Notizblock Vikings @ Saints – NFL 2014, Woche 3

Die New Orleans Saints (0-2) waren nach zwei knappen Niederlagen in Atlanta und Cleveland schon im win-now modus. Zum home opener 2014 emfingen sie die Minnesota Vikings (1-1), die letzte Woche von New England plattgemacht wurden. Die Vikings suchen vor allem in der Offense ihre Identität, weil sie nach der Peterson-Geschichte nochmal neu anfangen müssen. Unerwartet und plötzlich könnten sie die jetzt gefunden haben. Weiterlesen

Sonntagsvorschau Woche 3 | NFL 2014

Football!

Man ahnt immer noch rein ins Blaue nach nur zwei gespielten Wochen. Wie gut/schlecht die meisten Mannschaften sind, vermag noch niemand zu sagen. Aber was die plumpe W/L-Kategorie angeht, haben wir heute schon in den frühen Spielen einige leicht nervöse Spielkameraden. Drei Teams mit Playoffambitionen, die mehr oder weniger dringend einen Sieg benötigen um nicht in der 0-3-Falle zu sitzen. Weiterlesen

Dritte Halbzeit im Pub

Es ist das Wochenende, an dem American Football in den Schatten des irischen Verwandten Gaelic Football rückt: Nach fünf Jahren bin ich mal wieder im Croke Park zum Finale der All-Ireland Championships eingeladen, zum Endspiel der Landesmeisterschaft im ur-irischen Nationalsport Gaelic Football.

Gaelic Football ist neben dem noch älteren Hurling der Sport der Iren, die Bastion der GAA (Gaelic Athletic Association), die penibel auf die Trennung von allem Nicht-Irischen wie Fußball oder Rugby achtet. Gaelic Football ist letztlich Amateursport, auf GAA-Ebene betrieben als Kampf zwischen den irischen Countys. Allein am Slogan Dritte Halbzeit im Pub kannste ablesen, dass es erstens „irisch“ ist und zweitens kein vollprofessioneller Sport. Es gilt: Emotion und Leidenschaft schlagen Profession. Weiterlesen

Date am Donnerstag, Week 3: Atlanta Falcons – Tampa Bay Buccaneers

Start der NFL-Woche 3 heute Nacht ab 02h30 mit dem Divisionsduell Atlanta Falcons vs Tampa Bay Buccaneers aus der kriselnden NFC South (SPORT1 US überträgt live). Die Falcons kommen aus einem wechselhaften Saisonstart mit einem spektakulären Sieg über die Saints und einer apathischen Pleite in Cincinnati. Wo dieses Team steht, vermag keiner so recht einzuschätzen. Weiterlesen

Notizblock Eagles @ Colts, NFL 2014, Woche 2

Pac10 feeling zum Abschluß von Woche 2: Stanfords Andrew Luck und Pep Hamilton gegen Oregons Chip Kelley. Die Frage war, ob die Verteidigungen hier nicht überrannt werden von zuviel Offensivpower. Und natürlich, ob Luck ESPN-Kommentator Jon Gruden nochmal zeigt, daß “Spider 2 Y Banana” immer noch einer seiner Lieblingsspielzüge ist. Weiterlesen

Montagsvorschauer, Week 2: Indianapolis Colts – Philadelphia Eagles

Monday Night Football heute Nacht mit den Indianapolis Colts und den Philadelphia Eagles (ab 02h30 bei SPORT1 US) aus dem Lucas Oil Stadium in Indianapolis. Beide treten mit gemischten Gefühlen an: Die Colts, weil sie ehrenvoll beim AFC-Kaliber Denver verloren, die Eagles, weil sie nur wenig überzeugend beim AFC-Fußabtreter Jacksonville gewannen.

QB Nick Foles war in Woche 1 nicht wiederzuerkennen. Jeder, der einen Funzen Verständnis für Stats hat, wusste, dass Foles dieses Jahr seine Turnover-Werte nicht würde wiederholen können, aber Foles war auch abseits der Fumbles und Interceptions schwach.

