NFL 2018, Woche 15: Pittsburgh Steelers – New England Patriots im Liveblog

Schluss hier oben. Dieses Spiel lieferte Playoff-Feeling. Weiterlesen

Advertisements

Thanksgiving 2018: Detroit Lions vs. Chicago Bears im Liveblog

[21h41] Endstand Detroit Lions 16, Chicago Bears 23

Zweite Halbzeit der Lions war spielerisch deutlich besser als die erste. Am Ende entschieden drei Plays gegen Detroit:

  • Patricia lässt ein 4th&1 an der CHI 2 nicht ausspielen.
  • Stafford Pick-Six
  • Stafford INT in der Endzone

Chicago war heute nicht „besser“. Aber man spielte auch mit Backup-QB. QB Daniel  machte ausreichend Plays um die Partie zu gewinnen. 2-3 Big-Plays der Offense plus zwei Turnovers der Defense reichten aus. Sehr guter Bears-Passrush, der Detroits Offense über weite Strecken auf kurzen Distanzen hielt.

Detroit damit 4-7. Chicago ist 8-3 und weiter auf Kurs #3 Seed.

[21h40] Cohen macht das 1st Down im 3rd&9. Bears gewinnen 23-16 in Detroit.

[21h37] INT Bears – Stafford-Pass in die Endzone ist ein unmotivierter Lupfer, #80 Roberts ist in einem völlig anderen Spielzug drin und einfache INT für #23 Fuller.

Zwei Plays zuvor flutscht WR Golladay der TD durch die Finger.

Noch haben die Lions alle 3 Timeouts.

[21h30] 2min-Warning. Lions stehen nach einem 27yds-Blount Run und einer quicken Completion für WR Golladay wenige Yards vor der Endzone. Müssen so spät wie möglichen den TD scoren um dem letzten Bears-Drive so wenig wie möglich Zeit zum Kontern geben…

…aber noch wichtiger: Sie müssen überhaupt scoren.

[21h22] Pick Six TD – DET 16, CHI 23 Q4 6:00. INT von #39 Eddie Jackson zum TD returniert. Stafford telegraphiert gegen den Blitz einen Pass in die Flat-Zone durch. Jackson liest Staffords Augen, springt in den Ball und returniert ohne Probleme.

[21h19] 3&out Bears – Lions-Defense sehr passiv im 1st und 2nd Down, kommt im 3rd&9 urplötzlich mit vier Mann. Drei kommen gegen die verdutzten Offense Liner durch und haben eine Hand am QB, FS Quin mit dem Sack. QB Daniel sah den Coverage-Breakdown überhaupt nicht.

[21h13] FG Lions – DET 16, CHI 16 Q4 7:44. 20yds-FG Prater. Lions verschenken eine exzellente Scoring-Chance nach einem hervorragenden Drive. Nun auch einige schöne Routen-Kombinationen in Cooters Offense, die Leute wie RB Blount schön frei gelaufen bekommen.

Sogar Stafford mit einem fantastischen Pass für WR Golladay trotz gewaltigem Druck von #52 Mack (LT Decker im Tiefschlaf). Stafford auch beim 3rd&1 von der 2 mit einem guten Wurf, aber WR Roberts stolpert und greift ins Leere.

Es sind Kleinigkeiten. Kleinigkeiten, wie auch Patricias non-Eier Move, bei 4th&1 nicht auszuspielen, sondern feige den Ausgleich zu suchen.

[21h01] TD Bears – DET 13, CHI 16 Q3 13:40. 14yds-TD Catch #29 Cohen. Cohen taucht unter der OL hindurch und zieht plötzlich nach außen – keine Chance für CB Lawson in der Deckung. Diesmal trifft Daniel dann auch seinen Receiver.

Aber die besten Plays der Bears waren Personal-Fouls der Lions: Eine hochverdiente für Harrison, der gegen Daniels Knie ging. Und eine umstrittenere wegen Facemask. Anyhow: Dritter Führungswechsel im Spiel.

[20h59] Bears versuchen sich an einem Double-Pass: WR Bellamy für QB Daniel. Bears sind so verdutzt ob ihres Erfolgs, dass sie gleich mal bei eigenem Ballbesitz ihr erstes Timeout verbrennen müssen. Weiterlesen

NFL 2018 – Woche 8: Frühschicht im Liveblog

[21h26] Bengals versenken das Fieldgoal und gewinnen 37-34. Tampa wird sich aber diese Zahlen genau anschauen:

[21h22] Dalton bringt die Bengals an die TB 30. Nun entscheidender Kick.

Buccs-Defense kassiert dann eine Delay-of-Game Strafe. Die Defense. In dieser Situation. Also Kick von der 25.

Und dann knien die Bengals für -2 Yards ab… nun Kick mit auslaufender Uhr, freiwillig verlängert um ein paar Yards.

[21h16] TD Buccs – Fitzpatrick für Howard. 2-pts Conversion gelingt und wir haben tatsächlich 1:05 to go Ausgleich: CIN 34, TB 34. 

[21h13] Hue Jacksons Winning-Percentage in Cleveland ist 0.087.

Bill Belichicks? 0.680 (inklusive seiner Browns-Zeit)

Bill Belichick könnte die nächsten 2.500 Spiele verlieren und hätte noch immer eine bessere Winning-Percentage als HUE in Cleveland.

2.500 Spiele sind mehr als 156 NFL-Saisons.

[21h08] Endstand Pittsburgh 33, Cleveland 18. Noch ein TD-Drive der Browns gegen desinteressierte Steelers. 6 Punkte, die HUE für sich reklamieren wird („als ich das Playcalling übernommen habe, ist es auf einmal gut geworden…“ oder so).

Steelers sind damit 4-2-1. Browns sind 2-5-1. HUE ist 3-36-1.

[21h05] In Cincinnati: Drop Mixon, Bengals müssen mit 3:22 punten.
In KC: Chiefs erobern den Onside-Kick mit 1:41 to go. Broncos mit 1 Timeout.

[21h03] Auch auf den anderen Plätzen ist es nicht mehr sonderlich spannend:

  • Giants 6, Redskins 20: RB Adrian Peterson mit einem 64yds-Run, der die Giants begräbt.
  • Lions 14, Seahawks 28
  • Chiefs 30, Broncos 23 – gleich ein Onside-Kick der Broncos.
  • Panthers 36, Ravens 14 – die Offensivvorstellung der Panthers wird auch konzeptionell schwer gelobt
  • Bears 24, Jets 10 (Endstand)

Am spannendsten ist wohl noch Bengals 34, Buccs 26 mit Fitzpatrick. Bengals gerade mit dem Versuch, die Uhr runterzulaufen und vielleicht noch ein Fieldgoal mitzunehmen. Mit 3:27 sind die Bengals nun an der TB 41 (Dalton-Sack!). Weiterlesen

NFL 2018 Live: Week 2, Frühschicht

[22h41] Frühschicht ist damit zu Ende. Ich wollte eigentlich gleich noch mit Jacksonville vs. Patriots weitermachen, aber der NFL Gamepass ist seit gut 20 Minuten down. Ich warte nun noch ein paar Minuten. Eventuell fällt das geplante Liveblogging den technischen Problemen zum Opfer. Weiterlesen