AFC Wildcard Playoffs 2021/22 im Liveblog: Cincinnati Bengals – Las Vegas Raiders

Watchability: 5/10 Punkten.

[01h54] Endstand Cincinnati Bengals 26, Las Vegas Raiders 19

Das beste, was man über dieses Spiel sagen kann: Es war bis ganz zum Schluss spannend. Der Rest war nicht so berühmt.

Und das betrifft mehr als die unglücklichen Refs. Da war viel Sloppyness in den Trenches dabei, wo die Raiders eine ganze Latte an Holdings begingen, obwohl die Bengals spätestens nach dem Ausfall von Hendrickson ja so überhaupt keinen Passrush mehr zustande brachten.

Da war Hosenschiss-Playcalling von beiden Coaches, die in der Crunch-Time alles machten um das Spiel bis ganz zum Ende offenzuhalten – für sich und für den Gegner. Unter anderem hatten wir dadurch eine Latte an eher kurzen Fieldgoals:

Das betrifft nicht allein die 4th-Down-Entscheidungen, sondern auch das Raiders-Playcalling: Sehr viele Carries über Jacobs, obwohl die O-Line eine Strafe nach der anderen kassierte und im Pass-Blocking Derek Carr stundenlang Zeit gab.

Da war schwaches Timeout-Management dabei (Raiders hatten schon eingangs des Schlussviertels nur noch 2 Timeouts und verbrannten dann eins bei eigenem Ballbesitz).

Die Raiders hatten in der ersten Hälfte zu viel Slapstick. Aber dass die Bengals das bis zum Ende offen gelassen haben, ist eigentlich auch ein Armutszeugnis und gibt mir nicht viel Hoffnung, dass sie in der Divisional Round gegenhalten können… außer vielleicht, es geht gegen Tennessee.


QB-Chart by the way sieht so aus:

Natürlich musst du 25x laufen, wenn Burrow 0.28 EPA/Play macht (Laufspiel: -0.16 EPA/Play… Zac Taylor ist einfach ein Wizard).

Carr nicht immer glücklich, aber da waren heute andere Faktoren wesentlich gravierender. War ein okayes Spiel vom Raiders-QB in meiner Weltsicht.

[01h51] Raiders verwursteln 2nd und 3rd Down.

4th Down: Interception. Game Over. Bengals gewinnen das erste Playoffspiel seit 30 Jahren. Und das allertollste an der letzten Route: Sie wäre ohnehin zu kurz gewesen.

[01h49] Super Catch von Waller. Dann noch ein 1st Down. mit 1st & Goal.

Dann QB-Spike der Raiders mit mehr als einer halben Minute auf der Uhr. Game Management Bolzen: Ein Down verschenkt.

[01h46] Erster Snap: Runningback-Screen an die Mittellinie, und dann wird Derek Carrs Schwalbe mit einem Roughing-the-Passer belohnt. Raiders schon an der CIN 35.

[01h44] Schwacher Punt an die CIN 35. Die Suspense kommt in dem Spiel allein durch die Spannung.

[01h41] 3&out Bengals – Weicheier.

Bengals laufen 2x und werfen den Screen im 3rd Down und geben den Raiders damit gleich per Punt 2min Zeit um mit einem TD-Drive die Overtime zu erzwingen.

Wir haben spätestens in der zweiten Halbzeit gesehen, warum die Raiders maximal „fringe Playoff Material“ sind und die Bengals bei allem Potenzial noch niemand so richtig ernst nimmt.

[01h39] 2:35 to go. 3rd Down wie vorhergesagt.

1st Down beendet das Spiel.

[01h30] FG Raiders – CIN 26, LV 19
28yds FG Carlson

3:34 to go und die Raiders kommen auf 7 Punkte (ergo: ein Score) heran. Das ist auch das beste an dem Drive.

Denn die Raiders begehen weiter dumme Strafen (Leatherwood illegal man downfield bei einem extrem langen RB-Screen), kommen permanent in 3rd Down Situationen, müssen ein Timeout bei eigenem Ballbesitz verbrennen und brauchen über 3 Minuten für den Drive.