Foles übersah eine ganze Latte an freien Receivern. Es war nicht so, dass die Pass-Plays der Eagles ideen- oder hoffnungslos waren – sie waren einfach schlecht ausgeführt. Nun muss das nicht zwingend ein Zeichen für den Untergang sein; die Eagles hatten auch 2013 ein ähnliches Spiel gegen Dallas, in dem schlicht nix ging. Zudem steigerte sich Foles gerade gut um in Halbzeit zwei die riesigen Lücken entsprechend zu nutzen.

Bedenklich an der Eagles-Offense ist ihre Offensive Line, die auf Right Tackle mittlerweile drunten beim dritten Mann ist, und auf Left Guard bis auf weiteres den verletzten Pfeiler Evan Mathis vorgeben muss. Heute Nacht wird man mit den Colts auf eine Front-Seven treffen, die ihrerseits in Nöten ist: OLB Robert Mathis ist nicht nur aktuell gesperrt – er verletzte sich in der spielfreien Zeit auch noch an der Achillessehne und wird den Rest des Jahres ausfallen. Chance für den deutschen Passrusher Björn Werner? Werner kommt meistens über die rechte Seite der Offensive Line – also genau dort, wo Philadelphia aktuell am verwundbarsten aussieht. Bloß, Werner hatte keinen guten Saisoneinstand letzte Woche.

Überhaupt wird es spannend zu sehen, wie die Colts-Defense auf die Eagles reagieren wird. Philly hatte letzte Woche eine ganze Latte an Outside-Runs, blieb aber nur selten über die Innenseite. RB McCoy und RB Sproles hatten zwar ihre längeren Läufe, aber alles in allem wirkte das Laufspiel nur halbgar – und Indys Run-Defense ist besser. Indy sollte eher Probleme gegen die Mitteldistanzen haben: Dort waren die Colts zuletzt brutal entblößt und wurden einzig durch Drops der Gegner aus der Scheiße geritten.

WR Matthews ist ein kräftiger Slot-Receiver, WR Maclin ein geschwindiger Wideout und RB Sproles der gewohnte Allzweck-Mann aus dem Backfield: Die Colts werden alle Hände voll zu tun haben, dieses Arsenal zu stoppen.

Der zweite NFL-Sonntag 2014 im Liveblog

[23h25] San Diego 20, Seattle 14 | 7yds-Catch Turbin | Q2 0:12. Turbin ist ein logischer Scorer für den, der den Drive gesehen hat. Gehen wir nach FOX, ist es der fünfundzwanzigste Momentum Shift in den letzten drei Minuten.

[23h18] San Diego 20, Seattle 7 | 8yds-Catch Gates | Q2 1:04. Fumble Harvin im Kick-Return. San Diego macht sich mit Strafen das Leben schwer, aber dann: 2nd-und-Goal von der 22? No Problem. Quicker Screen mit Lauf-nach-Catch von Woodhead, und dann bringt Rivers – bereits in Pocket von Bennett physisch angegangen – einen fantastischen TD-Pass für den in die Ecke laufenden Gates an. Wann war Seattle zuletzt 13 Punkte in Rückstand? 2012/13 in den Playoffs gegen Atlanta?

Nicht der einzige überraschende Spielverlauf, übrigens.

[23h03] San Diego 13, Seattle 7 | 43yds-FG Novak | Q2 4:40. Reingewürgt. Bei den Chargers fällt auf, dass sie heute ohne mit der Wimper zu zucken den CB #25 Richard Sherman attackieren (4 Anspiele, 3 Catches für Shermans Gegenspieler) – etwas, das Green Bay letzte Woche nicht versuchte und dafür prompt seine komplette Offense opferte.

[22h53] Die Chargers quillen gerade vor Testosteron über. Seattle mit -7yds Raumgewinn im nächsten Drive, muss punten. Schwacher Punt, SD übernimmt an der eigenen 45.

