NFL Week 6 im Liveblog: Baltimore Ravens – Los Angeles Chargers

Ende hier oben. Kann nicht immer Drama wie letzte Woche geben.

[22h43] Auch fast alle anderen Endstände sind deutlich:

  • Bears – Packers 14:24
  • Lions – Bengals 11:34
  • Colts – Texans 31:3
  • Giants – Rams 11:38 (Scorigami)
  • Washington – Chiefs 13:31 (trotz dreier Chiefs-Turnover teilweise tief in Washingtons Platzhälfte)

Nur Panthers – Vikings war spannend. Vikings gewinnen 34-28 in Overtime.

[21h55] Endstand Baltimore Ravens 34, Los Angeles Chargers 6

Ich hatte ein Offensiv-Spektakel erwartet. Es ist Einbahnstraßenfootball geworden. Die Chargers-Offense hat gegen eine eindrucksvolle Ravens-Defense nicht stattgefunden. Baltimore war mit seinem Laufspiel extrem dominant und hätte ohne die beiden Lamar-Jackson-Picks noch klarer gewinnen können. An der ersten war Lamar allein schuld. Die zweite war einfach Pech.

Die Chargers waren 3/12 in 3rd Downs und 1/4 in 4th Downs. Der einzige Lichtblick: Brandon Staley hatte Eier und ging schnell auch in der eigenen Hälfte für 4th Downs, auch wenn es immer wieder schief lief.

Entsprechend lesen sich die QB-Stats gar nicht so beeindruckend für Jackson, aber richtig horrend für Herbert:

In Summe ein Statement der Ravens, die an 2019 erinnerten, und eine „giornata no“ für die Chargers. Sie sollten schematisch an ihrer Passing-Offense arbeiten um nicht ständig von Herbert-Perfektion abzuhängen. Und in der Offseason vielleicht 2-3 gute Individualisten für die Rushing-Defense kaufen um ihren Stiefel mit dem two high auch gegen solche Offenses spielen zu können.

[21h50] Turnover on Downs Chargers – Ravens-Defense bleibt „dran“ und lässt weiter kaum einfache Yards zu. Herbert geht mit dem bisschen Raum auch nicht mehr gut um. Die Partie plätschert längst entschieden dem Ende zu.

[21h46] Rodgers-Offense legt den möglicherweise entscheidenden TD zum 24-14 bei den Bears auf und Rodgers feiert es lautstark in Richtung der Bears-Fans:

[21h44] Interception gegen Lamar Jackson – Eine der INTs, die man dem QB nicht anlasten sollte. WR Bateman droppt einen schön auf die Brust gelegten Ball und fälscht ihn so unglücklich ab, dass LB #44 Kyzir White mit einer Blitzreaktion seine Hände gerade unter den Ball bekommt.

[21h37] Punt Chargers – Wieder starkes DB-Play, diesmal von #23 Averett. Ich hatte es in den letzten Wochen mehrmals geschrieben und bin entsprechend bei Ben Solak: Chargers-Offense ist schematisch ein Problem. Wenn Justin Herbert so spielt wie heute, reicht es nicht für die besseren Teams.

[21h33] Während die Chargers sogar echte Probleme haben, gegen die Prevent-Defense der Ravens zu Punkten zu kommen, schauen wir mal kurz auf die anderen Spiele.

Die meisten sind entschieden:

  • Lions – Bengals 3:27
  • Colts – Texans 24:3
  • Giants – Rams 3:38

Auch Chiefs @ Washington ist nach dem nächsten Chiefs-TD mit 24:13 Zwischenstand gefühlt durch. Bleiben prinzipiell zwei Spiele offen:

  • Panthers – Vikings 17:25. Minnesota hat jetzt zwei TD gescort und die vom echt unterirdischen Sam Darnold angeführte anämische Panthers-Offense abgestraft.
  • Bears – Packers 14:17. Ich könnte dorthin schalten.

