Montagsvorschauer – Woche 13

(Achtung, ich hab weiter unten Spoiler der gestrigen 22h-Schicht drin)


Wer es gestern nicht mitbekommen hat: Ein recht langer Twitter-Thread von Jan Weckwerth (@giannivanzetti) zum Thema #ranNFL hat ausreichend hohe Wellen geschlagen, dass er in der Liveübertragung von ProSieben Maxx erwähnt wurde. (Edit: Sorry, das hatte ich falsch verstanden / ist wohl nicht erwähnt worden) Es war eine Auseinandersetzung mit der Präsentation von Football im deutschen Fernsehen und mit dem Selbst- und Fremdbild der wesentlichen Protagonisten von RAN. Es war im Gegensatz zu den aufgeregten Tiraden nach einem Kommentar von Frank Buschmann im „Bromance-Podcast“ („fachchinesisch“) endlich mal eine vernünftige Auseinandersetzung mit RAN.

Leider war die Reaktion der RAN-Redaktion wie erwartet: Formelle Kritik, null Auseinandersetzung mit dem Thema. Doch wo inhaltliche Leere herrscht, kann man auch keine inhaltliche Diskussion erwarten. Aber RAN is erfolgreich genug um sich so eine Reaktion leisten zu können. Wenn du dir das auch leisten kannst, hast du es geschafft.

Natürlich werde ich nach solchen Momenten immer wieder gefragt, was ich von RAN halte. So auch gestern. Ich bin das Thema eigentlich leid. Ich kann es immer nur wiederholen: Wir leben in einer demokratischen, kapitalistischen Welt. Was funktioniert ohne anderen allzu großen Schaden zuzufügen, darf gemacht werden. RAN funktioniert. RAN sind nicht die Leute, die Football nach Deutschland gebracht haben (auch wenn sie das gerne so kommunizieren), aber sie haben es auf eine Bühne gebracht, die so groß ist wie keine andere zuvor. Ihr Erfolg ist unerwartet und erstaunlich.

Gleichzeitig fühle ich, dass die Qualität der Übertragungen in den letzten 2-3 Jahren abgenommen hat. Übertragungen wie jene von Superbowl 52 Patriots – Eagles konnte auch ein Geek wie myself noch problemlos bei ProSieben anschauen. Heute graust mir vor einer RAN-Übertragung – und das ist eigentlich schade, denn viele US-Kommentierungen sind nicht minder enttäuschend und ich hätte nichts gegen eine vernünftige Alternative.

Kann ich mich noch über RAN aufregen? Nein, weil ich das Thema eigentlich abgeschlossen habe. Ich schaue kein RAN mehr – nichtmal mehr bei Superbowls. Ich kann nur neidlos anerkennen, dass RAN mit seinem Weg Erfolg hat. Ob es mehr oder weniger erfolgreich wäre, wenn die Übertragungen einen anderen Qualitätsanspruch hätten? Unbekannt, da es keinen Versuch dahingehend gibt.

Ich kann nur betonen, dass ich wieder einschalten würde, wenn die Übertragungen weg vom Klamauk und hin zu vernünftiger Auseinandersetzung mit dem Sport gingen. So wie damals beim ORF. Das waren die wahren Goldenen Zeiten von Football im deutschsprachigen Fernsehen.

(Disclaimer: Ich weiß, dass DAZN inhaltlich oft gelobt wird. Ich kann dazu nix sagen, weil DAZN auf meinem Staatsgebiet keine NFL-Rechte hat. Unabhängig davon ist DAZN als Bezahl-Stream Nische und nicht vergleichbar mit einem reichweitenstarken Produkt wie NFL bei RAN im TV)

Also hier nochmal, wer es lesen will: Thread zu RAN in der Thread-Reader-App.

Nachklapp zu gestern

Packers – Eagles 30:16. Die Eagles haben sich nun doch durchgerungen und Carson Wentz nach einer weiteren unterirdischen Performance im letzten Viertel ausgewechselt. Backup Jalen Hurts belebte die Offense sichtlich – nicht bloß machten die Eagles mit ihm doppelt so viele Yards/Pass; Hurts kaschierte auch das Problem der überforderten Offense Line besser. Gemessen an dem Kurzeinsatz müssen die Eagles nächste Woche eigentlich Hurts drauflassen, auch wenn die Saints-Defense ein unangenehmer Gegner für ein Starting-Debüt ist.