Derek Carr mit vogelwilden Pässen an der Goal Line, aber den wichtigsten von allen hat er immerhin verwertet: Ein 4th Down mit vielen Sekunden Freizeit in der Pocket, und nachfolgendem Deep-Pass für Desean Jackson.

Und:

Wenn ich das aber jetzt richtig sehe, dann reicht den Bengals eventuell schon ein 1st Down zum Sieg (zumindest solange die Uhr läuft), denn Las Vegas hat nur mehr 1 Timeout. Das heißt: Die Bengals werden 100% als nächstes den Raiders in die offenen Armen laufen, ehe Burrow eventuell einen langen 3rd Down werfen muss.

[01h21] FG Bengals – CIN 26, LV 16
28yds FG McPherson

Bengals wirkten den ganzen Drive, als könnten sie problemlos einen Gang hochschalten – z.B. bei dem wirklich starken 3rd-Down-Pass für Chase, als Burrow den Blitz richtig liest und Chase im 1-vs-1 downfield findet.

Aber dann kommt 3rd&1 in der Redzone. Die Bengals haben keinen QB-Sneak im Playbook und das Laufspiel ist zu schwach um den ganzen Meter zu machen.

4th&inches, und Zac Taylor kriegt die glatte Sechs, weil er nicht bloß sich nicht traut das Spiel zu beenden, sondern auch noch ein Timeout verbrennt um ein Weak-Ass-Fieldgoal zu kicken.

Bengals jetzt mit 10 Punkten vorn, aber das war kein Confidence-Booster.

[01h20] Lackmustest: In hohem Bogen geflogen. Bengals stehen stundenlang an der Line of Scrimmage und callen dann ein Timeout, weil kein Raider auf den billigen Fake rein fällt.

Und „billig“ beschreibt es am besten.

[01h18] 4th&inches an der LV 10: Lackmustest für Zac Taylor.

[01h14] Bengals marschieren nach einem super gelesenen Blitz und Burrow-to-Chase back-shoulder in entfernte Fieldgoal-Reichweite.

Werden sie jetzt den Fuß draufhalten, oder auf Punkte und „two score game“ spielen?

[01h05] FG Raiders – CIN 23, LV 16
34yds FG Carlson

Brutal zähe Geschichte. Die Bengals sind nach den Ausfällen von EDGE Hendrickson und DT Ogunjobi waidwund in der D-Line, aber Las Vegas nutzt das nicht etwa um endlich ein vernünftiges Passspiel aufzuziehen (Renfrow ist quasi in jedem Down 2m offen, manchmal mehr), sondern um Drew Brees einen Gefallen zu machen und x-mal über Jacobs zu laufen.

Das ist zwar auf dem Papier nicht unerfolgreich: Jacobs macht seine Yards. Aber eben auch brutal anfällig gegen Strafen der schwachen Raiders-OL. Vor allem Leatherwood fällt unangenehm auf. Gleich DREI Holdings!

Raiders converten nach den ersten beiden trotzdem zum 1st Down, weil Bengals Defense = Trash in dem Zustand.

Dann gehen die Raiders richtigerweise für ein 4th&3 im Niemandsland, und eine DPI gegen CB Hargreaves reißt es raus.

Aber Raiders schlagen wegen dem dritten Holding nur begrenztes Kapital: Im 3rd Down & Goal von der 19 gibt es den Derek-Carr-Klassiker schlechthin: Einfach den Alibi-Checkdown nehmen.

Also: Per Fieldgoal auf „one score“ verkürzt. Aber das ist nach 13 Plays für 57 Yards über 7:30 Minuten bei 10 Punkten Rückstand keine überzeugende Ausbeute.

Raiders haben wie im Regular-Season-Duell mehr Yards/Play, aber auch deutlich mehr Fehler gemacht und liegen den TD zurück.

Drittes Viertel

[01h02] Ende Q3. Das Spiel hat sich der Qualität des Referees angepasst. Was allein die Raiders in diesem Drive an Holdings gemacht haben, geht auf keine Kuhhaut mehr, aber trotzdem bis jetzt immer converted.

Jetzt stehen wir nach dem dritten Holding aber bei 3rd&Goal von der 19 Yards Line.