[21h22] TD Ravens – BAL 34, LAC 6
9 yds Run #33 Freeman

Speed-Option-Pitch Jackson für Freeman. Unberührt zum TD. Viel besser geht nicht. Da hättest du direkt Lust, mal Runningback für die Ravens zu spielen.

Drittes Viertel

[21h19] Ende Q3 in Baltimore. Die Ravens stehen schon wieder kurz vor der Endzone. Jackson seziert die Defense jetzt mit rattenscharfem Passspiel. Es ist nicht das Ende der Welt für die Chargers, aber sie werden heute…

  • auswärts zur frühen Kickoffzeit an der Ostküste
  • bei einem der besten AFC-Teams
  • von einer überlegenen Offense

…an die Wand gespielt. Lehrstunde in vielen Facetten für die Defense sowieso, aber auch teilweise für die Offense.

[21h16] Diesmal bringen die Chiefs einen Redzone-Besuch in der Endzone unter. Mahomes für Hill. Rakete in enges Fenster. 17-13 Chiefs.

[21h08] 3&out Chargers – Dreimal incomplete für Herbert. Es sind heute ganz kleine Präzisionsschwierigkeiten bei Herbert, aber eben immer noch fangbare Pässe. TE Cook droppt so einen im 3rd Down.

Man kann Argumente dafür aufbringen, dass Staley das 4th&10 hätte ausspielen sollen. Tut er aber nicht.

[21h02] FG Ravens – BAL 27, LAC 6
39 yds FG Tucker

Ravens verpassen den KO-Schlag, weil Lamar Jackson erst TE Andrews überwirft und dann Hollywood Brown den Touchdown wegdroppt.

[21h00] Turnover on Downs Chargers – Oh Mann.

3rd&7 – Chargers bekommen eine Strafe gegen die Defense
3rd&2 – Run für 1
4th & 1 in der eigenen Redzone – Incomplete

Staley bleibt sich treu. Ausspielen ist bei den Spielverlauf die einzige mögliche Entscheidung, aber Herbert wirft einen Rookie-Receiver Josh Palmer an, der abgemeldet ist.

CB Humphrey machte übrigens in dem Drive wieder eine fantastische Passing-Defense. Super Spiel von Humphrey, der heuer schon hie und da auf die Fresse bekam.

[20h53] TD Ravens – BAL 24, LAC 6
9 Yards TD Catch TE Andrews

Ravens schalten wieder in den ground & pound Modus: 9 von 12 Plays in diesem Drive sind Runs oder QB-Sneaks (über das C-Gap!). Die Chargers-Defense lässt zwar keine längeren Runs zu, kriegt aber auch keine Stops.

Dazwischen verteilt Jackson gut den Ball – 2x an den Debütanten #12 Rashod Bateman, der irre Separations erläuft, einmal beim TD aus kurzem Play-Action-Fake für TE Andrews. Obwohl diesmal wegen des langen Kickoff-Returns „nur“ 52 Yards in immerhin 12 Snaps ein bisschen „stouter“: Chargers-Defense ist dem ganzen nicht so recht gewachsen.

Wenn Baltimore nicht „cute“ wird, dann werden das noch 2-3 Scores heute.

[20h49] Browns gehen heute auch waidwund in die Partie gegen Arizona: Jetzt fallen neben den Runningbacks auch noch beide Starting-Tackles aus:

Halbzeit

[20h37] Halbzeitstände:

  • Bears – Packers 7:10. Ich habe nur ein paar wüste Justin-Fields-Arm-Punt/INTs gesehen.
  • Lions – Bengals 0:10. Jared Goff mit weniger als 2 Yards/Play. Viel mehr muss man nicht wissen.
  • Colts – Texans 10:3.
  • Giants – Rams 3:28. Daniel Jones hatte mal wieder einen seiner patentierten Fumbles. Bei den Rams gab es sogar mal ein paar ausgespielte 4th Downs.
  • Panthers – Vikings 10:12. Das Spiel ist eine einzige Sam-Darnold-Implosion.
  • Washington – Chiefs 13:10. Sensationeller Zwischenstand. Die Chiefs rollten im ersten Drive, aber danach warf Mahomes zwei INTs. Eine davon war abgefälscht kurz vor der Endzone. Die andere vorhin ein richtig mieses Mahomes-Play. Dazu ein dritter Turnover per Fumble. Alles tief drin in Washington-Territorium. Chiefs haben heuer extrem oft in gegnerischer Platzhälfte den Ball hergeschenkt.

