NFL-Saison 2014/15 – Der Spielplan steht

Heute Nacht ist der NFL-Schedule 2014/15 bekannt gegeben worden. Die Regular Season wird schon am Donnerstag, 4. September beginnen und läuft bis 28. Dezember. Das Eröffnungsspiel ist die Neuauflage des berühmten Fail Mary-Spiels vom September 2012, Seattle SeahawksGreen Bay Packers, diesmal garantiert mit echten Referees. Das Auftaktwochenende ist auch danach mit fetten Ansetzungen aufgestellt, u.a. Denver vs Indianapolis (Peyton Manning vs sein altes Team und Luck) und einem MNF-Doubleheader mit Detroit vs NY Giants sowie Arizona – San Diego plus gar einigen Divisionsduellen am Sonntag. In Woche zwei eröffnen die 49ers ihr neues Stadion im Sunday Night Game gegen die Chicago Bears.

Den ganzen Schedule in sehr kompakter und dank farblicher Markierung auch gut zu lesender Form hat Chase Stuart von Football Perspective in einem downloadbaren Excel-File zusammengestellt: NFL-Schedule 2014.

Markant im neuen Schedule sind die Donnerstagsspiele, die bekanntlich ab kommende Saison von CBS produziert werden. Die Donnerstagsspiele in der ersten Saisonhälfte Stück werden von auch von CBS ausgestrahlt, und es sind die fetten Dinger dabei, mit Pittsburgh vs Baltimore, Washington vs Giants, Minnesota vs Green Bay, New England vs Jets, Denver vs San Diego. Erst in der zweiten Saisonhälfte, wenn die Spiele dann vom NFL Network ausgestrahlt werden (aber CBS produziert), kommen kleinere Franchises wie Buffalo oder Cleveland in den TNF-Schedule.

Das Thanksgiving-Wochenende ist massiv: Ab 18h30 Detroit – Chicago, ab 22h Dallas – Philadelphia und das Nachtspiel Seattle – San Francisco. Dabei fällt auf, dass nur NFC-Mannschaften dabei sein – ein Novum, aber im neuen TV-Vertrag ist offenbar festgeschrieben, dass künftig auch mehr Spiele zwischen FOX (überträgt NFC-Auswärtsspiele) und CBS (überträgt AFC-Auswärtsspiele) hin- und hergeschoben werden können. Mehr zu den Hintergründen gibt es bei Kai Pahl in Screensport Zwo.

Seattle hat als Titelverteidiger vier Primetime-Spiele, aber nur eines – besagtes Saisoneröffnungsspiel – zuhause. Der Grund soll tatsächlich sein, dass Seattles Heimspiele in den letzten Jahren zu oft in Blowouts mutierten, die für die Zuschauer nur allzu schnell unansehnlich wurden. Zu gut darfste eben nicht sein.

Was schon bekannt war: Das Wembley-Spiel am 26.10., Atlanta vs Detroit, wird bereits um 14h30 Ortszeit angepfiffen, sprich 9h30 amerikanischer Ostküstenzeit (oder 6h30 Westküste) – so früh wie vermutlich noch kein NFL-Spiel. Und ebenso bereits bekannt: ESPN wird diese Saison erstmals ein Playoffspiel übertragen – ein Wildcardspiel am ersten Wochenende.

Eine Playoff-Erweiterung auf 14 Mannschaften bereits für die kommende Saison ist dagegen eher unwahrscheinlich. Im März wurde der Vorschlag schon abgeschmettert, und auch bei der zweiten Abstimmung im Mai stehen die Chancen auf eine schnelle Erweiterung eher schlecht.

Thursday Night Football wandert zu CBS

Die NFL wird in der kommenden Saison 2014/15 ihre Donnerstagsspiele (Thursday Night Football) nicht mehr vom ligaeigenen NFL Network produzieren lassen, sondern übergibt die Spiele an CBS. Es ist ein Paket von 16 Spielen ab Woche 2 bis Woche 16 (mit Ausnahme von Thanksgiving, wo CBS wie immer zu Mittag oder am Nachmittag sendet) inkl. eines Doubleheaders am Samstag vor Weihnachten (20. Dezember 2014). Der Season-Opener am Donnerstag in Woche 1 bleibt weiterhin bei NBC, wie auch das Donnerstagnachtspiel zu Thanksgiving.

Der Deal soll um die 300 Millionen Dollar betragen. Der Inhalt ist eigenartig: CBS produziert die Spiele zwar, aber in den ersten Saisonhälfte laufen sie ausschließlich im NFL Network. In der zweiten Saisonhälfte werden sie parallel von CBS und dem NFL Network übertragen. (Update: Es ist umgekehrt. Erstes Halbjahr parallel CBS/NFLN, zweites Halbzeit produziert CBS nur noch fürs NFL Network). Der Deal gilt erstmal nur für die Saison 2014/15. Eine Optionsklausel zur Verlängerung hat angeblich nur die NFL.

Für uns als Fans bedeutet das den Verlust des zweitbesten NFL-Kommentatorenduos Brad Nessler/Mike Mayock, die in den letzten Jahren exzellente Arbeit geleistet haben. Sie werden – oh Schreck – von Jim Nantz und Phil Simms ersetzt.

Nantz und Simms werden wohl alle Donnerstagsspiele kommentieren. Sie werden angeblich auch eines der Samstagsspiele kommentieren, und zusätzlich „einige“ Sonntagspartien von CBS. Man darf gespannt sein, welche Workload die beiden durchzuhalten imstande sind. Phil Simms ist also das Beispiel, dass man nicht immer Qualität liefern muss um ganz nach oben zu kommen.

CBS wird hinter Nantz/Simms ohnehin ein neues #2-Duo aufbauen müssen, weil der ulkige Dan Dierdorf ja kürzlich in den Ruhestand getreten ist. Ich hörte schon Rumoren, dass angeblich Boomer Esiason vom Studio zurück in die Kommentatorenkabine gehen wird. Vielleicht wird auch der exzellente Ian Eagle mit seinem Co Dan Fouts promotet. Wir werden sehen – das sind alles Spekulationen im Moment.

Auf alle Fälle ist es ein klares Zeichen der NFL, dass sie den Donnerstagsplatz ausbauen will, und sie stellt hierfür sogar ihr eigenes Network eine Spur zurück. CBS will in der NFL offenbar auch nach oben, opfert einen seiner besten Sendeplätze unter der Woche mit den mitunter besten Einschaltquoten für noch mehr Football. Für die Fans in Europa bedeutet es in erster Linie den Verlust eines großartigen Kommentatorenduos.

Alle Infos zu Super Bowl 2014 in TV und Internet

Super Bowl XLVIII findet in der Nacht von Sonntag, 2. Februar auf Montag, 3. Februar 2014 statt. Die beiden Kontrahenten sind die Seattle Seahawks und die Denver Broncos. Kickoff der Partie ist um 0h30 MEZ. Austragungsort ist zum ersten Mal in der Superbowl-Geschichte der Großraum New York, wobei das MetLife Stadium nicht im Bundesstaat New York, sondern überm Fluss in East Rutherford/New Jersey steht, in den Meadowlands in der Nähe eines großen Flughafens. Es ist die erste Freiluft-Superbowl in einer Kaltwetterstadt. Das gute Wetter von heute kommt leider noch zirka zehn Tage zu früh:

Die Allzweckwaffe für Superbowl-Übertragungen ist im Internet wie immer der kostenpflichtige NFL-Gamepass, der rund um die Uhr über sein NFL-Network übertragen wird (Gamepass-Infos hier), und dann das Spiel im Original-FOX Broadcast überträgt. Die Kommentatorenduo ist allerdings ein schauriges: Joe Buck und Troy Aikman werden mich mit offenen Armen zu anderen Alternativen treiben.


In Deutschland wird die Super Bowl auf mehreren Kanälen übertragen: SAT.1 ist in der Nacht von 2.2. auf 3.2. ab 0h05 live auf Sendung. Die Kommentatoren mit viel Momentum werden Frank Buschmann und Jan Stecker sein. Ich betone noch einmal, dass ich selbst als zum „Hardcore“-Fan abgekapselter Football-Fan durchaus angetan bin von dem, was SAT.1 aus seinen NFL-Übertragungen gemacht hat.

SAT.1 streamt auch im Internet mit, im ran.de-Stream.

