Redskins – Browns: Quarterbacks im Dreierpack

Nächstes Vorbereitungsspiel der NFL-Preseason heute Nacht ab 02h bei SPORT1: Washington Redskins vs Cleveland Browns. Bei den Redskins gibt es die Chance, erste Blicke auf den “neuen” Robert Griffin III zu werfen. Griffin soll nach der verhunzten 2013er-Saison, in der die Nachwirkungen seines Kreuzbandrisses doch deutlicher zu merken waren als angenommen, besser denn je in Schuss sein. RG3 soll sogar gelernt haben, in brenzligen Situationen lieber mal den Schritt ins Aus zu wagen, anstelle wie gewohnt in die 180kg-Bomber hineinzuspringen. Weiterlesen

Chicago Bears vs Jacksonville Jaguars | Preview, Preseason Week 2

In der Nacht auf den morgigen Himmelfahrtstag: 02h MESZ live bei SPORT1 US das Vorbereitungsspiel Chicago Bears vs Jacksonville Jaguars. Jacksonville gilt auch in dieser Saison als möglicherweise schwächstes Team der Saison. Es gibt einige Rohdiamanten, aber sowohl Spitze wie Breite sehen noch immer sehr suboptimal für ein NFL-Team aus.

Vielleicht wird der Rookie-QB Blake Bortles ein paar Serien spielen. Bortles ist der #3-Pick des vergangenen NFL-Drafts, und viele meinen, er sei zu hoch gegangen. Bortles ist zwar gebaut wie ein klassischer Pocket-Passer, aber er ist trotzdem unkonventionell: Seine Wurftechnik ist äußerst gewöhnungsbedürftig, aber dafür ist er mobil genug um auch mal 60-80yds in einem Spiel im Alleingang zu scrambeln. Er gilt allerdings als noch nicht bereit für die Regular Season.

Chicago ist das Team, das dringend seine Defense aufpolieren muss. Man hat in der Offseason personell einige Umstellungen vorgenommen, einige neue Recken gekauft, und im Draft mehr oder minder alle Ressourcen in die Abwehr gesteckt. Vielleicht gibt das Spiel einige Ideen der neuen Bears-Defense preis. Die Defense-Leistung wird essenziell: Laufen die Bears mit einer brauchbaren auf, sind die im erweiterten Titelkreis.

Guideline für Preseason-Woche 2

Vorab das TV-Programm der Livespiele (letzte Nacht hat bereits SD-CHI stattgefunden) bei SPORT1 US für dieses Wochenende, acc. to Sky-Guideline. Ich kann nicht für die völlige Richtigkeit bürgen:

16./17.8.  02h00   New England - Tampa Bay
18./19.8.  01h00   NY Giants - Indianapolis
19./20.8.  02h00   Washington - Pittsburgh

Ein paar vielleicht interessante Anmerkungen zu diesen Spielen und zu anderen, die es im NFL-Gamepass geben könnte. Ich hab letzte Woche sehr sporadisch ein paar Tapes durchgezappt um mir erste Eindrücke zu verschaffen. Nix besonderes, ein wenig CONDENSED-Spulen zum Einschlafen (gesamter Schedule ist hier):

New England – Tampa Bay. Brady soll sich an Tebows Geburtstag (!) eine leichte Knieverletzung im Training zugezogen haben, die aber nicht allzu schwer wiegt. Backup-QB Mallett fällt aus, es könnte also noch mehr von Tebows Incompletions als gewohnt zu sehen geben. Interessant aus Pats-Sicht ist ohnehin nur das erste Viertel, wenn Brady die Offense führt. Mike Tanier ist aufgefallen, dass die Patriots-Offense wieder etwas „retro“ aussieht, wie damals, in den guten alten Zeiten, 2004 als man den letzten Championship holte. Bei den Buccs ist ein Auge auf QB Josh Freeman zu werfen, der zwar fast sicher als Starter in die Saison gehen wird, aber dennoch längst nicht unumstritten ist. Backup-QB Glennon gefiel mir letzte Woche in etwa so gut wie am College, nämlich gar nicht. Auf Defense-Seite ist Buccs-DB Johnathan Banks zu beachten, der letzte Woche extrem gut ausgesehen haben soll.

