NFC Championship im Liveblog: Los Angeles Rams – San Francisco 49ers

Watchability: 8/10 Punkten.

[03h50] Endstand Los Angeles Rams 20, San Francisco 49ers 17

Ein heftiges NFC-Finale. Spielerisch war das über weite Strecken harte Kost, auch weil beide Offenses immer wieder fürchterliche Böcke einstreuten, mit Pässen direkt auf die gegnerischen Defensive Backs. Die Rams waren das ganze Spiel über gefühlt wesentlich gefährlicher, schenkten aber mit bittersten Drops und Fieldgoal-Fehlkicks ihren Vorteil weg, weswegen die Niners tatsächlich mit klarer 10-Punkte-Führung ins Schlussviertel gingen.

McVay hatte seine Coaching-Implosion da schon hinter sich – in Q3 verbrannte er alle Timeouts. Bühne frei also für den letzten Meltdown des Kyle Shanahan, dessen Playoff-Historie langsam tragisch wird. Aber Shanahan hat heute bekommen, was er für sein 4th Down Management aus der Hölle verdient hat.

Ich weiß, 4th Downs sind ein leidiges Thema. Aber wenn Coaches ganze Saisons wegschmeißen, weil sie keine Eier in der Hose haben, dann ist das einfach bitter für die Spieler. Am Ende ist dann Garoppolo der Depp, weil er in einer do or die Situation den entscheidenden Turnover serviert.

Davon ab war es für die 49ers seit zwei Wochen eigentlich nur noch Zugabe. Sie hätten natürlich im Finale gegen Cincinnati eine gute Chance gehabt, aber in jeder anderen Saison als 2021/22 wäre das kein Superbowl-würdiges Team gewesen. Mit den Rams ist hier schon die richtige, weil bessere, Mannschaft weitergekommen.

Für Stafford freue ich mich. Die Lions waren die meisten Zeit Trash, aber bei den Rams ist die Infrastruktur gut genug, dass ein solcher Tier-2-QB tatsächlich mal die Chance auf den Superbowl-Ring bekommt.

[03h47] Erste Superbowl-Line: Rams -4. Total ist 50 Punkte.

[03h46] Kyle Shanahan Coaching-Clinic:

49ers hatten ein 4th&2. Sie sind aufs Feld gekommen, haben eine Delay-Strafe kassiert und den Ball weg gepuntet.

Die Rams hatten die Punt-Yardage in zwei Spielzügen zurück.

Dann hat Karma zugeschlagen und die Niners haben zurecht kein einziges Yard mehr für den Rest der Partie erspielt.

Einfach schwach von Shanahan.

[03h43] Super Bowl in zwei Wochen damit: Los Angeles Rams – Cincinnati Bengals. Das ist mal eine originelle Ansetzung. Die Storyline ist auch schon klar: Joe Burrow gegen Sack/Pressure Master Aaron Donald.

[03h40] Game-Management von beiden Coaches war nicht Playoff-würdig. McVay ging mit Rückstand ohne Timeouts ins letzte Viertel und wurde nur rausgerissen, weil Kyle Shanahan ein weiteres Mal richtig unterirdisches 4th Down Management betrieb und das bekam, was er für diesen erbärmlichen Scheiß verdient.

[03h39] Matt Stafford führt die Rams damit genau ein Jahr nach dem Freak-Trade in die Super Bowl. Kein perfektes Spiel natürlich von Stafford – wie so oft. Aber ein paar entscheidende Würfe in kritischen Momenten gemacht – keinen wichtigeren als das 3rd Down für Kupp in der Crunch-Time.

[03h37] Rams knien ab. Death. Taxes. Garoppolo Meltdown.

[03h25] ES KOMMT DER BOCK!

1st Down = Pressure Von Miller, Pass fast abgefangen
2nd Down = Screen für Raumverlust
3rd Down = Druck über die Mitte von Donald und Co. und Garoppolo macht einen auf Wentz und CB Howard fängt die entscheidende Interception

[03h32] FG Rams – LA 20, SF 17
30 yds FG Gay

Gay nagelt ihn humorlos rein.

