jacksonville Jaguars: EDGE K’lavon Chaisson
Ein sehr gefährlicher Prospect, weil bei keinem die Schere zwischen „Potenzial“ und „Performance“ auseinanderklafft. Chaisson hat ein paar Anlagen, aber das Tape ist ziemlich böse.

Abgang von Ngakoue ist damit endgültig unvermeidlich.

[04h39] Des Meisters Büro meinem momentanen Home-Office nicht unähnlich:

[04h32] #19 Pick Oakland Raiders: CB Damon Arnette
Alles erwartete Receiver und Cornerback für die Raiders – und es sind Receiver und Cornerback geworden. Auch hier gilt: Der Spieler ist eine ziemliche Überraschung: Arnette war auf den meisten Big-Boards eher ein 2nd oder 3rd Rounder.

Arnette war in Ohio State ein paar Jahre lang der #2 CB. Muss mit unserem Wissen als massiver „reach“ kritisiert werden.

[04h28] #18 Pick Miami Dolphins: OT Austin Jackson
Miami hatte 2019 eine der schlechtesten Offense Lines ever, adressieren diese Schwäche jetzt mit OT Austin Jackson. Ein Fall von: Die Position ist es wert, aber der gezogene Spieler ist zumindest umstritten.

Jackson war bei Dane Brugler die #25 am Big Board. PFF hatte ihn aber nur an #94.

[04h19] #17 Pick Dallas Cowboys: WR CeeDee Lamb
Traumszenario für Dallas! Lamb als unerwarteter Boost für eine personell explosiv besetzte Offense, und gleichzeitig verhindert, dass Lamb vielleicht irgendwie einen Weg zum Rivalen Philly findet. Potenzial zum besten Pick im Draft bis jetzt.

[04h12] #16 Pick Atlanta Falcons: CB A.J. Terrell
Mal wieder so ein großer, physischer Corner für die Dan-Quinn Defense. Gilt weithin als leichter „reach“.

[04h05] #15 Pick Denver Broncos: WR Jerry Jeudy
Receiver as expected. Das WR-Duo Sutton/Jeudy mit TE Fant klingt als hätte es Potenzial. Kein Druck für 2nd-year QB Drew Lock. AFC West versucht Mahomes richtigerweise nicht mit Defense, sondern mit Offense zu schlagen: 2 WR plus QB.

[04h02] Jetzt nimmt der Draft endlich Fahrt auf: #15 Broncos erwartet jeder Receiver, aber dahinter mit Atlanta und Dallas zwei Teams, die eventuell ein guter Trade-Partner für WR-needy Teams wie Philly oder Green Bay wären.

#15 Broncos
#16 Falcons
#17 Cowboys
#18 Cowboys
#19 Raiders
#20 Jaguars
#21 Philly

[03h59] #14 Pick San Francisco 49ers: DT Javon Kinlaw
49ers draften mit Lamb und Jeudy auf dem Board einen Defensive Tackle, wenn auch in Kinlaw den besten Passrush-DT. Buckner verkauft um mit quasi demselben Pick dann seinen Nachfolger zu ziehen.

[03h52] #13 Pick Tampa Bay Buccs: OT Tristan Wirfs
Buccs verzichten auf das 3-WR Monster und ziehen den Offense Tackle. Aus Analytics-Sicht bedenklich: Sie haben das Jimmy-Johnson Value Chart verwendet:

[03h48] Trade 49ers-Buccs: Tampa hüpft einen Platz von #14 auf #13 hoch. Lynch-Reminiszenz an den Trubisky-Trade 2017.

Alles erwartet nun Offense Line für Tampa. Aber wenn sie Receiver nehmen

[03h42] Traumszenario für die 49ers jetzt mit Lamb und Jeudy am Tablett.

[03h40] #12 Pick Las Vegas Raiders: WR Henry Ruggs
Al-Davis Gedächtnispick mit Ruggs. Ich hatte schon vor einem Monat darüber geschrieben: Nicht überrascht, dass Ruggs als erster Receiver geht, trotz Lamb & Jeudy.

Ruggs mit 4.27 Sekunden über 40 Yards.

[03h36] #11 Pick New York Jets: OT Mekhi Becton
Jets ziehen mit allen Receivern und Tristan Wirfs am Board den einzigen Tackle, den man besser hätte warten lassen: Becton. Der ist mit seinem statistischen Profil ein Risiko.

Die Jets wetten damit, dass bislang als Pass-Blocker noch nicht in Erscheinung getretene Becton trotz verkürzter Trainingslager schnell fit genug ist um Sam Darnold zu beschützen. 2020 ist das make or break Jahr für Darnold.

