Cleveland Browns in der Sezierstunde

Die Misere der Cleveland Browns ist bekannt: 1-31 Bilanz in den letzten beiden Jahren, Abbruch des „Analytics-Movement“ auf halbem Weg mit der Entlassung von GM Sashi Brown. Weiterlesen

Advertisements

Cleveland Browns in der Sezierstunde

Weitere weggeschmissene Saison der Cleveland Browns mit ihrer 3-13 Bilanz und dem Dauertheater um den lernresistenten QB Johnny Manziel. Was folgte, war die mittlerweile gewohnte Reinigungsaktion in Front-Office und Trainerstab – die dritte in vier Jahren Ownerschaft von Jimmy Haslam. Was diesmal aber anders war: Der Plan. Weiterlesen

Oakland Raiders in der Sezierstunde

Der Komödiantenstadel der NFL. Die Oakland Raiders. Aus unterhaltungstechnischer Sicht fast schon schade, dass die Raiders in diesem Jahr keinen Draftpick in der ersten Runde haben (haben sie vor eineinhalb Jahren im Tausch für DE Richard Seymour hergegeben). Das Theater um die Fehlentscheidungen im Management wäre mal wieder köstlich gewesen.

Kollisionskurs

Nun haben die Raiders in der abgelaufenen Saison phasenweise sogar sehr akzeptabel gespielt. Da sind zwar keine Ästheten am Werk, aber passend zum rauen Head Coach Tom Cable wurde knallharter Football gezeigt, mit viel Laufspiel über den endlich aufgeblühten ex-Hog Darren McFadden und mit einer abschnittweise richtig überzeugenden und emotionalisiert aufspielenden Defense.

Resultat: Cable musste gehen. Über die Gründe der Entlassung kann ich nur spekulieren. Cable durfte bleiben, nachdem er Assistenten geprügelt hatte und nach einer schwachen 2009er-Saison. Ob der Grund im Finanziellen liegt? Cable hätte bei Verbleib auf der Stelle das Gehalt der nächsten beiden Saisons bekommen. Andererseits: Wenn du Jamarcus Russell 39 Millionen in den Arsch steckst…

Nun ist mit Hue Jackson der nächste offensiv denkende Head Coach am Werk, und einer, dem ich schon qua Hautfarbe Erfolg wünsche.

Oaklands Offense

Die Offensive Line fand ich in den drei getapten Spielen von ESPN America nur mäßig. Mit Guard Robert Gallery hat nun ein ehemaliger hoher Draftpick verkündet, nicht zu verlängern. Gallery war einst als Tackle gefloppt und danach oft verletzt, galt aber als solider Guard. Gallery galt auch als „Cable Guy“. Ein, zwei Verstärkungen täten gut.

Die Running Backs sind eine Stärke. McFadden hat gespielt wie seit Arkansas-Zeiten nicht mehr. Allerdings ist RB Michael Bush RFA. Sollte verlängert werden, wenn es nach mir geht.

Auf der Tight-End-Position ist Handlungsbedarf, sollte man mit TE Zach Miller nicht verlängern. Miller ist Oaklands wichtigste Anspielstation. Bei den Wide Receivers hat man mit WR Jacoby Ford und WR Louis Murphy zwei aufstrebende Talente, die zusammen über 1000yds machten. Eine #1 fehlt, weil der pfeilschnelle WR Heyward-Bey wie allgemein prognostiziert schwer nach Flop riecht. Heyward-Bey war vor zwei Jahren ein hoher Draftpick und alle hatten Al Davis und seine Raiders dafür böse verspottet.

Die Quarterbacks? Oakland spielt mit QB Jason Campbell. Kein Mann für feuchte Unterhöschen, aber auch keiner, der dir das Spiel vergeigen wird. Campbell gilt als gesetzt, vor allem, weil der beliebte QB Gradkowski gehen wird. Und in diesem Jahr wird Oakland kein Upgrade bei den QBs holen, höchstens einen jungen Mann zum Entwickeln. Jackson ist ein ehemaliger QB-Coach, also warum nicht?

Oaklands Defense

Zuerst der Vergleich zwischen absoluten Zahlen und DVOA:

Absolut: #2 Pass, #29 Lauf
DVOA: #16 Pass, #12 Lauf

Sehr krasse Diskrepanz, die wohl auch darauf zurückzuführen ist, dass man mit Kansas City, Jacksonville, Miami, Arizona und Tennessee Gegner hatte, die sich fast ausschließlich über Laufspiel definieren und somit entsprechend wenig via Luftweg gegen die Raiders unternommen haben. Das schlägt sich im DVOA wieder, wo die Defense in Relation zur Stärke der gegnerischen Offense gesetzt wird.

Die Defensive Line gilt als Schwachpunkt, trotz großer Namen wie Richard Seymour, Tommy Kelly oder John Henderson.

Die Linebackers gelten um den ehemaligen Browns-Spieler Wimbley als sehr solide, aber etwas dünn besetzt. Der junge Rolando McClain (von Alabama) hat noch Luft nach oben und muss sich steigern, nachdem er sich’s schon mit Teilen des Publikums verscherzt hat.

Größte Baustelle ist die Secondary. Grund: CB Nnamdi Asomugha ist Free Agent und wird mit größter Wahrscheinlichkeit woanders hingehen. Asomugha galt auch als „Cable Guy“ und war seit Jahren dafür verantwortlich, dass gegen Oakland sämtliche #1-Wide Receivers abgemeldet waren. Ich glaube auch nicht, dass Oakland Asomugha behalten wird. Vor ein paar Jahren ließ man auch Charles Woodson ohne mit der Wimper zu zucken ziehen. Ein Fehler.

Wie die Faust aufs Auge würde CB Antonio Cromartie passen. Cromartie ist zwar kein überragender CB, aber einer, der viele INTs macht und ein etwas zweifelhafter Charakter. Noch produktiver im Bett als auf dem Feld. Mindestens sieben Kinder, verstreut auf 5-6 Bundesstaaten. Free Agent. Und ein fehlender Baustein in Oakland. Noch Fragen?

Ausblick

Oakland hat zuletzt alle sechs Divisionsspiele gewonnen. Nur aufgrund einiger unglaublicher Niederlagen (Arizona, San Francisco, nur 2-2 gegen die NFC West!!) wurden die Playoffs verpasst. Trotzdem nun mitten im Aufschwung der Trainerwechsel – und dann eine interne Lösung. Manchmal wunderst dich dann doch noch. Selbst bei den Raiders.

Solide Mannschaft mit guter Basis. Wenn’s jetzt noch einen Top-Quarterback hätten…

Für weitere „Sezierstunden“ bitte hier entlang.