[00h54] Bengals-Passrusher Trey Hendrickson ist gerade draußen, weil er auf Gehirnerschütterung geprüft wird. Raiders nutzen die Chance um ein ums andere Mal mit Jacobs über die D-Line drüberzulaufen. Auch DT Ogunjobi wurde vorhin schon vom Feld gefahren. DL-Depth wird langsam kritisch.

[00h49] 3&out Bengals – Unterirdischer Content im Moment auch als Football-technischer Sicht. Erst kriegen die Bengals eine 10 Yards Strafe wegen Illegal-Block von Tyler Boyd.

Und dann kriegen wir im 3rd&long den „anderen“ klassischen Burrow: Hält den Ball ewig, auch im Angesicht des heranrauschenden EDGE Crosby, und kassiert einen 11 Yards Sack. Da friert der Burrow einfach mal komplett mental ein.

[00h46] Punt Raiders – Refs geben (zurecht) incomplete und Bisaccia lässt das 4th&4 an der eigenen 42 punten.

Ich sag’s wie es ist: Ich hätte das ausgespielt. Die Raiders halten sich da seit längerem irgendwie drin, aber mit 10 Punkten Rückstand möchte ich den Ball nicht an Burrow zurückgeben.

[00h43] Und die Saga geht weiter. Das Ref-Büro aus New York muss sich zuschalten um (ohne Challenge!) einen Catch von Zay Jones zu geben, den der Referee mit der Pfeife (ausgerechnet) am Feld incomplete gegeben hatte.

Nächster Snap: Calvin Johnson Alarm! Downfield-Pass für Renfrow. Bates schlägt den Ball nach einem Schritt raus, Refs geben diesmal Catch, und Zac Taylor muss eine Challenge-Flagge werfen um den nächsten Snap der Raiders zu verhindern. Catch, 1 Fuß, 2ter Fuß, und dann Ball raus: Klarer Incomplete Pass IMHO.

Das wird noch lustig.

Wir haben dreiviertel eins und wenn das so weiter geht, müssen sie Pats@Bills nach hinten schieben.

[00h37] Oh Mann. Erst die Verletzung, dann elendig lange Screen-Time für die Refs, dann Werbung, Kickoff, zwei Plays, jetzt wieder Werbung.

Football-Content in der letzten 40 Minuten: Vielleicht 10%.

[00h32] FG Bengals – CIN 23, LV 13
43yds FG McPherson

Der nächste Drive, der von Diskussionen um die Refs überschattet wird.

Referees brauchen minutenlang, um sich ein deutlich von der Raiders-Defense angezeigtes auszudiskutieren. Was es nicht einfacher macht: Die Bengals hatten beim zurückgenommenen Play großen Raumgewinn gemacht und Burrow war im Backfield angegangen worden.

Jerome Boger ist auf Twitter schon zum Gespött geworden.

Refs werden schön langsam zur Geschichte des Spiels. Etwas, das die NFL liebt.

On another note: Bengals sind jetzt ein bisschen besser gelaufen. Mixon ist mittlerweile immerhin 12 Rushes für 43 Yards – auch wenn die Ausbeute enttäuschend ist, gemessen dran, dass er ständig in seichte Boxen laufen kann.

Ebenso wichtig in dem Drive: Crosby bekam jetzt mal eine schnelle Pressure hin und hat Burrows Incompletion bei 1st & 15 erkämpft. Damit war die Offense „off-schedule“.

Potenziell wchtig auch: Die Raiders haben ihr erstes Timeout jetzt schon weg.

[00h24] Crosby bis jetzt: 1 Pressure. Raiders-Targets über 20 Yards bis jetzt: Null.

Trotzdem nur 7 Punkte Differenz.

[00h20] Drew Brees hat die erste Halbzeit gesehen und kommt zum Schluss, dass die Bengals mehr laufen müssen.

Halbzeit

[00h07] Halbzeit. Bengals 20, Raiders 13.

Interessante erste Halbzeit. Die Raiders waren am Beginn schlampig und hätten das Spiel schon dann verlieren können, aber Cincinnati schlug zu wenig Kapital aus den Chancen in der Redzone. So ist es nach dem quicken TD-Drive vor der Pause noch ein offenes Spiel, auch wenn die Bengals den ersten Ballbesitz nach der Pause bekommen.