[22h46] San Diego 10, Seattle 7 | 8yds-Catch Gates | Q2 12:05. Überzeugender Drive der Chargers mit 9 Plays für 80yds. Rivers bewegt die Ketten bislang souverän über relativ kurze Routen, bringt fast jeden Pass an den Mann (11/13 für 118yds).

Der erste TD für Mathews wird noch wegen Holding zurückgepfiffen, aber dann sehen die Schiedsrichter ein Holding der größten Cheater-Defense aller Zeiten, die nur wegen Defensive-Holding den Superbowl gewinnen konnte, und San Diego bekommt vier Gratis-Versuche. Im dritten von ihnen setzt sich der alte Mann TE Gates gegen SS Chancellor durch und macht den TD.

[22h45] Nächstes verwertetes langes 3rd-Down für Geno Smith und die Jets bauen ihre Führung in Lambeau aus.

[22h41] J.J. Watt steigt offiziell ins Rennen um den Offensive Player of the Year ein.

[22h40]

[22h35] Die Jets machen was für die Spannung: Erster Snap, Fumble Rodgers, DT Sheldon Richardson nimmt ihn auf.

[22h33] San Diego 3, Seattle 7 | 51yds-Run Harvin | Q1 1:22. Ah ja. Den schnellen Pitch für Harvin gabs auch noch.

Die Wiederholung zeigt aber, dass Harvin deutlich ins Aus gelaufen war – der TD ist eine klare Fehlentscheidung. Aus unerfindlichen Gründen kommen die Seahawks damit durch den Videobeweis. San Diego wurde hier um sieben Punkte betrogen.

[22h25] San Diego 3, Seattle 0 | 50yds-FG Novak | Q1 2:52. Sehr schön durchgemischter erster Drive der Chargers, die sowohl die tiefen Zonen austesten als auch viel underneath operieren und auch Screens zu den Runningbacks werfen.

Ein gefumbelter Snap und später ein Sack im 3rd-Down bringen den Drive zum Ende und K Novak in Kalamitäten. Novak versenkt aber souverän.

[22h19] Der letzte Woche von mir gelobte David Diehl kommentiert bei Chargers vs Seahawks was von Chargers müssen extrem viel über Ryan Mathews laufen um gegen Seattle eine Chance haben. Heissa.


[22h14] Endstand Carolina Panthers 24, Detroit Lions 7.

Gemessen am Auftaktspiel war das ein Rückschritt für die Detroit Lions in alte Zeiten: Zu viele Eigenfehler, Fumbles, Dropps, Incompletions. 24-7 liest sich wie eine klare Sache, aber es waren Kleinigkeiten. Der knapp gedroppte TD für Calvin Johnson, die Fehlkicks, die Fumbles. Im Prinzip war man ebenbürtig.

Bedenklich war die Entwicklung der Offense in der zweiten Halbzeit: Matt Stafford wirkte häufig nicht synchronisiert mit seinen Teamkollegen. Die Offense Line gab zwar bis zum vorletzten Drive nur einen Sack auf, dafür aber viele QB-Hits und QB-Pressures. Stafford mit einem Rückfall in alte Zeiten bzgl. Unterworfene Pässe, zu überhastete Würfe. WR #15 Tate wurde überhaupt nicht mehr eingebunden. Nach dem TD-Drive wurde es unterirdisch.

Es bleibt abzuwarten, ob es nur teething ist. Man hatte ja erwartet, dass die neue Offense ein paar Spiele zum Klicken brauchen würde.

[22h08] Cleveland 26, New Orleans 24 | 29yds-FG Cundiff | Q4 0:03. Überragende letzte Minuten zwischen den Browns und den Saints. Hoyer übernimmt mit 120 Sekunden auf der Uhr. Die Browns mit mehr als suboptimalen Zeitmanagement, müssen schon in der eigenen Hälfte das erste 4th-und-7 ausspielen – und sind erfolgreich.

