NFC Divisionals Liveblog: Tampa Bay Buccaneers – Los Angeles Rams

Watchability: 8/10 Punkten.


[00h26] Endstand Tampa Bay Buccaneers 27, Los Angeles Rams 30

Nüchtern betrachtet war das Spiel bis auf die aufregende Schlussphase gar nicht so „eng“. Die Rams hatten das über fast das ganze Spiel im Griff und haben beide Seiten der Line of Scrimmage dominiert, aber Dutzende Chancen liegen gelassen, das Ding früher zu entscheiden.

Sie haben fassungslose 4 Fumbles verloren.

Sie haben ein 47 Yards Fieldgoal ZU KURZ geschossen.

Und es hat trotzdem noch eine Orgie an McVay-Early-Down-Run-Calls gebraucht um die Buccs am Ende nochmal heranzubringen. Daher ist es kein Zufall, dass der Win-Probability-Graph fast das ganze Spiel über deutlich war.

Am Ende: Kudos an die Passing-Offense der Rams. Sie hat das Ding gewonnen. Stafford hatte fast das ganze Spiel über starke Protection und stand nur selten unter Druck. Als es notwendig war, hat er ganz am Ende die beiden Bomben für Kupp geworfen, die es zum Sieg brauchte. Warum die Buccs ausgerechnet im Crunch-Time-Play einen Blitz gegen den recht blitz-resistenten Stafford geschickt haben, weiß DefCoord Todd Bowles allein. Aber so be it.

Es war ein Sieg, der knapper war als der Spielverlauf.

Next Up: Rams-49ers um den Superbowl-Einzug.

[00h24] Fieldgoal Matt Gay ist drin. Rams gewinnen 30-27 und marschieren ins NFC-Finale. Drittes Viertelfinale, das mit Fieldgoal in letzter Sekunde entschieden wird. Heiße Scheiße.

Freak-Drive von Stafford am Ende.

Erst den unerklärliche QB-Draw, der fast in der Katastrophe geendet wäre, gefolgt von zwei pikkobello perfekten Bomben für Kupp.

[00h23] WOWWWWW

2nd Down: 20 Yards Catch Kupp gegen #23 SMB.

1st Down: Stafford DEEEEEEEEEEEEEEP für Kupp. 44 Yards. Dem Safety #31 Winfield komplett entfleucht.

[00h22] 1st Down. Stafford rennt in die Mauer und fumbelt. Recovert den Ball. Aber letztes Timeout verbrannt.

[00h20] 42 Sekunden sind natürlich eine recht lange Zeit für einen quicken Fieldgoal-Drive…

[00h18] TD Buccaneers – TB 27, LA 27
9 yds Run Fournette

4th&inches: Rams laden die Mitte gegen den QB-Sneak zu, Brady übergibt an Fournette, der unberührt über die rechte Flanke zum TD eintrabt.

Das Spiel ist 42 sek vor Schluss ausgeglichen. Wer hätte das gedacht?

[00h15] WTF? McVay zieht mit 45 sek ein Timeout und gibt den Refs damit die Chance, ein eigentlich zu kurzes 3rd Down der Buccs noch einmal per Review zu überprüfen (sic!).

[00h10] 2min Warning. Unglaublich. Brady hatte seine Seele schon verkauft. Was hat er diesmal gemacht? Eins seiner Kinder geopfert?

Rams hatten Dutzende Chancen das Spiel zu beenden und haben ein ums andere Mal versagt bzw. den Ball zurückgefumbelt.

Buccs sind wieder im Spiel und wissen selbst nicht, warum.

[00h08] HAHAHAHAHAHAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAA

Rams fumblen zum 4ten Mal den Ball.

Cam Akers. Runningbacks are the worst.

[00h04] TD Rams – TB 20, LA 27
55 yds TD Brady für Mike Evans

Rams rollen die Coverage für Scotty Miller und auf der anderen Seite schlägt Evans Ramsey im 1-vs-1 downfield, und plötzlich haben wir wieder bissi Spannung drin.

