College Football 2019 Preview: Die Atlantic Coast Conference (ACC)

Die Atlantic Coast Conference (ACC) ist eine eigentlich wenig glamouröse Conference entlang der Atlantikküste. An Aufmerksamkeit wird sie deutlich von den westlich angrenzenden Big Ten Conference und der Southeastern Conference (SEC) in den Schatten gestellt. Weiterlesen

Silvester-Bowls 2013 Preview

Nach der besinnlichen Feier letzte Woche folgt heute die besinnungslose Party. Wer uninteressiert dran ist, sich beim Böllern die Griffel wegzusprengen und lieber College Football Bowl Season guckt, dem sei diese Silvester-Preview gewidmet.

Music City Bowl

Vanderbilt Commodores – NC State Wolfpack

18h LIVE bei ESPN America

Draft 2013

Who to watch

Vanderbilt

WR #87 Jordan Matthews
CB #8  Trey Wilson
RB #2  Zac Stacy
QB #11 Jordan Rodgers

N.C. State

QB #8  Mike Glennon
CB #1  David Amerson
S  #27 Earl Wolff

Die Vanderbilt University (8-4) gehört als Eliteschule nicht unbedingt zu den traditionellen Mächten im College Football; vielmehr stellt sie eine Mannschaft, die jahrzehntelang als Bodensatz in der SEC gegolten hatte, aber seit Head Coach James Franklin in Nashville/TN am Werkeln ist, geht es aufwärts: Der glatzköpfige Franklin hat seinen Offizierstrupp zum zweiten Mal en suite in der Bowl Season – bislang ungesehen bei Vanderbilt. Dass die Uni als Football-Marke aber noch einen weiten Weg zu gehen hat, zeigt die Einladung in der „Heim-Bowl“, der „Music City“ Nashville – es gibt attraktivere Orte, an Silvester zu spielen.

Quarterback in einer ausbalancierten Offense ist der kleine Bruder Aarons, Jordan Rodgers, und der Mann hat einen Super-WR an seiner Seite: Jordan Matthews, eine der Überraschungen der Saison. Matthews wird für Rodgers die Chance auf Yards und Punkte bedeuten, für NC States CB David Amerson ist er die Chance, sich vor dem NFL-Draft noch mal zu beweisen: Amerson hatte im Sommer als potenzieller Top-Pick gegolten, spielte dann aber einen bitterbösen Herbst und mittlerweile ist nicht mal mehr sicher, ob Amerson sich überhaupt traut, schon dieses Jahr in den Draft zu wechseln. Ein Kaltstellen eines der heißesten Receiver im College Football wäre aber wenigstens eine versöhnliche Note für die entsetzten Scouts.

Neben Amerson ist noch ein zweiter „Wolf“ im Fokus: QB Mike Glennon, ein eigentlich unauffälliger Mann, der aber so grundsolide auftritt, dass man ihn schon als potenziellen Erstrundendraftpick sieht.

Vandy ist mit 8 Punkten im SRS klar favorisiert, und das SRS weiß noch nichtmal um den vielleicht gewichtigsten Faktor im Vorfeld dieser Partie: NC State spielt mit Interimscoach (wir kennen das mittlerweile…): Tom O’Brien wurde gefeuert, weil man ihm nicht zutraut, das Team aus dem Mittelmaß herauszuführen, und als Nachfolger wurde Dave Doeren vom BCS-Spoiler Northern Illinois eingekauft. Heute wird aber noch OffCoord Dana Bible coachen, und niemand getraut sich zu prognostizieren, wie lustig oder lustlos NC State aufmarschieren wird.

Liberty Bowl

Tulsa Golden Hurricane – Iowa State Cyclones

21h30 LIVE bei ESPN America

Draft 2013

Who to watch

Tulsa

FB #34 Willie Carter

Iowa State

LB #47 .J. Klein

Zwei nicht alltägliche Teams zur Hauptspeise im Silvestermenü, aber zwei Altbekannte für Freunde der Bowl Season: Der Champion der Conference USA, Tulsa (10-3), ist zum fünften Mal en suite dabei, Iowa State (6-6) aus der Big 12 Conference zum dritten Mal in vier Jahren unter dem äußerst beliebten Head Coach Paul Rhoads. Die Diskrepanz in der Saisonbilanz ist eklatant, aber trotzdem sind die Cyclones laut SRS mit 4 Punkten leichter Favorit – warum?