Chargers – Patriots 0:45. Bäm. Ein brutaler Kantersieg der Pats gegen völlig hilflose Chargers. Interessanterweise haben die Pats offensiv gar nicht so viel angeboten, dafür aber sah Justin Herbert zum ersten Mal wie ein richtiger Rookie aus: Herbert hatte so gut wie kein Mitteldistanz-Spiel, und weil keine seiner tieferen Würfe ankam und er sogar 2 INTs warf, blieb die Chargers-Offense über das komplette Spiel limitiert auf reines Alibi-Passspiel.

Die Pats dominierten aber vor allem auch in den Special Teams: Gleich zwei Return-Touchdowns und ein verschossenes Bolts-Fieldgoal obendrauf. Special Teams sind auch in Analytics oft übersehen, weil sie so schwer quantifizierbar und prognostizierbar sind, aber die Hoffnungslosigkeit der Bolts-Special-Teams ist nun schon über Jahre auffällig:

Die Patriots sind jetzt 6-6. Wie schon mehrfach in den letzten Wochen angedeutet: Dieses Team kommt langsam in Fahrt. Zwar ist New England immer noch zwei Spiele hinter Miami und, sollten die Bills heute Nacht gewinnen, drei Spiele hinter Buffalo. Aber hätte Cam Newton nicht wenige Yards vor der Endzone in der Schlussphase gegen die Bills gefumbelt – die AFC East wäre jetzt total offen.

Chiefs 22, Broncos 16. Das Spiel selbst war eher unspektakulär, aber es gab eine interessante Szene, als Tyreek Hill im Nachfassen einen 40-yds TD fing und nicht wusste, dass er ihn gefangen hatte. Die Refs gaben keinen TD und die Chiefs warfen keine Challenge-Flag – eben weil nichtmal der Receiver selbst dafür Lobbyarbeit leisten konnte.

Ich finde, Instant Replay sollte hier auch ohne Refs-Challenge einschreiten. Touchdowns zu verhindern, die keine sind, ist in Ordnung. Aber die NFL sollte sicherstellen, dass Touchdowns, die welche sind, auch als solche gegeben werden. Egal ob der Coach die Flagge wirft oder nicht.

Heute Nacht

Es gibt zwei Monday Night Games.

23h00 Pittsburgh (11-0) vs. Washington (4-7). Zugzwang für beide Teams! Die Steelers brauchen den Sieg um in der AFC die #1 zu bleiben, während Washington nach dem Überraschungs-Erfolg der Giants letzte Nacht in Seattle unerwarteten Druck im Kampf um einen Playoff-Platz bekommen haben.

Das Spiel ist v.a. deswegen interessant, weil die größte Stärke der Washington-Defense, die starke Front Seven mit einer wuchtigen Defensive Line, vom extrem schnellen Passspiel des Ben Roethlisberger gut gekontert wird. Es ist gar nicht so, dass Washington mit den druckvollen Passrushern den Gameplan der Steelers völlig über den Hufen werfen würde – nein, Pittsburgh spielt häufig mit Pässen unterhalb von 2.4 Sekunden.

Washingtons Offense hat in den letzten Wochen immer wieder Überraschungserfolge gefeiert, was nicht zuletzt dran lag, dass der phänomenale WR Terry McLaurin sich immer wieder frei genug läuft, dass selbst ein Sicherheits-QB wie Alex Smith die tieferen Pässe in seine Richtung versucht. Pittsburgh ist zu favorisieren, aber Washington ist nicht chancenlos. Ich wittere ein Upset.


02h15: San Francisco (5-6) – Buffalo (8-3). Das reguläre Monday Night Fame findet in Arizona statt, weil die Niners in ihrer Heimatstadt Santa Clara erstmal nicht spielen dürfen. San Francisco groovt sich zwar trotz waidwundem Spielerpersonal in die Saison, aber Buffalo ist ein unangenehm zu bespielender Gegner für die Niners, weil die Bills in der Defensive Line genug Tiefe haben um schnellen Druck auf QB Nick Mullens auszuüben und damit riskieren, die Niners-Offense im Keim zu ersticken.