3:20 to go kommen die Buccs auf einen TD heran.

Bruce Arians geht natürlich nicht auf die 2pts Conversion, die der 100% richtige Call gewesen wäre.

Tampa hat keine Timeouts mehr und muss die Rams jetzt zwingend stoppen um überhaupt noch mit ca. 70 Sekunden den Ball zu bekommen.

[00h01] 3&out Rams – McVay Special:

  • 1st Down: Akers in die Mauer
  • 2nd Down: Akers in die Mauer
  • 3rd Down: in die Flat für Michel

3 Yards Raumgewinn in totalem. 30 Sekunden runtergespielt, aber immerhin alle 3 Timeouts der Buccs verbrannt.

[23h59] Turnover on Downs – Buccaneers

Eindrucksvolles Tackling von Rams-CB David Long gegen Fournette erzwingt ein 4th&long, und dann kriegt Brady für einmal eine saubere Pocket und übersieht dabei einen offenen Scotty Miller (war locker 15 Meter offen) und damit Turnover on Downs.

[23h53] Missed Kick Rams!

Und jetzt doch wieder ein bissl Leben für Tampa Bay: Matt Gay schafft das heute in der NFL fast Unmögliche – ein 47 Yards Kick geht zu kurz. Ich hab heuer glaub ich nur einen anderen Kick von weniger als 50 Yards gesehen, der zu kurz war.

Kurz davor blieb McVay mal wieder konservativ und ließ laufen um die Uhr am Leben zu halten.

Wir bleiben trotzdem bei 99% Siegchance Rams.

[23h43] Turnover on Downs – Buccaneers

Jetzt es ist ein Spiel auf Biegen und Brechen. Brady macht das erste 1st Down, aber dann hat erneut DB Nick Scott seinen großen Auftritt bei einer grandiosen Pass-Defense gegen Gronkowski. Erst die Wiederholung zeigt, wie gut Scotts Play eigentlich war.

Dann kassiert Brady einen Sack, den er nicht kassieren darf und nagelt die Offense hinten rein.

4th&14: Brady Deep-Shot für Evans, incomplete. Weddle, der zwei Jahre keinen Football gespielt hat, brauchte wohl noch einen Hit und schießt Evans total unnötig ab – hat aber extremes Glück, denn der Hit wird als Dead-Ball Foul klassifiziert und somit erst nach dem Ballverlust enforced.

Da haben Millisekunden entschieden. Hätte der Ball Bruchteile später den Boden berührt, Tampa hätte ein neues 1st down durch Personal Foul bekommen.

Korrekter Call von den Refs also, auch wenn er sich etwas komisch anfühlt.

[23h40] Weil es in den Kommentaren gefragt wurde: Der Win-Probability Chart hat sich noch nicht großartig verändert, weil das Spiel noch immer 14 Punkte Differenz aufweist. Wir sind bei ca. 87% Rams-Chance:

[23h38] Botched Snap Rams und Turnover #3 Rams!

LMAO

Snap über den nicht gefassten Stafford, und die Buccs können ihr Glück kaum fassen, recovern den dritten Fumble der Rams.

[23h36] Strip Sack gegen Tom Brady!

Erster Snap, Buccs kommen mit 3 Tight Ends raus, aber nützt alles nix, denn #40 Von Miller gewinnt das direkte Duell mit LT Donovan Smith und schlägt Brady von der Blindside den Ball raus.

[23h32] 3&out Rams – X-ter Run in die Mauer bringt die Offense schnell ins Hintertreffen. Linebacker-Blitz im 2nd Down forciert einen tiefen Overthrow Staffords, und im 3rd Down lässt Higbee einen Pass „short of sticks“ durch die Finger gleiten.

[23h27] Ende Q3. Ein einziger Score kann ein komplettes NFL-Stadion revitalisieren. Standing Ovations im Buccs-Stadion für den Kicker, der den Ball für einmal nicht aus dem Spielfeld setzt.

