NFL-Frühstückseier vom Freitag 05.03.2021

Paar News aus der NFL – Russell Wilson, Ben Roethlisberger, Thomas Davis, ein anstehendes Blutbad und ein richtig geiler Vorschlag zur Lösung der NFL-Overtime.

Overtime-Vorschlag der Baltimore Ravens

Die Organisation der Baltimore Ravens hat einen spektakulären Regeländerungsvorschlag eingereicht, der so gut klingt, dass ich ihm jetzt erstmal keine Chance gebe, vor den Regelhütern durchgewunken zu werden.

Der Vorschlag geht so: Ein Team wählt eine Starting-Feldposition, das andere entscheidet darüber, ob es ausgehend davon lieber Offense oder Defense spielen möchte. Der erste Score soll entscheiden (Sudden-Death).

Der Einfluss des Münzwurfs würde dahingehend entschärft, weil der Gewinner davon nur noch eine der beiden Optionen wählen darf.

Die Idee ist schon ein paar Jahre alt, wurde aber noch nie als solche formuliert. Ich denke, der Break-Even Point müsste in etwa an der 15-Yards-Line liegen. Dort ist die Erwartung für Punkte („Expected Points“) ziemlich genau bei null.

Und dann sehen wir, welche Teams sich nach vorne und hinten trauen. Wir sehen, was Teams über das Verhältnis Offense/Defense in ihren Mannschaften denken. Es wäre ein Szenario, in dem ich plötzlich für Overtimes rooten würde.

Verdorbene Mahlzeit

Die Russell-Wilson-Situation köchelt weiter vor sich hin und die Agenten streuen beidseitig fleißig Gerüchte die einen Knacks in der Beziehung zwischen „Chef Russ“ und Headcoach Pete Carroll implizieren.

Ich könnte es zwar noch immer nicht fassen, wenn Wilson wirklich auf dem Trade-Block landen sollte. Aber in den letzten Tagen haben schon besser informierte Leute als ich über mögliche neue Destinationen von Wilson gesprochen. Wie gesagt: Ich wäre völlig baff.

Blutbad?

Ein Tweet der üblicherweise gut vernetzten Diana Russini von ESPN impliziert, dass nächste Woche das große Ausmisten in NFL-Kadern losgeht – es soll mit dem knapper werdenden Cap-Space wohl krasser ausfallen als gewohnt:

Einige Moves hat es schon in den letzten Tagen gegeben. So haben die Miami Dolphins relativ überraschend Kyle Van Noy nach nur einem Jahr auf die Straße gesetzt. Die Lions werden sich wohl von CB Desmond Trufant nach nur einem Jahr wieder trennen. Bleiben darf hingegen ein anderer…

Big Ben, Small Money

…Steelers-QB Ben Roethlisberger. Der einigte sich mit den Steelers auf einen kleinen Pay-Cut von 5 Mio und eine Aufsplittung des restlichen Gehalts auf kleines Fixgehalt und großes Handgeld, das über nicht weniger als vier Jahre auf die nächsten Jahre abgeschrieben wird:

Resultat: Steelers sparen für diese Saison rund 15 Mio Cap-Space und sind jetzt erstmals unter die prognostizierte Gehaltsobergrenze für 2021 gegangen. Roethlisbergers Gehaltsverzicht erinnert ein wenig an Peyton Manning vor seiner letzten NFL-Saison mit den Broncos – aber Manning handelte sich das Geld als Leistungsbonus wieder rein. Die Steelers sind eine der Franchises, die üblicherweise auf solche Prämien weitestgehend verzichtet.

Pittsburgh hat damit die Frage nach dem QB für 2021 beantwortet. Jetzt gilt es zu hoffen, dass Roethlisbergers Körper einigermaßen hält. Mutmaßlich wäre es eine gute Idee, einen Mid-Rounder in einen Entwicklungs-QB zu stecken.

Thomas Davis ist zurückgetreten

Gestern ist der langjährige Linebacker der Carolina Panthers, Thomas Davis, nach 16 Jahren aus der NFL zurückgetreten. Davis hat eine ziemlich bemerkenswerte Karriere hingelegt. In die NFL kam Davis 2005 als #14 Overall Draftpick von den Georgia Bulldogs – und er war schon damals einer dieser Tweener, die im Scouting-Prozess besonders hitzig diskutiert wurden. Rückblickend erstaunt mich, dass Davis mit seinem Profil als deutlich „undersizeder“ Linebacker mit 4.6 Speed so hoch gedraftet wurde.

Davis sollte wohl so eine Art Nachfolger für den verletzungsanfälligen Dan „Gehirnerschütterung“ Morgan werden, aber er setzte sich jahrelang nicht so wirklich durch. Davis spielte zwar immer in der Stammformation, aber er war eher „fringe“ Starter als Pro-Bowl-Anwärter.