Der Weg für die Niners führt offensiv also darüber, schnell die Bälle raus für die Receiver Deebo Samuel und Brandon Aiyuk zu bekommen. Gelingt das, hat San Francisco eine Chance. Gelingt das nicht, muss schon eine bombastische Performance der Defense her.

Buffalos QB Josh Allen hat zwar in den letzten Wochen immer mehr Hang zum idiotischen Play gezeigt, aber noch reichen seine Standard-Plays gemischt mit fetten Big-Plays aus um das zu kompensieren. Das Receiver-Quartett Diggs, Cole Beasley und Gabriel Davis ist gut genug um auch die zu sich findende Niners-Defense oft genug zu knacken.

24 Kommentare zu “Montagsvorschauer – Woche 13

  1. Das ist ja fast noch besser: Applaus der Community LMAO

    Applaus der Community ist deren einziges und ganzes Konzept.

  2. Da wäre besser gar nicht zu reagieren als so. Riecht als wäre deren Praktikant hinterm Social Media Account. Traurig ist ja, dass sich da nix ändern wird, seit Werner & Esume die Aushängeschilder sind haben Pussys und Schwänze den Football als Hauptthema ersetzt. Schade, bin auch längst zu GP gewechselt, kostet Geld aber keine Nerven. Ran nur mehr wenn mit Freunden geschaut wird 🙂

  3. Leider erwartbar die Reaktion von Ran, so ist ein Post über die Qualität oder Nichtqualität von RAN leider self fulfilling prophecy und mehr als damit ein paar Follows und Likes abzuholen ist nicht drin. Schade aber so what, es gibt ja giannis, Korsakoff, Gamepass und Franke und ein paar andere, und das reicht mir für guten Content auch aus, da brauch ich kein RAN 😉

  4. Ich schaue immer noch Ran, einfach weil mein Zeitbudget nicht mehr Spiele als am Sonntag her gibt und mir die Spielauswahl reicht, da ich keine favorisierte Mannschaft habe. Aber seit dem Eagles Super Bowl ist es definitiv schlechter geworden. Gerade CE hat sich stark verändert, er gleicht immer mehr einem Selbstdarsteller. Ich blende den Unsinn neben der Footballübertragung meistens aus, allerdings ist es schade, dass man sich bei ran neueren Erkenntnissen verschließt und Footballwissen aus den Goldenen 20ern vermittelt. Werner hat immerhin letztens mal angemerkt, dass die Chiefs kein Laufspiel benötigen um erfolgreich zu sein, aber da wird er meistens von CE wieder gemaßregelt.

  5. Interessant ist ja, dass RAN sich mit seiner testosterongeschwängeren, „tough guy“ Berichterstattung in die Richtung entwickelt hat, die die USA in den letzten 15 Jahren recht stark verlassen haben. Man hat es einfach auf einen besonderen Typus Fan abgesehen.

    Die inhaltliche Leere dieser Berichterstattung ist in einer Sportart ohne deutsche Zugpferde nur mit „Leuchttürmen“ / Personenkult um Esume oder Björn Werner kompensierbar.

    Bei dem eingeschlagenen Weg verstehe ich sogar, warum sie das Konzept so aufziehen. Es funktioniert ja auch.

  6. Nicht, dass ich es mitbekommen hätte. Wobei ich gestern auch nicht wirklich aufmerksam zugeschaut habe.
    Aber die Reaktion von P7 ist jetzt wirklch drüber.

    Dazu bestätigt deine Aussage mein Gefühl, dass die Übertragung immer schlechter wird.

  7. Ran ist halt Mainstream und Mainstream kümmert sich nicht so sehr um Feinheiten und Details. Es ist eben für die Breite Masse gedacht die einfach lockeres Entertainment will. Da geht es nicht unbedingt um komplizierten Schnick Schnack wie Analytics 😀

    Es ist im Grunde genau wie in der Musikindustrie. Du kannst entweder „Nischenmusik“ mit vielen klanglichen und kompositorischen Feinheiten und Raffinessen hören oder du hörst Spotify Mainstream Charts mit fünf Rappern die sich alle gleich anhören und Autotune benutzen.
    Beides hat seine Daseinsberechtigung ob man das nun selbst mag oder nicht.

