Neujahrsbowls 2017 Preview

Vorschau auf die drei letzten „New Year’s Six“ Bowls:

  • 19h: Cotton Bowl Classic aus Dallas
  • 23h: Rose Bowl aus Pasadena
  • 02h30: Sugar Bowl aus New Orleans

Die Spiele werden bei SPORT1 US und DAZN übertragen. Weiterlesen

College Football 2016 – Conference Finals, Teil 1

Auftakt heute zum letzten Spieltag der Regular Season im College Football 2016, an dem noch die Conference-Finals und eine Handvoll letzter „Round Robin“ Punkterundenspiele ausgetragen werden. Die Playoff-Implikationen haben wir schon unter der Woche diskutiert. Heute der Auftakt mit den Endspielen in MAC und Pac-12. Weiterlesen

Black Friday 2016 Preview

Ein Freund ist mal mit einer purpurnen Jacke Ende November durch Seattle geschlendert. Dreht sich einer um und fragt: „Haste heute schon die Hühner mit dem Traktor verscheucht?“ Purpur ist die Farbe der Washington State University. Seattle ist die Heimat der University of Washington. Ende November ist die Zeit für den „Apple Cup“. Weiterlesen

Mid-American Conference, Western Division vor der Saison 2012/13

Am Vormittag hatten wir den Osten unter der Lupe. Jetzt folgt der Westen der MAC.

Northern Illinois Huskies

Sehr ausgeglichen dürfte die Western Division sein, die in der Spitze mit reinster Offensivgewalt daherkommt. MAC-Titelverteidiger Northern Illinois ist noch immer berauscht von einigen fantastischen Siegen gegen Saisonende 2011/12, inklusive eines 63-60 über Toledo und des besagten 23-Punkte-Comebacks im Conference-Finale gegen Ohio. Nun sind allerdings der beste Quarterback der Schulgeschichte, Mr. Irrelevant Chandler Harnish, der OffCoord und sieben weitere Starter in der Offense weg, und es übernimmt mit QB Jordan Lynch ein Grünschnabel. Aber Lynch gilt als extrem großes Talent, kann auch scrambeln und soll Harnishs Erbe fortführen können. Hemmschuh könnte die Defense sein, die zwar größtenteils personell unverändert bleibt – aber das ist dann eben auch ein Personal, das schon mal weit über fünfhundert Yards an manchem Spieltag aufgibt.

Toledo Rockets

Vermutlich wieder der größte Konkurrent dürften die Toledo Rockets sein, die mit dem neuen, sehr jungen Head Coach Matt Campbell (32 Lenzen) und einem insgesamt recht runden Kader aufmarschieren. Toledo war im letzten Jahr eine der Mannschaften der Saison, hätte um ein Haar die Ohio State Buckeyes in deren Stadion geschlagen, wurde bei einer knappen Niederlage gegen Syracuse von den Refs verarscht und verlor dann im November noch besagten wilden Shootout gegen NIU.

Toledo zeichnet sich durch eine Rarität aus: Ein funktionierendes Wechselspielchen bei den Quarterbacks. Da ist zum einen der hüftsteife Austin Dantin und zum anderen der bewegliche Terrance Owens. Die beiden ergänzen sich bestens und vor keinem Drive weiß der Gegner, welchen Spielmacher Toledo denn nun einwechseln wird. Die Skill Players mussten zwar einen Aderlass hinnehmen, aber aufgrund einer starken Offensive Line und einer druckvollen Front Seven in der Abwehr dürfte eine weitere raketenhafte Saison folgen.

Western Michigan Broncos

Western Michigan auf der anderen Seite gehört unter dem langjährigen Coach Bill Cubit zu den wenigen Konstanten, spielt stets in der Nähe der MAC-Spitze mit, ohne in dieser Zeit jemals den Conference-Titel gewonnen zu haben. 2012 hat man eine exzellente Chance, und das vor allem wegen des einen Mannes: QB Alex Carder. In der vergangenen Saison fiel die exzellente Partnerschaft Carders mit seinem Top-WR Jordan White auf, doch White ist nun in der NFL und man darf gespannt sein, wie sich das Bronco-Spiel über die Mitteldistanzen (15-20yds) entwickeln wird. Knackpunkt bleibt die Defense, die mal wieder einen neuen DefCoord bekommt und gegen breites Pass-Arsenal kein Land sieht. Wenigstens der Schedule ist günstig: Die besten conferenceinternen Gegner darf man daheim begrüßen, die drei BCS-Gegner werden alle von Wehwehchen geplagt (Illinois/Minnesota/UConn).

Ze Rest

Von den Western Michigan Broncos zu den Eastern Michigan Eagles aus Ypsilanti (2011: 6-6), wo nicht mehr so rot gesehen wird wie noch vor einem Jahr. Unter Ron English geht es aufwärts, vor allem wegen der breit aufgestellten Bodentruppen und einer exzellenten Run-Defense.

