NFL Soll/Ist 2021/22

Lass uns zum Abschluss der NFL Regular Season 2021/22 auf ein paar Playoff-Kennzahlen blicken, und die Preseason-Erwartungen mit dem Outcome in der Regular Season abgleichen. „Die“ ist dabei auch „meine“.

Overperformer/Underperformer

Wenn ich die Preseason-Erwartungen der Wettbüros, von PFF, DVOA und The Athletic zusammenwerfe und mit der finalen Sieg-Zahl vergleiche, dann sehen wir, dass elf Mannschaften mit mehr als einem Sieg im Plus overperformt haben:

 Avg. ExpectationFinal WinsDelta
Cincinnati6.810+3.2  
Dallas9.212+2.8  
Tennessee9.312+2.7  
Arizona8.411+2.6  
Las Vegas7.610+2.4  
Green Bay10.613+2.4  
Philadelphia6.89+2.3  
LA Rams10.212+1.9  
Pittsburgh8.09.5+1.6  
New England8.810+1.2  
Tampa Bay11.813+1.2  

Cincinnati ist demnach der größte Overperformer der Regular Season. In Tennessee und Green Bay haben auch die beiden Top-Seeds ihre Sieg-Erwartungen klar geschlagen. Da ist kein großer Zufall, dass Matt LaFleur und Mike Vrabel oft genannte Coach-des-Jahres-Kandidaten sind.

Zwölf Teams haben ihre Sieg-Erwartung um mindestens einen Sieg unterboten – darunter zwei Mannschaften, die länger auf ihre Stamm-Quarterbacks verzichten mussten (Seattle, Baltimore). Diese größten Underperformer sind demnach

 Avg. ExpectationFinal WinsDelta
Jacksonville6.6               3.0  -3.6  
NY Giants7.3               4.0  -3.3  
Seattle10.0               7.0  -3.0  
Baltimore10.6               8.0  -2.6  
NY Jets6.4               4.0  -2.4  
Cleveland10.1               8.0  -2.1  
Carolina7.0               5.0  -2.0  
Detroit5.4               3.5  -1.9  
Denver8.5               7.0  -1.5  
Chicago7.2               6.0  -1.2  
Atlanta8.2               7.0  -1.2  
Washington8.1               7.0  -1.1  

Die größte Enttäuschung ist natürlich gefühlt Cleveland. Bei den Browns waren die meisten Preseason-Erwartungen um die zehn Siege oder knapp drüber. Nur Football-Outsiders hatte sie einigermaßen in der Range der am Ende 8 Siege (FO hatte 8.6 Siege prognostiziert). Ich hatte auch schon im Sommer davor gewarnt, die gute 11-5 Saison der Browns letzte Saison zu hoch zu hängen:

Ich war zwei Jahre zu früh. Ich hatte die Browns 2019 schon in der Liga-Elite erwartet und wurde mit 6-10 Record bitter enttäuscht. Ich hatte sie 2020 erneut in der Liga-Elite erwartet. Es folgte eine 11-5 Bilanz, der erste Playoffsieg seit den Neunzigern (noch dazu gegen einen Erzfeind in Pittsburgh), und eine knappe Niederlage erst im Divisional Playoff in Kansas City.

Das klingt zwar erstmal super.

Doch dieses Ergebnis stand auf noch etwas wackeligen Beinen. Die Browns holten zwar eine 11-5 Bilanz, doch sie gingen 7-2 in engen Spielen und hatten ein negatives Punktverhältnis.

Aber ich hatte auch geschrieben:

Jetzt sind Coaches und Leistungsträger in der Offense ein Jahr reifer und die Defense rundumerneuert. Theoretisch spricht nix gegen das endgültige Coming-Out als neue Macht in der AFC.

[…]

Alles unter Platz 2 in der AFC North wäre trotzdem eine krasse Enttäuschung. Playoffs sind eigentlich Pflicht. Aber für ganz oben – also für eine echte Bedrohung für die Chiefs – muss dann doch noch etwas mehr von der Quarterback-Position kommen, um die möglichen Kinderkrankheiten in der Defense zu übertünchen.

