Nach dem letzten Aufschrei: NFL Wildcard- und Draft-Fahrplan 2021

Das letzte Spiel dieser wilden NFL-Saison ist sehr passend mal wieder nicht ohne Kontroverse über die Bühne gegangen.

Washington gewinnt das Sunday Night Game also 20-14 bei den Philadelphia Eagles – aber nicht bevor Eagles-Headcoach Doug Pederson in der zweiten Halbzeit QB Jalen Hurts runternahm um mit QB Nate Sudfeld auf das Spiel zu pfeifen.

Der Move war ganz klar einer um die Eagles-Draftposition von #9 auf #6 zu verbessern. Pederson musste sich zwar hernach hinstellen und ohne Lachkrämpfe verkünden den bestmöglichen Move „to win the game“ gemacht zu haben, aber das nahm ihm niemand ab. Mal schauen ob die NFL etwas unternehmen wird um ein solches Fiasko künftig auszuschließen.

Giants-Fans sind stocksauer, dass ihr 6-10 Team durch den Move die Playoffs verpasst (New York hätte einen Eagles-Sieg gebraucht). Denn obwohl auch die Hurts-Offense nicht viel zustande brachte: Es war noch immer deutlich mehr als die Sudfeld-Offense, die fünf Meter unter der Erde lag. Es hätte ja so schon fast gereicht, denn Alex Smith kassierte Sacks, warf Interceptions und fumbelte den Ball – und trotzdem rettete Washington den knappen Vorsprung über die Zeit.

Pedersons Move sieht natürlich total unglücklich aus – doch ist er wirklich so viel anders als das was z.B. die Steelers gemacht haben, die mit Backup-QB und ohne Star-Passrusher T.J. Watt in Cleveland aufgeschlagen sind und dabei im Gegensatz zu Philly sogar noch etwas zu gewinnen gehabt hätten? Oder anders als die Bills, die in der zweiten Halbzeit den einstigen QB-Flop Matt Barkley einwechselten und wohl selbst nicht fassen konnten, dass sie weiter Touchdown auf Touchdown gegen Miami scorten?

Das große „Problem“ am Move: Er passierte in der Primetime in einem landesweit übertragenen Spiel, im letzten Spiel der Regular Season, und er führte dazu, dass ein offensichtlich untauglicher Quarterback einen offensichtlichen Tank-Job zu Ende brachte. Nicht ideal, aber längst nicht ohne vorherige Beispiele. Faireren Wettbewerb in der Schlussphase der NFL Regular-Season kriegt man nur mit Abänderung des Draftsystems z.B. hin zu einer Lotterie hin.

Die Giants, die nach drei Top-5 Picks unter Dave Gettleman noch immer nicht mehr als eine 6-10 Bilanz zustande bringen, sollten bei ihrem eigenen Team anfangen ehe sie den Hass auf die Eagles ableiten. Denn sonst wird’s nie besser.

Nebenbei betrachtet: Der Move von #9 auf #6 der Draftrangliste ist kein so großer wie er aussieht. Sofern es kein Wunder gibt, sind die Top-3 QBs Lawrence / Fields / Wilson dann wohl eh nicht mehr zu haben. Ein Downtrade ohne QB ist an dieser Position schwierig, und ob die Teuerung des höheren Picks die größere Auswahl kompensiert ist eine berechtigte Frage.

Oder können die Eagles die Miami Dolphins austricksen und ihnen mit Carson Wentz und dem #6 Pick im Verbund den #3 Pick abluchsen? Oder hat Pederson sogar mit dem Tank-Job den „galaxy brain“ vollbracht um mit dem Move die kaputte Beziehung zu Wentz gerettet in dem er es nicht zugelassen hat, dass Hurts mit einem geglückten letzten Eindruck aus der Saison geht?

Fragen über Fragen, noch keine Antworten. Pederson wird seinen Job wohl behalten und hat jetzt statt einen erstmal drei unglückliche QBs im Kader. Washington geht als krasser Außenseiter in die Playoffs. Nächste Woche heißt der Gegner nicht Sudfeld, sondern Tom Brady.

Wildcard-Samstag

Samstag 09.01.