Auch der Pay-TV Sender SPORT1 US wird die Super Bowl live übertragen (ab Mitternacht MEZ). Kommentieren werden Günther Zapf und Florian Berrenberg. Günther Zapf dazu bei Sportradio360 im Interview. Bei Radio Sport1.fm soll es Vor- und Nachberichterstattung geben.


In Österreich überträgt PULS 4 mit seiner extrem gelobten Football-Mannschaft. PULS 4 ist ab 23h15 auf Sendung mit Vorberichterstattung und allem Drum und Dran. Kommentierender weise werden Walter Reiterer und Michael Eschlböck das Spiel begleiten – ein Duo, das überwiegend exzellente Noten bekommt.

SPORT1 US überträgt natürlich auch in Österreich.

Über die Super Bowl Partys quer durch Österreich hat Walter Reiterer bei Football-Austria geschrieben. Es scheinen auf manchen Partys noch einige Karten zu vergeben sein…

In der Schweiz ist SPORT1 US natürlich am Start, aber im Free-TV bin ich nur im Bilde, dass der französisch-sprachige Öffi RTS-Deux das Spiel überträgt. Im TV-Programm vom deutschsprachigen SRF ist (noch?) nichts zu finden.

In Italien sind zwei Sender drauf: Italia 2 und das erst im Dezember neu aufgemachte FOX SPORTS 2, der quasi-Nachfolger von ESPN America. Die Kommentatoren bei Italia 2 werden Guido Bagatta und Gabriele Cattaneo sein.


Ein paar wissenswerte Dinge zur Superbowl 2014: Okay, erste Superbowl im Freien und Möglichkeit von Schneefall yaddayadda, aber auch ansonsten dürfte vieles los sein im größten US-Medienmarkt. Die Arena in East Rutherford ist eine von gigantischen Ausmaßen, trotz „nur“ 82.000 Zuschauerplätzen dürfte das rein von den Raum-Maßen eines der größten Stadien weltweit sein.

Die Teams kommen allerdings beide aus den westlichen Zeitzonen der Staaten. Die Denver Broncos sind dabei durchaus eine Hausnummer (zweifacher Superbowl-Sieger in den 90ern), und bieten in Peyton Manning eine Quarterback-Legende im Herbst seiner Karriere auf. Die Seattle Seahawks dagegen sind ein eher unbeschriebenes Blatt. Jahrelang ein Mitläufer, war man 2005/06 mal im Superbowl, wurde dort allerdings leicht verpfiffen und verlor unglücklich. Wären da nicht Richard Sherman und seine Legion of Boom zuhause, man würde die Hawks nicht wirklich wahrnehmen.

Die Hymne wird von der Opernsängerin Renee Fleming gesungen. Die Halbzeitshow haben diesmal Bruno Mars und die Red Hot Chili Peppers über – wobei: Wieviel Notfallplan es für den Fall eines Blizzards gibt, ist noch nicht bekannt.

Bei den Werbespots dürfte FOX einen neuen Rekord aufstellen: Für 30sek-Spots könnte zum ersten Mal die Marke von 4 Mio./30sek geknackt werden. Wirtschaftskrise? Null problemo.


Weitere Infos kann man bei im TV-Eintrag zur NFL-Saison 2013/14 nachlesen.

SAT.1 und die NFL-Playoffs 2013/14

SAT.1 überträgt am kommenden Wochenende im deutschen Fernsehen einiges von den NFL-Playoffs. Zuerst die Ansetzungen mit Kickoff-Zeiten in MEZ:

    11.1.14   22h35   Seattle Seahawks - New Orleans Saints
11./12.1.14   02h10   New England Patriots - Indianapolis Colts
    12.1.14   19h05   Carolina Panthers - San Francisco 49ers
    12.1.14   22h40   Denver Broncos - San Diego Chargers

SAT.1 wird in der Nach von Samstag, 11.1. auf Sonntag, 12.1. ab 0h20 eine Zusammenfassung mit Live-Einstieg des Seahawks-Colts Saints Spiels zeigen. Ab 2h10 gibt es live das AFC-Spiel New England vs Indianapolis Colts, mit drinking game-Alarm auf „Björn Werner“ und „ein Deutscher! Ein Deutscher!“ (aus dem SAT.1 Programm „der deutsche Durchstarter Björn Werner“). Nachdem Pats-Colts im Gamepass von Greg Gumbel und Dan Dierdorf kommentiert wird, dürfte es einige Zuschauer zu SAT.1 treiben.

In der Nacht von Sonntag, 12.1. auf Montag 13.1. ist SAT.1 auch aktiv: Ab 0h05 gibt es eine Zusammenfassung von Panthers vs 49ers. Im Anschluss wird eine Kurz-Zusammenfassung von Broncos vs Chargers gezeigt, mit Live-Einstieg in die Entscheidung. Allzu lang dürften diese Zusammenfassungen also nicht werden.

Die Partien werden auch im ran.de Stream angeboten, wenn ich den Artikel richtig deute.


Alles live hat wie immer der Gamepass. Die Kommentatoren sind:

  • Seahawks vs Saints: Kevin Burkhardt / John Lynch (FOX)
  • Patriots vs Colts: Greg Gumbel / Dan Dierdorf (CBS)
  • Panthers vs 49ers: Joe Buck / Troy Aikman (FOX)
  • Broncos vs Chargers: Jim Nantz / Phil Simms (CBS)

Burkhardt/Lynch sind eine Sensation. Das nominelle #2-Duo bei FOX ist Albert/Johnston, aber die beiden wurden schon letztes in den Playoffs übergangen. Damals kommentierten Thom Brennaman und Brian Billick, aber Billick schoss damals mehrere krasse Böcke. Kevin Burkhardt kommentiert 2013/14 seine erste NFL-Saison im landesweiten TV. Er bekam exzellente Kritiken.

Für Dan Dierdorf ist das Pats-Colts Spiel der Abschied vom Kommentieren. Der Oldie Dierdorf ist bei vielen aufgrund seiner banalen und oft falschen Einschätzungen und Allgemeinplätzchen verhasst. Ich finde Dierdorf ulkig. Wenn man sich vorstellt, dass der Mann seinen Quatsch absichtlich verbreitet, dann kann man sich mit seinen Kommentaren gut unterhalten.


PULS 4 überträgt am Sonntag live das Spiel Broncos vs Chargers ab 22h25.


Update: Habe ich nicht explizit erwähnt, aber da es in den Kommentaren genannt wurde: Natürlich bringt SPORT1 US alle vier Spiele live.

FOX SPORTS 2, SKY SPORT und das künftige Footballprogramm für die Italiener

Auf Wunsch stelle ich mal das Footballprogamm im italienischen Pay-TV Programm für die Feiertage bis zum Dreikönigstag zusammen (Achtung: Für das Datum nehme ich bis 6h morgens immer den Vortag an):

Datum       Sender         MEZ    Liga    Partie                                          Art
----------------------------------------------------------------------------------------------
29.12.2013  Fox Sports 2  19h00   NFL     Cincinnati Bengals-Baltimore Ravens             LIVE
29.12.2013  Fox Sports 2  22h30   NFL     Chicago Bears-Green Bay Packers                 LIVE
29.12.2013  Fox Sports 2  02h30   NFL     Dallas Cowboys-Philadelphia Eagles              LIVE
31.12.2013  Fox Sports 2  13h00   NFL     Miami Dolphins-New York Jets                    Tape
01.01.2014  Sky Sport 2   19h00   NCAA    Outback Bowl: Iowa-LSU                          LIVE
01.01.2014  Sky Sport 2   23h00   NCAA    Rose Bowl: Michigan State-Stanford              LIVE
01.01.2014  Sky Sport 2   02h30   NCAA    Fiesta Bowl: UCF-Baylor                         LIVE
02.01.2014  Sky Sport 2   02h30   NCAA    Sugar Bowl: Oklahoma-Alabama                    LIVE
03.01.2014  Fox Sports 2  01h30   NCAA    Cotton Bowl: Oklahoma State-Missouri            LIVE
03.01.2014  Sky Sport 3   02h30   NCAA    Orange Bowl: Clemson-Ohio State                 LIVE
04.01.2014  Fox Sports 2  15h30   NCAA    Cotton Bowl: Oklahoma State-Missouri            Tape
04.01.2014  Fox Sports 2  22h30   NFL     Wildcard 1                                      LIVE
05.01.2014  Fox Sports 2  02h00   NFL     Wildcard 2                                      LIVE
05.01.2014  Fox Sports 2  19h00   NFL     Wildcard 3                                      LIVE
05.01.2014  Fox Sports 2  22h30   NFL     Wildcard 4                                      LIVE
07.01.2014  Sky Sport 3   02h30   NCAA    BCS Championship Game: Florida State-Auburn     LIVE
07.01.2014  Sky Sport 2   14h00   NCAA    BCS Championship Game: Florida State-Auburn     Tape

Als Hintergrund ist vielleicht zu sagen, dass in Italien seit Ende der letzten Woche der lange angekündigte zweite Fox-Sender FOX SPORTS 2 an den Start gegangen ist, der zwar kein reiner US-Sportsender ist, aber auf dem künftig die NFL-Spiele und College-Football laufen. Im Sommer machte die Meldung mächtig Wirbel; wie sich gezeigt hat, ist mittlerweile relativ viel wieder über Bord geworfen worden… das kennt man, wenn man in diesem Staat wohnt.