Eher abwärts zeigt der Trend dagegen beim Lokalrivalen, den Central Michgian Chippewas mit ihrer kollabierenden Offense. Head Coach Dean Enos steht mächtig unter Druck und muss Ergebnisse liefern – die Zeit ist günstig, da der Kader als recht gut aufgestellt gilt. Allein: QB Ryan Radcliffe bekommt sein lockeres Abzugshändchen nicht recht unter Kontrolle, neigt zu mentalen Aussetzern, die sich mit Coaching kaum beheben lassen.

Zum Abschluss noch die Ball State Cardinals, die sich unter Pete Lembo aus den tiefsten Tiefen erstmal herausgearbeitet zu haben scheinen, was auch an QB Keith Wenning liegt, der seine Hüftsteifheit mit erstaunlich akkuraten Würfen kaschiert. Problem bleibt der schlechte Pass Rush, weswegen die Secondary oft blank steht.

Bowl Season 2011/12: Zweimal Offense und zweimal Defense, bitte

Die Meineke Car Care Bowl hatte ihren Platz im Bank of America Stadium der Carolina Panthers. Jetzt ist Meineke Car Care nach Texas umgezogen und wird erst am Freitag ausgespielt. Carolina suchte sich einen neuen Sponsor und so findet heute Nacht die „Belk Bowl“ statt. Alles klar?

Little Caesars Pizza Bowl

Purdue Boilermakers – Western Michigan Broncos

Di, 27.12. 22h30 LIVE bei ESPN America

Ein Duell aus dem US-Norden, mit einem klassischen Team aus der Big Ten Conference (Purdue) und einem aus der kleinen Schwester MAC (Western Michigan). Und ein Spiel der kulturellen Unterschiede. Die kleinen Broncos werfen sich mit ihren mächtigen QB Alex Carder einen Wolf, während Purdue eher schön durchrotiert zwischen Läufen und Pässen.

Kostprobe? Carder war im November ein Freak von einem QB, u.a. mit einem 548yds-Spiel gegen Toledo, macht im Schnitt über die Saison 329yds Passspiel, wobei der #1-WR Jordan White sagenhafte 127 Catches für 1646yds und 16 TDs in nur 12 Spielen produzierte. Purdue verfügt im Gegensatz über eine solide Lauf-Offense, um Carders explosiven Angriff draußen zu halten, allerdings fehlt der beste Running Back Ralph Bolden nach Kreuzbandriss vor drei Wochen.

Ein Faktor, der mehrmals angesprochen werden wird: Western Michigan verfällt in Apathie, wenn es gegen die Big Ten Conference geht. Obwohl mein Rating-System die Broncos mit 2pts favorisieren würde, sähe ich die Boilermakers leicht im Vorteil.

Belk Bowl

North Carolina State Wolfpack – Louisville Cardinals

Di/Mi 27./28.12. um 02h LIVE im ESPN-Player
Tape am 28.12. um 14h30 bei ESPN America

Louisville und NC State kommen beide im Hoch daher, nachdem beiden der Schlussspurt glückte. Louisville ist nach 1-2 Jahren Depritour wieder im Kommen und man scheint hoch zufrieden mit dem vor zwei Jahren geholten Head Coach Charlie Strong zu sein. Strongs wichtigste Kredenzien waren Recruiting und Motivation – und man sagt den Cardinals ein Spiel mit Herz und Leidenschaft nach. Im Angriff wird bevorzugt klassisch der Ball an einen der vielen Running Backs übergeben, um den jungen QB Terry Bridgewater zu entlasten. Die Defense steht statistisch hervorragend da, gilt aber aufgrund qualitativ eher lauwarmer Gegner immer noch als eher unausgetestet. Trotzdem reichte Strongs Fokus auf die Basics am Ende um ein Haar für den Gewinn der Big East Conference und Orange Bowl-Qualifikation geführt hätte.

Im „Trostpreis“ Belk Bowl wird man gut beraten sein, möglichst wenig zu werfen: Das Wolfpack ist INT-hungrig (unglaubliche 24 INTs in 12 Spielen!) und verfügt wie Louisville eine knackige Defense, wo die Schotten dicht gemacht werden.

So könnte der Knackpunkt die Offense des Wolfpacks sein, respektive QB Mike Glennon, der sich immer noch die gleiche Leier anhören muss, dass er nicht Russell Wilson sei. Wilson, mittlerweile Wisconsins Quarterback, und vor Saisonbeginn von Head Coach Tom O’Brien vom Campus gejagen. Selbiger O’Brien wäre folgerichtig bei einer durchwachsenen Saison gefeuert worden, rettete sich aber mit Hurra-Siegen über nicht schlechte Gegner (u.a. Clemson) den Kopf.

Das Spiel dürfte knusprig sein, weil beide Teams gute Defense und grundsolide Offense spielen und nach einem starken November motiviert genug sein dürften, auch das letzte Spiel mit einer Portion Feuer zu bestreiten.