  • 19h05: Buffalo Bills – Indianapolis Colts (CBS)
  • 22h40: Seattle Seahawks – Los Angeles Rams (FOX)
  • 02h15: Washington – Tampa Bay Buccaneers (NBC)

Genialer Move der US-Sender: Das unattraktivste Spiel des Wochenendes wurde in die US-Primetime verlegt.

Für mich ist 19h die Primetime. Dort spielen die Bills gegen die Colts – nach den letzten Eindrücken zu urteilen wird das allerdings ein Blowout. Buffalo sieht mächtig aus – starke Offense, extrem verbesserte Defense. Wenn die Colts nicht deutlich besser spielen als in den letzten beiden Wochen, haben sie keine Chance.

Auf Seahawks – Rams kann man sich eher wenig freuen. Beide plagen sich mit vielen offenen Fragen zur Offense. Bei den Seahawks ist ordentlich Sand im Getriebe, und die Rams werden vielleicht wieder ohne Jared Goff antreten. Backup Wolford war gegen Arizona unter Druck vielleicht gar besser als Goff. Aber insgesamt war’s doch eine maue Offense-Performance. Die Rams haben die Partie eigentlich nur gewonnen, weil Arizonas Offense mausetot war.

Es kann in den Playoffs immer etwas passieren und die Unterschiede zwischen NFL-Teams sind nicht groß genug um klare Statements zu beziehen, aber ich habe keine Ahnung wie Washington gegen Tampa bestehen will. Alex Smith und Ron Rivera als Playoffteilnehmer ist „feel good“ in dieser Scheißzeit, aber mehr kann ich aus der Partie nicht ziehen. Das sollte, auch wenn Chase Young Brady ein bissl Feuer unterm Arsch machen könnte, ein Buccs-Sieg mit mehr als einem Score werden.

Wildcard-Sonntag

Sonntag 10.01.

  • 19h05 Tennessee Titans – Baltimore Ravens (ESPN)
  • 22h40: New Orleans Saints – Chicago Bears (CBS)
  • 02h15: Pittsburgh Steelers – Cleveland Browns (NBC)

Geniales Revanche-Duell Titans – Ravens um 19h. Für mich ist es das Spiel der Woche. Tennessee schockte letztes Jahr die Ravens. Die hatten heuer das ganze Jahr über Offense-Probleme, sind aber in den letzten Wochen gegen maue Defenses heißgelaufen. Tennessee ist ein besserer Gegner als Cincinnati, Jacksonville oder Dallas – aber die Titans-Defense ist nicht besser als die Defense jener anderen Gegner. Es besteht eventuell sogar Shootout-Potenzial. Aber prinzipiell glaube ich hier an die Ravens.

Saints – Bears sollte eine klare Sache pro New Orleans werden, wenn wir nicht um den „Underachiever-Ruf“ der Playoff-Saints wüssten. Aber Trubisky gegen diese Defense wird ein Fest für Trubisky-Hater.

Steelers – Browns als Abschluss. Das Spiel wird bestimmt intensiv, aber ich weiß nicht ob es eng wird. Die Browns waren einfach in beiden Regular-Season-Spielen zu wackelig. Im ersten wurden sie abgeschossen und gestern konnte man sich bei Pittsburgh bedanken, dass sie einige Schlüsselspieler draußen ließen.

Die Browns-Offense braucht einen exzellenten Tag von Baker Mayfield – aber vor allem macht die schwache Defense Sorgen. Die hätte um ein Haar die Partie gegen Mason Rudolph noch hergeschenkt.

Draft-Reihenfolge

Jetzt fix:

#1 Jacksonville
#2 NY Jets
#3 Miami (von Houston)
#4 Atlanta
#5 Cincinnati
#6 Philadelphia
#7 Detroit
#8 Carolina
#9 Denver
#10 Dallas
#11 NY Giants
#12 San Francisco
#13 LA Chargers
#14 Minnesota
#15 New England
#16 Arizona
#17 Las Vegas
#18 Miami

Ich bin sehr gespannt wie das mit den ganzen interessanten QBs vorne ablaufen wird. Sollten die Jets und Dolphins tatsächlich keinen QB-Pick in Erwägung ziehen, dann ist Down-Traden eigentlich Pflicht.