Buffalo – Minnesota. Der 1st Rounder der Bills, QB E.J. Manuel, spielte letzte Woche eine ganze Halbzeit durch und hatte 16/21 complete für 107yds. Viel hat man dennoch nicht zu sehen bekommen, weil Manuel fast ausschließlich die 2yds-Pässe warf. Diesmal soll allerdings erstmal QB Kolb starten. Bei den Vikes sah Rookie Cordarrelle Patterson nach einem fulminanten Opening Kickoff-Return recht gut aus; Patterson schaut nicht aus wie der neue Harvin, sondern mehr wie eine Art „Moss für Arme“, weil es häufig downfield geht. Ich habe gelesen, dass in der Defense der Rookie-DT Sharrif Floyd (fiel im Draft für viele überraschend auf #23 runter) extrem gut ausgesehen haben soll.

NY Jets – Jacksonville. Mark Sanchez wird starten. Geno Smith soll so desolate Trainingsvorstellungen zeigen, dass sich sogar der eigene Head Coach nimmer genötigt sah, diese öffentlich mit Wehwehchen zu entschuldigen. Bei den Jags gilt weiterhin: Man werfe ein Auge auf QB Blaine Gabbert… obwohl: Man weiß eh, was kommt (nämlich wenig). Bei Gabbert ist es einfach der Unglauben, dass das bisher alles war, was ein für zwei Jahren mit so viel Tamtam geholter QB drauf hat.

NY Giants – Indianapolis. Wird Björn Werner erstmals spielen?

Washington – Pittsburgh. Ich weiß, dass es nicht relevant ist, aber wer sich an die gute alte College-Zeit erinnert fühlen will, der kann in der zweiten Halbzeit den Third (oder Fourth?) Stringer der Redskins sehen: QB Pat White, der einstige Superstar bei den West Virginia Mountaineers. White ist in der NFL als „Wildcat-QB“ brutal gefloppt, kriegt jetzt aber wieder ein paar Reps, und war letzte Woche flott bei Fuß. Bei den Steelers kann man ein Auge auf OLB Jarvis Jones werfen. Manche Scouts hatten bei Jones schon vor dem Draft eine Tendenz gesehen, gegen Blocks machtlos zu sein und nur bei freier Bahn auf den QB gut drauf zu sein. Sahen einige bei Jones’ Debüt letzte Woche ähnlich: Jones soll horrend ausgesehen haben.

NFL Preseason 2011, Week #2 Preview

Vorausgeschickt ein „In eigener Sache“: Auf die Miami Hurricanes gibt es vielleicht heute Nachmittag oder morgen einen hehren Blick. Vielleicht auch erst nächste Woche in der großen College-Football-Saisonvorschau. Also erstmal Geduld, bitte. Und damit zur NFL-Preseason.

Woche 2 der NFL-Preseason. Diesmal mit nur drei ESPNA-Übertragungen.

Pittsburgh Steelers – Philadelphia Eagles

Do/Fr 18./19. August 02h LIVE (Wdh. 19. August 16h)

Das “inner-pennsylvanische” Derby. Die Steelers sollen vergangene Woche gegen die Redskins altbekannte Schwächen in der Offensive Line gezeigt haben und vor Augen geführt bekommen, dass sie auf OLB James Harrison nicht verzichten können – sei es nun aufgrund Verletzungen oder Suspensionen.

Philadelphia dagegen zeigte trotz vieler Neueinkäufe vor allem in der Defense bereits erste Zeichen von Eingespieltheit. Die neuen DE/DT Jason Babin/Cullen Jenkins soll sich bereits pudelwohl in der Line fühlen und Baltimores Offense Line samt dem gehypten FB Vontae Davis nach Strich und Faden dominiert haben.

Am interessantesten bei den Iggles dürfte allerdings die Situation im überfüllten Defensive Backfield sein, wo die Meldung durchdrang, dass man Asante Samuel als SAFETY hat spielen sehen. Wie Glasknochen Samuel sich dort machen soll, täte mich echt interessieren.

