Samstagsvorschauer – Spieltag 12: Durchschnaufen

Heute sind fast alle Top-25 Teams im Einsatz, und trotzdem ist es eine Wochen vor Thanksgiving fast schon traditionell ein College-Football Spieltag zum Durchschnaufen. Das liegt daran, dass viele Topteams heute ein Schlachtopfer auf der Bank bespielen. Bloß nichts mehr riskieren, ehe nächste Woche die großen Rivalry-Games warten. Weiterlesen

Advertisements

Samstagsvorschauer – Woche 10: Es ist November!

November ist die beste Zeit für College Football. Ich schaue das Zeug jetzt zehn Jahre, und die Wochenenden, an denen im November nichts Denkwürdiges passiert ist, kannst du an weniger maximal zwei Händen abzählen. Das liegt natürlich am Faktor „entscheidende Saisonphase“. Aber es liegt auch an den Ansetzungen selbst: Die Rivalries häufen sich, und es wird fast nur noch „in Conference“ gespielt. Weiterlesen

Samstagsvorschauer – Spieltag 9

Letzter Spieltag im Oktober, bevor der College Football ab nächster Woche auf die Zielgerade einbiegt und einen November bestreitet, der heiß zu werden verspricht. Die Kracher von heute konzentrieren sich auf die 21h30-Schicht. Weiterlesen

Samstagsvorschauer – Spieltag 8

Achter Spieltag im College Football mit einer ganz großen Headliner-Partie aus der Big Ten Conference.

Ich greife aus Zeitgründen im Listing nur einige der besten bei uns sichtbaren Partien heraus:

  • 18h: Texas – #10 Oklahoma State
  • 18h: Florida State – Louisville
  • 21h30: #1 Alabama – Tennessee (CBS Stream)
  • 21h30: #8 Miami/FL – Syracuse
  • 21h30: #14 Virginia Tech – UNC
  • 21h30: #18 Michigan State – Indiana
  • 1h15: Ole Miss – #24 LSU
  • 1h30: #2 Penn State – #19 Michigan

Das Knallerspiel ist natürlich die nächtliche Auseinandersetzung aus der Big Ten Conference zwischen den noch ungeschlagenen #2 Penn State Nittany Lions und den #19 Michigan Wolverines (5-1) – ein Spiel aus dem schönsten Stadion der Welt, dem Beaver Stadium in Happy Valley.

Penn State ist exzellent in diese Saison gestartet und hat in den ersten Wochen bis auf einen knappen Comeback-Sieg in Iowa ausschließlich Kantersiege gefeiert. Dass die Gegner dabei nicht immer Granden des College Football waren – erstmal geschenkt. Ein gutes College-Team erkennt man auch daran, dass es inferiore Konkurrenz an die Wand spielt. Und das haben die Mannen von James Franklin gemacht.

Star der Offense ist RB Saquon Barkley, der mit seinen Moves und Cuts ein Augenschmaus ist und dank bereits insgesamt über 1000 Yards Rushing und Receiving sowie 8 Touchdowns zu den Heisman-Favoriten gehört. Barkley dürfte in dieser Partie auch zum Fokus der Lions-Offense werden, denn: Michigan hat die aktuell effizienteste Pass-Defense der FBS (4.1 NY/A) – eine extrem aggressive Unit, die sich nicht scheut, Druck aus allen Lagen zu bringen. DT Hurst, LB Bush und DE Winovich haben sich als spektakulärste Spieler in den ersten Wochen hervorgetan.

Bedeutung für Gegners Offense: QB Trace McSorley wird viel Druck durch Pass Rush und Blitzes sehen und es schwer haben, seine Receiver zu finden. Als schier ausgeschlossen gilt, dass McSorley heute sein charakteristisches tiefes Passspiel erfolgreich auspacken kann. Michigan hat unter DefCoord Don Brown allerdings auch die Tendenz, die Anspiellinie mit mindestens acht Mann komplett zuzubetonieren und somit dem Gegner Laufspiel schwer zu machen. Also nicht auszuschließen, dass Penn State versucht, den fangstarken Barkley stark im Screen- und Swingpassspiel einzusetzen.

Die spannende Frage in dieser Partie wird sein, wie viele Punkte Penn State überhaupt auf das Tablett legen muss, denn Michigans Kernproblem ist eine leblose Offense. Das fängt mit einer wackeligen Offense Line an, geht über sehr steife Wide Receiver weiter und endet beim nicht wirklich verlässlichen QB-Duo Speight/O’Korn, die beide nicht überzeugen können. Da auch Penn State vor allem eine starke Pass-Defense auffährt, wird bei Michigan der Weg zum Upset über das Laufspiel und Ballkontrolle in der Offense führen.