NFL-technisch laufen rund 100 Partien („circa 5 pro Woche“) plus Playoffs und Superbowl. College-technisch läuft es so ab:

  • Bei SKY SPORT laufen die Spiele, die im ESPN-Rechtepaket enthalten sind. Wie Italiener eben sind, nicht imstande mal ein Schema F durchzuhalten, laufen sie mal auf dem Kanal 2, mal auf dem Kanal 3, aber gut. Es sind auch nicht viele Spiele, die SKY SPORT zeigt. College-Football wurde im heurigen Herbst in etwa so stiefmütterlich behandelt wie SPORT1 US das im deutschen Sprachraum machte.
  • Bei FOX SPORTS 2 laufen die Partien, die in den Vereinigten Staaten unter dem Rechtepaket von FOX laufen (plus Partien vom Big Ten und Pac-12 Network); das sind Spiele, die früher auch ESPN America nicht im Paket hatte! Es soll sich für 2014 um „circa“ 133 (!) Partien handeln. Enthalten sind die Top-Partien in Pac-12 Conference, Big 12 Conference und Conference USA sowie einige Mittelklasse-Spiele aus der Big Ten… und die Cotton Bowl Classic!

Die Spiele im CBS-Paket (SEC-Topspiele samstags um 21h30, Sun Bowl und einige einzelne weitere) sind in keinem Paket enthalten. Der ESPN-Player bleibt wohl bis zumindest 2017 auf italienischem Staatsgebiet gesperrt. Also: Ist noch immer kein ESPNA-Himmel, aber jede Minute, die gesendet wird, ist besser als nichts.

Das Rechtepaket von FOX SPORTS 2 umfasst neben NFL und College-Football weiters:

  • College-Hoops (290 Partien pro Saison aus Pac-12, Big 12, Conference-USA, Big Ten)
  • Basketball Euroleague (120 Partien pro Saison, 4 live pro Woche, Final Four live)
  • MLB Baseball (rund 280 Partien pro Saison, All-Star Game live, World Series live… “Playoffs” werden nicht explizit erwähnt)
  • Motorsport WRC (13 Rennen live)
  • Motorsport Formel E (circa 12 Rennen)
  • Leichtathletik IAAF Diamond League (11 Events, 40 Stunden live)
  • Volleyball CEV Volleyball Challenge (100 Partien von den Männern, 80 von den Frauen, inkl. Gruppenphase, Playoffs, Finale)
  • Boxen Golden Boy (24 Treffen mit insgesamt 48h als Aufzeichnung, 2 Events pro Monat live aus den USA… sofern ich das richtig interpretiere?)
  • Fußball (Eredivisie aus Holland, DFB-Pokal aus Deutschland, französischer Pokal, „Vertiefendes“ aus der FA Premier League und spanischen La Liga)
  • Darts (World Professional Darts Championship)

FOX SPORT 2 läuft im SKY-Paket.

Unsere Freunde, die NFL-Kommentatoren

Kommentatoren-Bashing ist in jedem Land Volkssport, und ich versuche so weit es geht, dem auf diesem Blog auszuweichen. Im US-Football waren die Männer und Frauen hinter dem Mikro für mich stets weniger Ärgernis als z.B. im Fußball, aus welchen Gründen auch immer. Vielleicht ist es diese tief in meine hintersten Hirnkammern eingeprägte, positive Erinnerung an den besten ever, Christopher D. Ryan, der einst im ORF als NFL-Announcer kommentierenderweise Monat für Monat meinen Verstärker abrauchte. Herr Ryan, wann zahlen Sie mir die Rechnung dafür?

Aber selbst bei C.D. Ryan liebte ich nur Football und Triathlon. Vielleicht war es, weil er in diesen beiden Sportarten selbst am meisten mitfieberte?  Weil die Begeisterung auch im Studio knisterte? I don’t know. Kommentatoren-Beschreibung ist immer unfair. Sie ist immer persönlich. Daher heute mal ausnahmsweise ein Blick auf die US-Duos hinter den Mikros, die in den großen US-Networks die Spiele in Originalsprache begleiten, und damit wieder einen Herbst lang unsere Begleiter sein werden.

NBC (Sunday Night Football)

NBC – Al Michaels/Cris Collinsworth. Die Sunday Night Game Crew. Michaels ist nicht nur für mich der souveränste Play-by-Play Mann, eine Institution, der man auch beim tausendsten Mal und nach vielen Stunden Madden-Football noch gut zuhören kann. Collinsworth kann extrem gut seine Sichtweisen schildern, aber er geht vielen auf den Geist, weil er eine arrogante Attitüde („ich erklär dir jetzt mal, wie das mit dem Football geht!“) mitbringt, die dazu führt, dass man ihn manchmal etwas herablassend erfährt. Collinsworth ist ein ehemaliger Footballprofi (WR der Bengals), aber er hatte keine Hall of Fame-Karriere. Deswegen ist er unter Aktiven auch der verhassteste aller Analysts.

ESPN (Monday Night Football)

ESPN – Mike Tirico/Jon Gruden. Das Monday Night Game-Duo, zu dem ich meine Einstellung über die Jahre komplett geändert habe. Was ist mir der Schreihals Gruden früher mit seinen Plätzchen auf die Eier gegangen. Mittlerweile empfinde ich Gruden trotz these guys und that guy als angenehme Abwechslung zur ansonsten oft steifen kommentierenden US-Reportergilde. Yup, Gruden ist Freund aller, aber das sind Assinger und Hinterseer in Österreich auch. Mal was anderes. Und Tirico hat seit dem fantastischen Call beim Seahawks/Packers-Spiel letztes Jahr sowieso einen Freischuss gut.

NFL Network (Thursday Night Football)

NFL Network – Brad Nessler/Mike Mayock. Ich gebe zu, Mayocks Stimme ist gewöhnungsbedürftig und ja, sie verbraucht sich mit der Zeit. Aber Mayocks Detailwissen ist fassungslos tief, und er schafft es anhand der TV-Bilder auch, es adäquat rüberzubringen. Nessler ist ein grundsolider Mann, der sich zurückhält, damit der Color-Commentator Mayock glänzen kann. 2011 waren die beiden unangefochten die besten. Letztes Jahr war es knapper, aber ich ziehe die beiden immer noch allen anderen Kommentatoren-Teams vor.

CBS (sonntags, Auswärtsspiele der AFC-Teams)

CBS #1 – Jim Nantz/Phil Simms. Die beiden sind CBS‘ #1-Crew, und sie sind nicht unterirdisch, aber es ist schwierig, mein Verhältnis zu den beiden zu beschreiben. Es gibt immer wieder lichte Beobachtungen, auch wenn sie faktisch nicht immer topp vorbereitet sind. Der Ruf der beiden leidet bei mir mehr… ach, sagen wir so: Nantz ist ein Privatspezl des Bush-Clans, und ich habe Nantz schon die eine oder andere Sichtweise offenbaren hören, die ich schlicht nicht teile. Und Phil „talked about“ Simms? Die Betonfrisur geht mir schlicht auf den Geist. Es brauchte eine katastrophale Simms’sche Kommentierleistung in der letzten Superbowl, dass der Mann in den amerikanischen Medien mal in etwa so über den Scheitel bekam wie ich es schon lange für angemessen halte. Störend ist an diesem Duo das krampfhafte Aufrechterhalten ihrer a priori gestrickten Storyline „Simms’ Spotlights“. Hey: Die Storyline ist das Spiel. Darum strickste deinen Faden. Und weil die Jungs das nicht abzeptieren, läuft es bei Nantz/Simms, wie es immer läuft: Wenn das Spiel vom roten Faden abweicht, wirken sie gekränkt.

