NFL Corona-Management inexistent – Ist jetzt die Saison in der Schwebe?

Ich habe am Samstag mein Auto-Renewal für im NFL-Gamepass für die Saison 2020/21 gekündigt. Es war eine reine Vorsichtsmaßnahme. Doch wenn ich mir anschaue, was gestern abgelaufen ist, dann könnte es der richtige Riecher gewesen sein.

Seit Tagen schwelt ein Konflikt zwischen der NFL und der NFLPA (Spielergewerkschaft), die sich um einige zentrale Sicherheitsmaßnahmen rund um den Coronavirus und die Handhabe mit den Risiken und Folgen dreht. Die Spieler sind von der NFL angewiesen worden, nun nach und nach in den verpflichtenden Trainingslagern aufzuschlagen – ohne dass wesentliche Punkte wie Anzahl und Methode von Tests geklärt wurden.

Mehr und mehr wird klar: Der NFL-Plan in der Corona-Sache scheint sich seit März sehr eng an Donald Trump („it will go away… one day it will magically have gone away“) angelehnt zu haben. Die Spieler scheinen sich diesmal einiger zu sein als während den CBA-Verhandlungen im Frühjahr. Den schwarzen Peter lassen sie sich offenbar nicht mehr so einfach zuschieben:

  • „Wir wollen spielen“
  • „Wir wollen so sicher wie nur möglich sein“
  • „Die NFL kann uns zwingen aufzuscheinen egal wie der Sicherheitsplan ist. Dennoch haben wir keine Akklimatisierung und keine geeigneten Trainingsbedingungen bekommen, die auch die Teamärzte vorgeschlagen haben“
  • „Wir wissen immer noch nicht ob es tägliches oder auch nur regelmäßiges Testen gibt“
  • „Wir wissen immer noch nicht ob es Preseason-Spiele gibt“
  • „Wir wissen immer noch nicht wie man bei einem positiven Covid-Fall umgeht (Huddle, direkte Begegnung…“)
  • „Es gibt keine Einigung über eine Ausstiegsklausel für Spieler, deren Familien besonderem Risiko ausgesetzt sind“
  • „Spieler können für Nicht-Erscheinen auch finanziell abgestraft werden, selbst wenn es keine Einigung bezüglich des Risikoplans gibt“
  • „Wir wollen spielen“

Die Steigbügelhalter der NFL entschuldigten dann auch fleißig das pathetische Management der NFL:

Die Inaktivität der NFL bis wenige Stunden vor dem Knall bleibt faszinierend wie auch verblüffend – und einmal mehr bestätigt sie den Eindruck, dass wir es hier mit einer Liga-Spitze zu tun haben, deren Job ein Average Joe aus der Unterschicht nicht schlechter hinbekommen würde.

Die Spieler jedenfalls haben gestern auf Idee von Dolphins-CB Byron Jones hin eine koordinierte Social-Media Kampagne gestartet – mit bekannten Spielern wie Drew Brees, Watt (siehe oben), Todd Gurley oder Brandon Graham und vielen anderen:

Der Optimist in mir sagt: Besser jetzt der Knall als in einem Monat. Der Pessimist: Das NFL-Management ist keinen Deut besser als jenes der US-Regierung – und wir haben gesehen wohin uns das führt.

Die ordnungsgemäße Durchführung einer NFL-Saison ist ungewisser denn je, denn wir haben es nicht bloß mit einer grassierenden Krankheit zu tun, sondern auch mit inkompetenten Führungskräften. Mag sein, dass am Ende das Geld entscheidet und erneut ein Großteil der Spieler einknickt.

Doch wir sind schon wieder im Status „alles oder nichts“ angekommen. Proaktives Handeln = Fehlanzeige. Daher bin wenigstens ich proaktiv und verschiebe die Gamepass-Zahlung auf den Moment, an dem wir Gewissheit haben, dass es auch Spiele geben wird. Wenn es diesen Moment überhaupt geben wird.

6 Kommentare zu “NFL Corona-Management inexistent – Ist jetzt die Saison in der Schwebe?

  1. Hab es noch nicht gekündigt… Bisher muss man sagen waren sie immer sehr fair, wenn was nicht funktioniert hat (Rückerstattungen oder ähnliches. Als sie bspw. während der Preseason technische Probleme hatten, wurde relativ viel vom „Gesamtpreis“ erlassen.)

    Bin mir da aber auch nicht mehr sicher. 160€ für nichts (oder nur vergangene Seasons) ist halt auch irgendwie Mist….

  2. Als das Gerücht aufgekommen ist das Brady bei den Bucs unterschreibt habe ich mit meinem Nachbarn eine Dauerkarte gekauft, zwei Stunden Wartezeit vor dem PC, 7000 Leute vor mir! Heute weiss ich nicht ob es eine Saison gibt oder ob ich überhaupt zurück nach Florida kann für die Wintersaison.

  3. Ich werde Auto-Renewal wohl drin lassen.

    Falls es wirklich keine Saison geben sollte, kann ich ja z.B. die 2014er Saison analog des eigentlichen Saisonstarts in den gleichen Wochen laufen lassen 🙂

    Stellt sich nur noch die Frage; da es keinen Liveblog gibt, schau ich dann nebenbei den Liveblog aus dem Archiv?! 😉

  4. Ich bin ja auch dafür, dass sich die Spieler nicht verarschen lassen wollen und diesmal härter am Ball bleiben (bei den Verhandlungen).

    Allerdings finde ich die Forderung von 21 Aufbau-Tagen und dann 14 „normalen“ Trainingseinheiten ohne irgendein Vorbereitungsspiel doch sehr dubios.

    Ich meine da haben wir beim Amateurfußball ja ein ähnliches Vorbereitungsprogramm, das kann bei solchen Spitzenathleten einfach nicht gut gehen hinsichtlich Verletzungsrisiko etc.

  5. Pingback: Coronavirus in der NFL: Druck ist ein guter Ratgeber | Sideline Reporter - Eier, wir brauchen Eier!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.