Und als Akers mit dem letzten Play erneut in eine Mauer des Schweigens läuft (McVay wird es nicht mehr lernen), ist das genau der richtige Booster für den „Momentum Swing“.

[23h23] TD Buccaneers – TB 13, LA 27
1 yds Run Fournette

Massive 4th-Down Conversion von Justin Herbert Tom Brady und paar Kurzpässe später sind die Buccs via 4nette in der Endzone.

Und damit etwas Leben für Tampa Bay!

[23h18] Fumble Cooper Kupp!

Erster Snap, Kurzpass für Kupp, Fumble vom WR1 der Rams und damit lebt das mucksmäuschenstille Stadion wieder auf.

Zweiter Turnover Rams via Fumble. Tampa übernimmt an der LA 30.

[23h17] Zweiter Buccs-Kickoff, der aus dem Spielfeld springt. Das passt zur heutigen Performance.

[23h14] FG Buccaneers – TB 6, LA 27
31 yds FG Succop

LOL @Bruce Arians für dieses kurze Fieldgoal bei 24 Punkten Rückstand Ende drittes Viertel.

Der Mann ist reif für die Rente.

[23h12] QB-Chart eines Blowouts: Stafford musste gar nicht sonderlich tief gehen und dominiert das Ding trotzdem mit fast 30 (!!) EPA Differenz:

[23h10] Die ersten Wettquoten für das wahrscheinliche NFC-Finale Rams-49ers sind Rams -4.

[23h08] Tampas Backup-RT #72 Wells ist jetzt auch raus. Der third stringer, der eingewechselt wurde (#60 Nick Leverett) ist ein Rookie, die heuer ganze 60 Snaps gespielt hat – als Left Guard…

[23h05] Der Win-Probability-Graph ist ziemlich eindeutig:

Das Spiel riecht verdächtig nach Ballgame. Damit werden auch die Gerüchte über ein etwaiges Karriereende von Tom Brady lauter werden. Vorhin bei NBC hatten sie folgendes Statement eingeblendet und diskutiert – es lässt natürlich noch Hintertürchen offen und lässt eine andere Interpretation für das Wörtchen „inconclusive“ zu, das heute Nachmittag als Trigger zum Karriereende herangezogen wurde:

[23h03] TD Rams – TB 3, LA 27
QB Sneak Stafford

Problemloser kurzer TD-Drive für L.A. bei sich auch Browns-Fans fragen werden, warum Cleveland Mitte Saison OBJ und nicht Baker entlassen hat, denn OBJ spielt wie schon die letzten Wochen super und macht auch einen technisch feinen Sideline-Catch in dem Drive.

QB Stafford schließt per QB Sneak zum TD ab.

[22h59] 3&out Buccaneers – Bucs schlagen kein Kapital, Brady verpasst den Wurf im 3rd Down. Punt = weiße Flagge, und dann rennen sich zwei Special Teamer beim Punt Return gegenseitig über den Haufen und Rams-Returner Powell hat freie Bahn für einen Run nahe der Bucs 30.

Damit Chance auf einen Killshot.

[22h53] Punt Rams – Rams-OL bleibt total dominant im Passing-Game, aber die Rams können das mit den sinnlosen Runs nicht lassen und werden entsprechend dafür mit negativen Yards bestraft.

Stafford macht aus einem langen 2nd down noch ein machbares 3rd Down, aber dann folgt für einmal ein schwacher Read und ein starker Defensive Play von LB Devin White. Punt.

Halbzeit

[22h34] Halbzeit Buccaneers 3, Rams 20

Das war über weite Strecken extrem dominant von den Rams, die als Schlüssel beide Seiten der Line of Scrimmage dominieren. Offensiv kriegen QB Stafford und seine Receiver damit die notwendige Zeit um die Routen zu entwickeln. Als Folge sind in vielen Pass-Plays downfield Receiver frei. Erst ab Mitte des zweiten Viertels ist die Offense abgekühlt und hat sich mehr in Klein/Klein verzettelt, mit zu vielen Runs in die Mauer und ineffizienten Screens.