[03h32] Noch immer kein Trade! Der Draft ist unterhaltungstechnisch bislang eine glatte Enttäuschung.

[03h27] #10 Pick Cleveland Browns: OT Jedrick Wills
Browns haben die volle Palette an Receivern und Tackles auf dem Board und ziehen Wills. Browns haben die rechte Flanke Offense Line mit Jack Conklin schon in Free Agency verstärkt. Wills war am College auch RT, aber gleichzeitig Tuas Blindside-Protector. Kein Receiver an der Stelle bedeutet wohl auch erstmal kein Verkauf von Odell Beckham.

[03h24] #9 Pick Jacksonville Jaguars: CB C.J. Henderson
Jaguars holen sich Henderson von der University of Florida ums Eck. Kein Wide Receiver!

[03h14] #8 Pick Arizona Cardinals: LB/S Isaiah Simmons
Potenzial für einen Scheiß-Pick für Simmons: Cards-DefCoord Vance Joseph ist bis jetzt nicht durch besondere Affinität für Scheme-Diversity aufgefallen. Simmons aber lässt sich nur dann maximieren, wenn er auf alle erdenklichen Versionen eingesetzt wird.

Aber immerhin wurde Simmons in den Top-10 gepickt!

[03h08] #7 Carolina Panthers: DT Derrick Brown
ANALYTICS PANTHERS. Zehn Tage nach dem Monster-Deal für Runningback McCaffrey jetzt der „non-passrush“ Defensive Tackle. Aus Panthers-Sicht muss sich das furchtbar anfühlen, obwohl Brown ein Superspieler ist.

[03h06] Noch immer kein Trade, aber schon drei QBs in den Top-6. Ich bin ehrlich überrascht, dass unter den Umständen keiner mit Verve versucht hat hochzugehen.

[03h03] #6 Los Angeles Chargers: QB Justin Herbert
Not amused. Herbert gilt mit seinem mäßigen Spielverständnis als einer der „gefährlichen“ Quarterbacks. Bei den Chargers gibt es immerhin einen exzellenten WR-Corps und TE Hunter Henry.

[03h01] Verzwickte Situation jetzt für die Chargers auf #6: Die einzigen halbwegs glaubhaften QBs sind Herbert und Jordan Love, die als grausige Optionen gelten. Chargers haben einen starken Kader, und ein Hybrid wie Isaiah Simmons wäre einfach geil für diese Defense. Die Secondary wäre instant legend.

[02h59] Der größte Spieler der Dolphins-Historie hat wie Tua die #13 getragen: Dan Marino.

[02h54] #5 Miami Dolphins: QB Tua Tagovailoa
TUAAAAAAAAAA!!!

Dolphins nutzen das perfekte Draft-Board und ziehen Tua. Die einzige richtige Entscheidung, Hüfte hin oder her. Wochenlange Spekulationen in einem einzigen Moment ad absurdum geführt.

[02h48] #4 New York Giants: OT Andrew Thomas
Keine Überrschung: Offensive Tackle für die Giants. Überraschend aber: Dave Gettleman draftet Andrew Thomas. Der war der „Analytics“ Offensive Tackle: Der Mann ohne die besten Anlagen, aber mit dem reifsten Tape.

[02h46] Giants-Fans stehen wie ein Mann hinter Dave Gettleman:

[02h42] Gerüchteweise haben die Lions verzweifelt versucht, den #3 Pick zu verkaufen, aber letztlich keinen Abnehmer gefunden. Das Board fällt jetzt perfekt für die Dolphins für einen QB auf #5.

[03h38] #3 Pick Detroit Lions: CB Jeff Okudah
Lions ohne den erhofften Trade-Down, ziehen aber immerhin in CB Okudah den „richtigen“ Mann!

[02h36] Jetzt geht der Draft erst richtig los.

[02h32] #2 Pick: EDGE Chase Young / Washington.
As exptected. An #3 wollen die Lions nun offensichtlich am Pick festhalten und nicht an die Dolphins verkaufen:

[02h26] Keine Überraschung zum Start: Joe Burrow ist die #1 für die Cincinnati Bengals. Wer will, kann morgen mal diese ESPN-Daily Episode von Mina Kimes zur Beziehung von Burrow mit dem Bundestaat Ohio hören: Er ist im Südosten des Bundesstaats als Fan der Browns aufgewachsen. Galt dort schon als Highschool-Superstar.

Dritter Heisman-Sieger als #1 en suite.