Jacksonville Jaguars – Atlanta Falcons

Fr/Sa 19./20. August 02h LIVE (Wdh. 20. August 15h)

Die Jaguars wurden von New England in Grund und Boden gespielt. Angeblich spielte wenigstens der neue Rookie-QB Blaine Gabbert solide genug, um mit zwei, drei weiteren ordentlichen Vorstellungen eine QB-Kontroverse in Jacksonville heraufbeschwören zu können. Allerdings dürfte es an der Offensive Line noch einige Stellschrauben zu drehen geben: 4 Sacks gegen die Jaguars.

Atlanta dagegen zeigte gegen Miami Anzeichen von Brillanz und gab auch gleich ein Statement ab, wie man den teuren Rookie-WR Julio Jones einzusetzen gedenkt: Tief. Jones ist der Langsamste nicht, und man darf gespannt sein, wie das Play-Desgin gegen die schwache Secondary der Jaguars aussieht.

N.Y. Giants – Chicago Bears

Mo/Di 22./23. August 02h LIVE (Wh. 23. August 17h)

Sieht wie kein gutes Matchup für die Bears aus: Chicagos Quarterbacks fraßen hinter einer desaströsen Offense Line jede Menge Gras: 9 Sacks von Buffalo einkassiert. Die Giants haben ihre eigenen Wehwehchen mit der Offensive Line, scheinen nun aber tatsächlich Dave Diehl von der LT-Position hin zu einem Guard abgezogen zu haben, wenn ich die Depth Chart richtig interpretiere, dafür scheint der junge Williamt Beatty der neue Starter als Left Tackle zu sein.

Seattle und seine Quarterbacks

Football-Preseason San Diego – Seattle im Schnelldurchlauf. Am interessantesten war das QB-Karussell bei den Seahawks.

Tavaris Jackson –  Keine gute Vorstellung von Jackson, der im ersten Viertel teilweise wie ein aufgescheuchtes Huhn wirkte und sich in den wenigen Passversuchen vom Druck der Chargers durcheinanderbringen ließ.

Jackson kassierte zwei Sacks und eine intentional grounding, schmiss aber wenigstens unter der Druck nicht den Ball unkontrolliert weg. Vom Standing her erwartet man von seinem #1-QB aber deutlich mehr als das, was Jackson andeutete – und der Mann hat (leider) so viele Kritikaster an seinen Eiern, dass es einer deutlichen Leistungssteigerung bedarf, um nicht früh im Laufe der Saison ausgetauscht zu werden.

Charlie Whitehurst – Whitehurst spielte großteils gegen die zweite Garnitur und wirkte nur etwas sicherer und überlegter in der Pocket. Mann kann sagen, okay war seine Ex-Mannschaft, die er etwas besser kennt, aber insgesamt war Whitehurst souveräner, scrambelte nur dann, wann es gebraucht wurde und blieb ansonsten in der Pocket stehen, bis der Pass gemacht und der Hit kassiert war. Ein gefumbelter Snap – kann mit etwas gutem Willen unter Preseason-Wehwehchen eingeordnet werden.

Josh Portis – Unser Freund von der University of California, die nicht in Kalifornien, sondern Pennsylvania liegt, dürfte in den nächsten Tagen in Seattle etwas intensiver diskutiert werden. Ich gebe zu, ich habe mir den Mann nur angeschaut, weil er im März Diskussionsthema auf diesem Blog war.

Ein sehr athletischer Mann, der auch unter einem unguten Blitz der Chargers (zweite Garnitur) cool blieb und kurz vor Schluss im Rauslaufen auf rechts gegen die Laufrichtung den Touchdown anbrachte. Das ist hoch einzuschätzen, wenn ungedraftete Rookies (zumal auch noch aus der Division II) in der Lage sind, auch die #2- und #3-Option zu finden, wenn der Spielzug in Gefahr ist. Da würde ich doch gerne die nächsten Preseason-Spiele der Seahawks unter die Lupe nehmen.