Auf der anderen Seite wirft Brady den Ball meistens brutal schnell, weil er null Vertrauen in seine Protection hat. Und er hat Recht, denn länger als 2.5 Sekunden kriegt er praktisch nie den notwendigen Schutz.

Somit haben wir:

  • 15:7 First Downs für die Rams
  • 6.8 Yards/Play zu 4.4 Yards/Play pro Rams
  • 250 Yards total für 133 Yards total pro Rams

Allzu viele Stellhebel für einen Turnaround habe ich nicht zu bieten. Außer natürlich die Strohhalme, die jeder nennen würde: Tom Bradys Historie und die Hoffnung, dass der nächste Stafford-Bolzen anders als der Pass im ersten Drive abgefangen wird.

[22h29] Fumble Cam Akers an der Goal Line!

Rams verzichten also auf den Todesstoß. Brady wird wohl gleich in die Halbzeit sneaken.

[22h23] Interception gegen Tom Brady

OMG.

Donalds Leben im Backfield führt zum 1st-Down-Sack, und dann packt Brady direkt nach der 2-min Warning die Brechstange aus und geht tief. Der Ball ist unterworfen für Gronk: DB Nick Scott springt dazwischen. INT. Scott wollte einst Runningback werden, hatte bei Penn State aber keine Chance gegen Saquon Barkley und wechselte ins Defensive Backfield. In der NFL war er bis jetzt vor allem Special-Teams-Spezialist, aber das Revolving-Door auf Rams-Safety hat ihn jetzt in eine prominentere Rolle hochgespült.

Von wegen Spiel „managable“ gestalten – Rams kriegen jetzt mit kurzem Feld die Chance für den ersten Sargnagel!

[22h18] FG Rams – TB 3, LA 20
40 yds FG Gay

Rams bewegen auch in diesem Drive den Ball, aber eiern viel mehr rum als notwendig. Da waren vorhin drei 1st Down Runs hintereinander in die Mauer von Vea/Suh – alle für minus 1 Yard.

Es folgen etwas Kurzpass-Gewichse für die Receiver und Tight Ends (Beckham, Higbee), und viel Screen-Game für relativ wenig Ertrag.

Dazu zwei Timeouts bei eigenem Ballbesitz gezogen.

In Summe ein Fieldgoal nach einem 12 Play-Drive für nur 41 Yards. Besser als nichts, aber das wirkt, als wäre Potenzial für mehr da gewesen, wenn sie wirklich konsequent gespielt hätten.

Rams kriegen nach der Pause zuerst den Ball. Aber dazwischen jetzt mit zweieinhalb Minuten erstmal noch die Chance für Tom Brady, das Spiel zur Pause dann doch noch „managable“ zu gestalten und auf 10 Punkte zu verkürzen.

[22h05] Missed FG Buccaneers – Weia. Buccs kriegen etwas Schwung in die verwaiste Offense, u.a. indem der Referee Shawn Hochuli Brady via Taunting-Penalty (erstes Unsportsmanlike Conduct in Bradys 22-jähriger Karriere) zum einen oder anderen Big Pass anstachelt.

Aber grosso modo läuft die Offense einzig und allein über Evans, der fast die Hälfte der Targets sieht und einfaches Ziel der Rams-Coverage ist:

Zu allem Überfluss setzt Succop den 48 Yards Versuch rechts vorbei.

[21h57] 3&out Rams – Akers-Run im Backfield abgewürgt und dann überwirft Stafford das 3rd Down & für Beckham.

Die Special Teams haben den Punt dann eigentlich an der 4 Yards Line „gedowned“, aber weil sie für den Big Shot (Downing an der 1) gehen, kullert der Ball zum Touchback.