Den Sprung in die Liga-Elite schaffte er erst, als er schon jenseits der 30 war – nach gleich drei (!) Kreuzbandrissen in Folge. 2009, 2010 und 2011 riss bei Davis jeweils nach kurzer Einsatzzeit ACL. Von solch krasser Verletzungsserie war vor Davis niemand in die NFL zurückgekehrt, let alone als wesentlich besserer Spieler danach!

Davis bekam nach seinem zweiten Kreuzbandriss direkt nach dem neuverhandelten CBA 2011 von GM Marty Hurney einen f-e-t-t-e-n neuen Vertrag, den seinerzeit keine Sau nachvollziehen konnte. Es war einer der übelsten Deals mit Stand damaligem Wissen. Davis‘ ACL riss nur wenige Wochen nach der Unterschrift ein drittes Mal. Er verzichtete im Anschluss auf einen fetten Bonus um bei den Panthers zu bleiben und der Rest ist Geschichte.

Ab 2012, spätestens ab 2013, war er einer der besten Linebacker in der NFL. Als Counterpart zum wesentlich bekannteren Luke Kuechly (DPOY 2013) agierte Davis mit seinen für Linbebacker überragenden Coverage-Fähigkeiten plötzlich auf Pro-Bowl- und All-Pro-Level, zog mit Carolina sogar in die Superbowl ein und wurde auf seine alten Tagen sogar noch landesweit bekannt. Passend dazu: Die Superbowl bestritt er mit gebrochenem Arm (knackste im Semifinale gegen Arizona).

Davis galt immer als eine Art „gute Seele der NFL“, und daran konnte auch eine Dopingsperre auf seine alten Tage nix mehr ändern. Sein Karriereverlauf ist so ungewöhnlich, weil sie erst nach extremsten Rückschlägen richtig Fahrt aufgenommen hat. Er ist so bisschen das NFL-Beispiel für „Totgesagte leben länger“ – und sollte damit Vorbild für viele sein, die nach Tiefschlägen die Hoffnung verlieren.

13 Kommentare zu “NFL-Frühstückseier vom Freitag 05.03.2021

  1. Bei „overtime-scores“ sprechen wir von TDs, nehme ich an?
    Wobei: Die 15yd Linie als Breakeven überrascht mich selbst bei TDs. Eine halbwegs brauchbare Offense sollte den Ball in der Mehrzahl der 15yd Situationen mit 8 Versuchen unterbringen.
    Ist es echt die 15yd Linie…? Krass.

  2. Ich sehe das an der eigenen 15yd – Linie, nicht in der gegnerische Red Zone. Denke dieses „Spot auswählen“ wird sich vermutlich schnell nivellieren, da wird es keine großen Ausreißer geben. Aber die Frage Offense/Defense könnte durchaus spannend sein. Auf jeden Fall gerechter als die jetzige Lösung.

  3. Ja, eigene Platzhälfte natürlich 🙂
    Wäre ja Selbstmord sonst…

    @Dizzy: Wie ich es verstehe: Jeder Score.

    Moo hat mich übrigens schon belehrt, dass ich mit EP auf dem falschen Trip sei:

    Der Break-even point (bei gleichstarken Offenses) sollte sogar noch weiter hinten liegen. Du kannst nicht unbedingt mit EP argumentieren, weil die basieren ja auf dem Spiel, bei dem Teams in field goal range noch weiter versuchen den TD zu erzielen. Das wäre hier nicht mehr gegeben.

    Bei der 7:30 Variante von Belichick liegt der break-even point sogar innerhalb der 5. Beim sudden death wohl ein bisschen weiter vorne weil ein 3-and-out katastrophaler wäre als bei der 7:30 Variante.

    Das Problem an der 7:30 Variante ist, dass man mit 7:30 auf der Uhr als Team im Ballbesitz verdammt gute Chance hat mit 2:1 possessions vom Feld zu gehen und daher ne ziemlich große Chance auf den Sieg. Von daher sollte man den Ball quasi immer nehmen, selbst innerhalb der eigenen 5. Teilweise sogar an der eigenen 1. In dem Fall hätte die Mannschaft die spotten muss immer einen Nachteil, da sie nie richtig spotten kann. Dann wäre der Münzwurf doch wieder wichtig, wenn alle Teams schlau sind.
    Ich frage mich ob der Vorschlag ein Faux-pas von Belichick ist oder Kalkül….

    Ein 3-and out an der eigenen 1 mit 7:30 auf der Uhr wäre noch nicht mal schlimm, weil selbst wenn der Gegner dann von midfield aus started und scored, hast du danach den letzten Drive mit ca. 4 min auf der Uhr. Wenn du ihn bei nem FG hältst, haste dann sogar sehr gute Chance…

    Bei der sudden death Variante ist ein 3-and-out natürlich katastrophal, weil der Gegner dann nur ein paar wenige Yards zum game-winning FG braucht

    Hab darüber noch nicht nachgedacht…

  4. Schöne Hommage an Davis 🙂 bin auch ein großer Fan seiner ruhigen, unaufgeregten Art – zumindest nach dem, was man halt in Interviews usw. immer gesehen hat.