Eigentlich müssten die Bengals hier aber klarer führen, wenn man sich den Gap in den QB-Stats anschaut:

Schade, dass das Spiel in den letzten Minuten von dem TD/non-TD Pfiff überschattet wurde. Es war ein super Play der Offense und ich habe inhaltlich wenige Probleme, dass der TD zählt, auch weil der Receiver schon in der Luft war als der Pfiff kam, und damit wohl keine direkten Implikationen auf den Spielzug vorherrschten. Aber Regeln sind halt Regeln. Das macht es bitter.

Wie machen sich die Raiders jetzt Hoffnung?

Ich denke so: QB-Fumble mit Return in die Redzone, Special Teams 40 Yards Raumverlust eigenverschuldet, irregulären TD kassiert – und trotzdem liegen wir nur 7 Punkten hinten. Bengals müssen also noch aufpassen.

[00h02] TD Raiders – CIN 20, LV 13
14 yds TD Carr to Zay Jones

Raiders kontern nach all den Diskussionen um den vorherigen Bengals-TD mit einem lockeren 11 Play, 1:38 Drive über 80 Yards.

Und waren noch nichtmal fehlerfrei: Carr übersah schon vor dem effektiven TD einen fast sicheren.

Ansonsten hab ich nicht viele Takes: Da war die Defense sehr passiv. Waller mit einigen guten Moves. Carr beim TD dann rattenscharf. Das Spiel bleibt damit einigermaßen offen – obwohl die Bengals nach der Pause zuerst den Ball kriegen.

Bengals knien die letzten 13 Sekunden trotz 3 Timeouts ab, da hätte man eventuell noch mal zwei Deep-Shots für Fieldgoal-Range probieren können – trotz Turnover-Risiko.

[23h54] Nochmal zu dem Bengals-TD eben: Tom Pelissero bestätigt, dass ein Ball nach Referee-Pfiff im NFL-Regelbuch sofort als „dead“ deklariert wird, was den TD von eben eigentlich hätte negieren müssen.

Ist natürlich ein bitterer Ref-Bolzen in den Playoffs. Schade, denn es war super gemacht vom QB, und ist nun mit einem Stern versehen…

…und wäre auch nicht reviewable gewesen:

Der Snap hätte also per Regelbuch wiederholt werden müssen. Der Ref, der gepfiffen hat, wird sich in den Arsch pfeifen, weil das wäre total vermeidbar gewesen. Einfach Pfeife halten, wenn der Ball in der Luft ist.

[23h49] TD Bengals – CIN 20, LV 6
10yds TD Burrow to Boyd

Starker Bengals-Drive: 12 Plays, 82 Yards. Da waren ein paar Schmuckstücke dabei.

Zwei nicht untypische Burrow-Plays hintereinander: Zuerst ein g-r-a-n-d-i-o-s-e-r Deep-Ball zwischen die Zonen für TE Uzomah. Dafür ist der US-Begriff „Dime“ erfunden worden. Der göttliche benamselte LB/Safety-Hybrid Divine Deablo macht alles richtig und hat trotzdem keine Chance.

Im nächsten Snap aber unterwirft Burrow dann für Chase. CB Hayward kriegt dadurch die Hand dran.

Beim 4th&1 danach gibt es eine großartige Szene. Das Publikum, schlauer als Dinosaurier-Pundits wie Michael Lombardi, fordert vehement das Ausspielen, und die Bengals müssen es aktiv beruhigen um den Playcall zu verstehen! Das hatte was von „Cool down. Natürlich spielen wir aus 😊“

Das 4th&1 ist dann super geschemed, als die Bengals den QB nach vorne ziehen um einen QB Sneak anzutäuschen. Raiders machen die Mitte dicht und Cincy kontert mit einem Chip für Chase, der mit 3 Blockern gegen 2 Tacklern leichtes Spiel zum 1st Down hat. Das hatte was von Triple Option oder Flexbone.