[21h51] 3&out Buccaneers – Die Rams haben Tampa am Abgrund. Byron Leftwich wird niemals damit aufhören, 1st Down Runs zu callen, und dann droppt Mike Evans das 2nd Down, und im 3rd&long ist Tom Brady schon wieder „behind schedule“.

Gegen die unvermeidliche Pressure wirkt Brady dann „rushed“ – wieder incomplete. Ramsey hatte Evans wieder gut gedeckt. Brady damit 3/10 für 47 Yards. Kein einziger Pass-Block-Win bis jetzt für die Tampa O-Line:

Das 4th&7 hätte man dann IMHO angesichts des Spielverlaufs fast schon ausspielen können, aber Arians/Leftwich spielen Long Game in der Hoffnung, irgendwann zu recovern oder von einem Stafford-Fehler zu schmarotzen.

[21h47] TD Rams – TB 3, LA 17
70 Yds TD Pass Stafford für Kupp

Buccs kriegen den Coverage-Sack und erzwingen ein 3rd&20, aber dann bricht die komplette Coverage bei einem klaren Passing-Down zusammen: #10 Kupp rennt zwischen die Zonen der sofort auf Two-Deep rotierenden Secondary, Stafford kriegt alle Zeit der Welt und lupft den Ball ohne Mühe downfield.

Kupp rennt zum lockeren 70 Yards TD durch – und der Ball hätte sogar noch einen Tick tiefer geworfen werden können.

Stafford jetzt schon 9/12 für 176 Yards und 2 TD. Alles sehr einfach.

[21h43] Ende Q1. Joa. Rams dominieren beide Seiten der Line of Scrimmage, und das führt bis jetzt zu zwei Dingen:

  • Rams-Offense kriegt die Zeit um die Over-Routes gegen die Manndeckung in Coverage zu entwickeln, was zu vielen weit offenen Receivern führt.
  • Bucs-Offense ist schon froh über unfallfreie Releases von Tom Brady, weil jeder Drive an der rechten Seite der O-Line Harakiri ist. Die lange in der Entwicklung brauchenden Routen sind in ihrem Fall ein klarer Nachteil.

Wenn das Spiel so weitergeht, ist es höchstens an Stafford, mit forcierten Bullshit-Pässen das Ding wegzuwerfen. Ein halbwegs solider QB-Auftritt von Stafford führt hier zum Rams-Sieg.

[21h39] FG Buccaneers – TB 3, LA 10
45yds FG Succop

Buccs-Offense ist ziemlich dysfunktional. Einmal wird die O-Line physisch so dominiert, dass Brady schon Russell-Wilson-eske Escapability in der Pocket zeigen muss um den Schlüssel-Play für TE Gronkowski anzubringen.

Tampa versucht danach, aus Heavy-Sets mit 6 O-Linern tief zu werfen. Aber es gibt null Rhythmus, und Brady übersieht beim (brutal hart geworfenen) 2 yds Screen einen komplett offenen Tight End.

Beim 4th&4 geht Bruce Arians dann as expected für das lange Fieldgoal. Auszuspielen wäre grad bei dem Spielverlauf die wesentlich bessere Entscheidung gewesen. Das kennen wir bei den Buccs aber:

[21h32] TD Rams – TB 0, LA 10
Pass Stafford für TE Kendall #86 Blanton

Dominanter Rams-TD-Drive: 7 Plays, 71 Yards. Da waren wenige negative Momente für die Offense dabei. Auch die Outside-Runs führen zu größeren Raumgewinnen, weil die ganze Mannschaft motiviert mitblockt.

Tampas Defense bringt einigen Druck über Blitzing, aber der Druck kommt zu spät durch und hinten stehen die Corner im 1:1 blank. Die Over-Routes der Rams sind damit jedesmal weit offen.

Beim TD entscheidet sich LB Devin White zu schnell auf den QB zu gehen und gibt seine Coverage für Backup-TE Blanton schnell auf. Stafford lupft einfach drüber. TD.