CBS #2 – Greg Gumbel/Dan Dierdorf. Bei diesem Duo bin ich extrem innerlich zerrissen. Gumbel hat schon in der Football-Urzeit kommentiert und entsprechend routiniert sind seine Ansagen. Bei Pornoschnäuzer Dan Dierdorf kriegste auch Tapes von Superbowls aus den 80ern mit ihm am Mikro. Er ist ein Kommentator, der die Phrasen nur so runterdrischt, dass es dir die Haare aufstellt. Der ORF hat auch so einen ähnlichen Kommentator (Erwin Hujchek?). Dierdorf ist alles Gute und Schlechte in einem Kommentator, was man sich vorstellen kann: Seine „Analysen“ verdienen ihren Namen nicht, weil er nicht mehr kann als zwischen Lauf und Pass zu unterscheiden (alles Gehobenere wird unter Garantie falsch analysiert). Aber sein Retrostyle, seine Affinität für 95% Laufspiel-Offense sind niedlich und zeugen davon, dass auch schon in den 20er Jahren Football gespielt wurde. Es ist also eine Sache was du von den Jungs erwartest: Wenn es das ist was ich beschrieben habe, kannste dich mit ihnen köstlich unterhalten. Erwartest du eine Erklärung zu einer Slant-Route, gehste dir lieber gleich das Eingeweihde rauskotzen.

CBS #3 – Ian Eagle/Dan Fouts. Ein tolles Duo. Eagle macht keine Fehler und hat eine Stimme, hmm… souverän, markant. Wiedererkennbar. Ich mag aber auch und vor allem Dan Fouts, der als recht kultige Erscheinung des Weges kommt. Man möchte gar nicht glauben, dass Fouts einst der beste Quarterback war, der den NFL-Football revolutionierte und nur unglücklich knapp vor der Superbowl scheiterte.

CBS #4 – Marv Albert/Rich Gannon. Gannons Stimme ist mir ziemlich sympathisch, und bei ihm muss ich immer an diese NFL Films-Sequenzen denken, in denen ein zirka dreiundsiebzigjähriger Raiders-QB namens “Gannon” per Pump Fake die ganz tiefen Bomben vorbereitet. Leeeeeider, leider ist Gannon ein sehr banaler „Experte“, wenn er etwas anderes als ein Passspielzug samt Catch erklären muss. Defense? Nie gehört. Die hohe Kunst des Vorblockens? Für den ex-QB Gannon unter seiner Würde.

CBS #5 – Kevin Harlan/Solomon Wilcots. Bei Harlan und Wilcots ist als allererstes fix: Die beiden pallavern! Geschwiegen wird hier die kürzeste Zeit, dass es fast manchmal zu viel ist. Als jemand, der fast alle Fußballspiele mit italienischen Kommentaren schaut, stört mich ein Radiokommentar zum Fernsehbild vielleicht weniger als die meisten. Und inhaltlich: Harlan ist einer meiner Favoriten.

CBS #6 – Bill Macatee/Steve Tasker. Fällt mir jetzt beim besten Willen nix zu ein. Die beiden kommentieren auch nicht regelmäßig, sondern nur, wenn CBS wirklich mal sechs Sonntagsspiele auf dem Programm hat.

CBS #7 – Spero Dedes/Steve Beuerlein. Dedes kenne ich von der March Madness, wo er mir zweimal extrem positiv aufgefallen ist. Beuerlein? Mutiger Mann, weil manchmal schon mit sehr kritischer Meinung zu dem, was sich ihm da drunten auf dem Feld offenbart.

FOX (sonntags, Auswärtsspiele der NFC-Teams)

FOX#1 – Joe Buck/Troy Aikman. Das #1-Duo von FOX, das alle Topspiele der NFC kommentiert – leider. Bei Joe Buck habe ich immer den Eindruck, er verachtet das, was er da grade macht – Sport kommentieren – da schlicht kein Fetzen Begeisterung zu spüren ist. Buck kommentierte einst einen der spektakulärsten Spielzüge in der Superbowlgeschichte als wäre der Schwiegertante der Keks durch die Finger geflutscht. Ein Hilfselektriker im dreiundzwanzigsten Jahr seiner Tätigkeit bringt mehr Empathie für seinen Job auf. Aikman ist Aikman. Sagt dir jedes Mal pro Viertel, wieviele Superbowlringe er gewonnen hat und steuert zum Spiel bis auf den offensiven Passspielzug inhaltlich nix bei.

FOX #2 – Kenny Albert/Daryl Johnston. Mir fiele bei beiden nix Negatives ein. Was an den Übertragungen dieses Duos ärgerlich ist, sind die völlig verdummten Schaltungen runter aufs Spielfeld, wo Tony „Goose“ Siragusa zu 100% belanglose Information liefert.

FOX #3 – Thom Brennaman/Brian Billick. Bei Brennaman bin ich voreingenommen seit seinem leidenschaftlichen „Rant“ in der Fiesta Bowl 2007, als er in der Overtime im landesweiten TV mit Nachdruck die Boise State Broncos ins BCS-Finale hypen wollte. Billick mag ich eigentlich; aber Billick hat immer wieder What the Fuck?-Momente in seiner Kommentierung, wie letztes Jahr in den Playoffs, als er bei Sechspunkterückstand der Seahawks in der letzten Spielminute (!) laut darüber spekulierte, ob es gescheit sei, in der RedZone (!!) ein Field Goal (!!!) zu kicken und danach einen Onside Kick zu probieren.

FOX #4 Kevin Burkhardt/John Lynch. Ich habe genau null Einträge zu Burkhard in meiner Datenbank. Lynch mag ich. Seine Stimme ist soft und deswegen unverwechselbar, und Lynch macht auch nimmer so viele Fehler wie noch vor wenigen Jahren.

FOX #5 – Chris Myers/Tim Ryan. Chris Myers ist eher banal, aber Tim Ryan ist ein interessanter Mann, der mir in den letzten beiden Jahren immer wieder aufgefallen ist: Die Erklärungen Ryans sind nicht immer simpel beschriebene Punktlandungen, sondern können durchaus etwas technischer ausfallen, aber das ist endlich mal was anderes als biederes Aikman-Gefräsel. Ryan ist ein ehemaliger Defensive Liner, und achtet als solcher auch auf Nuancen in einem Spiel. Bei Ryan gefällt mir extrem, dass er auch Fehler von Star-Spielern anspricht und immer wieder Kleinigkeiten thematisiert, die im Eifer des Gefechts untergehen. Und er kann coole Einwände einschieben („but what a cute sack bei Chris Long, are you kiddin’me?“).

FOX #6 – Dick Stockton/Ronde Barber. Der greise Stockton (längst jenseits der 70) ist ähnlich wie Dierdorf einer der lebenden Beweise für die Historie des Footballs. Er kriegt dieses Jahr einen neuen Partner: Ronde Barber, der erst im Frühjahr vom aktiven Sport zurückgetreten ist. Ronde ist der Zwilling von Tiki Barber, dem man einst eine große Zukunft in der Medienwelt voraussagte, der sich aber mittlerweile komplett ins Abseits manövrierte. Hoffentlich macht es Ronde besser.

FOX #7 – Sam Rosen/Heath Evans. Evans ist ein ehemaliger Fullback und fiel in seiner Zeit als Studiopundit beim NFL Network nur durch meinungsstarke Fehlschüsse auf, aber Rosen ist ein Mann, der es mir angetan hat, weil er den Job als Blogger relativ einfach macht: Kein Play, in dem nicht wenigstens die Formation (11-Personal, 12-Personal etc.) genannt wird, und häufig werden vor dem Snap noch schnell die personellen Wechsel runtergerattert. Da weißte wenigstens, wer denn nu’ gleich auffem Spielfeld steht.

Das sind jetzt erstmal alle offiziell gelisteten Kommentatoren-Paarungen (NBC wird sicher für die Wildcard-Playoffs noch eine Paarung benennen), die wir im Laufe des Herbstes in der NFL hören werden. Ich gebe noch mal zu, dass meine Notizen recht subjektiv sind und vielleicht unter der alten Krankheit leiden: Ein Kommentator verbraucht sich. Vielleicht verbraucht er sich umso mehr, wenn du ihn jede Woche hörst – wie bei den Top-Duos von CBS und FOX, die wegen der interessantesten Paarungen auch am öftesten zu hören sind.