Später 3rd&5 in der Redzone. Burrow rollt rechts raus und bringt im allerletzten möglichen Moment den Pass für WR #83 Boyd an. TD, auch wenn kurz vor dem Catch ein Pfiff zu hören war, der offenbar von einem Ref kam. Das hätte man womöglich abpfeifen müssen.

[23h29] FG Raiders – CIN 13, LV 6
28 yds FG Carlson

Brees-Guy Josh Jacobs bringt mit zwei dicken Runs über die Mitte etwas Saft in die bislang lahme Raiders-Offense (10 + 35 Yards). Gerade der zweite lange Run war vorne nach Jet Sweep schön freigeblockt und dann zündet Jacobs den Nachbrenner, als ein Bengal eine Hand rankriegt.

In der Redzone covern die Bengals dann Renfrow/Waller jeweils doppelt. Außen ist damit #1 Jackson frei, aber es ist schon 3rd&8 und Jackson lässt das Ei in Erwartung eines Hits durch die Finger gleiten. Hatte Potenzial für den TD.

Eventuell müsste man solche Bracket-Coverages gegen gleich zwei Receiver schematisch auch mit Runningback-Routen lösen können.

Raiders kicken in diesem Spiel der vielen kurzen Fieldgoals um auf 6-13 zu verkürzen. Seien wir ehrlich: So wie das läuft hätte Rich Bisaccia das locker auch ausspielen können, denn ewig wird die eigene Redzone-Defense (die in der Regular Season richtig mies war) nicht durchhalten.

[23h22] FG Bengals – CIN 13, LV 3
30yds FG McPherson

Bengals gehen zum ersten Mal richtig tief – natürlich für WR Chase, der CB-Oldie Trufant, eben, alt aussehen lässt. Chase außen total isoliert und mit gutem Ball-Tracking: 28 Yards. CB #35 wurde vorhin andauernd verbrannt. Jetzt ist es CB #10 (Trufant).

Aber dann hält die Redzone-Defense der Raiders erneut. Joe Burrow kassiert einen Coverage-Sack im 3rd&Goal und bei seiner Geschichte wird man leicht nervös, wenn er im Fallen so abdreht.

Bis jetzt ist alles für die Bengals gelaufen, aber trotzdem nur 10 Punkte Rückstand für Las Vegas. Das ist der Punkt, der den Raiders an diesem Moment in der Geschichte am ehesten Hoffnung macht.

[23h14] 3&out Raiders – Trostlose Raiders-Serie: Run & Incompletion in Early Downs führen zum nächsten längeren 3rd Down. Bengals können wieder mehrere Leute bringen und Carrs Hirnwindungen sind erneut zu lange. Sack von Sam Hubbard an der 1/2 Yards Line. Haarscharf am Safety vorbei.

Punt und Bengals beginnen erneut in der Platzhälfte der Raiders.

[23h10] Nochmal zum Trainerkarussell: Große Hoffnung mit einem Mal für die Fans der Los Angeles Chargers, denn die Houston Texans haben nach der Coaching-Größe Hines Ward offenbar auch Joe Lombardi interviewt. Damit besteht plötzlich die Möglichkeit auf eine „natürliche“ Lösung des Vetternwirtschaftsproblems, das sich Brandon Staley ins Haus geholt hat:

Erstes Viertel

[23h08] Haha, der Raiders-Returner nimmt den arg an die Seitenlinie platziertenb Kickoff erst auf und tritt dann aus dem Spielfeld. Hätte er erst einen Fuß rausgenommen, hätte es Strafe und Ballbesitz an der 40 gegeben.

So müssen die Raiders an der 2 (in Worten: zwei) Yards Line beginnen. In anderen Worten: Peyton Barber verschenkt mit einem kleinen Detail 38 Yards Feldposition.

[23h06] FG Bengals – CIN 10, LV 3
31yds FG McPherson

Bengals lassen sich bei der unverhofften Chance zu zwei sinnlosen Run Plays einlullen und sorgen damit im Alleingang für Schadensbegrenzung für Las Vegas.

[23h02] Strip Sack! Fumble Derek Carr!

Raiders bringen im 2nd Down Mariota raus, was prompt zum zweiten False Start führt – und direkt im Anschluss daran zum nächsten 3rd Down. Bengals bringen den Blitz, und von der Blindside schlägt der Top-Free-Agent Einkauf #91 Hendrickson mit einem Tomahawk-Chop Carr den Ball aus der Hand.