Auch zweimal Referees im Brennpunkt:

  • Einmal wird ein Defensive Holding einfach mal so zu einer DPI uminterpretiert.
  • Dann kriegt Ndamukong Suh eine Taunting-Strafe, weil er bei Ex-Teamkollege Stafford einen möglichen Tritt in die Eier reklamiert. Suh beschwert sich über Nachtreten – die Ironie der Aktion hat auch was.

[21h22] 3&out Buccaneers – Zweiter Drive geht in die Richtung, die man aus Buccs-Sicht als „schlechten Fall“ erwarten konnte:

  1. Durchtelegrahpierter Run in die Mauer im 1st Down
  2. Inside Pressure im 2nd Down, der Brady ganz klar aus dem Konzept bringt und zu einem überhasteten Wurf zwingt. Overthrow/Incomplete für Gronk.
  3. Dann 3rd Down & long, wo Aaron Donald die komplette O-Line wreckt und um ein Haar einen Strip-Sack forciert. Backup-RT bereits früh im Brennpunkt.

3&out. Brady aktuell 0/4 für 0 Yards.

[21h17] FG Rams – TB 0, LA 3
26 yds FG Gay

Sehr gute Protection der Rams im ersten Drive. Es ist ein passlastiger Drive: 5/7 für 81 Yards Passing, aber nur ein Run für 1 Yard (mit Holding-Penalty) für das Laufspiel. Insgesamt marschieren die Rams mit vielen weit offenen Receivern in die Redzone, aber dann strauchelt der Drive.

Erst wirft Stafford fast eine Interception, als sein Endzone-Pass für Kupp direkt auf CB #35 Dean geht, der den Ball durch die Finger gleiten lässt. Da wäre der erste Bock fast schon gewesen.

Dann spielen die Rams „no risk“ im 3rd Down. Stafford wirft einen Alibi-Pass für Van Jefferson. Incomplete. Das anschließende Fieldgoal bei 4th&Goal von der 8 ist vertretbar.

Wenn beide was Gutes draus ziehen wollen: Rams – immerhin Punkte gemacht. Buccs – komplett auseinander genommen worden, aber immerhin keinen TD aufgegeben.

[21h07] Punt Buccaneers – Tampa Bay eröffnet mit Sets von 2 und sogar 3 Tight Ends (in letzteren ist Cameron Brate als Fullback aufgestellt) und laufen gleich mit den ersten beiden Snaps zu zwei 1st Downs über Leonard Fournette.

Aber schon im dritten Snap schließen die Rams die Schotten, als Fournette über innen rennen will: 1 Yard. Bradys Quick-Out aus Play-Action im 2nd Down ist nicht präzise genug für Scotty Miller, und im 3rd Down springt Gronks direkter Gegenüber per Cover-4 Scheme, der zwei Kopf kleinere CB #11 Darious Williams, in die Route und schlägt den Slant zu Boden. Brady wirft den Ball, bevor der Defensive End überhaupt den Backup-Right Tackle berührt.

Punt. Touchback.

Pregame

[20h56] Spitzenspiel-Atmosphäre wird frei Haus geliefert durch die Stimmen von Al Michaels und Cris Collinsworth: NBC überträgt!

[20h40] Guten Abend. Buccaneers – Rams macht den Auftakt zum späteren AFC-Hit Chiefs – Bills, aber die Ansetzung ist zu gut um als reiner Warmmacher verkauft zu werden. Meine Vorschau zum Spiel habe ich schon gestern geschrieben und dabei trotz des Ausfalls von LT Andrew Whitworth leicht zu den Rams tendiert.

Heute ist die Nachricht reingeschneit, dass Tampa Bay tatsächlich auf RT Tristan Wirfs verzichten muss, was ein massiver Blow für den Titelverteidiger, der viel von seiner Offense auf seiner starken O-Line aufbaut, ist:

Tom Brady wird ein umso besseres Spiel brauchen, wenn Tampa in diesem Spiel gegen einen zwar fehleranfälligen, aber umso explosiveren Gegner bestehen will.

