All-32: Tampa Bay Buccaneers 2020 Preview

Oder wie es nach dem Einkauf von QB-Legende Tom Brady überall voll originell heißt: Tompa Bay Buccaneers.

Die Buccs sind seit längerer Zeit das Team, das die Erwartungen permanent so krass enttäuscht wie niemand anderes. Mehrmals wirkte die Mannschaft im Vorfeld der Saison für einen Playoff-Run aufgestellt, mehrmals stürzten sie dann krass ab – teilweise obwohl sie sogar starke Offense spielten.

2019 hat man eigentlich auch vieles richtig gemacht: Die Defense entwickelte sich rasant von „Bottom-3“ auf Top-10. Die Offense war ein Feuerwerk an Big-Plays… aber dann gab es eben auch die mittlerweile berüchtigten 30 Interceptions von Jameis Winston.

  • Bilanz 2019: 7-9
  • Pythagorean: 8.2 Siege (#13)
  • Close Games: 3-6
  • Offense EPA/Play: 0.00 (#19)
  • Defense EPA/Play: -0.07 (#6)
  • Turnovers: -13
  • Adjusted Games Lost: #2

Winston wird jetzt durch den für seine niedrige Interception-Quote bekannten Brady ausgetauscht. Ob das gut gehen kann?

Offense

Die drei wesentlichen Offseason-Moves der Buccs: Winston raus, Brady rein, Offensive Liner Tristan Wirfs mit dem 1st Rounder gedraftet und TE Rob Gronkowski als Brady-Spezl aus der Footballrente reaktiviert.

Insbesondere der Receiving-Corps ist damit einer der NFL-weit spektakulärsten der letzten Jahre:

  • WRs Mike Evans und Chris Godwin: Ein viel besseres Duo hat man im letzten Jahrzehnt nicht gesehen.
  • TEs Gronkowski, J. Howard und Cameron Brate – wenn nicht noch einer verkauft wird.
  • Slot-WR Tyler Johnson für die 11-Personnel Plays zwischendurch

Headcoach Bruce Arians ist ein QB-Whisperer und designt seine Offense am liebsten in die Zonen, die dem Gegner am meisten schmerzen: Intermediate zwischen 10 und 20 Yards. Winstons 30 INTs und 41 „interceptable“ Pässe werden durch Brady ausgetauscht, der selbst unter Elite-QBs eine erstaunlich niedrige Interceptions-Quote hat: 1.4% über die letzten 10 Jahre.

Was soll da schief gehen?

Nun: Call me unnötig bzw. irrational skeptisch, aber Brady ist 43 Jahre alt geworden und auch wenn er seinem Methusalem-Alter bislang erfolgreich getrotzt hat: Irgendwann wird der Zahn der Zeit zuschlagen. Brady mag im Gegensatz zu „execution > deception“ QB Peyton Manning etwas resistenter gegen den körperlichen Verfall sein, doch jeden Tag dringt Brady weiter in bislang unerforschtes Terrain vor; er mag zuletzt in New England auch schwächere Skill-Player gehabt haben – trotzdem ist es kaum wegzudiskutieren, dass er in den letzten zwei Jahren merklich abgebaut hat.

Tampas Waffen sind natürlich fantastisch, aber für Brady ist das Offense-System neu. Brady/Arians sind schlau genug um aus ihrer Liaison ein Geben und Nehmen zu machen, aber kann das nach 20 Jahren im gleichen System wirklich komplett ohne Holperer über die Bühne gehen?

Und: Gronkowski war ein Jahr raus und 2018 schon längst nicht mehr der alte. Howard war bislang Hype over Substance… und so weiter. Vieles an der Buccs-Offense klingt verlockend. Aber es besteht definitiv die Gefahr, dass es trügerisch ist.

Defense

Lange Jahre stiefmütterlich behandelt, hat Tampas GM Jason Licht in den letzten Jahren eine passable Defense gebaut – v.a. auch auf vernünftige Weise: Sehr, sehr viele Draftpicks für die Secondary! Hier allein die Liste an 2nd bis 4th Rounder in den letzten drei Drafts:

  • CB Carlton Davis in 2018, Jamel Dean und Sean Murphy-Bunting in 2019
  • S Justin Evans in 2017, Jordan Whitehead in 2018, Mike Edwards in 2018 und Antoine Winfield in 2020

Dazu LB Devin White als 1st Rounder 2019. Nicht jeder Pick hat eingeschlagen, aber bei der schieren Menge ist das auch nicht notwendig.