Garoppolo kriegt mal wieder die Chance auf seinen „Legacy Drive“.

1:46 to go… zu viel Zeit für Gucci Garoppolo, oder wird Shanahan eh auf Overtime spielen? ODER KOMMT DER BOCK?

[03h31] 2nd Down: Sack gegen Stafford, aber immerhin Ball festgehalten. Timeout.
3rd Down: Kurzer Screen, nicht genug Yards für den 1st Down, aber Fieldgoal verkürzt. Timeout #2.

1:49 to go.

[03h28] 2min Warning. Rams laufen das 1st Down in die Mauer und die Niners schauen achselzuckend zu. Niemand kommt auf die Idee ein Timeout zu ziehen.

[03h26] 3rd Down: Monster-1st Down für Kupp in guter Deckung. Stafford trifft den Slant aus zusammenklappender Pocket perfekt. RB Michel nimmt den Blitz auf und rettet gerade genug Zeit für den Wurf. Rams kriegen ein 1st Down an der SF 12. Das war der fetteste Play im Spiel bis jetzt!

Niners haben noch drei Timeouts. Keine drei Minuten mehr zu spielen.

[03h20] Punt Niners – Joa. Da war der Garoppolo-Bolzen. Rechts rausgerollt und direkt auf CB #5 Ramsey geworfen. Auch hier: Gedroppt.

Auch Fehlerfestivals können unterhalten.

Und das ist ein atemloses Fehlerfestival. Nail-Biter. Aber Desaster der Niners. Kann man nicht anders sagen.

Rams kriegen an der eigenen 39 ihre beste Feldposition des heutigen Tages.

[03h18] Der heute noch „bocklose“ (harhar) Garoppolo kommt aufs Feld. 6:50 to go. Zu beachten: Rams haben keine Timeouts mehr. Was wird das mit dem Time-Management der Niners machen?

[03h15] FG Rams – LA 17, SF 17
40 yds Kick Gay

Wilder, wilder Drive der Rams. HOLY COW.

Ein Play, nachdem Stafford das Spiel eigentlich schon weggeworfen hatte, bewegt OBJ mit seinem Catch die Ketten und 49ers-DB Ward legt wie von Sinnen mit einem hirntoten Foul 15 Yards obendrauf.

Stafford feuert danach in ausnahmslos jedem 1st Down einen tiefen Ball Richtung Sideline, den kein Receiver jemals fangen kann.

Beim ersten Mal rettet Kupp die Situation mit einem 3rd Down. Beim zweiten Mal verendet ein RB-Screen hoffnungslos meterweit im Backfield.

Gay nagelt den Ball zum Ausgleich rein. Damit erstmal durchschnaufen. Varianz in dem Drive +/- 16 Punkte.

[03h10] TURNOVER WORTHY PLAY STAFFORD

Da war der angekündigte Stafford-Bock: Deep-Ball wild irgendwo hin in die Mitte des Feldes geworfen. Der DB Tartt droppt die einfachste Interception der Welt.

Einen Play später fetzt Stafford wieder tief, diesmal für OBJ. Wide open. Catch für 30 Yards und der 49ers-DB (Ward) der mit dem Kopf voran auf den Helm heranrauscht, legt 15 Yards per Personal Foul drauf.

[03h08] Punt 49ers – Die Offense ist nur drauf um ein Offside zu provozieren, das nicht kommt. Shanny lässt punten. Wär ja auch kein Shanny sonst.

[03h05] Jetzt verkacken die 49ers ein 2nd&1 mit zwei hoffnungslosen Inside-Runs über FB #44 Jusczyk. Keine Chance für den Runner, weil die Rams auf keinen Tendency-Breaker reinfallen.

Dann stellt sich Shanahan wie erwartet zum Punt auf – natürlich die (sehr) falsche Entscheidung. Aber ehe es zum Snap kommt, wirft Sean McVay die rote Flagge und challenged einen angeblichen Fumble.