DT Ogunjobi recovert und rumpelt in die Redzone. Desean Jackon war grad dabei sich freizulaufen, aber Carr nicht reaktionsschnell genug. Und die Raiders haben einen Tight End gegen den #1 Passrusher geschemed:

Ich hatte es in der Preview geschrieben: Hendrickson ist eine der positivsten Erscheinungen der Saison. Wirkte wie ein System-Guy als EDGE4 in New Orleans. Hat eine richtig gute Saison gespielt und jetzt gekrönt.

[23h00] Okay: Texans haben auf ihrer Suche nach einem New Spiritual Leader/Headcoach jetzt Hines Ward zum Vorstellungsgespräch eingeladen:

[22h58] Der 20-min Poll ist übrigens seit ein paar Minuten geschlossen. Satte 83% haben auf die Bengals getippt.

[22h55] TD Bengals – CIN 7, LV 3
7 yds TD Pass Burrow to Uzomah

Bengals kommen zweimal mit Empty-Formation raus und Burrow geht zweimal für Ja’Marr Chase: Einmal incomplete, dann Catch zum 1st Down. Damit setzt Zac Taylor das richtige Statement.

Burrow bleibt auch danach im Drive drauf und serviert 4 seiner insgesamt 7 Targets für Chase. Man testet also wohl die Outside-Corner gegen Burrow. Die Pässe kommen auch schnell und entschlossen. Der Raiders-Passrush sieht erstmal kein Land: Null Pressures.

Dazwischen drei eingestreute Runs, die an der Goal Line fast zum Problem werden, als die Offense in ein 3rd&Goal kommt. Aber Burrow bleibt cool und serviert für TE Uzomah. Catch zwischen den beiden Safetys in der Zone-Defense. Der Ball bei Uzomah fällt schnell raus, aber wohl lange genug Kontrolle für den TD.

10 Plays, 75 Yards. Starter Start.

[22h45] FG Raiders – CIN 0, LV 3
47 yds FG Carlson (gegen den Wind!)

Recht schneller erster Drive der Raiders, die wie erwartet erstmal alles underneath machen. Carr 4/5 für 40 Yards. Brees-„Key Player“ Jacobs 4 Carries für 11 Yards in die Mauer. Die Raiders spielen mit hohem Tempo zwischen den Snaps, aber müssen gegen die abwartende Bengals-Defense nehmen was sie will. Ein False Start bringt die entscheidende Raumstrafe, dass die Offense dann „behind schedule“ kommt.

Bengals haben das ziemlich gut durchgemixt zwischen Cover-3 und two deep. CB Hilton hält gegen WR Renfrow im entscheidenden Snap – und dann kicken die Raiders ein 4th&3 47 Yards in den Wind hinein. Kein Fan dieser Entscheidung.

[22h36] Bengals gewinnen den Münzwurf und deferren. Erster Ballbesitz also für Las Vegas.

[22h31] NBC kommentiert mit Mike Tirico und Drew Brees. Für Brees ist der Schlüssel für die Raiders, RB Josh Jacobs zu pounden. NBC off to a good start.

[22h24] Vier von sechs Analysten bei CBS gehen mit den Bengals.

[22h10] Guten Abend zum Start der NFL-Playoffs. Ich hoffe, ich halte nach einem ganzen Tag auf der Sellaronda heute bis zum Ende der beiden Spiele durch.

Auch wenn ein Duell Bengals – Raiders nicht zwingend nach „NFL-Playoffs“ schreit: Here we go. In wenigen Minuten geht es los. Die Vorschau zum Spiel habe ich schon gestern geschrieben. In Kurzfassung die Schlüssel:

  • Für Cincinnati: Aggressiv im Pass-Modus bleiben, Joe Burrow mit wenigen Blockern viele Targets pro Snap geben, Fuß auf dem Gaspedal von Zac Taylor
  • Für Las Vegas: Druck von EDGE Maxx Crosby gegen den zweitklassigen Right Tackle der Bengals auf Joe Burrow machen, den einen oder anderen Big Play über die Mitte kreieren

Ich würde mit den Bengals gehen, aber ganz unbedarft sind die Raiders nicht.