    Ich bin auch kein Fan von Ran aber ich respektiere, dass sie das Interesse rund um Football in Deutschland massivst gesteigert haben. Das merke ich zumindest in meinem Freundeskreis.

  8. @korsakoff
    Ja er hat auf Twitter geantwortet. Finde den Tweet nicht mehr.

    @derMadiin
    Ihm ging es gar nicht so um die Feinheit sondern um das Big Picture.

  9. Ich bin anfangs auch durch Ran zum Football gekommen & konnte dem ganzem Drumrum zuerst sogar noch was abgewinnen, nachdem ich aber die große, weite Footballwelt in Form von Adrian Franke, diesem Blog hier & anderen kennengelernt habe, hat sich das komplett gewendet.
    Mittlerweile nervt es einfach nur noch, aber aufgrund persönlichen Zeitmangels bleibt halt Ran noch meine Anlaufstelle, wobei ich nun schon häufiger dazu übergegangen bin, mir die Spiele aufzunehmen, damit ich in den Pausen vorspulen kann & so das Tamtam nicht sehen muss…
    Ich versteh warum Ran die Sendung so aufzieht, aber es würde sicherlich nicht schaden, wenn man statt dem x-ten Essensbild vielleicht mal auf eine Spielszene oder eine bestimmte Formation eingeht ohne das die Einschaltquoten direkt in den Keller gehen… Ich glaub bei den Saints gegen Falcons vor Kurzem wurde mal tatsächlich eine Formation & der daraus resultierende Spielzug von CE erklärt. War wirklich interessant & wäre schön wenn da mehr von kommen würde, aber anstatt das diese Situation mal komplett zu Ende erklärt wird, grätscht Herr Stecker dazwischen & das war es mit dem Erklären…
    Hut ab an dieser Stelle aber an Gianni, der das wirklich sehr gut beschrieben & geschrieben hat.

  10. In Österreich gibt’s es zum Glück eine Alternative mit puls4. Für die absoluten analyticsfreaks sicher auch nicht perfekt, aber sehr „Anfänger“ freundlich bzw. Finde ich Reiterer und eschlböck recht erfrischend obwohl sie es schon so lange machen….aber das natürlich auch wieder Geschmackssache 🙂

  11. Esume ist mir leider so unsympathisch geworden. Das ist nur noch Selbstdarstellung und die kolportierten Meinungen, wie auch die Art und Weise, wie die mit zugehaltenenen Ohren rausposaunt werden Wind oft einfach lächerlich. Ich finde es durchaus interessant, dass Esume das geschafft hat da so einen Personenkult zu etablieren – die eigenen Meriten sind ja doch begrenzt. Eigentlich sollte die Kompetenz als Coach seinen Wert steigern, aber irgendwie hat die Art und Weise, wie er über Football spricht nur dazu geführt, dass ich heute auch seine Skills als Coach in Frage stelle.
    Es wölkt halt so total deplatziert in unserer heutigen Zeit, wo sich in den letzten Jahren so viel geändert hat, was Wertevorstellungen angeht, was als gesellschaftlicher Konsens durchgeht, was die Genderthematik angeht, dass sich in diesem Umfeld jemand mit Macho und Proll Gehabe als Frontfigur etabliert. Es könnte mir ja egal sein, aber es schmerzt, weil es so gar nicht rüberbringt, was mich am Football fasziniert, sondern im Gegenteil das Vorurteil „Football ist für Höhlenmenschen“ verfestigt.

  12. https://mobile.twitter.com/RomanMotzkus/status/1335626147288281090

    Das war seine Antwort.

    Ich schaue Football, eigentlich nur auf DAZN. Redzone eigentlich immer, Einzelspiel kommt drauf an. Ohne Franke bin ich manchmal schon ein bisschen nit picky. Gestern (Zapf+Berrenburg) bspw. wurde Drew Lock und die Broncos gefühlt ständig gelobt, obwohl das Spiel eigentlich nie in Gefahr war, das die Chiefs verlieren. Meistens sind sie mir etwas zu neutral egal wie gut oder schlecht beide Mannschaften sind. Vermutlich um Spannung zu erzeugen, whatever.