[20h35] Brutale Mahomes-Interception gerade. Das erinnerte an Josh Allen in den Playoffs gegen die Texans. Pick #8 gegen Mahomes im sechsten Spiel.

[20h29] Halbzeit Baltimore Ravens 17, Los Angeles Chargers 6

Die furiose Ravens-Offense ist im zweiten Viertel deutlich abgekühlt, bleibt im Laufspiel aber brandgefährlich und war imstande, ohne Schweiß 4 Minuten runterzuspielen. Das Problem ist, dass Jackson als Werfer ein paar Bolzen drin hatte. Die INT auf einen verwaisten LB in der Zone kann man nicht schönreden, aber auch der tiefe Pass für Proche hätte ankommen müssen – der Receiver war völlig offen.

Die Ravens haben leichte Protection-Probleme an den Flanken, aber wenn sie im Laufspiel zurück in den Groove der ersten Drives finden, wird es mit einem Chargers-Comeback trotzdem schwierig, denn wirklich stabiler wirkt die Bolts-Front nicht.

Herbert auf der anderen Seite erlebt heute ein bissl 3rd/4th Down Regression. Die Chargers sind zu konservativ in den Early Downs, bringen immer wieder Run oder Screens. Und wenn dann mal nicht jeder 3rd Down Pass sitzt, weil die Defense mit ihren Blitzes durchkommt oder der QB leichte Präzisionsschwierigkeiten hat, dann stockt auch die Offense vom besten QB.

Und so haben wir ziemlich schwache QB-Stats zur Pause schnell erklärt:

[20h26] Punt Ravens – Ravens spielen die Uhr runter, aber nach Sack (Bosa überpowert den chancenlosen Right Tackle), Overthrow (Jackson überwirft einen offenen WR Proche downfield) und erneut Sack ist man meilenweit von Punkten entfernt.

Chargers bringen nach dem Punt die Uhr auf null.

[20h20] Burrow to Chase:

[20h17] Die Chargers müssen trotz des TDs extrem wachsam bleiben. 4:04 Minuten bleiben bis zur Pause – und die Ravens können mit ihrem Approach diese Zeit erfolgreich mit Punkten runterspielen. Und sie übernehmen nach der Pause zuerst den Ball. Das kann also noch immer in einen Blowout münden.

[20h15] TD Chargers – BAL 17, LAC 6
2 yds TD Catch #87 Jared Cook

Out-Route von QB Herbert ins Eck der Endzone für TE Cook und wir haben ein Spiel! Chargers nutzen den Turnover um in wenigen Snaps zu verkürzen.

Logisch, dass der Kicker danach den Extrapunkt um ein paar Meter verfehlt.

[20h12] Interceptions gegen beide QBs!

Interception ist nicht gleich Interception. Jene von Justin Herbert war deutlich entschuldbarer.

Herbert-INT: Deshon Elliott reißt in enger Manndeckung dem TE Jared Cook den Ball in letzter Sekunde raus.

Im nächsten Play macht Lamar eine hirntote INT, als er LB #44 Kyzir White komplett übersieht. Da war meilenweit kein anderer Spieler in der Zone.

Chargers übernehmen ca. an der BAL 30.