NFL 2013/14 in TV und Internet: Alle Infos zur Saison und Super Bowl 2014

Update 4: Für eine TV-Guideline von Super Bowl 2014 habe ich mittlerweile einen eigenen Eintrag geschrieben.

Update 3: Das SAT.1 Programm für die Conference-Championships steht.

Update 2: Das SAT.1 Programm für die Divisional Playoffs steht. Mehr gibt es hier.

Update: Mittlerweile sind unten diverse Neuigkeiten in den Rubriken „NFL in Deutschland“ und „NFL in Italien“ eingepflegt worden.


Nachdem die Preview aller 32 Mannschaften zur NFL-Saison 2013/14 durch ist, die Reviere der Favoriten abgesteckt sind, kommen wir zum Überblick über die  TV-Übertragungen: Wo kriege ich die NFL 2013/14 zu sehen? Wer zeigt was in welchem Land, und zu welcher Uhrzeit, in welcher Sprache?

NFL Gamepass

Die erste Anlaufstelle für die NFL-Hardcorefans ist wie immer das Online-Angebot der National Football League, der hoch gelobte NFL-Gamepass. Erhältlich ist er in mehreren Paketen (Preise variieren von Land zu Land, z.B. sind für gewöhnlich in Italien billiger als in Deutschland):

  • Season Plus Pass: Komplettangebot bis 31.7.2014. Alle Spiele live, on-demand, in der Condensed-Version und in All-22. 24/7 Übertragung aus dem NFL-Network. Archiv mit über 20 historischen Super Bowls, mit vielen Footballdokumentationen, Highlight-Shows und allen Spielen seit der Saison 2009. Preis war dieses Jahr in Italien € 209,99.
  • Season Pass: Alle Spiele der Regular Season, aber ohne Playoffs und Superbowl. Account wird am 10.1.2014 zugemacht. Preis in Italien für diese Saison: € 154,99.
  • Follow Your Team: Der Account für alle Spiele einer einzigen NFL-Franchise; für Fans nur einer speziellen Mannschaft empfehlenswert. Account wird auch hier vor Start der Playoffs abgeschaltet. Preis: € 134,99.
  • Playoff-Pass: Wird dann im Jänner abonnierbar für alle Spiele der Playoffs plus Superbowl. Preis noch unklar.

Den Gamepass und seine Features habe ich schon letztes Jahr ausführlich beschrieben. Für die Version 2013/14 sind neu dazu gekommen bzw. überarbeitet worden:

  • Sprache: Menüs und Erklärungen sind mittlerweile in deutscher Sprache verfügbar und das auf allen Geräten.
  • All-22 Tape: Das Coaches-Tape wird ab der Regular Season in hoher Auflösung verfügbar sein; damit sind die kleinen verpixelten Dinger wohl Vergangenheit und wir können uns an besseren Bildern erfreuen.
  • Fantasy: Direkte Anbindung zum Fantasy-Spiel von NFL.com scheint möglich zu sein. Ist mir in der Vergangenheit nie aufgefallen. Hab ich allerdings auch nie genutzt.

Der Gamepass ist aus meiner Sicht nur empfehlenswert: Es ist das kompletteste Paket, die Qualität der HD-Bilder ist exzellent, und mit dem Wegfall der Vorberichterstattung von ESPN America ist es das einzige verbliebene Vorprogramm am Sonntagnachmittag (Gamepass hat NfL.com-Vorberichte). Alle Spiele live und on-demand (bis zurück zur 2009er-Saison), weiterhin mit dem nicht mehr so heimlichen Superstar „Condensed“-Games (30min-Schnitt eines Spiels mit allen Plays) und allen Original-Kommentaren bzw. in der Live-Version sogar den lokalen Radiospuren. Wer ca. 200 Kröten übrig hat: Zugreifen.

NFL in Deutschland

NFL-Playoffs und Superbowl bei SAT.1

Anmerkung: Ich habe einige Neuigkeiten eingepflegt.

SAT.1 wird auch 2014 die Super Bowl 48 aus New York/New Jersey live übertragen (Nacht vom 2. auf 3. Februar, Kickoff 0h30 MEZ). Die Kommentatoren werden Frank Buschmann und Jan Stecker sein.

SAT.1 überträgt auch die Conference-Championships am 19. Jänner 2014: Die Nachtpartie ab 0h30 kommt live bei SAT.1. Die erste Partie (Kickoff 21h) wird ab 21h bei ran.de live gestreamt. Ab 0h05 steigt SAT.1 live in die Entscheidung ein.

Neu: Dieses Jahr starten die Playoff-Übertragungen bereits in den Divisional Playoffs am 11. und 12. Jänner. Genaue Infos gibt es hier.

Kommentatoren sind immer Buschmann und Stecker. Ich fand diese Combo letztes Jahr auch als Hardcore-Fan und tagtäglicheer NFL-Begleiter sehr brauchbar, aber das ist ja kein Geheimnis.

Auch die Streams bei ran.de sollen erhalten bleiben. Mittlerweile wurde auch die Super Bowl 2015 von „ran“/SAT.1 eingekauft und wird dort zu sehen sein.

SPORT1 US und SKY

Die komplette Saison (auch vieles vom College-Football) gibt es aber erstmal nur bei SPORT1 US, dem neuen US-Sportsender und quasi-Nachfolger von ESPN America von der Constantin Media AG. Empfangbar ist SPORT1 US bei verschiedenen Anbietern:

  • SKY (Pay-TV): Über Satellit ist SPORT1 US nur bei SKY erhältlich. Ein Vorteil ist die Standort-Unabhängigkeit des Sky Sport Pakets oder Sky Bundesliga Pakets. SKY sendet SPORT1 US nur in HD, was impliziert, dass man zusätzlich zum Sportpaket auch noch das HD-Paket von SKY braucht. Ist man ein Neukunde, wie mir ein Freund letzthin schrieb, zahlste minimum € 29,90 pro Monat für das Abo, da du das Sky Sport-Paket nicht ohne die Buchung von SKY Welt bekommst und auch noch HD brauchst. Biste kein Neukunde, zahlste mehr dafür: € 39,90 pro Monat. Siehe auch die SKY-Homepage. Man sollte nicht außer Acht lassen, dass SKY nicht überall via Kabel empfangbar ist. Es ist noch nicht bei allen Betreibern eingespeist. Man sollte die Verfügbarkeit schon vorab überprüfen: Hier entlang.

Die „Multifeed“-Option (Hin- und Herswitchen zwischen verschiedenen NFL-Livespielen) ist nach meinen Informationen SKY-exklusiv. Das läuft dann meinen Informationen nach so: SKY überträgt das „Haupt“-Spiel um 19h auf dem SPORT1 US HD-Kanal in deutscher Kommentierung. Wenn ich richtig informiert wurde, sind die Kommentatoren für gewöhnlich Günther Zapf, Florian Berrenberg und Jan Stecker (der kommentierte letztes Jahr die Super Bowl als Co-Kommentator bei SAT1). Die PM ist mit „und/oder englisch“ beschissen formuliert.

Auf einem Zusatzkanal bei SKY („SPORT1 US HD 1“) können SKY-Abonnenten, die ein Sport- und/oder Bundesligapaket abonniert haben und den regelulären Preis dafür bezahlen, ein zweites Parallelspiel sehen. Wer dazu nicht die Möglichkeit hat, kriegt diese nur als Aufzeichnung am Montag.

Ärgerlich an der SKY / SPORT1 US Geschichte: SKY und SPORT1 haben die ungute Angewohnheit, unterschiedlich formulierte Pressemitteilungen mit unterschiedlichen Inhalten rauszulassen. Ich hoffe daher, die wichtigsten Informationen alle richtig gefiltert zu haben.

Wie es mit Entertain usw. aussieht: Bin ich als Ausländer leider überfragt. Zu den anderen Anbietern:

  • Kabel Deutschland: Dieser Anbieter ist in allen deutschen Bundesländern außer Hessen und Nordrhein-Westfalen erhältlich. Das billigste Paket mit SPORT1 US inklusive startet bei € 9,90 (internationales Senderpakez). Im internationalen Senderpaket ist SPORT1 US auf Programmplatz 855 platziert, im Premium-Extra Paket auf 411. Weitere Infos auf der Homepage.
  • Unitymedia: In Hessen und Nordrhein-Westfalen ist SPORT1 US über Unitymedia empfangbar. Es ist im Paket „DigitalTV Allstars“ enthalten. Das Paket kostet € 15,00 im Monat. Weitere Infos auf deren Homepage.
  • Kabel-BW: Dieser Anbieter ist nur in Baden-Württemberg erhältlich. SPORT1 US ist der Nachfolger von ESPN America im Paket „Digital AllStars“. Das Paket ist für € 15,00 im Monat buchbar. Wer auf den Großteil des Pakets scheißt, aber SPORT1 US unbedingt kriegen möchte, kann das Paket „International English“ buchen: € 9,90 pro Monat. Weitere Infos hier.