Es liegt nicht nur am 38-23 Sieg von Iowa State im Season Opener über selbigen Gegner Tulsa (yup, das ist ein Rematch heute), sondern vor allem an der generellen suspekten Qualität der C-USA dies’ Jahr. Da war Tulsa nur das beste von vielen unterdurchschnittlichen Mannschaften.

Tulsa stellt immerhin immer eine schöne Offense, die aus der Spread-Formation extrem viel läuft: Man bringt eine Vielzahl verschiedener Running Backs fast 250 Rush-Yards pro Spiel zusammen und schaut, dass der QB Cody Green ja nicht zu viele Fehler macht. Das könnte heute zum kleinen Problem werden, denn die größte Stärke der Cyclones ist die Lauf-Defense (du spielst in der Big 12 und baust dein Team vor allem um die Lauf-Defense?).

Iowa States Offense ist im Gegenzug, wie soll ich sagen… uninspirierend? Der langjährige Quarterback Steele Jantz wurde abgesägt und durch den Freshman Sam Richardson ersetzt, der mobiler ist und wenigstens die ganz großen Bolzen vermeidet.

Ich befürchte ja, dass die beiden Mannschaften ihren Teamnamen nicht alle Ehren machen werden und es kein stürmisches Spiel wird, aber ich gäbe Tulsa hier einen Vorteil. Denn man muss wissen, dass Iowa State eine schwache zweite Saisonhälfte spielte und dass deren beste Spieler in der Secondary ausfallen.

Chick fil-A Bowl (“Tiger-Duell”)

Clemson Tigers – Louisiana State Tigers

1h30 LIVE bei ESPN America

Draft 2013

Who to watch

Clemson

WR #6  DeAndrew Hopkins
RB #23 Andre Ellington
S  #31 Rashard Hall
DE #97 Malliciah Goodman
QB #10 Tajh Boyd

Louisiana State

DE #49 Keke Mingo
DE #99 Sam Montgomery
S  #1  Eric Reid
LB #46 Kevin Minter
DE #89 Lavar Edwards
CB     Tyrann Mathieu
       ("Honey Badger",
         inaktiv)
WR #10 Russell Shepard
DT #77 Josh Downs
K  #30 Drew Alleman
DT #18 Bennie Logan

Das traditionelle ACC-SEC-Duell in der Silvesternacht aus dem Georgia Dome sieht diesmal ein perfektes Matchup Super-Offense gegen Super-Defense. Die Super-Offense stellen die #14 Clemson Tigers (10-2, ACC), die vor sensationellen Athleten von NFL-Kaliber nur so strotzen: QB Tajh Boyd ist zwar nicht der konventionellste Werfer, aber der Arm ist nicht wurfschwach, WR DeAndre Hopkins dürfte im NFL-Draft einige Beachtung finden und RB Andre Ellington gehört zu den Backs, denen ich nun rein optisch sofort wenigstens eine Chance in der zweiten Runde zutrauen würde. Über den potenziell besten Mann haben wir da noch nicht gesprochen: WR #2 Sammy Watkins, den Superstar der letzten Saison 2011/12 (damals als Freshman), der dieses Jahr aber mit Sperren und Krankheiten zu kämpfen hatte, sich nun aber endlich fit fühlen soll. Wenn Watkins tatsächlich in Hochform auflaufen kann, sehen wir da einen Rastaman, der von spektakulären Catches über EndArounds über unmögliche Punt-Returntouchdowns alles drauf hat.

Freilich werden sich die #9 LSU Tigers (10-2, SEC) nicht lumpen lassen, denn diese bieten immer noch eine Top-Defense auf, die fast alles kann: Dampf machen vorne mit dem DE-Duo Mingo/Montgomery, wo beide in der ersten Draftrunde gepickt werden sollten, dazu ein Ankermann DT Bennie Logan, der vielleicht in den Draft gehen wird, disziplinierte Linebackers und ein Backfield, das schwer zu knacken ist; FS #1 Eric Reid ist ein kleiner ballhawk, aber von den Yards her am ehesten ein Spielertyp, der mal ein Big Play aufgibt.