    Wenn Franke findet der Call war Bullshit dann sagt der das auch. Wenn man zuviel Analytics verfolgt kommt das halt, das man sich gefühlt immer etwas schlauer fühlt und was zu meckern hat. 😉 Aber klar selbst die Nr.2 und Nr. 3 Duos bei DAZN (Franke am Donnerstag klare #1 für mich) sind um Welten besser als die Konkurrenz. Ran findet in meiner Blase überhaupt nicht mehr statt.

    Aber klar ohne die Übertragungen im Free TV am Anfang hätte ich mich nie für die NFL interessiert. Gamepass war es mir nie wert. War halt nicht mein Sport und easy consumable war es auch nirgends. Selbst Superbowl hat mich davor fast nie interessiert außer vllt „den worst play call in superbowl history“ als Highlight.

  13. Was mich ja interessieren würde, funktioniert es denn wirklich so gut? D.h. also wie entwickeln sich denn die Einschaltzahlen bei denen? Gefühlt (sicherlich nicht sehr objektiv :D) kritisieren ja dann doch viele Leute auch Ran und sehen das mehr so als „Durchlauferhitzer“ (Zitat Twitter).

  14. Pingback: NFL Dienstagsvorschauer – Woche 13 | Sideline Reporter - Eier, wir brauchen Eier!

  15. Aus Budgetgründen bin ich aktuell zum NFL schauen tatsächlich auf ran angewiesen oder unseriöse sonstige Streamingdienste in der tiefe des Netzes. Wer mir bei ran aber ehrlich gesagt schon positiv auffällt, ist Volker Schenk. Der kommentiert nur leider verhältnismäßig selten, macht aber seine Sache, wie ich finde, wirklich gut. Ohne große Hot takes oder Eigendarstellung, bleibt sachlich und macht auch keinen auf dicke Eier. Muss hier auch mal gesagt werden^^.
    Über den ganzen Rest, muss man glaube ich, nix mehrhinzufügen. Kann man so 100% unterschreiben.

  16. @midrantos: Die Quoten sind dem Vernehmen nach aber noch ziemlich gut. Wenn natürlich bei so einer Aufruhr wie dem giannivanzetti-Tweet aber ein paar Tausend User / TV-Zuschauer von dem Unmut Wind kriegen, reden wir auch bei einer halben Million Zuschauer schnell mal von ein paar Prozent des Publikums.

  17. Hallo korsakoff,
    schon lange nichts mehr gelesen voneinandern 😉
    Ich muss dir Recht geben, wo ist die gute alte Zeit im ORF hin mit CDR und Michael Eschelböck dazu die Liveschaltungen zu Hanno Settele in die USA.
    Da ich mir den Gamepass (noch) nicht leisten möchte, schaue ich seher viel über DAZN. Redzone und einzelne Spiele, die Kommentatoren sind bei weitem besser als die Kommentare bei Ran – muss ich hier moris1610 voll und ganz recht geben.
    Ab und an auch die Übertragungen auf Puls4 mit Michael Eschelböck und Walter Reiterer. Auch die Finde ich weit besser als Ran.

  18. Bei uns an der Goethe Uni gab es früher zu „wichtigen“ Fußballspielen immer eine Veranstaltung, bei der stummgeschaltete Live-Übertragungen per Voiceover kommentiert worden – und das mit interdisziplinärem ultra-fachchinesischem Wissenschaftsjargon. Die haben immer sowas von abgenerdet! Theoretisch ließe sich so etwas ja inzwischen technisch replizieren, etwa durch parallele sog. „Reaction-Streams“ (wie sie inzwischen auf Twitch und YouTube Legion sind)… Ich wäre dabei!

  19. Ich glaube, du unterschätzt die Schwierigkeit vom Kommentieren. Flüssiges Play-by-Play ist gar nicht so einfach und als Analyst/Experte muss man schon viele Sachen zugleich und schnell auffassen können um etwas Sinnvolles zu sagen.

    Solche Parallel-Kommentierungen reichen normalerweise nicht einmal an RAN ran 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.