Weihnachtsfootball im Liveblog: New Orleans Saints – Minnesota Vikings

[01h47] Die Alvin-Kamara-Show.

Endstand New Orleans Saints 52, Minnesota Vikings 33

Vierter Divisionssieg in Folge für New Orleans. Die Vikings verpassen zum vierten Mal in sieben Jahren unter Mike Zimmer die Playoffs.

Die Saints haben das heute deutlich dominiert. In 70 Offense-Plays über 500 Yards und 0.40 EPA/Play zu machen ist starke Offense. Aber sie sind vor allem über die Vikings drübergelaufen wie man es in der NFL heute nur noch selten sieht.

Drew Brees wird wie mehrfach beschrieben zu beobachten sein. Saints-Defense hatte heute auch keinen Sahnetag, hat aber mit zunehmendem Spielverlauf immer mehr Druck auf Kirk Cousins zustande gebracht.

Die Vikings beenden die Saison zwar mit Losing-Bilanz, aber nicht ohne Hoffnung: Der Jefferson-Pick war fantastisch und die Offense schaut gesattelt aus. Die Defense konnte nach dem Austausch zahlreicher Free Agents durch Rookie einfach nicht bessser performen, aber du kannst am Ende mit so vielen Grünschnäbeln einfach kein besseres Ergebnis erwarten.

Ich weiß nicht ob Mike Zimmer bleiben darf. Offensiv wäre wohl besser gewesen, man hätte Stefanski anstatt Zimmer gehalten. Möglicherweise steht ein Umbruch bevor, aber das Gerüst in Minnesotas Kader ist nicht ganz schwach.

[01h45] Es wird wohl der erste 52-33 Score in einem NFL-Spiel ever.

[01h38] Kamara TD #6 – NO 52, MIN 33. „MVP! MVP!“-Rufe im Stadion, als Kamara als erster Spieler seit 1929 einen sechsten Rush-TD in einer Partie macht. Der letzte 6-TD-Scorer hieß Ernie Nevers und spielte für die Chicago Cardinals, die seither zweimal umgezogen sind.

[01h37] Saints strafen das folgerichtig mit einem tiefen Passing-Play ab. Stehen jetzt an der 5 Yards Line. Wird Kamara TD #6 bekommen?

[01h34] Vikings ziehen bei 2:05 Minuten ein Timeout. Das ist ein strategischer Fehler, weil er den Saints einen Gratis-Passspielzug ermöglicht.

[01h33] Taysom Hill – wer auch sonst? – fängt den Onside Kick. Saints brauchen noch ein 1st Down.

[01h30] TD Thielen – NO 45, MIN 33. 4th-Down-Catch von Thielen haarscharf zum TD. Aber zu viel Zeit und ein Timeout verbrannt. Dreimal starke Goal-Line-Defense der Saints, die um ein Haar den TD verhindert hätten.

2:10 Minuten verbleiben. Vikings müssen jetzt Onside kicken.

[01h28] Dinge, die ich nicht verstehe: Vikings ziehen bei gestoppter Uhr bei eigenem Ballbesitz bei 3 Scores Rückstand ein Timeout.

[01h27] Wohl ein Achillessehnenriss bei Saints-LB Kwon Alexander:

[01h19] TD Saints – NO 45, MIN 27. Die endgültige Entscheidung in einem letztlich eindeutigen Spiel. Diesmal darf Taysom Hill aus 2 Yards reinrennen, während Alvin Kamara leicht säuerlich an der Seitenlinie zuschaut.

Saints-Drive diesmal mit 10 Plays und 58 Yards etwas kürzer als gewohnt, aber 6:22 Minuten von der Uhr gespielt. New Orleans wird 11-4 gehen und hat damit zumindest bis Sonntag die Chance auf den #1 Seed. Außerdem gewinnen die Saints jetzt die NFC South.

[01h10] Punt Vikings Cousins mit dem nächsten Sack. Einfach in einigen Schlüsselmomenten nicht reaktionsschnell genug. Also: Cousins in a nutshell.

[01h03] TD Saints – NO 38, MIN 27. 7-yds TD Run Kamara. TD #5 für Kamara. Wieder horrende Run-Defense der Vikings, so schön Kamara diese Jungs auch hat aussteigen lassen.

Zuletzt hatte RB Clinton Portis vor 17 Jahren für damals noch Denver 5 Rush-TDs in einem Spiel.