LSUs Offense wird extrem wichtig: Diese lag wochenlang unter der Erde, aber ausgerechnet gegen Alabama gab es das erste Lebenszeichen, und seither läuft QB Zach Mettenberger als anderer Mensch über den Campus: Vom verunsicherten Mauerblümchen ist plötzlich ein Mann mit breitem Grinsen geworden, der sich ganz relaxt auch die tiefen Bomben zutraut. Im Kern ist LSU immer noch eine schwer lauforientierte Mannschaft, aber dank Mettenberger ist man nicht mehr gänzlich drauf angewiesen.

SRS favorisiert LSU mit 3.5 Punkten, sieht das Spiel also relativ eng. Ich halte LSU hier, sofern Les Miles’ Jungs nach dem Verpassen der BCS überhaupt noch bei der Sache sind, für klarer favorisiert.

Sun Bowl

USC Trojans – Georgia Tech Yellow Jackets

Kickoff 31.12. um 20h
Tape am 1.1. um 9h30 bei ESPN America

Draft 2013

Who to watch

USC

QB #7  Matt Barkley 
       (inaktiv)
WR #2  Robert Woods
CB #7  Nick Robey
DE #91 Morgan Breslin
S  #7  T.J. McDonald
C  #78 Khaled Holmes
RB #22 Curtis McNeal

Schließlich morgen früh als Tape die Sun Bowl (Spiel wird in den Staaten von CBS übertragen, also keine Ahnung, ob der ESPN-Player das live zeigen darf) in einem Matchup, in dem keiner der beiden wirklich Lust drauf zu haben scheint, in der Wüste in El Paso/TX nahe New Mexico aufzulaufen. [Update: ist nicht im ESPN-Player; danke an Matthias/Update Ende]

Bei USC (7-5) ist das verständlich: Die Jungs vom windigen Head Coach Lane Kiffin sahen ihre Saison in den Süden wandern, von der #1 in der Preseason zu einer blamablen Bilanz, die unter Umständen noch zu einer Entlassung Kiffins führen könnte.

Als Sinnbild kann „Poster-Boy“ QB Matt Barkely herhalten: Der Mann sprengte alle USC-Passrekorde und blieb für sein Senior-Jahr an der Uni, um nach den Sperren (Stichwort: Causa Reggie Bush) endlich seine erste BCS-Bowl spielen zu können und dann als strahlender Held an #1 nach Kansas City gedraftet zu werden. Life is Hell, und wie es manchmal so läuft, spielte Barkley nicht nur ein schwaches Jahr und offenbarte nicht bloß technische Schwächen in der Wurfbewegung und äußerst verbesserungswürdiges Lesen von Defenses, qualifizierte sich USC nicht mal für die BCS, sondern verletzte sich zu allem Überfluss auch noch und wird heute nicht spielen können.

Starting-QB für USC ist heute der Freshman Max Vittek, der immerhin zwei Granaten auf Wide Receiver stehen hat: Robert Woods, der als hoher Draftpick gilt, und Marquise Lee, der eigentlich hätte die #2 sein sollen, der aber den Top-Athleten Woods in Grund und Boden spielte und mit 1680yds und 14 TD sogar in der Heisman-Verlosung war. Von den Running Backs um McNeal und Silas Redd war heuer nicht viel zu hören, umso mehr von eklatanten Protection-Problemen der Offense Line.

Auch die Defense vom aus der NFL (Tampa Bay) bekannten Monte Kiffin zeigte Schwächen, und nun kommt mit der Flexbone-Triple Option Offense von Georgia Tech (6-7, losing record!) aus der ACC ein untypisches Angriffssystem daher. Die letzten Jahre Bowl Season zeigten allerdings, dass Georgia Tech immer dann Probleme hat, wenn sich ein Gegner drei, vier Wochen auf sein System einstellen kann, und Monte Kiffin wird an seinem allerletzten Arbeitstag seiner Karriere ungern von einer steinzeitlichen Offense verarscht werden.