[20h05] FG Ravens – BAL 17, LAC 0
52 Yards FG Tucker

Sack vom 150kg Bomber DT Linval Joseph im 1st Down. Kurzer Jackson-Scramble im zweiten Down. Im 3rd & 15 trifft Jackson Hollywood Brown nicht ganz präzise. Brown macht zwar den Catch und ein paar Yards danach – aber es reicht nur für „Fieldgoal-Reichweite“, nicht für das neue 1st Down.

Glücklicherweise ist „Fieldgoal-Reichweite“ in Baltimore ein sehr dehnbarer Begriff: Tucker aus 52 Yards als wäre es ein Extrapunkt aus der Vergangenheit.

[20h02] Turnover on Downs Chargers – Und jetzt geht es richtig zur Sache: Die Ravens blitzen Herbert erneut im 3rd Down aus, wieder rauscht S Deshon Elliott um die Flanke und erzwingt einen leicht unpräzisen Herbert-Pass. Und diesmal geht Staley auf das 4th Down: CB Humphrey mit hautenger Deckung gegen #81 Mike Williams.

Humphrey mit zwei starken Snaps in Deckung hintereinander.

Ravens übernehmen an der LAC 39. Fette 3rd/4th Down Regression bei den Bolts.

[19h56] 3&out Ravens – Run, Incompletion und Kurzpass für Baltimore. Gerade der 3rd Down Play war ziemlich hoffnungslos. Die Ravens mussten froh sein, dass der Fumble von TE Josh Oliver nicht zum Turnover aufgenommen wurde.

Der Punt von Sam Koch rollt dann glücklich an die LAC 14. 53 Yards. Schadensbegrenzung für beide Units: Die einen sind froh, Herbert erstmal wieder hinten reingenagelt zu haben. Die anderen sind froh, überhaupt mal einen Stop hinbekommen zu haben.

Rashod Bateman ist bislang zwar am Feld, aber noch nicht ins Passspiel eingebunden:

[19h51] 3&out Chargers – Wieder verpasstes 3rd Down: Herbert für WR Mike Williams. Juggle, und der Verteidiger ist nah genug dran um den Catch zu verhindern.

Danach puntet Brandon Staley bei 4th&3. Das ist schon eine Situation, in der du meiner Meinung nach als Staley durchaus ausspielen solltest, auch wenn der (spielneutrale) Baldwin-Bot eine Münzwurf-Entscheidung sieht.

[19h46] TD Ravens – BAL 14, LAC 0
2 yds Run Leveon Bell

Baltimores Offense ist so dominant, dass sie auf Holding-Strafen und starke Coverage pfeift (Jackson macht einfach im nächsten Play nach sieben Sekunden einen 22 Yards Scramble, der für die Lockerheit erstaunlich speedy war) und dass sogar ein LeVeon Bell unberührt zum Touchdown eintraben kann. Das sind 2019-Vibes von dieser Offense – nur etwas mehrschichtiger.

Jackson-Passing für TE Andrews ist jedes Mal eine Angelegenheit von wegen „wide open“.

In Summe 8 Plays, 74 Yards.

Erstes Viertel

[19h40] Ende Q1 in Baltimore. Einbahnstraße im ersten Viertel. Die Chargers-Offense hat Probleme mit dem Blitz, die Ravens-Offense überrennt eine übermannte und überforderte Chargers-Front. 7-0. Baltimore 10-3 in 1st Downs. 146 zu 23 Offense-Yards.

[19h36] Mahomes-INT. Fünftes Spiel en suite mit Mahomes-Pick. Wieder ein abgefälschter Ball, diesmal durch die Hände von Tyreek Hill. #TurnoverRegression

[19h33] 3&out Chargers – Run, Screen und Sack. Ravens blitzen im 3rd Down, diesmal kommt S Elliott durch und macht den ersten Sack gegen QB Herbert. Ravens sind gegen den eigentlich blitz-resistenten Herbert durchaus blitzfreudig.