SPORT1 US zeigt „bis zu sieben“ Spiele pro Woche live oder als Tape, an diesem ersten Wochenende sogar acht. Die Spiele, die immer kommen, sind die Donnerstagnachtspiele (Do/Fr 02h30), Sonntag 19h, Sonntag 22h25 und Sunday Night Game (So/Mo 02h20) sowie das Monday Night Game (Mo/Di 02h30). Dazu Tapes von weiteren Spielen (bzw. bei SKY als Multifeed sogar live).

Es können Spiele in Originalsprache wie auch mit deutscher Kommentierung angeboten werden (offizielle Formulierung wie schon oben geschrieben „und/oder“). Es ist auch besagte parallele Ausstrahlung mehrerer Partien („Multifeed“) am Sonntagabend möglich, allerdings nur via SKY. Was als Rahmenberichterstattung in den Programmhinweisen aufscheint: 30minütige Sendungen „NFL Game Day“, was danach klingt, als ob die früheren *sabber* NFL-Blast Sendungen von NFL-Films mit diesen geilen Filmaufnahmen und dieser Musik und diesen Radiokommentatoren ihr Revival erleben! Okay, ansonsten ist aber wenig zu bekommen: Keine echte Vorberichterstattung am Sonntagnachmittag, kein Total Access… gar nix.

SPORT1 hat weiters alle NFL-Übertragungen von SPORT1+ abgezogen und auf SPORT1 US rübergeschoben. Ahhh ja, und was mir bei SPORT1 US exzellent gefiel: Die Bottom-Line wird offensichtlich nicht eingeblendet.

Thema: SPORT1 US und Streams: Online wird ein Stream angeboten. Kosten € 120/Jahr. Nicht monatlich abschließbar, sondern ein Jahresvertrag.

NFL in Österreich

In Originalsprache ist die NFL in Österreich über SPORT1 US empfangbar. SPORT1 US ist auch in Österreich im SKY-Paket.

Im Free-TV ist die NFL wie schon im letzten Jahr bei PULS 4 bekömmlich. Der Vertrag wurde dort jüngst um zwei Jahre bis Ende der Saison 2014/15 verlängert. PULS 4 hat immer die Rechte an den 22h25-Spielen, und wählt immer eines davon aus. Nicht immer wird dort pünktlich um 22h25 gestartet, manchmal muss man auch eine Stunde warten und es wird zeitversetzt eingestiegen. Gut gefällt an PULS 4 das Kommentatoren-Duo, das meistens aus Walter Reiterer und Michael Eschlböck (manchmal wird an Eschlböcks Stelle Pasha Asiladab eingesetzt) besteht und das Ding sehr flockig runterrattert. Sehr gelobt wird im Übrigen seit Jahren auch die Vor-, Rundum- und Nachberichterstattung rund um Christian Nehiba und seine Experten- und Schiedsrichterrunde. Die soll aber erst ab den Playoffs intensiviert werden.

NFL in der Schweiz

In Originalsprache ist die NFL in der Schweiz über SPORT1 US empfangbar. SPORT1 US ist in der Schweiz bei UPC Cablecom erhältlich (Paket Comfort). Swisscom und Quickline haben SPORT1 US meines Wissens noch nicht ins Angebot aufgenommen.

Zur Super Bowl im Free-TV habe ich noch keine gesicherten Informationen, aber ich gehe davon aus, dass es wieder auf einem Kandal es SRF kommen wird.

NFL in Italien

In der Landessprache Italienisch gibt es die NFL bei ITALIA 2 (Mediaset, Kanal 35 über DVB-T), das zwei NFL-Spiele wöchentlich übertragen darf. Dabei passiert das nicht immer live, sondern häufig auch zeitversetzt „as-live“. Auch die Super Bowl gibt es bei ITALIA 2.

In englischer Originalsprache überträgt diese Saison SKY ITALIA (Satellit) die NFL in Italien auf SKY Sport 3. Bis zu vier Livespiele (am ersten Wochenende fünf) gibt es zu sehen. [Update Dezember 2013] Ich habe den entsprechenden Eintrag zu FOX SPORTS 2 nun online gestellt. [/Update]

College Football 2013/14, Kickoff Weekend: Samstag der Wehmut

Das Auftaktwochenende im College-Football war in den letzten Jahren eines der größten Highlights des Sportjahres. Ich werde diese Orgie an Erstausstrahlungen nie vergessen, die es vor zwei Jahren bei ESPN America gab, als es von Samstagnachmittag an fast 24 Stunden lang ununterbrochen Bewegtbilder von den amerikanischen Universitätsgeländen gab. Unvergessen ist das geniale Baylor-TCU Spiel, das Coming-Out des RG3 und eines der besten Footballspiele der letzten zehn Jahre, das Auftaktspiel der Boise State Broncos, die in der Nacht die beste Leistung ihrer Teamgeschichte ablieferten, die ersten großen Auftritte des Honey Badgers (Tyrann Mathieu) und der Black Mamba (De’Anthony Thomas) sowie das gigantische Upset von Notre Dame. Ich könnte noch länger schwärmen über dieses unvergessliche Kickoff-Weekend, aber es ist 2013, ESPN America ist nicht mehr, und dafür gibt es ein vergleichsweise maues Auftaktprogramm im TV.

SPORT1 US steigt heute erst um 23h30 mit Alabama-Virginia Tech ein und bringt danach noch ein zweites Nachtspiel mit LSU-TCU aus Arlington. Wer mehr sehen will, muss schon zum ESPN-Player greifen. Nachfolgend das komplette Auftaktprogramm – und soooo schlecht ist datt eigentlich auch net…

Ab 18h: Einrollen

Diskutierte Spiele gibt es nur im ESPN-Player

#2 Ohio State rollt gegen die Buffalo Bulls aus der MAC ein. #10 Florida gegen Toledo. Florida ist natürlich klarer Favorit, aber Vorsicht: Toledo hatte in den letzten eine unbequeme Offense, und wir wissen: Die Florida Gators mögen es nicht, mit hoher Oktanzahl mitzugehen. Und Toledo schaffte schon vor wenigen Jahren um ein Haar die Sensation bei Ohio State. Minimini-Upsetpotenzial, vor allem als Saisoneröffnung, wenn man mich um Rat fragen würde. Zumindest, wenn die Gators eine zeitlang einem Rückstand hinterherlaufen müssen. Die #7 Texas A&M Aggies müssen ab 19h gegen die benachbarten Rice Owls aus Houston antreten. QB Johnny Manziel kommt erst um zirka  19h50 zum Einsatz, nachdem er von der NCAA zu einer sagenhaften Sperre von einem Spielviertel verdammt worden war (Grund: mögliche Geldannahme bei Autogrammstunden).

Ab 21h: S-p-r-e-a-d

Diskutierte Spiele gibt es nur im ESPN-Player

#13 Oklahoma State mit seiner krassen Spread-Offense gegen Mississippi State, das sich mitten im Umbruch befindet. Ich sehe da wenig Upset-Potenzial, aber man kann schon mal einen ersten Blick auf die OSU Cowboys und ihren Angriff der Extreme werfen. Ab 21h30 spielen die Penn State Nittany Lions gegen Syracuse. Penn State war letztes Jahr eine tolle Überraschung, ging 8-4 und spielte wegen eklatanter Kicker-Probleme ab Woche 3 fast jedes halbwegs machbare 4th Down aus. Was wird HC Bill O’Brien diesmal aus dem Zylinder ziehen?

Bei Arkansas – Louisiana-Lafayette kriegt man erste Blicke auf das neue System bei den Razorbacks, wo ja in Bret Bielema ein berühmter neuer Headcoach angeworben wurde. Die Zeiten der 4WR-Sets in Fayettville sind definitiv vorbei; es wird Laufspiel in Arkansas dominieren.