El Paso

Nicht mein Fall.

So sehr ich den Coach der Yellow Jackets, Paul Johnson, für diese ausgeklügelte Offense schätze, so sehr ist sie davon abhängig, zumindest ein bissl so was wie Passspiel aufziehen zu können, vor allem tiefes Passspiel, um die Front-Seven etwas auf Trab zu halten. Jetzt hat USC zwar brutal viele Lücken, aber in der Secondary ist man mit den potenziellen NFL-Picks S McDonald und CB Robey so gut besetzt, dass niemand auch nur von einem Minimum an Passerfolgen für Georgia Tech und seinen wuseligen QB Washington ausgeht.

So oder so: Der Sieger wird nur gequält in die Kamera grinsen. USC ist im SRS mit 12.5 Punkten favorisiert, und das würde ich auch, trotz allem, unterschreiben.

Bowl Season 2010/11, Tag 8: Die Enttäuschten im Doppelpack

Tag 8 der Bowl Season 2010/11. Diesmal mit zwei live übertragenen Spielen. Es geht schön langsam in Richtung wichtigere Bowls.

Champ Sports Bowl

Di./Mi., 28.12. um 0h30 live bei ESPN America, am 29.12. um 12h30 als Tape (s. Kommentar)

#22 West Virginia Mountaineers – North Carolina State Wolfpack

Die Champ Sports Bowl wird in Orlando ausgetragen. Orlando? Citrus Bowl? Richtig, Citrus Bowl, aber nur das Stadion, in dem annodazumal auch ein paar Spiele der Fußball-WM 1994 ausgetragen wurden. Die Champ Sports Bowl ist jedoch nicht die Nachfolgerin des ehemaligen Citrus-Bowl-Spiels. Dieses findet in am Neujahrstag im gleichen Stadion statt – unter dem Namen Capital One Bowl.

Die Champ Sports Bowl haben sie ursprünglich unter einem anderen Namen in Miami gegründet, 1990, um das damals neue Stadion der Dolphins zu pushen. Mittlerweile ist dort die Orange Bowl beheimatet. Seit 2000 wird dieses Spiel ein paar Tage nach Weihnachten in Orlando ausgespielt.

Wir hätten da zum Einen die #22 West Virginia Mountaineers, Zweite in der Big East. Die Mountaineers haben rein von den Ergebnissen kein ganz schlechtes Jahr gespielt, 9-3, und eine recht knackige Defense, vor allem gegen den Lauf, präsentiert. Offensiv war das jedoch trotz des soliden QB Geno Smith sehr mau. Und vor allem: Ende Oktober wurde in der Overtime gegen Connecticut verloren. UConn hat dadurch eine Einladung in die Fiesta Bowl bekommen, während die von allen Experten als besser angesehenen Mountaineers trotz des starken Schlussspurts nach Orlando „müssen“.

Dass man in Morgantown nicht zufrieden ist, wäre eine Untertreibung. Der Sportdirektor Oliver Luck (Vater von Stanford-QB und möglichem #1-Pick Andrew Luck) setzte Head Coach Bill Stewart vor ein paar Tagen das Messer in den Rücken und kaufte den Offensive Coordinator der Oklahoma State Cowboys ein, Dana Holgorsen. Holgorsen hat bei den Cowboys eine passgewaltige Offense zusammengezimmert. In Morgantown wird er zunächst ein Jahr als OffCoord arbeiten, ehe er 2012 Stewart beerben wird. Eine merkwürdige Strategie. Aber Luck hat offenbar Ambitionen auf den Gewinn des National Championship.

Stewart wird in einem Jahr im Management mitarbeiten. Die Coach-Karriere ist damit nicht die längste gewesen: Vor drei Jahren war Stewart als Nachfolger für Kotzbrocken Rich Rodriguez kurz vor der Fiesta Bowl in den Sessel gerutscht.