  5. Ich würde in der Saison auf Overtime völlig verzichten, dann gibt es halt ein Remis, und in den Playoffs kann man an der jetzigen Form festhalten, außer dass ich einem Team das ein TD kassiert hat, auch noch eine Angriffsserie erlauben würde, wenn der TD direkt im ersten Ballbesitz in der Overtime gefallen ist.

  6. 5 Yards Line als Breakeven ist ziemlicher Wahnsinn, aber wahrscheinlich ist man eh fertig wenn man punten muss im Sudden Death

  7. Ich fände diese Overtime Variante auch grandios. Aber wie du schon schreibst, wahrscheinlich zu fortschrittlich für die NFL Regelhüter… 😦

  8. In Bayern gibt es eine Variante, bei der die Teams abwechselnd von der 20(?) starten bis einer bei gleichen Versuchen mehr Punkte hat. Spaß hat das aber nicht gemacht.

    Tatsächlich finde ich die freak Variante des Remis ganz reizvoll

  9. Bezüglich „Blutbad beim Ausmisten der Kader“ eine Frage an den Hausherrn und alle anderen Kommentierer hier:

    Lohnt es sich in diesem Jahr evtl. doppelt oder dreifach, seine Free Agents erst spät einzusammeln, wenn diese vielleicht schon nicht mehr gegen die Compensatory Picks zählen?
    Ich habe den Eindruck, dass a) dieses Jahr viele teure (bzw. zu teure) Spieler entlassen werden könnten, was dazu führt das b) die Teams teilweise viel Dead Cap schlucken gegen c) einen geringeren Cap insgesamt.
    Ist daher davon auszugehen, dass qualitativ gute Spieler länger auf dem Markt bleiben und diesen dann zu geringeren Preisen als erwartet verlassen? Oder sehe nur ich das so?

  10. Muss man abwarten.

    Es ist ja jedes Jahr so, dass an den ersten Tagen schnell die dicken Fische gehen, dann folgt eine Woche mit zweite-Reihe-Spieler, und wer dann nicht untergekommen ist, muss oftmals bis nach der Compensatory-Deadline warten.

    Es ist einfach noch recht viel unklar: Niemand weiß genau, wie hoch die Salary-Cap sein wird. Dann ist schwierig abzuschätzen, welche (und wie viele) Spieler Franchise-Tag bekommen. Und noch steht aus, wie viele Entlassungen es nächste Woche wirklich gibt.

    Deine Gedanken kann ich nachvollziehen, aber die Mid-Round Compensatory Picks gibt es erst nächstes Jahr, und wenn, dann wären sie eher *dieses Jahr* wertvoll, wenn im Scouting tatsächlich die Gefahr bestehen sollte, dass gute Prospects wegen der Umstände fallen.

  11. Mein Gedanke war ja auch, dass sich das Abwarten ob der Unklarheit mehrfach lohnen *könnte*, was die Beobachtungen der Strategien der Teams sehr interessant macht.

    Die dicken Fische gehen natürlich sofort weg, klar. Aber da verschiedene Teams ja erst Cap freischaufeln müssen, kommen diese nicht nur kaum in Frage, sondern werfen ihrerseits evtl. interessante Leute auf den Markt. Deswegen gehe ich davon aus, dass nach der ersten Runde der Free Agents über die ganze Liga gar nicht mehr sooo viel Cap Space da ist und daher dann Spieler auf dem Markt sind, bei denen wir uns fragen „Warum ist der Spieler noch nirgendwo untergekommen?“.

    Es könnte sich in dem Szenario aber auch lohnen, auf eventuelle Zusatz-Picks zu scheißen und kurz vor der Compensatroy-Deadline die Wunschspieler abzugrasen. Schielt man dann auf dieses Jahr oder auf die weitere Zukunft?

  12. Arni: Letztes Jahr hat Cam Newton ja diesen lächerlichen Vertrag in New England unterschrieben. Auch, weil New England zu dem Zeitpunkt (angeblich) keinen Cap-space hatte. Ich nehme an, dieses Jahr werden viele Teams mit der gleichen Argumentation Spielern generell schlechtere Gehälter anbieten.
    Die Compensatory Picks eröffnen Taktik-potenzial, das stimmt. Wobei ich persönlich gern weiss, was ich genau bekomme, sprich: Wenn ein Cam Newton herumliegt, spekuliere ich nicht auf Picks. Aber wie Du sagst: Es wird auf jeden Fall interessant.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.