Letztes Jahr kanterte Michigan das damals noch von niemandem ernst genommene Penn State noch mit 49-10 aus dem Big House. Jetzt, etwas mehr als ein Jahr später, ist plötzlich Penn State Favorit mit 9 Punkten gegen das große Harbaugh-Team. Wie die Zeit vergeht… aber Penn State scheint in der ersten Saisonhälfte etwas überraschend (für mich zumindest) tatsächlich die Ingredienzien zu einem echten Topteam gezeigt zu haben. Sie müssen jetzt aber die PS gegen die Big-Ten Monster auf den Boden bringen: Heute Michigan. Nächste Woche @Ohio State.


Aber es gibt noch einige andere spannende Matchups.

Texas – Oklahoma State: Texas verlor letzte Woche die Red River Rivalry gegen Oklahoma, aber es bleibt insgesamt ein eher gutes Gefühl zurück. Man bot dem Favoriten die Stirn und hätte um ein Haar die Überraschung geschafft. Heute trifft man in Oklahoma State auf eine vielleicht aktuell noch etwas explosivere, komplettere Mannschaft als die Sooners.

Oklahoma State bringt im Passspiel sensationelle 11 NY/A an den Mann, wobei vor allem die Combo zwischen QB Mason Rudolph und WR James Washington (hat schon 882 Yards und 6 TD) zündet. Die Cowboys verloren zwar gegen TCU und deren starke Defense, treffen nun aber in Texas auf eine Defense, die immer wieder Coverage-Fehler begeht. Letzte Woche z.B. nutzte Oklahoma State solche Abwehrpatzer zu 59 Punkten gegen Baylor aus.

Zweites Problem von Texas: Die Lauf-Offense ist recht inexistent. Wenn nicht QB Sam Ehlinger seine Scrambles antritt, geht da nicht viel. So ist die Offense meistens schnell eindimensional auf ihren Freshman-QB zugeschnitten. Das kann schnell zu viel verlangt sein. Andererseits: Texas zeigt diese Saison immer wieder massives Potenzial. Wenn sie es abrufen und nicht zu viele Böcke schießen, sind sie wie gegen USC oder Oklahoma auch an großen Gegnern bereits „dran“, auch wenn sie bislang stets knapp verloren haben.


FSU – Louisville: Wer erinnert sich nicht an die epische Vorstellung von Lamar Jackson letztes Jahr gegen die Seminoles, die ihn in die Führungsposition im Heisman-Rennen katapultierte?


Miami Hurricanes vs Syracuse gewinnt nach dem Upset der Orangemen letzte Woche an Drive: Kann Syracuse nach Clemson einen weiteren ACC-Contender fällen? Schwierigkeit klassischerweise: Auswärtsspiel und „Letdown-Effekt“ nach dem großen Highlight. Miami ist hingegen mittlerweile in den Top-10 gerankt – auch dank zweier extrem knapper Siege zuletzt gegen FSU und Georgia Tech. Die Canes-Offense scheint nun auch ohne RB Mark Walton überleben zu können, aber will man unbeschadet durch die Saison kommen, kann sich Miami nicht auf verschossene Fieldgoals und Touchdownpässe in der letzten Minute verlassen.


Übrigens nicht im ESPN-Player eines der weiteren Spiele des Tages: #13 Notre Dame vs #11 USC. Beide haben eine Saisonpleite. Notre Dame, vor der Saison wenig beachtet, verlor nur knapp gegen das starke Georgia. Notre Dame soll eine der besten Rushing-Offenses überhaupt haben (RB Josh Allen macht 9.0yds/Carry hinter einer monströsen Offense Line), was sich gegen eine nicht immer stabile USC-Defense gut machen kann. Für viele ist Notre Dame deshalb sogar der Favorit in dieser „Jeweled Shillelagh“ Rivalität, die heute zum 88ten Mal ausgespielt wird.

College Football 2017 – Der „richtige“ Auftakt

Die ersten Spiele gab es bereits vergangenes Wochenende, aber heute ist der Auftakt zum „richtigen“ Opening-Wochenende. Und es stehen die ersten beiden Top-10 Mannschaften aus den Preseason-Polls an. Weiterlesen

Vor der Neuauflage: #1 Alabama Crimson Tide – #2 Clemson Tigers

Heute Nacht ab 02h30 02h findet in Tampa/Florida das Endspiel um die Landesmeisterschaft im College Football statt (SPORT1 US überträgt live). Die Ansetzung ist quasi ein Novum: #1 Alabama Crimson Tide (14-0) vs #2 Clemson Tigers (13-1), die erste Neuauflage des Vorjahresfinals in der Geschichte des College Footballs. Weiterlesen

Fiesta Bowl 2016 Preview: #2 Clemson Tigers – #3 Ohio State Buckeyes

Das zweite Halbfinale im College Football Playoff wird heute in der Silvesternacht um 1h MEZ ausgespielt, live zu sehen bei DAZN und SPORT1 US: Die Fiesta Bowl mit #2 Clemson Tigers (12-1) vs #3 Ohio State Buckeyes (11-1). Gemeinhin gilt dieses Matchup als das bessere im Vergleich zur Peach Bowl, weil die beiden Mannschaften sportlich auf demselben Level verortet werden. Weiterlesen