23h30: Alabama vs Virginia Tech

Spiel bei SPORT1 US und im ESPN-Player (aus Atlanta)

#1 Alabama geht als hoher Favorit in diese Saison College Football. Ich habe der Mannschaft gestern eine ausführliche Vorschau gewidmet. Alabama hat seit neuestem auch Gefallen gefunden, sich einen halbwegs ordentlichen Schedule außerhalb der SEC zurecht zu legen und trifft ein Jahr nach dem gehypten Auftakt gegen Michigan heute erneut auf einen Gegner mit gutem landesweiten Ruf: Die Virginia Tech Hokies aus der ACC.

Virginia Tech gehört seit Ende der 90er zu den beständigsten Footballteams, spielte häufig in der BCS mit (einmal sogar im BCS-Endspiel), besitzt ein fantastisches Heimstadion, hat aber trotzdem erstaunlicherweise eher ein langweiliges Image. Ob es am stillen Head Coach Frank Beamer gilt, der lieber eine mehlige Defense spielen lässt anstelle die aufregenden alten Tage mit Michael Vick wieder auferstehen zu lassen?

Immerhin: Einen spannenden QB hat Beamer auch dieser Jahre: Logan Thomas, der 2m-Hüne, den viele schon mit Cam Newton verglichen, führt die Hokies nun ins dritte Jahr. Thomas ist athletisch so ziemlich alles, was NFL-Scouts aufhorchen lässt, außer das eine: Konstanz. Thomas macht zu viele Fehler, und konnte bisher die zugegeben hohen Erwartungen nicht erfüllen. Das geht soweit, dass er als Starter nicht mehr ganz unumstritten ist. Ein Spiel gegen Alabama kann da Fluch und Segen zugleich sein. Aber wenn schon Alabama, dann wenigstens im ersten Spiel.

Thomas muss den Angriff im Alleingang unterhalten, nachdem es schier keine Runningbacks und Wide Receiver von Format mehr geben dürfte: Alle abgewandert. Dafür sind Beamers Defenses meist unbestritten stark. Die 2013er Ausgabe gilt als unerfahren, aber BCS-würdig. VT ist heuer kein National Title Anwärter, insofern täte eine Niederlage auf neutralem Feld nicht weg. Man kann sich einspielen, aber es wäre eine Sensation, wenn die Hokies die Crimson Tide fällen würde.

02h00: Wie Hund und Katz

Diskutierte Spiele gibt es nur im ESPN-Player

Clemsons Memorial Stadium fasst 82.000 und wird "Death Valley" genannt - Bild: Wikipedia.

Clemsons Memorial Stadium fasst 82.000 und wird „Death Valley“ genannt – Bild: Wikipedia.

Ab 02h kommt für viele das Topspiel des Wochenendes, und – ich konnte es gestern nicht mehr nachweisen – möglicherweise wird es im ESPN-Player übertragen: #8 Clemson Tigers#5 Georgia Bulldogs. Beide Teams habe ich in den Previews ausführlich abgearbeitet, daher gehe ich an dieser Stelle nur kurz an die Rivalität zwischen diesen beiden Teams ein. Die Informationen habe ich aus einem hörenswerten Podcast von Solid Verbal (guter Tipp, wer fassungslos viele Details aus dem College-Umfeld lernen will) abgegriffen: Fighting Like Cats and Dogs.

Clemson und Georgia trennen kaum 120km Autobahn voneinander. Die beiden spielten in den 1890er Jahren erstmals gegeneinander. Damals waren Pioniere im US-Süden verantwortlich, dass der Football überhaupt vom hohen Norden dort nach drunten verfrachtet wurde. Clemson und Georgia gehörten zu den ersten Teams im Süden. Hauptverantwortlich waren zwei Jungs, die gemeinsam in Baltimore studierten, und sich Jahre später trafen und bei einem kühlen Blonden entschieden „Wir spielen jetzt einfach mal gegeneinander“. Damals waren die beiden im Süden angestellt: Der eine bei Georgia, der andere bei Clemson. Tja, und dann kam ein Dritter aus Auburn, und Clemson hatte schon seinen Nickname „Tigers“ (für Anfänger: Auburn hat auch „Tigers“). Die jährlichen direkten Duelle waren die absoluten Highlights, wer sie verlor, zahlte drauf.

In den späten 70ern und frühen 80ern hatten Georgia und Clemson dominierende Mannschaften. Mehrmals zerstörte der eine dem anderen mit der einzigen Saison-Niederlage den Titel. WiederZufalleswollte, gewannen die beiden Unis dann nacheinander, 1980 (Georgia) und 1981 (Clemson), dann aber doch, jeder für sich, den einzigen National Title ihrer Universitätsgeschichte.

Nach 1995 fiel die Rivalität, bei der beide Studentenschaften jeweils in den anderen Ort fuhren und sich zum GameDay zusoffen, dem Fortschritt (auch: Scheduling-Problem aufgrund neuartiger Dinge wie „BCS“) zum Opfer, und seither ist es das erste Duell Hund gegen Katz… und wiederZufallesnochmalwill, gehen beide mit den höchsten Erwartungen seit vielen Jahren in die Saison. Clemson kommt aus einer 11-2 Saison. Georgia aus einer 12-2 Saison. Georgia konnte sich letztes Jahr an einem absolut fantastischen Spiel gegen Alabama (knapp verloren) hochziehen. Clemson putzte zu Silvester in einem ähnlich guten Spiel die SEC-Grande LSU.

03h00: Louisiana State – TCU

Spiel bei SPORT1 US und im ESPN-Player (aus Atlanta)

Diese Grande #12 LSU Tigers sieht heute Nacht einen gefährlichen Gegner: #20 TCU Horned Frogs. Man mag mich für verrückt halten, aber ich halte beide Mannschaften mit ihren Rankings für unterschätzt. Bei beiden Teams gibt es noch einige Fragezeichen, was Spieler-Verfügbarkeit angeht: Der kultige LSU-Coach Miles musste zuletzt viel Kritik einstecken, weil sie RB Hill trotz eindeutiger Policy wohl im Roster behalten werden, und bei TCU gibt es mehr als ein Fragezeichen hinter DE Devonte Fields. TCU-Coach Patterson war einer der lautesten Schreier gegen die Rehabilitierung Hills beim Gegner – ob er sich glaubwürdiger macht, wenn er seinen eigenen Problemfall Fields identisch behandelt? („Aber er macht es doch auch!“ *entrüstet dreinschau*)

Bei TCU empfehle ich immer, auf die geschwindige Defense zu schauen. Dieses 4-2-5 System ist klarer ausgedrückt als bei allen anderen Teams, und keine Defense macht aus ihren Talenten mehr als jene von Patterson. Aber dieses Jahr ist es, siehe verlinkte Preview, auch die Offense, die potenziell begeistert: QB Pachall kehrt nach Drogensperre zurück und dürfte sich zumindest mit dem Widersacher QB Trevor Boykin die Spielzeit teilen.

So, und jetzt die Tipps: Georgia-Clemson ist für mich ein Münzwurf. Ich würde sagen, Georgia hat das bessere Team. Aber Clemson hat das grandiose Heimpublikum, und Clemson hat eine derartige Wucht im Angriff, dass die Combo Stimmung+Hochform durchaus ein kleines Upset bringen könnte. Zumal Georgia auf seine beiden besten Defensive Backs verzichten muss (Sperre+Verletzung). Bei LSU-TCU? LSU ist für College-Verhältnisse eine traubenreife Mannschaft und einer der absoluten Topfavoriten auf den BCS-Titel. LSU hat genügend Man-Power, um die Protection für die TCU-Quarterbacks zu zerbröseln. Aber ich glaube an TCU. Die Wucht der fantastischen Defense Line reicht, um LSUs Laufspiel einzubremsen, und das Spiel in die unsicheren Hände QB Mettenbergers zu legen.

04h00: Washington – Boise State

Nur für Trüffelschweine

Vorneweg: Über offizielle Wege ist Washington gegen Boise State in Europa nicht zu empfangen, und gescheite ruckelfreie Bilder dürfte es nur dann geben, wenn das Spiel eventuell in einigen Tagen bei Youtube hochgeladen wird (Fragezeichen). Trotzdem geht es um einiges, und das soll nicht unerwähnt bleiben. #19 Boise State hat dieses Jahr erneute BCS-Ambitionen und könnte ein letztes Mal jenes System spoilern, das es groß gemacht hat. Die Offense hat die Voraussetzungen: QB Southwick hat das Kurzpassspiel mittlerweile drauf und RB Ajayi ist ein würdiger Nachfolger Doug Martins. Die Defense Line ist wirklich gut, allerdings gibt es Fragezeichen, ob das Defensive Backfield hält. Washington hielt zuletzt im Dezember in der Bowl Season gegen Boise lange Zeit sehr, sehr gut mit, war phasenweise sogar die etwas bessere Mannschaft, aber der QB Keith Price überzeugt mich nicht ausreichend, um den Huskies hier die Favoritenrolle zuzuschachern.