18sek auf der Uhr gibt es ein massives “Break” für Cleveland: Ball wird zwei Zentimeter innerhalb des Spielfelds gefangen. Dank einer Video-Review kriegen die Browns sogar Extra-Sekunden – warum die Uhr angehalten wurde, habe ich nicht ganz mitgekriegt.

15sek auf der Uhr, Coverage-Zusammenbruch bei den Saints. WR Hawkins fängt den Ball und K Cundiff nagelt ihn aus 29yds rein. Ein explodierendes Stadion.

Superbowl-Mitfavorit New Orleans ist damit 0-2. AFC-Gurke Cleveland ist einen Kick von 2-0 entfernt. Verrückte Welt.

[22h04] Sensationelle Schlussphase in Cleveland.

[21h58] Völlig sinnloser Punt von Lions-Coach Caldwell.

[21h52] DE #92 Mario Edwards mit einem Helm-Tackle gegen Matt Stafford, für den Suh monatelang aus dem Verkehr gezogen würde.

[21h48] Carolina 24, Detroit 7 | 38yds-FG Gano | Q4 4:45.

[21h46] Verrückte Strafe gegen Lions-#92 Moseley wegen Tripping.

[21h44] #12 Jeremy Ross fumbelt den Ball beim Kickoff an die Panthers zurück. Sargnagel.

[21h40] Carolina 21, Detroit 7 | 2yds-Run Stewart | Q4 7:26. Monster-Lauf für RB Stewart gegen vier Lions im Bulk. 9 Plays, 70yds für die Panhers-Offense, die nun auch die Läufe in die Gänge bekommt. Ron Rivera geht hernach richtigerweise für die 2pts-Conversion. Das wird ein extrem dickes Brett für Detroit in den verbleibenden Minuten.

[21h32] Gewaltige Serie der Giants: Drop Cruz im 3rd-Down. Der anschließende Punt wird nach verfehltem Tackle zum TD returniert. Der anschließende Kickoff wird sofort zu den Cardinals zurück gefumbelt.

[21h29] Stafford geht tief für Calvin Johnson. FS DeCoud kriegt eine Hand dran und fälscht den Ball direkt in die Arme von CB #21 White. Interception. FOX bemüht die alten Geschichten “Stafford forciert die Würfe zu Johnson zu stark”.

[21h25] Q3 0:09 in Buffalo. Die Bills gehen 22-10 in Führung, und dann lässt HeadCoach Doug Marrone den Extrapunkt kicken…

[21h21] Erster Sack der Panthers-Defense zum Beginn des Schlussviertels – passend genau zum 3rd-Down. Downfield wären zwei Leute frei gewesen, aber Stafford war zu dem Zeitpunkt schon in ärgsten Nöten.

[21h19] Ende Q3 in Charlotte. Besseres, aber nicht wirklich begeisterndes Spiel in Carolina.

[21h13] Carolina 13, Detroit 7 | 14yds-Catch Avant | Q3 2:30. Die vom Momentum benachteiligten Carolina Panthers orchestrieren einen eindrucksvollen Drive das Spielfeld runter. Trotz gutem Passrush und dem vierten Sack wurstelt sich Cam Newton immer wieder aus der Scheiße. Am Ende steht eine RAKETE von Wurfgeschoss zum Touchdown für Jason Avant.

[21h10] Roger Goodell hat seinen Besuch beim Eröffnungsspiel des neuen 49ers-Stadions heute Nacht abgesagt.

[21h05] Wirklich extremes Momentum in Charlotte.

[21h02]

Ist das “verstauchter Knöchel” oder “verrenkt”?

[21h01] Im Prinzip hat Matt Cassel in Minnesota nichts mehr am Platz verloren. Einzig: Willst du Bridgewater heute einwechseln? Gegen eine Patriots-Defense, die seit dem ersten Drive komplett im Shutdown-Modus agiert?

[20h58] FOX bemüht das M-Wort und die Vorgänge auf dem Feld in Charlotte zu beschreiben. Wir brauchen nicht einmal Advanced-Stats um es besser zu wissen.