By the way, Tampa: Brady soll sich bezüglich eines Weitermachens unschlüssig sein. Tampas Kader könnte nach der Saison als Salary-Cap-Gründen auseinanderfliegen oder zumindest ähnlich wie zuletzt die Saints mit einigen wesentlichen Abgängen in der Tiefe geschwächt werden. Möglicherweise hat Brady keine Lust mehr auf ein Weitermachen – es könnte heute sein Abschied werden. Das Bild vom offiziellen Franchise-Account der Buccs auf Twitter hat jedenfalls *vielleicht* schon Symbolkraft:

Ein möglicher Neuanfrang wird natürlich nach gestern auch schon bei den Packers diskutiert. Über Aaron Rodgers kursieren sowieso die wildesten Gerüchte – aber auch Zadarius Smith hat schon einen Social-Media-Post veröffentlicht, der mehr oder weniger direkt seinen Abschied aus Green Bay ankündigt.

Diese News sind aber dann was für die nächsten Tage. Hoffen wir einfach für heute Abend, dass die Spiele ähnlich spannend wie jene gestern werden – vielleicht mit etwas mehr Qualität. Und wenn es wieder so ein Low-Scorer wie gestern Nacht werden sollte: Dass es dann anders als eben Packers-49ers wenigstens ein Low-Scorer von für die NFL akzeptabler Qualität sein wird.

58 Kommentare zu “NFC Divisionals Liveblog: Tampa Bay Buccaneers – Los Angeles Rams

  1. Ja. Du hast den besten Quarterback aller Zeiten und lässt Laufen, Laufen, Laufen. Dazu gegen ne Defense, die nicht die Schlechteste gegen den Run ist, während zwei Back Up Safeties spielen.

  2. Denke Leftwich & Arians sind eine zu große Bürde für die Bucs, wenn Stafford funktioniert.

  3. Das Mantra mit dem Etablieren des Laufs wird uns bei Ran wahrscheinlich noch länger begleiten😅
    Aber wie lange übertragen die jetzt schon Football? Sieben Jahre? Irgendwann sollte es auch gut sein, jedes Holding usw. neu erklären zu müssen. Irgendwann musst du dich doch auch davon emanzipieren können, ständig potentielle Einsteiger zu adressieren. Das stört mindenstens genauso

  4. „Yeah Baby zerstört Brady Ertrag keinen Superbowl mit ihm mehr„

    Yeah… 😊 Und ich gönne es Stafford so sehr…

  5. Puh die Buccs Offense ist ne Zumutung. Das einzig positive wäre, dass man früher ins Bett könnte, wenn es so weitergeht.

  6. Bezüglich ran…
    Auf DAZN sind die Kommentatoren große Fans von Leftwich (zukünftiger Headcoach) und finden die Spielidee durchs Zentrum zu laufen nachvollziehbar.

    Trotzdem natürlich um Welten besser als ran. Ohne die Sendung wäre ich aber wohl auch nie beim Football gelandet.

  7. Ich finde das Konzept von ran auch nicht verkehrt. Klar, nicht jeder braucht die Einbindung von social media usw. Aber ich kann verstehen, wie und warum man es so aufzieht.
    Was ich nicht verstehe: Warum man nicht Unterhaltung mit Expertise verbindet, die ihren Namen wirklich verdient.

  8. @ Calle-Jon @thompson

    Ab / um 01:16.00 werden die OCs & DCs beides Teams vorgestellt. Fazit. Alle machen eine super Arbeit. Und ja…da sitzt auch Adrian Franke.

  9. @Atlanta79: keine Ahnung, was du mir sagen willst. Aber kann dir versprechen, dass Adrian kein Fan von Leftwich ist und ich auch bei den anderen Kommentatoren bisher nichts derartiges wahrgenommen habe.