Noch mehr als bei West Virginia liegt bei Gegner N.C. State der Fokus in der Offense auf dem Pass-Spiel. QB Russell Wilson hat über 3000yds geworfen und 26TDs, aber am Ende hat es nicht zum ACC-Finaleinzug gereicht. Das Wolfpack versagte gegen die Terps zum Ende der Regular Season. Wilson ist auch ein recht mobiler Mann, der 9 TDs via Scrambles erzielt hat. Gelaufen wird bei NC State kaum.

WVU gilt als leichter Favorit. Von der Spielweise her müsste aber die Passgewalt des Wolfpacks eher prädestiniert dafür sein, den Abwehrriegel der Mountaineers zu knacken. Bin gespannt.

Insight Bowl

Di./Mi., 28.12. um 05h30 Live-Einstieg oder zeitversetztes Tape bei ESPN America, am 29.12. um 15h als Tape (s. Kommentar)

#12 Missouri Tigers – Iowa Hawkeyes

Beide Mannschaften gehen mit unterschiedlicher Gefühlswelt in dieses Spiel. Die #12 Tigers haben unter Coach Gary Pinkel mal wieder eine sehr solide Saison abgelegt (10-2 in der Big 12), u.a. mit einem Sieg über die damals an #1 gerankten Oklahoma Sooners im Oktober. Mizzou lebte über weite Strecken von einer souveränen Defense, die selbst bessere Offenses abgewürgt hat. Im Angriff ist man sehr balanciert unterwegs, mit dem wenig fehleranfälligen QB Blaine Gebbart, der vielleicht irgendwann NFL spielen wird, und trotz der Suspendierung von RB Washington.

Die Tigers werden einzig den beiden nicht nötigen Niederlagen in Nebraska und Texas Tech nachweinen. Andernfalls hätte das durchaus eine noch erfolgreichere Saison werden können.

Gegner Iowa kommt am Boden liegend daher. Da wäre zum Einen der komplette Kollaps gegen Saisonende hin, als in der Big Ten eiskalt die drei letzten Spiele verloren wurden. Alles knappe Niederlagen, gegen die Northwestern, Ohio State und Minnesota. Aber eben Niederlagen, die für eine 7-5 Saison zuständig sind und daher inakzeptabel für die stolzen Hawkeyes.

Jetzt hat man noch an der Enttäuschung zu knabbern, da kommen noch ganz andere Probleme dazu. WR Derrell Johnson-Koulianos ist vorerst rausgeschmissen. Der Mann war die beste Offensivwaffe der Hawkeyes, naschte aber ein wenig zu viel am weißen Pulver, rauchte ein wenig zu viel Gras, futterte ein paar Pillen zu viel und hat sich womöglich eine NFL-Karriere damit kaputt gemacht. DJK ist Senior. Aber nicht der einzige auf der Blacklist von Head Coach Kirk Ferentz. RB Adam Robinson kümmerten die mannschaftsinternen Regeln nicht. Ergebnis: Rausschmiss.

QB der Hawkyes ist Ricky Stanzi, ein Senior, der heuer sehr fehlerlos gespielt hat. 25TDs, 4 INTs, aber Stanzi muss mit geschwächtem Laufspiel und ohne Top-Receiver auskommen. Positiv für Iowa: Auch die eigene Defense genügt gehobeneren Ansprüchen, allen voran dank DE Adrian Clayborn, ein Mann für die NFL. Clayborns Saison war nicht so gut wie erhofft, aber gut genug, um reihenweise Offense Lines in Angst und Schrecken zu versetzen. Rasta-Man Clayborn wird sich nach dem Spiel gen Profifootball verabschieden.

Missouri ist leichter Favorit, vor allem auch aufgrund der mannschaftsinternen Probleme in Iowa. Ich denke aber, die Hawkeyes werden ganz froh sein über die wochenlange Pause nach dem Einbruch gegen Saisonende und halte dieses Spiel trotz allem für absolut offen.

Die Insight Bowl wird im Übrigen u.a. von Matt Millen kommentiert/analysiert. Millen, der beim NFL Network die Donnerstagsspiele an der Seite von Bob Papa und Joe Theisman begleitet – und nicht gerade für Begeisterungsstürme dabei sorgt.