McVay verliert die Challenge, HART KEIN TIMEOUT MEHR und jetzt kommt Shanahan mit der Offense wieder raus.

[02h55] TD Rams – LA 14, SF 17
11 Yards TD Stafford für Kupp

3rd Down: Bunch-Formation, Kupp zieht von innen los, Niners-Defense springt auf die ersten beiden Wideouts an und Kupp ist, einmal Slot-CB #24 Williams weggeräumt, total frei.

Sicherer TD.

Rams verkürzen mit 13:30 to go auf ein Fieldgoal, aber jetzt braucht es den Stop.

Drittes Viertel

[02h51] Ende Q3. Der Spielverlauf ist verheerend für die Rams. Auf die verwurstelte erste Halbzeit folgt ein grausames drittes Viertel, in dem die Offense dran scheitert ein 2nd&1 zum 1st Down zu verwerten, und dann ein Timeout per Challenge und ein weiteres per McVayTM Time-Management verbrennt.

Jetzt liegt die Mannschaft mit 10 zurück. Sie wirkt eigentlich besser, aber wenn nicht bald der Score kommt: Wie soll das ohne Garoppolo-Bock dann noch gehen?

[02h49] Rams ziehen schon ihr zweites Timeout. Bei eigenem Ballbesitz und zehn Punkten Rückstand. Im dritten Viertel. Das ist einfach schlecht von Sean McVay.

[02h42] TD 49ers – LA 7, SF 17
16yds TD Garoppolo für Kittle

Niners verwerten die gute Feldposition zum TD – und zwar auf dem Rücken ihres Passspiels. Einmal sind da die ewigen Plays für Deebo Samuel, der mal wie ein Slalomläufer durch die Defense carvt und ein anderes Mal Linebacker zu Boden rammt und D-Liner meterweit mit sich schleift.

Samuel = Honk. Fantastischer Mann und Spieler des Spiels.

Rams haben jetzt wieder Plays, in denen Miller in Coverage droppt.

Aber dann sind da auch Plays für WR Jennings oder TE Kittle (beim TD), bei denen Garoppolo für weit offene Targets serviert. Tolle Catches bei tendenziell zu hoch geworfenen JimmyG-Pässen in dem Drive.

Niners-Laufspiel bis jetzt: 17 Carries, 2.5 Yards/Run
Niners-Passspiel: 13/21 für 202 Yards, 9.6 Yards/Pass, 2 TD, keine Sacks

Den Rams schwimmen langsam die Felle davon.

[02h35] Turnover on Downs – Rams

Rams arbeiten sich mit gutem Passspiel für den irgendwie immer offenen OBJ einmal mehr von ganz hinten raus, aber dann verpasst Stafford mal wieder einen QB-Sneak.

Rams challengen den eh schon generösen Spot und scheitern.

Wieder gute Feldposition für San Francisco. Unterschätzter Faktor in dem Spiel.

[02h22] Punt 49ers – Rams-Passrush kommt näher. Garoppolo blickt in diesem ersten Drive mehrfach bedrohlich nach dem Sack ins Auge und bringt 2x nur noch gefährliche Pässe raus. Laufspiel verendet immer dann in der Mauer, wenn nicht Samuel übernimmt.

Letztlich stoppt ein abgefälschter Pass für DT #91 Greg Gaines den Drive, der auf Biegen und Brechen gespielt wird.

Halbzeit

[02h01] Halbzeit Los Angeles Rams 7, San Francisco 49ers 10

Die Rams können sich in den Arsch beißen, hier nicht bloß nicht deutlich zu führen, sondern sogar zurückzuliegen.

Sie haben das Spiel „optisch“ im Griff. Aber sie haben eine Interception in der Endzone und vor der Pause gleich zweimal einen TD weggedroppt und dann nichtmal 3 Punkte per Fieldgoal kassiert. Die Niners haben zwischen viel Leerlauf einfach einmal tief für Aiyuk und einmal kurz für Samuel geworfen und das reicht für die Führung.