Am Ende wurden es also nicht einmal die Playoffs. Mayfields Verletzungsprobleme haben natürlich vieles zerstört, aber wir haben dann eben auch gesehen, dass Cleveland noch nicht komplett genug ist um suboptimales QB-Play mal für ein paar Wochen zu überbrücken. Damit geht es den Browns wie vielen anderen Teams. Die große Baker-Frage wird diese Franchise jetzt die nächsten Monate (vielleicht eineinhalb Jahre) beschäftigen.


Wir sehen aus obiger Tabelle auch noch einmal deutlich, wie schlecht die Jaguars eigentlich aufgetreten sind und wie witzig es gewesen wäre, wenn die Giants ihren Headcoach Joe Judge doch behalten hätten.

Auch auffällig: Die Detroit Lions haben mit ihren 3.5 Siegen ihre durchschnittliche Erwartung unterboten. Aller Talk von wegen Dan Campbell = Coach of the Year Kandidat ist natürlich nicht mehr als Zeitvertreib. Dan the Man hat an einigen Stellen positiv überrascht (Playcalling in 4th Downs zum Beispiel) und das Team hat bis zum Schluss gefightet und ein paar coole Performances gezeigt, aber das hat natürlich bei weitem nicht gereicht.

Playoff-Check

Nehmen wir EPA/Play, so haben sich neun der zehn besten Offenses für die Playoffs qualifiziert, und elf der besten 14. Nur Tennessee (#15), Las Vegas (#20) und Pittsburgh (#23) hätten von draußen zugeschaut, wenn Offensive EPA/Play der alleinige Faktor für Playoff-Vergabe wäre.

Schauen wir allein die Passing-Offenses an, sind neun Top-10 Offenses dabei und ebenso elf der besten vierzehn. In beiden Aufstellungen haben allein die Chargers die Playoffs als Top-10 Team verpasst.

Die gesamte Matrix sieht so aus:

Kriterium für Playoffs…der Top 10…der Top 14
Offensive EPA/Play911
Offensive EPA/Dropback911
Offensive EPA/Run710
Defensive EPA/Play79
Defensive EPA/Dropback710
Defensive EPA/Run58

Offense und Passing-Offense bleiben auch im Jahr, in dem die Defenses zurückgeschlagen haben, King.

Preview Review

Lass mich kurz auf meine eigenen Prognosen vor dem Start der Saison zurückblicken.

Neun Playoff-Tipps und sechs von acht Division-Champions waren korrekt:

  • AFC: Bills, Ravens, Titans, Chiefs // Browns, Chargers, Patriots
  • NFC: Cowboys, Packers, Buccaneers, Seahawks // 49ers, Saints, Rams

In der NFC North haben die beiden „anderen“ Teams die Playoffs erreicht (Bengals und Steelers), während die Ravens unter absurdem Verletzungspech ächzten und trotzdem erst am allerletzten Spieltag scheiterten. In der AFC East haben die Raiders im allerletzten Spielzug die Chargers eliminiert, in der NFC South sind die Saints u.a. wegen der frühen QB-Verletzung von Jameis Winston gescheitert und in der NFC East mussten die Seattle Seahawks mehrere Wochen auf Russell Wilson verzichten.

Meine größte positive Überraschung waren, auch wenn sie die ganze zweite Saisonhälfte lang meine Skepsis bestätigten, die Cardinals. Sie waren zur Saisonhälfte noch das Team in der Pole Position für den #1 Seed der NFC. Ich hatte sie an #4 der NFC West gerankt und nicht mehr allzu viel auf Kliff Kingsbury gegeben.

Auch die Bengals hatte ich an #4. Bei ihnen konnte ich mir einen Durchbruch aber besser ausmalen – ich schrieb aber noch zu Saisonbeginn:

Auch wenn fraglos Potenzial für Großes da ist und ich über einen Playoff-Run absolut nicht überrascht wäre: Da ist mir in Summe zu viel Negativität drin.