  10. @ King
    Volle Zustimmung.
    Verstehe ich auch nicht. Manches ist dazu auch noch ziemlich kindisch. Aber auch ran hat solide Kommentatoren. Ironischerweise meist nicht zur Primetime. (IMHO)

  11. Esume sagte Grad ohne gute ovensive line gewinnt man nicht. Aber die bengals gestern haben komplett ohne eine line und Barrow mit 9 Sacks trotzdem gewonnen 😁😁😁😁😁

  12. @ Calle_Jon

    Wenn du mir das so schreibst, will ich dir das gerne glauben. Nur in dieser laufenden Sendung, wurde Leftwich ausdrücklich gelobt. Und zwar nach 1 Stunde & 16 Minuten. Mehr wollte ich nicht sagen.
    Ich bin erst seit diesem Jahr bei DAZN und kenne Adrian Franke nicht persönlich und auch als Kommentator nicht wirklich sehr gut. Ich will auch hier keine negative Stimmung verbreiten. 🙂

  13. Atlanta, also entweder guckst du n anderes Spiel oder ich versteh nicht was du meinst. In 1:16 ging es übrigens um Arians, nicht um Leftwich.

  14. Seit dem ich pro7 in Ultra HD empfange ist Football dort erträglich. Klar die Kommentatoren sind Sau schlecht, trotzdem haben sie es geschafft das auch Football Pro Fans mittlerweile einschalten, außerdem sind die Werbungen auch erträglich geworden also kein Paarship Terror mehr.

  15. @ Calle_Jon

    Dann spule ein wenig weiter vor. Arians Stationen liegen bei mir auf 01:15:00. Kurz danach wird dann ein Bild aller OC/DCs eingespielt und über die (und ihre Zukunft/Leistung) wird dann auch gesprochen.

  16. Gott, gleich werden die Buccs Zuschauer von der Tribüne holen um noch genug Spieler auf das Feld stellen zu können.

  17. Wird nicht großartig anders sein da Buccs keine OL haben, jedenfalls keine die man so nennen könnte. Brady bekommt den Ball teils ja gerade erst den Snap und hat schon 3 Leute im Gesicht kleben weil sie nahezu unberührt durchrennen.

  18. Das war so klar… 99 % Gewinnchance, my ass. Man könnte meinen, dass manche hier noch nie ein Brady-Spiel gesehen haben.

  19. Die Rams Laufen das Spiel weg.
    Zu konservativ von McVay und bei dem Wetter sind die Fumbles unerklärlich.
    Ich dachte das Spiel wäre weg und die Rams hätten den Sieg sicher.
    Und das liegt nicht an TB12, dass sie Buccs wiederkommen.

  20. So lange nur mit 5 Mann blocken ist beinahne Arbeitsverweigerung vom OC.

    They don’t call him comeback kid for nothing. Was für ein Spiel.

  21. Jesus Christ. Oh my Gosh.
    Wer hat letztes Jahr einen All-out Blitz gebracht bei sowas?

    3 Spiele. 3 Game Winning FG.
    Glücklich für McVay.

  22. Ein unglaubliches Fehlerfestival war das! Bezeichnend, dass es so geendet hat. Die Rams schlussendlich mit mehr Glück als Verstand, aber Hauptsache, die Bucs sind nun raus. Jetzt kann ich die restlichen Spiele geniessen.

  23. Das passiert wenn Coaches glauben, dass sie schlauer sind als alle anderen. Der Blitz und die Coverage gegen Kupp ist ein Entlassungsgrund.

  24. Zu den letzten Plays:

  25. Gay hat sich beim Aufwärmen verletzt.
    Also gibt es eine Erklärung warum er es versammelt hat.

  26. Hier noch einmal der entscheidende Spielzug:

    Das war einfach botched von der Defense. Kupp free Release aus dem Slot, null Hilfe für den Safety over the top. Haben wohl einfach in der Eile ein paar Kommunikationsschwierigkeiten gehabt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.