Pre-Draft

[02h24] Vergleich: So sah das in den letzten Jahren aus:

[02h21] Cardinals-Home Office sieht nice aus:

[02h18] 125 Leute sind heute in der ESPN-Zentrale in Bristol und arbeiten vor Ort an der Show. Trey Wingo ist im Studio. Die bekannten Draftniks wie Mel Kiper oder Daniel Jeremiah sind remote zugeschaltet.

[02h16] Goodell eröffnet unter Einschaltung gekünstelter virtueller Boos mit einer Viertelstunde Verspätung den Draft.

[02h13] Sogar Dr. Fauci bekommt seine Ansprache. Es kann losgehen!

[02h08] Gedenkminute und US-Hymne und allerlei gewichtige Worte von Roger Goodell vor Draftstart.

[02h05] ESPNs Todd McShay soll kein Teil der Übertragung, weil er selbst Coronavirus hat.

[02h03] Bestätigte Infos seit ich mit schlafen gelegt hatte:

  1. Bengals und Redskins wollen wohl auf #1 und #2 bleiben
  2. Lions haben mehrere Anfragen die #3 zu verkaufen, u.a. von Miami und Jacksonville
  3. 49ers sind offen von #13 runterzugehen

[02h01] Auf Twitch wird Caio Brighenti heute ein Gefühls-Barometer auf Basis von Reddit-Kommentaren in Teamforen livestreamen: Siehe hier.

[01h53] Hinweis noch einmal auf die Kollegen „drüben“ beim Youtube-Kanal von Der-Draft, die offenbar den Links gewechselt haben.

[01h50] Hier eine geupdatete Liste an Draftkapital, bevor es gleich mit der 1. Runde und den Trades losgeht:

Draftkapital 2020 update

[01h48] Ich hoffe mal, dass ich so lange wie möglich, idealerweise bis zum Ende der 1. Runde, durchhalte. Aber ich kann es nicht versprechen.

[01h47] Lass es uns angehen.

39 Kommentare zu “Freakshow live: NFL Draft 2020 – 1. Runde

  1. @Korsakoff: Bin ernsthaft froh für dich, dass die Lions nicht Brown sondern Okudah gezogen haben. Gedanken?

  2. Es hat wohl keine Trade-Abnehmer gegeben. Gemessen daran ist Okudah wohl die beste „realistische“ Option (Tua war nur theoretisch der beste Pick).

    Insofern okay, nicht unerwartet.

  3. Wäre Tua nicht für die Lions eine „tatsächliche“ Option gewesen? Stafford ist zwar gut, aber immer nur gut und nie Elite. Hätte es als Option gesehen, Tua zu ziehen und Stafford spätestens 2021 zu traden, da ist sein Vertrag auch tatsächlich erträglich. Der Need auf CB ist natürlich groß, aber die Chance deinen Franchise QB zu ziehen und dann eben die Chance auf Tua zu bekommen, kommt halt die nächsten Jahre nicht so schnell wieder…

  4. @mightymagicman: Ja, habe oft darüber geschrieben.

    Aber Quinn/Patricia haben nur noch kurze Leine, müssen 2020 liefern, an der Stelle konnte man realistisch nie QB erwarten.

  5. yes simmons weder zu den giants noch zu den panthers.
    Die Nummer 13 der Dolphins ist retired, Tua muss sich ne neue Nummer suchen

  6. Da macht man soviel Tamtam betreffs analytics und betreibt dann solch ein oldschool teambuilding. Da ist ja der Gettleman pick besser.
    Und das obwohl ein Simmons fällt.

  7. Gut für die Dolphins. Und Arizona ist mein neues Team-to-watch. Offensiv und jetzt auch defensiv. Gefällt mir richtig gut, der Simmons-Pick.

  8. Ich fürchte um Simmons. Joseph war bislang immer ein eher statischer DC.

    Kingsbury ist zwar adaptiv, hat von Defense aber keine Ahnung und kein Interesse dran.

  9. Ist wirklich zum weinen aktuell bei den Panthers … werden lange 2,3 Jahre wenn das so weiter geht

    Ran wieder unerträglich, erstmal dazn wieder aktiviert

  10. Ich nehme an, ARI hat ihn nicht gezogen, weil Simmons hübsch ausschaut, sondern weil sie meinen, dass sein Tape zu ihren Plänen passt. Hoffe ich zumindest. Warum würden sie ihn sonst (so hoch) ziehen?
    (Meine Hoffnung stirbt zuletzt)

  11. Naja, gibt aber n der nfl genug, die meinen es besser zu Wissen und Simmons zu einem klassischen und damit starren. SS, lb oder was auch immer umerziehen möchten.