Mein erwartetes Team Tiers Ranking für die Saison sah im Sommer so aus:

Tier 1 – Topfavorit: Chiefs
Tier 2 – erweiterter Favoritenkreis: Buccaneers, Bills, Packers, Ravens, Browns
Tier 3 – zu viele Flauseln für absolute Elite: Seahawks, 49ers, Rams, Saints
Tier 4 – Das breite Mittelfeld: Steelers, Titans, Patriots, Dolphins, Cowboys, Vikings, Bears, Chargers, Colts, Broncos, Falcons, Washington, Cardinals
Tier 5 – Potenzial, aber zu viele Fragezeichen: Jets, Jaguars, Bengals, Giants, Eagles, Panthers, Raiders
Tier 6 – Top Pick ist der Superbowl: Texans, Lions

Chiefs sind für mich nach wie vor der Topfavorit. Ravens und Browns muss man für diese Saison aus dem erweiterten Favoritenkreis natürlich streichen, aber wer wären mit gutem Gewissen Nachrücker?

Nach Abschluss der Regular Season können wir die „Tiers“ neu aufsetzen:

Tier 1 – TopfavoritenChiefs, Buccaneers, Bills, Packers
Tier 2Potenzial, aber es muss alles zusammenkommenCowboys, Bengals, 49ers, Rams, Saints, Patriots, Chargers, Colts, Titans, Cardinals, Eagles
Tier 3 – Das breite Mittelfeld: Seahawks, Steelers, Dolphins, Vikings, Bears, Broncos, Washington, Ravens, Browns, Raiders
Tier 4 – Top Pick ist der Superbowl: Texans, Lions, Jets, Giants, Falcons, Panthers, Jaguars

Zwischen der zweiten und dritten Ebene liegt der klare Cut. 15 Mannschaften haben entweder konstant genug performt oder zumindest Potenzial für einen Durchmarsch angedeutet.

Interessanterweise haben drei von ihnen – Chargers, Colts, Seahawks – die Playoffs verpasst. Dafür sind mit den Raiders ein ziemlich perfekt durchschnittliches Team und mit den Steelers ein zumindest offensiv unterirdisches Team in die Playoffs gekommen. Pittsburgh ins unterste Level zu setzen ist mir dann aber auch ein klein bisschen zu krass.

In Tier 1 würde ich nicht ganz zufällig die vier Teams mit den sichersten Tüten auf QB ranken. Diese Big Four sind deckungsgleich mit jenen vom Kollegen Adrian Franke bei SPOX, aber ich setze die Chiefs nach wie vor an #1.

Der Kollege Adrian hat dahinter Tennessee an #5 gesetzt, was ich eher überraschend finde. Die Titans haben Seed #1, was auf dem Weg in den Superbowl hilft, aber da sehe ich eine ganze Latte an Teams eher vorn – Dallas, New England, Rams, vielleicht auch Bengals, Cardinals, 49ers.

Wo ich definitiv zustimmen würde: Die Leistungsunterschiede in Tier 2 sind eher gering, und mein level of confidence in einem etwaigen Ranking ist nicht überaus hoch. Ich erwarte natürlich die Chiefs, Buccaneers und auch Bills im Viertelfinale, aber zumindest bei Buffalo wäre ich nicht völlig von einem Aus gegen New England schockiert.

Mein Superbowl-Tipp vom Sommer ist auch noch am Leben: Chiefs over Packers.

4 Kommentare zu “NFL Soll/Ist 2021/22

  1. Eine Verständnisfrage:
    Expectations vs wins kann ich grob als Leistung vs „Clutch“/Glück verstehen, oder?
    Performance wird gemessen mit DVOA oder EPA etc. Und die wins messen inwieweit Binder Leistung abweichende Ergebnisse erzielt wurden.
    => starting qb verletzt, 4th downs, freak plays etc.

    Ist es denn dann richtig daran Coaches Erfolg zu messen? Die Zahlen mit ihren 4th down decisions ja auf die wins ein, aber mit roosterdevelopment, sheme und gameplan doch auch auf die Performance. (Gameplan gehört vielleicht in beide Kategorien)

  2. Danke, hatte ich überlesen und vermutlich ans alte Powerranking gedacht…

    Die Expectations sind doch aber sicher auch Zahlenbasiert?

    Das Coaching Argument hat sich damit allerdings erledigt

  3. Ja hab für mich den Durchschnitt an Projected Wins von Oddsmakers, PFF, DVOA und Sheil Kapadia gemacht.

    Nicht super-wissenschaftlich, aber tut grob den Dienst 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.