D-Line ist auch passabel, mit dem Tackle-Trio Suh/Vea/Gholston, und auf Edge-Rush hat man Jason Pierre-Paul und Shaq Barrett gehalten. 2019 war man mit 51% Pass-Rush Win-Rate die #3 der NFL.

Schon letztes Jahr hat die Defense mit dieser Kombination aus starkem Pass-Rush und massiv verbesserter Deckung unter DefCoord Todd Bowles einen brutalen Sprung nach vorn gemacht (von Bottom-3 auf #6 in Pass-EPA/Play) – und das in der passgewaltigen NFC South!

Welchen Weg wird diese Defense ab jetzt gehen? Regression, weil Coverage instabil ist, die Spieler jung, und man Barrett nach seinem krassen Breakout 2019 nicht trauen kann? Oder noch ein Sprung nach vorn, weil man im Defensive Backfield tief besetzt und die vielen DBs eben jung sind?

Ausblick

Ich habe es schon geschrieben: Ich verstehe den Hype mit Brady als letztem Puzzlestück. Aber letztendlich hängen alle Superbowl / Finale dahoam Träume (Superbowl ist in Tampa) in allererster Linie davon ab, dass Brady den unvermeidlichen Einbruch ein weiteres Jahr hinauszögern kann.

Dafür sprechen die ganze Infrastruktur in Tampa, sensationelle Waffen, einer der besten Coaches, eine okaye Defense.

Dagegen spricht einmal mehr die NFL-Geschichte. Kein Quarterback hat in einem derart hohen Alter noch annähernd auf gutem oder auch nur durchschnittlichem Niveau gespielt. Keine Frage: Wir schreiben das jedes Jahr über Brady – und bislang ist der Verfall noch nicht passiert. Aber mit jedem Jahr wird er wahrscheinlicher.

Die Buccs sind maximaler Win-Now Modus. Die meisten Rahmenbedingungen für einen Titel-Run sind da. Es fühlt sich bizarr an, Tom Brady als meinen größten Zweifel daran anzumelden. Aber so be it, bei einem 43-jährigen.

6 Kommentare zu “All-32: Tampa Bay Buccaneers 2020 Preview

  1. *Xavier McKinney war der Giants 2nd Rounder dieses Jahr. Antoine Winfield war hier vermutlich gemeint?

  2. Sehe da kein Problem mit Brady. Neue Motivation, seine Erfahrung, sein Handwerk, sein schnelles Auge im Erfassen der Def., vermeidet Runnings, kann sogar hie und da einen langen Pass werfen.
    Das einzige was dagegen spricht ist die Feinabstimmung mit der Offence, weil neu und die fehlende Praxis durch dieses Corona Dings.
    Kann mir vorstellen, dass in der ersten Hälfte der Saison sich die Umsetzung etwas knorrig ansehen wird, aber Brady wird ja erst im zweiten Abschnitt gefordert sein mit Sicht auf die PO.

  3. Brady dürfte Glaubensfrage sein. Sollte Brady mit 45 noch spielen, dann könnte ich anfangen, an Aliens in menschlichen Körpern zu glauben. Selbst ein extrem-Techniker wie Wayne Gretzky hat mit 39 aufgehört, Bernhard Langer ist im GOLF (!!!) mit 49 zu den Senioren gegangen. Und Brady soll mit Mitte 40 noch HIts von 120 kg Muskelmasse von 22jährigen dauerhaft wegstecken??? Ich hoffe, es endet gesundheitlich gut und nicht mit Katastrophen a la Alex Smith oder RYan Shazier. Schon bei 2xjährigen wird gesagt, die bye week würde wg Regeneration große Rolle spielen, da wird die Regeneration bei Brady aber ganz großes Problem sein. (Ja, ich weiss, die Jungs frisch vom College leben nur von Burgern & Cola, während TB vegan lebt und diamantgefiltertes Gletscherwasser trinkt 😉 )

  4. Ich schliesse mich Colo an. Zugegeben, ich hatte auch bei Peyton nicht mit dem Über-Nacht-Absturz gerechnet, aber trotzdem: Brady is clever und wirft extrem früh. Das heisst, im Optimalfall sollte er kaum 120kg-hits kassieren. Go, Tom!
    Ahmser, das stimmt natürlich: Die Katastrophengefahr ist in der NFL leider Gottes immer da. Aber auch für junge Spieler. Vielleicht sogar mehr für die jungen Spieler.
    Der Vollständigkeit halber: Ich sehe die größte Gefahr für die Buccs durch einen Saisonabbruch.

  5. Pingback: Furchtlose NFL-Vorschau 2020/21: Die Titelfavoriten | Sideline Reporter - Eier, wir brauchen Eier!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.