[20h50] Carolina 6, Detroit 7 | 1yds-Catch Collins | Q3 9:23. Souveräner Drive der Lions. Es wird schneller geworfen als in der ersten Halbzeit, und schon bringt QB Stafford 4/5 der Pässe an den Mann. Schwieriger Catch von #85 Ebron nach abgefälschtem Ball, und sogar zwei ansehnliche Run-Plays.

[20h41] Carolina vs Detroit geht in die zweite Halbzeit. Erster Ballbesitz für Carolina.

[20h34] Crazy:

[20h31] Sekunden vor der Pause begraben die Patriots Minnesota in deren Stadion: Fieldgoal-Versuch für die Vikes, #95 Chandler Jones bricht plötzlich völlig frei in der Mitte durch, blockt den Kick und returniert ihn dann noch höchstpersönlich zum Touchdown. 24-7 Patriots. Jones mit einem Return, den man eher einem Runningback zutrauen würde als einem Defensive End.

[20h26] Halbzeit Carolina Panthers 6, Detroit Lions 0.

Frustrierende Halbzeit aus Lions-Sicht. Man ist die bessere Mannschaft, bewegt die Eier besser als Carolina, liegt aber aufgrund von Eigenfehlern in Rückstand. Beide Teams mit unterirdischem Offense-Laufspiel. Carolina mit dem bessere Passrush, aber die Lions-Secondary macht das im Prinzip recht gut, hält Cam Newton auf Kurzpässen.

So sind beide Pass-Offenses mit über 6.5 NY/A effizient, aber beide müssen häufig das bissl nehmen, das ihnen die Defense anbietet: Die kurzen Routen.

[20h23] Drew Brees und die Saints scheinen heute ihr alljährliches katastrophales Auswärtsspiel zu haben. Guter Passrush von den Browns, gerade so fehlerarme Browns-Offense und Selbstzerstörung galore bei den Saints.

[20h20] Carolina 6, Detroit 0 | 53yds-FG Gano | Q2 1:11. Carolina macht die langen Fieldgoals, die Detroit verschießt.

[20h18] Auch ohne RG3 funktioniert die Redskins-Offense glänzend. Zwar nur gegen Jacksonville und seine zweitklassige Mannschaft, aber trotzdem: Scoring-Drives von 7, 7 und 10 Plays und eine 21-0 Führung.

[201h5] Suh bmit einem Schubser gegen Newton nach einem Pass-Play, gibt FOX und ESPN damit die Chance auf neue Suh-Schlagzeilen (“dreckigster Spieler seit Erfindung des Weißbrots”).

[20h11] Wenig Neues in Carolina: Die Detroit Lions sind die überlegene Mannschaft, schmeißen aber erneut einen Drive leichtfertig weg. Drei Fehler passieren:

  1. OffCoord Lombardi setzt dort fort, wo man schon letzte Woche arge Probleme hatte: Laufspiel. Trotz null Effizienz werden Laufspiel after Laufspiel angesagt.
  2. Calvin Johnson droppt einen sicheren TD in der Endzone.
  3. Rookie-Kicker Sam Ficken Freese versemmelt erneut.

Wird Freese morgen Abend noch Lions-Kicker sein?

[19h55] Carolina 3, Detroit 0 | 29yds-FG Gano | Q1 7:58. Die Panthers streichen jedes Laufspiel aus dem Playbook – eine gute Idee, angesichts der Wucht, mit der Suh/Fairley und Kollegen die Anspiellinie dominieren.

Carolina versucht sich an Kurzpassspiel, und ist dank aufgebrachter Geduld damit relativ erfolgreich. Trotzdem nicht schlechter Coverage und okayem Passrush bringt Cam Newton die Pässe an, und seine Anspielstationen antworten mit guten Läufen nach dem Catch. Drive mit 14 Plays über 77 Yards.

[19h50] Knöchelvereltzung scheint sich zu bestätigen.