Die Kandidaten auf einen QB sind vielfältig. Cincinnati wird wohl trotz der schweren Joe-Burrow-Verletzung keinen weiteren QB-Pick machen, weil Burrow als Rookie einfach zu viel Gutes angedeutet hat. Aber die anderen Teams?

Atlanta, ein Team mit Cap-Problemen, könnte 2021 als Jahr der Sanierung nutzen und Matt Ryan verkaufen, z.B. an San Francisco mit dem alten Buddy Kyle Shanahan (das wäre ein megageiler Move für alle) und gleichzeitig mit dem hohen Pick einen QB der Zukunft draften. Es bräuchte einigen Mut für so einen Move, aber das hätte was.

Philly ist bestimmt ein Kandidat für einen QB, aber ob man sich mit Wentz und Hurts noch einen weiteren holen will? Detroit ist ein Kandidat, wenn das neue Regime Stafford z.B. an die Colts verkauft. Carolina muss eigentlich auf QB etwas machen, denn mit Teddy Bridgewater wird man nicht weit kommen. Dito Denver mit Drew Lock. Es gibt also zahlreiche QB-lüsterne Teams.

Wird alles ziemlich aufregend in den Playoffs und der Offseason! Dazu der Trainermarkt: Adam Gase wurde schon letzte Nacht als HC der Jets gefeuert, weitere Moves werden im Lauf des Tages folgen. Ich kann es kaum erwarten und bin pumped up!

15 Kommentare zu “Nach dem letzten Aufschrei: NFL Wildcard- und Draft-Fahrplan 2021

  1. Für die deutschen Gelegenheitszuschauer (mich) ist die Auswahl der 19 Uhr Spiele am Samstag/Sonntag sehr gut. Ich denke Bills vs. Colts wird enger als man jetzt vielleicht denkt, und Titans vs. Ravens wird sicher heiß.

  2. Ja wie ich immer sage, die NFL sollte 19h als Primetime betrachten und die besten Spiele dorthin legen und alle wären zufrieden 🙂 Kalifornien hat 50 Mio. Einwohner, Europa 500 das sollte man das denen nicht extra sagen müssen…

  3. Also ich als Bills Fan bin unheimlich froh, dass es das 19 Uhr Spiel ist, ich habe immer das Problem das ich die Playoffs kaum sehen kann, weil die Spiel zumeist nachts stattfinden, und ich um 4:30 zur Arbeit muss.

  4. Und jetzt lernen wir dazu: Die Aufteilung Pick 1-10 und 11-32 beim 5th Year Tag existiert nicht mehr unter dem neuen CBA.

    Hier erklärt:
    https://www.behindthesteelcurtain.com/2020/6/24/21301116/changes-to-the-fifth-year-option-salaries-in-the-new-cba-pittsburgh-steelers-fitzpatrick-devin-bush

    d.h. der um 8 Spots bessere Pick ist der größte Vorteil für New York.

  5. ja die Sendezeiten sind in Ordnung, bis auf Browns spiel das ich mir am Sonntag leider nicht reinziehen werde.

  6. „Die Giants, die nach drei Top-5 Picks unter Dave Gettleman noch immer nicht mehr als eine 6-10 Bilanz zustande bringen, sollten bei ihrem eigenen Team anfangen ehe sie den Hass auf die Eagles ableiten. Denn sonst wird’s nie besser.“

    Amen!

  7. Wäre die Frage ob es was bringen würde auf SNF zu verzichten und dann nur Conference-Spiele am letzten Spieltag zu machen. D. h, alle AFC-Spiele in einem Slot und alle NFC-Spiele im anderen.

  8. Das mit dem ausgefallenen SNF gab’s ja schonmal vor 1-2 Jahren
    Aber da sind die TV-Stationen dann nicht so glücklich drüber.

    Letztlich hätte Pederson ja nix geändert wenn er um 19h gespielt hätte. Es wäre höchstens keine Diskussion entstanden, aber auch die wird sich bald wieder legen.

  9. Danke zum kurzen Exkurs der Giants.
    Ob man mit der verbesserten Draftposition angesichts des etwas erratischen Draftverhaltens der Giants etwas wird anfangen können, wird die Zeit zeigen.

  10. Bei den Broncos ist auch ein GM Posten frei geworden… Schlechte Nachrichten für große College QBs 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.