    Es ist mir wirklich unbegreiflich, wie ein Clowney in der nfl keinen Abnehmer findet, man aber dann Brown auf 7 draftet, da muss man doch mal ins Grübeln kommen.
    Irgendwie gerade super bitter – zu Jahresbeginn noch voller Hoffnung auf einen modernen Rebuild und nach dem Pick sieht das alles so gruselig aus.

  12. Hat da SF sneaky Draftkapital erschlichen oder übersehe ich da was? Die geben doch nicht ihren pick ab, wenn sie Sorge haben, dass die Buccs ihnen den Spieler wegpicken.

  13. Lamb an 17? *smh* Ruggs vorher zu den Raiders…. erinnert mich an Ross zu den Bengals. Sie ziehen mMn den schnellsten, aber keineswegs besten Receiver. Only time will tell.

  14. Interessanter Draft mit erstaunlich wenig Überraschungen bisher. In meinen Augen achen viele Teams da einen ganz guten Job.

  15. Packers Pick ist ja schon schwer zu verstehen, aber der Trade dafür ist ja noch fragwürdiger. Mussten ja tatsächlich Angst gehabt haben, dass jemand an ihnen vorbei zieht. Vor Seattle, Baltimore und Tennessee musste man ja wohl kaum Angst bezüglich QB haben. Manchmal wünscht man sich da Ted wieder zurück, einfach nur BPA draften…

  16. Aber Macht Love nicht gerade wegen der möglichen 5-year-Option in der 1. Runde Sinn? Wenn ich ihn ziehe, dauert es ja etwas, bis ich etwas von ihm habe.
    Aus Green Bay Sicht ist der Pick nicht gut, aber in der 1. Runde kann ich verstehen, wenn man sonst keine großen Needs oder Ziele hätte.

  17. Die 5th Year Option ist überschätzt und für Quarterbacks so gut wie bedeutungslos. Wenn ein QB nicht vorher extended wird, ist er meistens eh nicht gut genug gewesen.

    Hier BTW die Dead-Cap Zahlen für Rodgers:

    Ein verrückter Pick.

  18. Anfang war ein bisschen langweilig, aber in der zweiten Hälfte wurde die erste Runde doch noch ganz unterhaltsam fand ich. Langweilig wurde mir nicht.

  19. Greenbay riecht leider verdächtig nach Nostalgie… Von Favre auf Rodgers hat es geklappt, das wollen wir nochmal…

  20. Warum dieser Uptrade & dann noch für Love? Wäre man für einen WR hoch gegangen, hätte ich das ja verstanden aber für Love? Naja, warum auch den größten Need angehen, wenn ich überflüssigerweise in Runde 1 nen QB draften kann…Startet ja hervorragend aus meiner Sicht, statt WR Mims, jetzt Love als OB-Backup…

    By the way vielen Dank für die viele & tolle Arbeit, die du hier reinsteckst, korsakoff

  21. Puh, also nach den Zahlen ist dieser Love-Pick nicht zu verstehen. Als beste Erklärung fällt mir auch nur die GB-Erfahrung mit einem First Rounder ein, der länger sitzt und lernt. Und um fair zu sein: Viele Beobachter sagen, dass das grundsätzlich in der heutigen NFL extrem wertvoll sein kann, einem QB diese Lernphasen zu gönnen. Aber man hat halt nix von dem billigen Rookievertrag des QBs – und darum dreht sich heutzutage viel Teambuilding. Und dazu pisst man Rodgers königlich vor die Füße – und der ist eh schon nicht unbedingt für seine dicke Haut bekannt. Mal sehen was das wird.

  22. Pingback: Quick-Recap auf die 1. Runde des NFL Drafts 2020 | Sideline Reporter - Eier, wir brauchen Eier!

  23. Ich bin sehr zufrieden mit dem Saints Pick, auch wenn ich ihn knapp verschlafen hab….
    Sie haben nichts verrücktes gemacht, Trade up, Jordan Love oder ähnliches. Einzig ein Down Trade hätte ich noch lieber gesehen.
    Die Saints haben eine super Historie im Draften von O-Line Prospects. Peat und Warford sind am Peak ihrer Leistungskurve (um es höflich zu formulieren). Die Peat Verlängerung habe ich null verstanden,Warford könnte getraded werden (8.im PFF Ranking letztes Jahr auf seiner Position) Ruiz ist ein mobiler Blocker und erst 20 Jahre alt. Er passt perfekt in die O-Line und wird vermutlich bald auf Guard oder Center starten.
    Die einzigen Need Positions der Saints sind wenn überhaupt, Linebacker und einen 5ten Cornerback, hoffe sie werden da noch etwas in den mittleren Runden finden. O-Line ist nicht sexy aber extrem wichtig für den Erfolg

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.