Weltuntergang in Washington.

[19h45] Ende Q1 in Charlotte. Schaumgebremster Auftakt bei Panthers vs Lions. Die Lions-Offense bewegt den Ball eigentlich sehr gut. QB Stafford hat häufig offene Leute und findet diese auch, aber die ersten beiden Drives wurden jeweils durch Eigenfehler gekillt: Erst eine Strafe plus verschossenes Fieldgoal, dann Fumble.

Carolinas Offense kriegt noch überhaupt keinen Groove. Laufspiel findet quasi überhaupt nicht statt und beim einzigen gefährlichen tiefen Ball war Lions-CB Slay mit einer exzellenten Coverage zur Stelle. 133 zu 15 Total-Yards pro Detroit.

[19h40] Prägnant:

[19h38] Ich habe mir die RG3-Szene noch einmal angesehen. Ich kann mir auch eine Knöchelverletzung ausmalen. Just im selben Moment muss WR DeSean Jackson mit Verletzung runter.

[19h36] Nächster ausgelassener Ball der Lions-Offense: Diesmal ist RB #35 Joique Bell der Übeltäter – und der Ball geht im Gewirrl diesmal tatsächlich verloren. Fumble, Turnover, Carolina kommt in exzellenter Feldposition an den Ball.

[19h34] Dramatische Szenen bei den Washington Redskins: RG3 verletzt sich ohne Kontakt. Die Wetten, dass das Knie dabei unberührt bleibt, stehen eher schlecht. RG3 wird bandagiert und auf der Trage abtransportiert. Dürfte zumindest für dieses Spiel fix draußen sein.

[19h31] Ausgleich in Minneapolis: Nach 60yds-INT Return von FS #32 McCourty versenkt RB #22 Ridley aus 1yd zum 7-7.

[19h29] Fliegende Fahnen für Roger Goodell:

[19h18] Verschossenes Fieldgoal für die Lions in ihrem ersten Drive: Rookie-Kicker Freese nagelt ihn aus 49yds daneben. Eigentlich ein guter Drive für Detroit, bis eine Holding-Strafe in der gegnerischen Platzhälfte den Killer spielte.

Viele offene Receiving-Optionen für Matt Stafford, aber auch zwei Beinahe-Fumbles für Detroit. Den ersten nahmen die Lions selbst auf, der zweite wurde richtigerweise incomplete gegeben.

[19h13] Lockerer Drive für die Minnesota Vikings, die im ersten Angriff den ersten TD gegen die Patriots scoren: Pässe für 17, 24, 25 und 34yds, und die Vikes führen schnell 7-0 gegen eine Patriots-Defense, für die Belichick im Vorfeld auf die Fresse bekam, weil er für seine 3-4 Aufstellung nicht die richtigen Spieler im Kader hat.

[18h55] Vorschau auf den heutigen Spieltag hat Alexander Herrmann am Vormittag geschrieben.

[18h54] Der wegen Kindesmisshandlung im Kreuzfeuer stehende Vikes-RB Adrian Peterson ist gegen die New England Patriots nicht im Kader. Minnesota trifft auf eine Patriots-Defense, die LB Jamie Collins vorgeben muss – der ist verletzt.

Die Browns sind auch nicht gerade begünstigt vom Schicksal: Passrusher Mingo, TE Cameron und RB Tate fallen gegen die New Orleans Saints aus.

[18h51] Die Carolina Panthers treten heute ohne RB DeAngelo Williams und DE Greg Hardy an. Ersterer ist verletzt. Hardy dagegen wurde von den Panthers aus dem Kader gestrichen, weil gegen ihn seit geraumer Zeit der Verdacht häuslicher Gewalt gegen weibliches Geschlecht besteht – seit Montag auch im NFL-Kosmos ein sanktioniertes Verbrechen.

[18h45] N’Abend.

Sonntagsvorschau Woche 2 | NFL 2014

Football!