Niners spielen stark mit der Front Seven, aber ohne die Drops hätte es keine Bedeutung gehabt.

Das Gute für uns: Spiel ist weiter total offen.

[01h59] FG 49ers – LA 7, SF 10
38yds FG Gould

Hitzige Schlussphase in der zweiten Halbzeit. Aiyuk wäre fast zum TD durchgebrochen, ehe die Niners Kyle-Shanahan-typisch auf die Shots in die Endzone verzichten und mit einem lockeren Kick von Robbie Gould die Halbzeitführung nehmen.

[01h54] Pure Satire bei FOX: 30 Sekunden Tom Rinaldi Hymne auf die Kollegschaft zwischen Garoppolo und Deebo Samuel.

Garoppolo kommt raus mit dem abmahnpflichten Wurf in ein kaum existierendes Fenster für Samuel, der direkt mal von DB Nick Scott abgeschossen wird, dass dir Hören und Sehen vergeht. Ein ganz klar legaler Hit gegen die Schulter, aber einer von der erschreckenden Sorte.

Daher auch zurecht keine Strafe gegen die Defense.

[01h48] Missed Fieldgoal Rams

Katastrophe für die Rams-Offense, die in dem Drive nicht einen Touchdown wegdroppen, sondern zwei, und dabei im zweiten Spielzug gleich zwei Receiver komplett offen hatten.

Erst ist es Kupp, der den Slant mit freier Bahn nicht festhält.

Dann platziert Stafford einen perfekten Deep-Ball für einen Receiver mit Namen Limas Skowronek. Durch die Finger gleiten lassen. Kupp wäre in dem Spielzug auch völlig offen gewesen.

Und zu allem Überfluss verschießt Matt Gay dann aus 54 Yards.

So viele Chancen. Alle liegen lassen. Und jetzt kriegen die Niners 1:54 Minuten um vor der Pause noch zu kontern.

Rams haben aber mehr und mehr Probleme, Stafford zu protecten. Passblock-Win-Rate ist nur knapp über 50% für ein Team, das heuer bislang 70% hatte. Dazu Verletzungen bei den Rams, die langsam anfangen weh zu tun:

[01h33] TD 49ers – LA 7, SF 7
44yds-Catch&Run Deebo Samuel

Big Play Niners schlagen zu: Erst attackiert Garoppolo außen (!) downfield CB #11 Williams – Aiyuk macht den Catch und wäre um ein Haar zum TD durchgelaufen, kann aber die Balance nicht ganz halten.

Dann WR-Screen für Samuel. Ein guter Block und Samuel zündet den Nachbrenner. Eindrucksvoller Touchdown für einen der großartigsten Playmaker in der NFL.

[01h26] TD Rams – LA 7, SF 0
16yds TD Pass Stafford to Kupp

Fetter Rams-Drive: 18 Plays, 97 Yards, Touchdown. Den hervorragenden 49ers-Punt direkt mal verbrannt.

Da waren ein paar feine Dinger dabei. Stafford mit vielen kurzen Pässen gegen die an den Flanken offene Niners-Defense – und auch mit einem vernünftigen Scramble im 3rd Down.

Der TD-Pass ist dann ein exzellenter: 3rd&long, Smash-Konzept, Tiefes Fenster im Eck der Endzone gegen Cover-2. CB Thomas hat etwas wenig Tiefe und der Safety (Tartt?) kommt einen Schritt zu spät rein – Kupp ist weit offen und Stafford trifft den im Schlaf.

Kupp hatte nicht nur den TD, sondern auch unterwegs eine starke 3rd-Down-Conversion.

[01h15] Rams-TE #89 Higbee ist mit Knieverletzung „questionable“.

[01h12] Ende Q1. Punkteloses erstes Viertel. Das Spiel hat bis jetzt Momente und Längen. So ganz „drin“ fühle ich mich noch nicht. Beide haben ihre Explosivität angedeutet, aber noch keinen fehlerlosen Drive gespielt. Rams wirken gefährlicher.