35 Kommentare zu “AFC Wildcard Playoffs 2021/22 im Liveblog: Cincinnati Bengals – Las Vegas Raiders

  1. Erstes Play ein Drop von Chase, zweites Play dann ein Catch von Chase. Das geht ja geil los 😀

  2. War ja ein schöner Strip-Sack von Hendrickson, aber ich bin mir nicht sicher ob das eine besonders schwere Leistung ist, wenn du von einem TE in einem Passplay 1-on-1 geblockt wirst. Blödes Pass-Pro Konzept der Raiders auf jeden Fall..

  3. @patpicksix: Ja, das mag für das eine Play sicher zutreffen. Mein Take ist aber: Solche #3 Passrusher wie Hendrickson sind oft gefährliche Free Agents, weil sie als #1 dann ihr Geld nicht wert sind.

    Aber Hendrickson war 2021 da eher die Ausnahme: 75 Pressures und 14 Sacks. Das muss in Summe einfach mehr sein als viele günstige Matchups.

  4. Sind halt Hobby-schiris. Da kann man schonmal fröhlich in den Spielzug hineinpfeifen. Vielleicht war er geistig bei seinem Hauptbroterwerb.
    Aber Profi-schiris sind offenbar nicht finanzierbar… sonst würde die NFL ja solche brutalen Aussetzer seitens der Schiris nicht akzeptieren. *hust*

  5. Ich dachte das sind Profi Schiris war da Mal nicht ein Streik wo dann kurz Amateur Schiris eingesetzt wurden, und dann nach Verhandlungen wieder die pros zurück kammen.

  6. @patpicksix: naja soll Tight Ends wie Kittle oder Gronk geben, die durchaus auch n Ende 1:1 blocken können. Prinzipiell aber eher nicht die beste Wahl.

  7. @Calle_Jon: Das mag ja durchaus stimmen. Aber wenn das ein Tight End von – sagen wir – 64 Tight Ends in der Liga mit relevanter Spielzeit ist, dann ist das in 1,5% der Fälle eine gute Idee.
    Die Zeiten, in denen Gronk ein so guter Blocker war, sind mMn nämlich auch schon ein paar Jährchen her. Und außer Kittle fällt mir dann irgendwie auch kein weiterer TE ein, der das könnte. Kelce und Andrews sind glorifizierte Receiver, wenn auch deren überragende, aber definitiv keine überdurchschnittlichen Blocker 😀

  8. Hier noch ein bissl Vertiefung zum Strip Sack mit Ted Nguyen (via Mitchell Schwartz):

  9. @patpicksix: Klar, wie gesagt Gronk, Kittle oder vielleicht der ein oder andere reine Blocking Tight Ends. Am Besten halt Chip Block und dann den Tackle übernehmen lassen oder ähnliches 😬

  10. Egal sagt er

    Wobei ich nicht weiß ob das TO auf HC oder QB geht.

  11. Schwere Kost, aber zumindest Drama zum Schluss.
    War sehr auf der Seite von HC Taylor bei der Entscheidung zum FG, um auf +10 zu stellen.

  12. @Mandy: https://profootballtalk.nbcsports.com/2021/11/15/to-solve-officiating-crisis-the-nfl-needs-full-time-officials/
    @Holger: Wenn Du die Zeit hast, wäre es schade nicht beide zu machen, oder?
    Zu den Bengals: Lasst die Bengals mal einen richtig starken Gegner haben, vielleicht sogar mit Rückstand. Dann ist kein Chicken-playcalling mehr drin. Das könnte richtig, richtig heiss werden. Allein das Timing zwischen Burrow (der mit den zu kleinen Händen für die NFL) und Chase auf Hook routes ist heftig. Dazu Mixon im Kurzpassspiel gegen LBs oder CBs? Schwer zu verteidigen.
    Ich habe nur die erste Halbzeit gesehen, aber wenn die Bengals den Fuß auf dem Pedal lassen, können sie brandgefährlich sein.
    Bills – Bengals würde ich gern sehen. 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.