[19h24] TD Ravens – BAL 7, LAC 0
14yds TD Run #28 Latavius Murray

Ravens überrennen die Chargers: 12 Plays, 85 Yards, darunter 7 Runs für 62 Yards gegen entblößte Defense-Box (fast immer nur 6 Mann). Ravens nehmen die Einladung zum Laufen an: Lamar Jackson muss als Passer gar nicht viel machen. Die Offense war „typisch Ravens“: Kein Snap ohne Motion, verschiedenste Power-Runs und Sweeps. Hoffnungslose Front Seven. Diese Spieler richten in Unterzahl gegen die Baltimore-Line einfach nix aus.

[19h15] Im Parallelspiel fahren die Chiefs wie erwartet über die Washington-Defense drüber: 95 Yards Drive. Ein kurzes 4th Down ausgespielt. RB Darrel Williams, nicht der hoch gehypte CEH, macht den TD.

[19h10] Punt Chargers – Chargers-Punt in der gegnerischen Platzhälfte! Okay, war 4th & 10.

Justin Herbert verwertet das erste 3rd Down mit einem super Pass. Beim zweiten aber springt Chuck Clark in den Screenpass und schlägt ihn zu Boden. Ravens-Defense bringt ihre typische Defense mit Aggressoren an der Anspiellinie und teilweise sechs DBs.

[18h56] N’Abend. Ich fokussiere mich heute voraussichtlich so lange es geht auf Ravens – Chargers. Vorschau zu dem Spiel habe ich gestern geschrieben.

Die restlichen Sonntagsspiele in der Vorschau: Siehe hier.

9 Kommentare zu “NFL Week 6 im Liveblog: Baltimore Ravens – Los Angeles Chargers

  1. Beim zweiten TD von BAL fand ich besonders eindrucksvoll: es war kein (0) 3rd Down notwendig 🙂 . Alles schon spätestens im 2nd Down erledigt 🙂 .

  2. Ernst gemeinte Frage: Sollten die Chargers nicht besser doch schnell die Front verstärken, wenn sie so offensichtlich überrannt werden? Klar steigt die Big Play Gefahr, aber so kann es doch eigentlich nicht weitergehen?

    Oder ist das Spekulieren auf Holdings und Lamar INT eine gute Strategie?

  3. Mahomes langsam in der Carson-Wentz-Zone, was hirntote INTs angeht. Dieses blind den bald nach vorne wegzuwerfen während des sacks ist schon große kunst

  4. Naja, die meisten Mahomes-INTs waren einfach abgefälschte Bälle oder Receiver-Drops. Davon blieb Mahomes die letzten zwei Jahre oft verschont.

    Jetzt Turnover-Regression.

    Klar presst er ein bissl, was man mit der Defense versteht. Aber sie bewegen den Ball mit ziemlicher Leichtigkeit.

  5. Anfang 4. Viertel. Kommentator: „Das ist noch kein sicherer Sieg“. Weiss jemand, was die Sieg-% bei 28 Punkten Führung der Ravens gerade ist? Fühlt sich nach 98% an.

  6. Über 99.5% laut WP-Charts.

    Es gab in der NFL-Geschichte überhaupt nur ein Comeback mit mehr als 28 Punkten.

    Und nur zwei mit 28 Punkten.

    Und alle drei begannen deutlich vor Q4 12:00.

  7. Danke für die prompte Info. So fühlt es sich auch an. Brutal. Es dürfte aber die Zukunftsaussichten für die Chargers nicht groß trüben.

  8. Nah, ein Stinker ist erlaubt 🙂
    Zumal auswärts auf der anderen Seite des Landes nach so einem Kracher wie letzte Woche gegen die Browns. Da legen auch andere Teams ein Ei.

    Trotzdem kann man die strukturellen Probleme in der Passing-Offense und Rushing-Defense nicht wegleugnen. Dass sie so offen gelegt werden, kann evtl. auch ein Segen sein.

    Passing-Offense wäre schematisch anzupassen.
    Bei der Rushing-Defense wird man wohl erst in der Offseason ernsthaft nachbessern können.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.