Die alljährliche national jump to premature conclusions week ist endlich vorbei, es war wieder so schlimm wie eh und je. Die Cowboys waren ein Kandidat für 0-16, Eli Manning ein Kandidat für einen Trade und irgendwo wurde auch Mark Sanchez ins Spiel gebracht. Jetzt haben hoffentlich alle ihre Nerven wieder eingesammelt und wir erinnern uns, daß noch niemand weiß, wer wo steht. Weiterlesen

Shortlist für Week 3 | College Football 2014/15

Dritter Spieltag im College-Football in der laufenden Saison 2014/15. SPORT1 US hat heute Nacht folgendes Programm im Petto:

13.9.     18h00 LIVE Virginia Tech – East Carolina
13.9.     21h30 LIVE Iowa – Iowa State
13./14.9. 02h00 LIVE Oklahoma – Tennessee
   14.9. 06h00 Tape Miami/FL – Arkansas State
   14.9. 08h30 Tape Boston College - USC

Ab 21h30 wird die “CyHawk” Rivalry zwischen den Iowa Hawkeyes und den Iowa State Cyclones übertragen. Iowa und Iowa State liegen Campus-zu-Campus keine 200km voneinander entfernt und haben eine sehr lange gemeinsame Tradition: 1894 hat man das erste Mal gegeneinander gespielt. Obwohl beide Universitäten schon so lange Footballprogramme unterhalten, haben sie nie gemeinsam in einer Conference gespielt: Iowa gehört seit jeher der Big Ten Conference bzw. ihren Vorgängern an, Iowa State war immer schon eher orientiert Richtung Great Plains, spielte in der Big 8 und später der Big 12 Conference. Weiterlesen

Notizblock Steelers @ Ravens – NFL 2014, Woche 2

The hardest hitting rivalry in football wird seinem Ruf gerecht. Nachdem der erste Schock überwunden war, weil man Freitagmorgen plötzlich Jim Lame Nantz und Philtrottel Sims hören muß statt Nessler/Mayock, war das ein richtig schönes, hartes, typisches AFC-North-Duell mit wie immer erstklassiger Stimmung in Baltimore. Weiterlesen

Date am Donnerstag, Week 2: Baltimore Ravens – Pittsburgh Steelers

Ray Rice ist ein Arschloch. Ray Rice knockte im Winter seine damalige Verlobte in einem Aufzug komplett aus und schleppte die Bewusstlose anschließend durch die Gänge. Sie hat ihn trotzdem geheiratet. Die NFL sperrte Ray Rice in der Folge für sagenhafte zwei Spiele. Am Montag veröffentlichte das Klatschmagazin TMZ das Video des K.O.-Schlags. Ray Rice ist seit Montag ehemaliger Baltimore Raven.

Der Fall bleibt auch im Rückspiegel undurchsichtig. Deadspin covert ganz gut die zwielichtige Rolle, die die Liga und ihre Hausreporter, allen voran Obermufti Peter King und Komparsen, darin spielten. Der Fall bleibt auch deswegen spektakulär, weil er mit einer Strafe jenseits von Gut und Böse endete, und erst in zweiter Konsequenz verschärfte Sanktionen für häusliche Gewalt hervor rief. Mit Ruhm bekleckert hat sich niemand. Nicht Rice. Nicht die NFL. Nicht die Baltimore Ravens.

Die könnten aber noch am besten aussteigen: Ray Rice war einer der ineffizientesten Running Backs des letzten Jahres. Ihn und seinen Vertrag ist man nun los. Sie hat ihn trotzdem geheiratet.  Weiterlesen

Notizblock Giants @ Lions – NFL 2014, Woche 1

Die Detroit Lions mit ihrem neuen Trainerstab um Jim Caldwell empfingen zur Saisoneröffnung Monday Night die New York Giants. Bei den Giants ist QB Eli Manning das erste Mal in seiner Karriere ohne Kevin Gilbride unterwegs und fängt jetzt unter BenMcAdoo nochmal neu an. Weiterlesen