Drew Brees hatte unterwegs wieder so einen bizarren Pass: Blitz von FS Harris. Brees musste den Ball schnell rausbringen. Der Pass war deutlich unterworfen – aber Brees war sehr offensichtlich mehr auf Selbstschutz bedacht als darauf, zwingend den perfekten Pass zu werfen, drehte sich ab und zog die Wurfbewegung nicht voll durch.

Ist diese trotz vieler guter Pässe insgesamt doch „Wackel-Performance“ v.a. mit seinem Arm oder mit seiner Vorsicht zu erklären? Diese Frage könnte die NFC entscheiden.

[00h53] TD Vikings – NO 31, MIN 27. 5-yds TD Catch #84 Irv Smith. Wieder Smith nach Play-Action, diesmal nicht nach Motion, sondern aus dem Slot heraus. Vikings-Offense bleibt mit einem weiteren 75-yds Drive im Spiel.

Schlüssel-Play war eine Art „verlängerte“ Wheel-Route von WR Adam Thielen aus vollem Speed, der FS #27 Malcolm Jenkins ein paar Yards abnahm und Jenkins zum Faceguarding zwang: DPI in der Endzone. Eine DPI, die in realer Geschwindigkeit eindeutiger aussah als in der Slow-Motion, aber wohl zurecht gepfiffen wurde, auch wenn diese leicht unterworfenen Bälle von Refs zu oft rausgerissen werden.

Mike Zimmer geht am Ende übrigens wohl davon aus, dass hier noch ein paar Touchdowns fallen, andernfalls ist der Extrapunkt anstatt der 2pts-Conversion nicht zu erklären.

[00h50] Hier mal ein ultra-„Kirksiges“ Statement von Troy Aikman:

[00h37] TD Saints – NO 31, MIN 20. Rush TD #4 für Kamara. Wieder langer TD-Drive für die Saints. Brees mit völlig offenen WR-Targets à la Sanders. Dazu Easy-Cheesy-Running für Kamara gegen eine übermannte Defense.

Und natürlich: Saints haben ein 4th&1 ausgespielt (Hill-Sneak). Vike-Offense bleibt unter Zugzwang.

[00h32] Brees ist jetzt der erste NFL-Quarterback, der die 80.000 Pass-Yards in der Regular Season übertroffen hat.

[00h27] TD Vikings – NO 24, MIN 20. Hübsches Play-Design mit Play-Action gegen die Laufrichtung der Defense und Inside-Release nach Crosser hinter der LOS beim Touchdown für TE Irv Smith. Vikings-Kicker Dan Bailey versemmelt den Extrapunkt (logisch…), aber trotzdem ist das Spiel jetzt wieder offen. Wer weiß, wie viele Bolzen Brees noch begeht.

[00h25] Interception Brees! Ball für WR Sanders einen Tick zu weit nach vorn geworfen. Sanders lässt den trotzdem locker fangbaren Ball durch die Finger gleiten – direkt in die Arme vom verdutzten DB Nickerson.

[00h23] Punt Vikings – Zu schneller Druck. Cousins-Pass fällt unter Druck incomplete. Refs ließen diese offensichtliche Interception sogar zwischenzeitlich inklusive TD-Return ausspielen, aber das war eine uu offensichtliche Fehlentscheidung.

Halbzeit

[00h05] Halbzeit New Orleans Saints 24, Minnesota Vikings 14

Offensivgewaltiges Spiel mit zusammen über 500 Yards Offense (326 Saints, 191 Vikings). Es gab nur insgesamt sechs 3rd Downs im ganzen Spiel. New Orleans hatte sogar nur deren zwei – und beide Male wurden die Saints gestoppt.

RB Kamara hat einen „field day“: 12 Runs, 96 Yards, 3 TD. Wenn die Saints einen fetten Lauf brauchen, kriegen sie einen. Passspiel über Brees funktioniert über weite Strecken gut, aber Brees hatte auch drei üble Pässe mit drin und hätte locker mehr als die eine INT haben können. Aber auch null Druck der Vikes.

Minnesotas Offense wirkt ein bisschen zu passiv, aber die lichten Momente sind sehr hell. Saints-Passrush ist viel zahmer als in den letzten Wochen.