[01h04] Punt 49ers – Niners-Offense kriegt einen Shot über die Mitte und stockt dann nach Run/Run/Pass.

Rams spielen weiter Tilt-Front mit Miller/Floyd an den Flanken. Das nominelle Passrusher-Duo verbringt damit den Großteil des Spiels bis jetzt in Coverage. 49ers versuchen aktuell, diese Formation für ihre Passspielzüge zu triggern.

Keine gute Entscheidung, bei 4th&6 zu punten. Aber Punt-Execution von #81 Sherfield rettet Shanahan: Ball wird an der 3 gedowned.

[00h57] INTERCEPTION MATTHEW STAFFORD

Rams marschieren: Stafford trifft die kurzen Pass-Routen und die O-Line trampelt über die Niners-Front drüber und blockt die Lücken frei für RB Akers. Rams sind an der Goal Line, als Stafford den gut gedeckten WR Kupp bedient.

CB #24 Williams schlägt den Ball raus und fälscht direkt in die Arme von DB Jimmy Ward ab. Super Technik von Williams. Klebt an Kupp wie eine Klette.

Assozialer Hit von LB Fred Warner nach dem Play gegen Stafford. Ich schrieb in der Preview: Warner verdient den Superbowl. Ich korrigiere: Verdient ihn nicht.

[00h47] 3&out 49ers – Rams eröffnen in 6-1 Formation gegen die 49ers-Offense und würgen zwei Runs ab, ehe sie JimmyG zum Deep-Throw einladen.

Garoppolo überwirft den komplett offenen TE Kittle im Seam um gut 2 Meter. Sowas hatten wir schon letzte Woche.

Beide QBs mit Schmetterlingen im ersten Drive.

Was bei den Niners auch auffällt: LT #71 Trent Williams humpelt bedrohlich. Ich würde nicht drauf wetten, dass er durchhält.

[00h46] 3&out Rams – Rams-Protection im ersten Drive ist gut, aber Stafford verfehlt den 3rd-Down-Wurf für OBJ. Kein guter Wurf, keine Chance für den offenen Receiver.

Das Stadion ist ganz deutlich in 49ers-Hand und es gibt laute „Beat LA“-Chants in Los Angeles.

Pregame

[00h41] Wir haben in Europa 31. Jänner 2022.

An diesem Datum vor einem Jahr haben die Rams Matthew Stafford für zwei 1st Rounder und Jared Goff von den Lions geholt. Stafford war 12 Jahre lang mein QB. Ich war skeptisch bei dem Trade, aber ich würde meinem Buddy Stafford den Ring von Herzen wünschen.

[00h32] Die Cincinnati Bengals und San Francisco 49ers haben in den 1980ern zwei Klassiker in der Superbowl gespielt. Die Bengals haben es als krasser Underdog schon ins Finale geschafft. Jetzt sind die Niners dran – auch als Außenseiter.

Vorschau hier.

Let’s go.

11 Kommentare zu “NFC Championship im Liveblog: Los Angeles Rams – San Francisco 49ers

  1. Werner kann sich den Hit am Ende echt schenken. Sinkt so leider auf das Niveau eines Aaron Donald, das hat er nicht nötig

  2. Ich hab ja echt keine Ahnung von diesem Sport. Aber für mich eine richtig geile, knackige erste Halbzeit. Liebe für Arbeit, die Talent abperlen lässt.

    Für die 49ers und gegen die Rams zu sein hilft wahrscheinlich.

  3. Fühlt sich gerade an, als wenn keiner in den SB will. Bischen Slapstick und üble Coaching Entscheidungen.

  4. Ich fühle mich in meiner Meinung zu 100% bestätigt. Kyle Shanahan: OC-Genius, HC-Moron. 😔

    Gott sei Dank haben die Bengals gewonnen. Sonst hätte ich den Superbowl als neutraler Zuschauer gucken müssen. Go Tiger King!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.