11 Spieler v 1000 Fans: Touchdown statt Spielabbruch

[Aus den Tiefen des Archivs ein kleines Football-Schmankerl anläßlich des Fußball-Relegationsspiels Fortuna v Hertha BSC letzte Woche Dienstag.]

Am 20. November 1982 kommt es im Memorial Stadium zu Berkely zur 85ten Auflage des Big Game: Stanford – Cal. Es ist eine der ältesten Rivalries im traditionsbewußten College Football. Das erste Mal treffen Golden Bears und Cardinal 1892 aufeinander.

90 Jahre später benötigt Stanford, zu diesem Zeitpunkt mit einer 5-5-Bilanz, unbedingt einen Sieg im Hause des Erzrivalen um eine Bowl-Einladung zu bekommen. Angeführt von John Elway, mutmaßlich der beste College Quarterback aller Zeiten, treffen sie auf die 6-4 Golden Bears. Cal führt Mitte des vierten Viertels mit 19-14 als Elway seine Cardinal in FG-Position bringt und Kicker Mark Harmon den Anschluß zum 19-17 macht.

Die Defense Stanfords läßt keine Punkte mehr zu und mit 1:27 Minuten auf der Uhr bekommt Elway mit seiner Offense den Ball an der eigenen 20-Yard-Linie mit der Chance, seinem Ruf als Comeback King ein weiteres Kapitel hinzuzufügen. 30 Sekunden später ist es 4th&17 – Elway mit Laserball zum 1st Down. Nach zwei weiteren First Downs nimmt Elway auf Geheiß von Head Coach Paul Wiggin mit acht verbleibenden Sekunden eine Auszeit. Wiggin will die Uhr nicht noch weiter runterlaufen lassen, um im Falle eines vertrottelten Snaps oder einer Strafe noch einen zweiten Field-Goal-Versuch machen zu können. Mit vier Sekunden auf der Uhr verwandelt Harmon zur 20-19-Führung; Stanfords Mannschaft, Fans und Marching Band flippen völlig aus; der Hall of Fame Bowl wartet. Das Ende eigentlich nur noch Formsache. Der anschließende Kickoff ist ein Squib Kick, ein Golden Bear nimmt ihn auf, ein Lateral, jemand stürzt, es sieht aus wie down by contact. Ein ziemliches Durcheinander auf dem Spielfeld und daneben; Stanfords Marching Band macht sich auf den Weg runter von der Tribüne, raus aufs Spielfeld zum feiern. Aber so richtig zu Ende war das Spiel gar nicht.