Minnesota hat die letzten Minuten vor der Pause vergeigt. Die Vikes hatten nach der Interception bei 14-17 die Chance das Spiel zu drehen und mit dem ersten Ballbesitz nach der Pause was Vernünftiges vorzulegen, aber dann folgte eine Sequenz aus der Hölle:

  • Punt nach 2nd&2
  • Gedroppte Interception und direkt danach den TD aufgegeben
  • 38 Sekunden Zeit verschwendet durch passives Kurzpassgewichse ohne Timeouts beim letzten Drive

Spiel ist noch nicht zu Ende, aber die Vikings müssen offensiv nun alle Register ziehen und Punts au dem Repertoire streichen. 4 Down Football galore. (NB: Ich weiß, dass das mit Mike Zimmer nicht passieren wird)

[00h00] Vikings verschenken den letzten Drive mit miesem Time-Management: Cousins wirft ohne Timeouts Alibipässe in die Mitte des Feldes.

[23h55] TD Saints – NO 24, MIN 14. 5-yds Run Kamara. Dritter Kamara-TD am heutigen Tag. Ich hatte drüber geschrieben: Kamara Big Day incoming. Und ist da.

New Orleans hat allerdings fettes Schwein bei dem TD-Drive, denn Brees hatte wieder so einen „Turnover worthy Throw“ direkt in die Arme eines Linebacker/Defensive Backs: Ein Pass, bei dem er sich nicht in den Wurf legen konnte, aber es waren „nur“ 30 Yards downfield und WR Callaway war gut 5 Yards offen. Der Ball kam viel zu kurz. Brees spürt entweder noch seine Rippenverletzung – oder der Arm ist wirklich shot.

Brees hatte auch 2-3 schöne Pässe in nicht ganz offene Fenster. Aber die schiere Rate an bösen Bällen ist besorgniserregend für die Superbowl-Ambitionen der Saints.

[23h48] Punt Vikings 3rd Down Druck von allen Seiten. Couins zögert einen Tick zu lange und kassiert den ersten Sack des Spiels. Es folgt ein kurzer Punt und die Saints übernehmen an der gegnerischen 46.

[23h41] Interception Brees! Saints-Offense rollt scheinbar unaufhörlich Richtung drittem TD, aber dann springt DB Hand in eine Out-Route von TE Cook und fängt kurz vor der Endzone die Interception. Troy Aikman versucht auf FOX, die Schuld für den Pick dem Tight End in die Schuhe zu schieben, aber das Pass hatte weniger Zunder und war nach hinten geworfen.

Saints haben 70% Success-Rate in Early-Downs und 0% in ihren beiden 3rd Downs.

[23h31] TD Vikings – NO 17, MIN 14. 5-yds TD Run #23 Mike Boone. Vikings-Offense kontert mit aggressiver Offense. Justin Jefferson ist ein Juwel im Route-Running, Adam Thielen ein verkannter Top-Turner, und Runningback Mike Boone sowohl ein Touchdown-Scorer als auch beherzter Blitz-Blocker.

Sogar ein RB-Pitch bei einem 3rd&1, das eigentlich nicht klappen darf, gelingt ohne weitere Probleme. Spiel ist damit wieder offen.

[23h20] Fieldgoal Saints – NO 17, MIN 7. Kein Touchdown!! Saints vergeigen das 1st Down durch einen knappen Drop (aber toller Wurf von Brees), dann zu kurzer Kamara-Run und ein leicht unterworfener Brees-Pass für Kamara in die Endzone hinein.

„Nur“ 3 Punkte für New Orleans nach einem 84-Yards-Drive. Saints haben jetzt 220 Yards Offense und 0.55 EPA/Play nach knapp 16 Spielminuten und 3 Drives.

Erstes Viertel

[23h15] Ende Q1. 20 Offense-Snaps für die Saints, 14 (!) 1st Downs, null 3rd Downs. Gleich nach der kurzen Pause folgt der nächste Touchdown.

[23h09] Punt Vikings – Cousins bekommt zwar mehr Zeit als gedacht in der Pocket, aber die Saints-Coverage hält einfach zu gut. Das direkte Duell Jefferson vs. Lattimore ist ziemlich hochklassig und macht Laune.

Bei 4th&3 hätte die Offense aber auch in eigener Platzhälfte besser ausgespielt, so wie die Vikes-Defense hier an die Wand gespielt wird.

