Montagsvorschauer – Woche 8

Abschluss von NFL-Woche 8 heute mit New York Giants (1-6) vs. Tampa Bay Buccaneers (5-2). Klingt wie eine klare Sache, oder?

Ist diese Formel für heute Nacht zu simpel?

Tom Brady und kaltes Wetter + Wind + Joe Judge und Jason Garrett = Buccs Win

Nun, etwas vertieft: Giants-QB Daniel Jones hatte letztes Jahr ein spektakuläres NFL-Debüt just gegen die Buccs, aber eine Wiederholung dieses Husarenritts scheint eher unwahrscheinlich. Zum einen ist seine Offensive Line ein Problem (#31 nach PBWR) und hat die höchste QB-PRessure-Rate der NFL zugelassen:

Zum anderen muss diese O-Line heute auf OG Will Hernandez (Covid) verzichten. Und aller schlechten Dinge sind drei, trifft diese O-Line heute auf einen extrem druckvollen Pass-Rush:

  • Tampas Pass-Rush ist bei PFF an #4 und bei ESPN an #2 gerankt.
  • 35 QB-Pressures für Shaquil Barrett, je 20 für William Gholston und ex-Giant JPP, 17 für Devin White und 13 für Ndamukong Suh

Daniel Jones hält für gewöhnlich eher lange den Ball, und daran dürfte sich auch heute nicht allzu viel ändern, weil die Buccs-Coverage gut genug ist um 2.5 Sekunden lang zu halten und den QB ins Grübeln zu bringen. Das riecht nach einem Sack- und vielleicht Fumble-Festival.

Buccs-Offense vs. Giants Defense

Doch andererseits lässt sich auch ein Szenario ausmalen, in dem die Buccs-Offense ein paar Probleme gegen die Giants-Defense hat. Da wäre einmal die schon oft beschworene Tendenz von OffCoord Byron Leftwich, in 1st und 2nd Down zu viel zu laufen. Dass die Tampa-Offense leicht überschätzte sein mag, habe ich schon letzten Freitag aufgezeigt.

Aber die Buccs laufen heute auch noch ziemlich wund auf Receiver auf: Chris Godwin ist wieder verletzt und Antonio Brown noch gesperrt. Mit Mike Evans verbindet Tom Brady offenbar noch kein allzu dickes Band – also läuft alles auf TE Gronkowski als Option #1 hinaus?

Mal abwarten. Die Giants-Defense ist konzeptionell auf Run-First aufgebaut (klar, Dave Gettleman ist der GM). Viele gute Cornerbacks gibt es nicht – aber der eine, den sie haben, ist Neuzugang James Bradberry, der bei PFF als siebtbester Cornerback des Jahres angepriesen wird. Bradberry steht oft im Kreuzfeuer, weil er immer die #1 deckt und damit entsprechend häufig angespielt wird (also heute wohl Mike Evans), doch er hat offenbar gut gehalten.

Prinzipiell können sich die Buccs am Ende aber wohl doch nur selbst schlagen, z.B. durch unmotiviertes Early-Down Running oder Turnovers. Ein Giants-Sieg wäre eine der größeren Überraschungen diese Saison – wahrscheinlich auch größer als so manches Ergebnis vom gestrigen Sonntag.

5 Kommentare zu “Montagsvorschauer – Woche 8

  1. „Das riecht nach einem Sack- und vielleicht Fumble-Festival.“

    Ja, das tut es leider… :-/

    Ich hoff mal trotzdem auf ein Wunder… 🙂

  2. Als Zuseher etwas überraschend was diese zwei Teams uns bieten bis zur Halbzeit.
    Die Giants sehen in ihren Spielzügen besser aus, durchdachter. Brachten allerdings nur einen Drive durch mit TD Abschluss, der erste wurde ihnen quasi Geschenkt durch Fumble .
    Bucs QB Brady scheint irgendwie einen komischen Tag erwischt zu haben und ist leicht frustiert. Ungewohnt überworfene Würfe auf kurze Distanzen. Die Offense kommt kaum ins Rollen.
    1 FG beim Eröffnungsdrive und 1 im Schlussdrive ist bescheiden. Die Defense der Bucs bekommen die Giants auch nicht so recht in den Griff.
    Mal schauen was uns die zweite Hälfte bietet.

  3. @Colo: Der Spielverlauf hat mich wenig überrascht.

    Buccs-Offense zu wenig Play-Action, viel zu viel Early-Down Rushing, entsprechend wirkt die Offense noch immer total gehemmt.

    In der Giants-Offense hat wieder die miese Protection zugeschlagen: Viele Sacks, mindestens eine INT kam zustande, weil Jones beim Wurf physisch attackiert wurde.

    Es war vielleicht ein bisschen knapper als gedacht, aber prinzipiell ist das Spiel fast exakt wie erwartet verlaufen und hat meine Vorbehalte gegenüber den Buccs bestätigt.

  4. 2 Interceptions von DJ unter physischem Druck… Man sieht richtig, wie er panisch wird und den Ball loswerden will… Und das geht leider immer wieder in die Hosen…

    In der 15 Minuten Zusammenfassung hatte ich aber das Gefühl, dass er den Ball möglichst schnell loswerden wollte um solche Situationen unter Druck zu vermeiden…

  5. @Korsakoff, „Überrascht“ im Sinne auf deine vorhergesagte Einschätzung. Hatte auf einen energischeren Anfang gehofft der Buccs, aber komplett fantasielos.
    „Überrascht“ aber auch von den kreativen Spielzeugen der New Yorker in der ersten Hälfte.
    2 Hälfte war dann soweit wieder „normal“, Tampa Bay konnte endlich Druck aufsetzen und das wirkte sich aus.
    Giants-QB Daniel Jones gebe ich trotz den Böcken eine Zukunft mit seinem Zuflüsterer Jason Garett. Der Junge muss noch geschliffen werden, schneller im Erfassen und den Ball loswerden. Aber einen Hammer Wurfarm hat er ja, muss noch etwas am Temperieren feilen.
    Zweite Hälfte war daher zumindest für mich ein schönes Anschauungsbeispiel der beiden QB, was die Erfahrung und Fertigkeit betrifft gegen den Jungspund.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.