Montagsvorschauer – Woche 10

LET DALVIN COOK!

Das heutige Monday Night Game steht im Zeichen der NFC North, mit Chicago Bears (5-4)Minnesota Vikings (3-5). Für beide geht es prinzipiell darum, ihre Wildcard-Chancen am Leben zu halten.

Die Bears sind bekanntlich 5-1 gestartet – ein Record, der immer überschätzt war. Zuletzt hagelte es drei Pleiten en suite. Minnesota dagegen begann die Saison spiegelverkehrt 1-5 und holte zuletzt zweimal in Folge einen Sieg (@Packers, dann Lions).

Die Vikings hatten dabei diese Saison auch ziemliches Pech mit ihrem Record, verloren zweimal mit jeweils 1 Punkt gegen Tennessee und Seattle. In den letzten Wochen ging es merklich aufwärts.

Vor allem RB Dalvin Cook kriegt mächtig Hype. Er machte zuletzt ständig weit über 100 Yards Rushing, manchmal über 200. Er hat über 40 Tackles gebrochen und mehr Yards nach dem ersten Kontakt gemacht als alle anderen Runningbacks mit Ausahme von Derrick Henry insgesamt haben.

Aber natürlich muss man bei solchen Zahlen immer auch aufpassen, denn so ordentlich Cooks Laufspiel ist, so sind die Vikings dennoch als Team vor allem dann überzeugend, wenn sie viel Play-Action-Passing spielen:

Minnesota hat die #3 Rushing-Offense nach EPA/Play mit 0.04 EPA/Run.
Minnesota hat die #14 Passing-Offense nach EPA/Play, aber mit 0.18 EPA/Pass.

Zuletzt im „Cook-Spiel“ gegen Detroit machte Dalvin über 200 Yards und sensationelle 0.30 EPA/Run. Doch QB Kirk Cousins‘ Passing-Game war mit 0.58 EPA/Pass fast doppelt so effizient – obwohl Cook bei seinem fettesten Lauf gegen nur 10 Verteidiger anrennen musste!

Die Vikings haben in dieser Saison das Glück, dass sie den verkauften WR Stefon Diggs in Justin Jefferson offensichtlich sehr gut ersetzen konnten; Jefferson ist bis jetzt einer der besten Rookies in der ganzen NFL. Er gilt momentan sogar als wertvoller als Kollege Adam Thielen in dieser Passing-Offense.

Doch leider ist die Vikes-Offense nicht immer stabil – und die meisten der bespielten Defenses in dieser Saison gehörten zu den schwächsten in der NFL: 2x Packers, Titans, Packers, Falcons, Seahawks… gegen die einzige höherklassige Defense in Indianapolis machte man keinen Stich.

Die Bears heute bringen aber eine der besten Defenses in der NFL: Vorne wuchtiger Pass-Rush, hinten einigermaßen stabile Coverage. Cook wird nicht wie wild laufen können, und Cousins wird etwas mehr zeigen müssen als 10x Play-Action.

Auf der Gegenseite kriegt die Bears-Offense mittlerweile quer durch alle Instanzen auf die Fresse. Headcoach Matt Nagys Playcalling sei horrend, Nick Foles sei ein Flop und überhaupt sei Mitchell Trubisky wegen seiner Mobilität dann doch vielleicht die bessere QB-Option (!!), Laufspiel ist für die Grütze, Offensive Line nicht vorhanden – der einzige, der liefert, ist WR Allen Robinson. Der aber ist nicht ganz fit. In den letzten Wochen reichte das für Robinson trotzdem immer wieder zu fetten Catches.

Aber die Frage ist, ob ein paar Catches für, sagen wir, um die 70 Yards ausreichen um im Verbund mit ein paar geschemten Passing-Plays gegen die schwache Vikings-Secondary ausreichen um dieses Spiel zu gewinnen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.