[23h01] TD Saints – NO 14, MIN 7. 1-yds Run Kamara. Das ist hier Tag der offenen Tür. Saints-Offense hat keine Probleme zu laufen oder zu werfen, und die Saints haben ihren Spaß:

  • Brees auf Seam-Route für TE Cook
  • Kamara inside über weit offene Räume
  • Fullback-Run am Weihnachtsfeiertag

Kamara hat schon 69 Yards auf 5 Runs. Für NFL-Verhältnisse ist sowas absurd. 17ter TD für Kamara.

[22h52] TD Vikings – NO 7, MIN 7. Dieses Spiel ist ein Festival für Laufspiel! Auch Minnesotas RB Dalvin Cook fräst sich über weit offen geblockte Bahnen durch: 3 Carries, 32 Yards. Auch schön gelaufen von Cook, der schlechte Winkel der Defense nutzt. Auch das Play-Action-Game der Vikings zündet – und sogar Standard-Dropback Game für Cousins in enger Deckung.

[22h41] TD Saints – NO 7, MIN 0. 40-yds TD-Run Alvin Kamara. Kamaras rot-grüne Schuhkombination ist zu viel für Minnesotas völlig desorientierte Run-Defense. Kamara rennt über Autobahn-artige Lanes durch die Defense.

Brees hatte nur zwei Passversuche, einer davon war überworfen auf kurzer Distanz. Aber dafür 66 Yards Rushing in nur 4 Versuchen für die Offense.

[22h36] Drei kniende Vikings bei der Hymne – und FOX hält voll drauf!

[22h35] H/T Rene Bugner: Das Spiel ist auch bei Twitch im Livestream zu sehen – ohne Subscription! Link hier.

[22h23] Fünf von sechs FOX-Experten tippen auf die Saints.

[22h12] Guten Abend zum ersten NFL-Freitagsspiel seit 11 Jahren. Die NFL hat damit diese Saison an jedem Wochentag mindestens eine Partie gespielt. Saints (10-4) – Vikings (6-8) ist ein hübsches Matchup. Die Vorschau dazu habe ich schon geschrieben. In einer Viertelstunde geht es los.

14 Kommentare zu “Weihnachtsfootball im Liveblog: New Orleans Saints – Minnesota Vikings

  1. Freut mich sehr, dass du das Spiel heute tickerst.
    Der ProBowl ist echt ein Witz. Peat und Lattimore haben dort dieses Jahr nix verloren. DeMario Davis hingegen hätte unbedingt in den ProBowl gehört.

  2. Es ist müßig sich über die Pro Bowl-Einberufungen zu unterhalten. Gerade Offense Line und Defensive Backfield ist ein Wettbewerb der Namen. Immer so gewesen und wird, solange der Abstimmungsprozess nicht geändert wird, auch noch länger so bleiben.

  3. Kurze Frage: War das Vikings Timout gerade das Eingeständnis vorm Spielzug, dass die Saints eh nen Touchdown Score? Hab es irgendwie nicht verstanden.

  4. Nicht unbedingt, es waren ja noch zwei Downs für New Orleans und bei 40 Sekunden hat die Offense keinen Zeitdruck. Minnesota hätte den Ball auch nach zwei Stops nochmal bekommen, weil sie die Timeouts richtigerweise gezogen haben.

    Nur bei einer DPI oder Holding wäre es bitter gewesen.

  5. In der Regel sind sind Denis Allen Defenses nach der Pause meist besser als in Hälfte 1. – da er sehr gute Halftime Adjustments macht. Sprich ich glaube an einen Saints Sieg.

    Bei dem 3. Down vor dem Fieldgoal in HZ 1. war es aus meiner Sicht PI an Kamara – da der Verteidiger lange bevor der Ball bei Kamara ist beide Hände voll an ihm dran hat, eine davon sogar am Arm

  6. Ich bin übermüdet und hatte das in von Bleacher Report in meiner Timeline. Dort wird der Trade verkündet.

    Ist wohl ein Fake oder Witz und mit der Trade Deadline hast natürlich auch recht. Aber für die Cowboys ist die Saison eh gelaufen 🙂 und die Jets sind immer für sinnlose Trades gut. Genauso wie ich für unnötige Kommentare – sorry

  7. No pb 🙂 so einen Konsolidierungspreis für Trevor Lawrence können die Jets Fans ja gut gebrauchen 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.