Die Rundschau nach dem NFL-Spitzenspieltag

Der 14te NFL-Spieltag war schon letzte Saison einer mit weitreichenden Folgen. Auch dieses Jahr hatte er einiges zu bieten. Oder anders: Wir sind endgültig im Dezember angelangt!

Die Nachbesprechung dazu ist schon online: Gestern war ich mal wieder bei den Sofa-QBs von Sportradio 360 zu Gast und durfte mit Nicolas Martin, Franz Büchner und Christian Schimmel über die Auswirkungen dieses Spieltags diskutieren – nachzuhören unter diesem Link:

Vertextet meine Rückschau nachfolgend. Weiterlesen

Advertisements

NFL Power Ranking 2018 – Woche 9: New England und Baltimore unter der Lupe

NFL Power Ranking – diesmal mit einem genaueren Blick darauf, was New England von anderen unterscheidet und wie es um die Baltimore Ravens nach ihrer dritten Pleite en suite steht. Weiterlesen

Furchtlose NFL-Vorschau 2018/19 | Die Kronprinzen

Gestern kam die Frage nach der Präzision der Furchtlosen Vorschau. Dazu kann ich auf einen zwei Jahre alten Artikel hinweisen, in dem ich die Ergebnisse meiner Prognosen analysiert hatte.

Oder nehmen wir ein jüngeres Beispiel: 2017. In meiner Furchtlosen Vorschau erzielten die Teams in der „Titelfavoriten-Kategorie“ insgesamt 10.8 Siege im Schnitt und beide Superbowl-Teilnehmer waren darin inkludiert. Sechs von acht Mannschaften der Spitzenkategorie erreichten die Playoffs. Die „Kronprinzen“ erzielten im Schnitt 7.4 Siege, das „Niemandsland“ hingegen 7.8 Siege. Der Bodensatz erzielte im Schnitt 6 Siege.

Wenn wir das mit dem Ringer-Power Ranking 2017 vergleichen, sehen wir: Durchschnittlich 9.5 Siege für die Top-8 bei Robert Mays, 9 Siege für die nächsten Acht, 8 Siege für das dritte Viertel und 5.5 Siege für die Schlusslichter – also bessere Durchgängigkeit der Prognose. Aber auch nur einen Superbowl-Teilnehmer unter den besten Acht und nur vier Playoff-Teams in den Top-8.

Unter den besten 16 Teams unserer Rankings hatten wir (Ringer und Sideline Reporter) jeweils acht Playoff-Teams korrekt. Bills und Jaguars hatten beide in der Bodensatz-Kategorie, Saints und Rams beide im Niemandsland. Oder anders: Die NFL ist, wie oft und schon vor langer Zeit bewiesen, verdammt schwer prognostizierbar. Aber das wussten wir bereits. Trotzdem können wir’s nicht lassen.


Damit der Sprung ins Jahr 2018. Heute Teil 3 der großen NFL-Vorschau 2018/19 mit den Mannschaften, die ein lauteres Wort in den Playoffs sprechen könnten: Die Kronprinzen der NFL. Einen Tick unterhalb der noch kompletter besetzten Topfavoriten einzuordnen, aber gut genug, dass sie bei Kaschieren dieser Schwachstelle auch ganz nach oben durchmarschieren könnten. Weiterlesen

Baltimore Ravens in der Sezierstunde

Die Baltimore Ravens verpassten 2017 mit 9-7 Bilanz knapp die Playoffs. Eine „komplette Mannschaft“ waren sie nicht, aber man kann die Saison der Ravens auch so sehen: Ihr Pythagorean war mit 10.5 Siegen fast identisch mit jenem der Pittsburgh Steelers (Pythagorean von 10.6). Weiterlesen

Date am Donnerstag – Week 8

Letzte Woche hatten wir ein großartiges Donnerstagsspiel. Die heutige Ansetzung klingt nicht so wirklich sexy: Baltimore Ravens (3-4) vs Miami Dolphins (4-2). Für mich die Chance, auf zwei bislang auf dieser Seite wenig beleuchtete Teams von 2017 zu schauen. Weiterlesen

Die furchtlose NFL-Vorschau 2017/18 | Das Niemandsland

Teil 2 der großen, furchtlosen NFL-Vorschau 2017/18 mit den Mannschaften, die sich zwischen den Bodensatztruppen von gestern und den starken Playoffkandidaten von morgen befinden. Erfahrungsgemäß schießen immer ein bis zwei Mannschaften aus dieser Gruppe letztlich hoch in die Playoffs – in einer auf Parität getrimmten Liga wie der NFL ist das per Design gegeben. Weiterlesen

NFL 2016, Woche 14: Montagsvorschauer

Sehr schönes Monday Night Game. Zwei der seit Jahren am besten geführten und am besten gecoachten Franchises der NFL in einem wichtigen Spiel mit Playoff Implications bei Jon Gruden & Dem-Neuen-der-immer-mehr-Spaß-macht an einer kalten Nacht im Foxboro. Dazu hat sich in den letzten Jahren auch eine intensive Rivalry zwischen den Baltimore Ravens (7-5) und den New England Patriots (10-2) entwickelt, vor allem durch die vielen Playoffspiele: 2009 zerstören die Ravens Tom Bradys Comeback Season schon in der Wild Card Round, 2011 gewinnt New England im Championship Game (Das Lee-Evans/Sterling-Moore-Game); 2012 revanchiert sich Baltimore im Championship Game zu Foxboro; 2014 gewinnen wieder die Pats in den Divisionals mit wilden Trickspielzügen. Die Ravens sind eine der wenigen Mannschaften, vor denen der gemeine Patriots-Fan immer Respekt hat. Weiterlesen