Was wir leider auch nicht zu sehen bekommen: Das neue Huskies Stadium in Seattle, das für fast 300 Millionen Dollar renoviert wurde und als eines der stimmungsvollsten im Lande gilt. Seattle und laute Footballstadien: Wie Arsch und Eimer.

Nommal: Übertragungsprogramm

SPORT1 US Programm

Sa/So 23h30 Alabama - Virginia Tech (aus Atlanta)
Sa/So 03h00 Louisiana State - TCU (aus Dallas)

Wdh. gleich in Dutzenden.
ESPN-Player Schedule (ESPN-markierte Spiele sind im ESPN-Player).

Link zu allen Team-Previews.

Zur Nachfolge von ESPN America

Update, Di 7h: Es ist offiziell („College Football“ […] „bis zu sieben Live-Spiele der NFL hat SPORT1 US wöchentlich im Programm“, Baby)


Kai Pahl schreibt im Blogeintrag von heute Mittag über die neuesten Gerüchte in Sachen ESPN America-Nachfolge. ESPN America wird bekanntlich am 1. August geschlossen. Im deutschen Sprachraum wird es aber höchstwahrscheinlich sofort einen Nachfolger (mutmaßlich mit College-Sport im Programm) geben: Ein Sender „SPORT1 US“ (oder ähnlich), der im SKY-Paket integriert sein wird (ab 1.8.2013). Die notwendigen Hintergrundinformationen und noch einmal den Weg der strategischen Fehlentscheidungen von ESPN auf dem europäischen Markt nachgezeichnet – hier entlang: Das Leben nach ESPN America: SPORT1 US?

US-Sport in Italien 2013: Murdoch kauft die offenen ESPNA-Rechte (Update)

Update, 18.6. 19h00: In der heutigen Gazzetta dello Sport (18.6.) sind die Formulierungen vom Autor Marco Iaria etwas andere, und sie lassen darauf schließen, dass der Kauf der ESPNA-Rechte noch nicht soweit durch ist, dass er offiziell gemacht werden kann. Damit unterscheidet sich die Formulierung von jener von Sonntag, die eindeutig darauf schließen ließ, dass der Deal fix ist. Iaria lässt auf seinem Twitter-Account aber weiterhin keinen Zweifel aufkommen, dass Murdoch in Kürze die ESPNA-Rechte halten wird. Siehe auch unten meinen Kommentar.


Ich habe erst gestern den Bericht in der Gazzetta dello Sport vom Sonntag, 16.6. in die Hand gedrückt bekommen, in dem berichtet wird (Seite 17), dass der australische Tycoon Rupert Murdoch für Italien die Fußballrechte für die spanische erste Liga, die französische Ligue 1, die englische Premier League sowie den FA Cup geholt hat, und – nun kommt’s – vor allem auch die noch offenen Rechte von ESPN America.

Wörtlich ist die Rede von „Baseball MLB, Hockey NHL, NASCAR, NCAA-Basketball und weitere“. Es sind mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auch NFL und College-Football inkludiert. Die Rechte wurden allerdings nicht von SKY Italia gekauft, sondern von einem Sender FOX Sports, der im August on air gehen soll. Beide Sender gehören zur News Corporation von Murdoch.

Über die Gründe, warum ein neuer Brand eingeführt wird, wird noch spekuliert (Erweiterung der Erreichbarkeit?). Gestern kam auch noch eine Pressemitteilung der italienischen Nachrichtenagentur ANSA raus, nach der der neue Kanal (die neuen Kanäle?) FOX Sports wohl im Paket von Sky enthalten sein wird. Offiziell kommuniziert wird das spätestens Anfang Juli.

Mit ziemlicher Sicherheit wird es wohl zwei 24/7-Kanäle von FOX Sports geben müssen, wenn am Sonntagabend Fußball und NFL beide live ausgestrahlt werden sollen (19h und 22h-Spiele würden sich mit französischem und spanischem Fußball überschneiden). Auch hier bewegen wir uns noch auf spekulativem Gebiet.

Für die mittelfristige Zukunft ist abzuwarten, ob Murdoch wirklich zwei verschiedene Brands in SKY und FOX aufrecht erhalten will.

Die italienischsprachigen NFL-Rechte in Italien gehören Italia 2 (analog jenen von SPORT1+ in Deutschland), das zum Berlusconi-Reich gehört. Die englischsprachigen Rechte sowie College-Football scheinen mit dem Murdoch-Move auch gesichert. Was mit den Rechten an den Spitzenspielen in Pac-12 und Big 12 Conference (die in den Staaten FOX gehören), ist noch nicht klar – in genanntem Paket der ESPNA-Überbleibsel sind diese nicht enthalten. Kommuniziert wurde auch, dass „Nachrichtenmagazine und Talkshows“ gekauft wurden, wobei ich dem Wortlaut nicht genau entnehmen kann ob es sich dabei um Fußball, US-Sport oder beides handelt.

sportamerica?

dogfood (Allesaussersport.de) – Leser MalikShabazz hatte drauf hingewiesen – schrieb gestern darüber, dass Sportdigital letzte Woche (21.5.) einen Antrag für einen neuen TV-Sender gestellt hat. Der Sender soll „sportamerica HD“ sein, und die Namensähnlichkeit mit dem vom Ableben bedrohten ESPN America dürfte intentional sein, auch wenn es bezüglich der erhältlichen und bezahlbaren Rechte im US-Sport noch viele Fragezeichen gibt. Seit März ist offenbar auch sportamerica.de als Domain reserviert (aber nur die .de-Version). Für Erektionen ist es freilich noch viel zu früh, aber zumindest bewegt sich etwas.

Vertiefende Informationen und Spekulationen zum Thema in dogfoods Screensport am Mittwoch von gestern, Sektion „Screensport Zwo“. (das Logo ist natürlich nur auf dogfoods Mist gewachsen)

Siehe auch diese Diskussion.


ESPN Player wird aufrecht erhalten

Was als sicher gilt: ESPN wird in Europa auf alle Fälle den ESPN Player erhalten, womit zumindest ein Teil der Übertragungen im College-Sport gesichert bleiben dürften. Zwei kleine Häkchen bleiben: Die richtig guten SEC-Spiele gehören CBS und wurden vom ESPN-Player nie übertragen (von ESPN America schon). Die FOX-Spiele (Top-Partien aus der Pac-12 und Big 12) gehören ebenso nicht zum Repertoire vom ESPN-Player.

Der ESPN-Players ist außerdem für zwei europäische Staaten weiterhin nicht freigeschaltet: Russland und Italien. Was das italienische Staatsgebiet angeht, schweigen sich die normalerweise gut informierten Quellen noch aus, was eine eventuelle Freischaltung angeht.


ESPN America und die schwarzen Zahlen

ESPN America – das wurde immer wieder bestätigt – hat schwarze Zahlen geschrieben. Aber schwarze Zahlen reichen in diesem Hause nicht. ESPN und all seine Tochtergesellschaften gehören dem Disney-Konzern, und der hat Profitmaximierung at his worst als Maxime vorgegeben, dass einem Fredmund Malik die Haare zu Berge stehen würden. Vergangene Woche wurden Massenentlassungen in der ESPN-Gruppe bekannt, die vor allem ältere (und damit besser bezahlte) Mitarbeiter betrafen, die mittelfristig durch jüngeres (und dadurch relativ billiges) Personal ersetzt werden. ESPN Americas schwarze Zahlen dürften unter dem Aspekt der verschärften Profitmaximierung schlicht „nicht mehr ausgereicht haben“; die Renditen waren wohl im Verhältnis zum Aufwand der Aufrechterhaltung von ESPNA zu klein.

Disneys Aktienkurs war übrigens erst vor drei Wochen auf einem Allzeithoch. Die Pressemitteilung dazu liest sich übrigens wie wir sind besser als jemals zuvor. Sie sind gefeuert!