NFL Power Ranking 2014 | Week 7

Nach der zweiten Niederlage in Folge ist der Nimbus der Seattle Seahawks als Amerikas unschlagbares Team endgültig entschwunden. Seattle krebst nach sieben Spieltagen mit 3-3 Bilanz im Mittelfeld der NFC West durch die Liga, auf der Suche nach der Dominanz vergangener Tage… oder so. Schauen wir mal genauer drauf.

Es brauchte eine der besten Karriereleistungen eines der besten Quarterbacks unserer Zeit (Philip Rivers) und atemberaubende Catches eines der besten Tight Ends aller Zeiten (Antonio Gates), es brauchte ein verwertetes 3rd-und-20 (Dallas), und es brauchte einen famosen Punt-Return plus einen noch famoseren Fake-Punt (St Louis Rams) um Seattle zu schlagen.

Seattle hat nach sieben Spieltagen den zweitschwersten Schedule nach den Metriken dieses Power-Rankings gesehen. Der durchschnittliche Seahawks-Gegner wäre das neuntbeste Team der Liga. Mit .59 Siegchance kann man konstatieren, dass Seattle nach sechs Auftritten das Äquivalent von sechs Auswärtsspielen gegen ein leicht überdurchschnittliches NFL-Team bestritten hat.

Seattle stellt – wie Bill Barnwell sehr ausführlich dokumentiert hat – nicht mehr die dominanteste Pass-Defense unserer Zeit, aber die Metriken dieses Power-Rankings sehen in den Seahawks noch immer die sechstbeste Abwehr, und eine, die den bislang schwierigsten Offense-Schedule gesehen hat: Denver, San Diego, Dallas, Green Bay – die Creme-de-la-Creme hat schon gegen Seattle gespielt. Schwieriger wird es nicht mehr werden.

Barnwell merkt auch richtigerweise an, dass die Orgie an Turnovers, die letztes Jahr fabriziert wurde, bislang ausbleibt. Seattle hatte 2013 sagenhafte 5.0% INT-Quote. Heuer ist es 1.0%, drittschlechtester Wert der Liga. Es war unwahrscheinlich, dass man in der sehr volatilen Statistik 5% würde halten können, aber es ist genauso unwahrscheinlich, dass man das verbleibende Jahr bei 1% hängen bleiben wird.

Kurzum: Die Seahawks sind und bleiben ein Titelanwärter. Sie sind diese Woche zwei Plätze in den Rankings gefallen, aber das bedeutet auch, dass sie immer noch an #5 gerankt bleiben. Spitzenreiter ist derweil ein neues Team, ein den Seahawks nicht unbekanntes… Weiterlesen

Akademische Viertelstunde, Week 8 | College Football 2014/15

Die Western Division der SEC dominiert nicht nur die offiziellen Rankings von AP und USA-Today, sondern auch das Simple Ranking System: Die ersten Vier werden von einem Quartett aus der härtesten Division im College-Football gebildet. Spitzenreiter bleibt auch nach Woche 8 die University of Auburn, die am Samstag spielfrei war. Weiterlesen

Montagsvorschauer, Week 7: Houston Texans @ Pittsburgh Steelers

So langsam beginnt die Zeit, in der die ersten Mannschaftem nervös werden. Auch bei den Houston Texans (3-3) und den Pittsburgh Steelers (3-3) stehen Trainer wie Spieler unter Druck, nicht unter die .500 zu rutschen und den Anschluß zu verlieren. Weiterlesen

NFL-Sonntag 2014/15, Week 7 Liveblog

[22h32] Kansas City Chiefs wissen sich in der Anfangsphase in San Diego fast nur mit Defensiv-Strafen zu helfen: In jedem Play sind 2-3 Leute frei, und dann hagelt es Flaggen… TE #83 Phillips vollendet schließlich den Drive zum TD. SD 7, KC 0.

[22h20] Endstand St Louis Rams 28, Seattle Seahawks 26.

Mit 2:46 auf der Uhr spielen die Rams einen Punt-Fake von der eigenen 18yds Line aus. Der Gunner links draußen zieht kurz vor dem Snap rein und nimmt seinen Bewacher mit, und die #36 zieht mit dem Snap raus in die leeren Zonen auf links. Punter Hekker mit dem Pass, und Spiel, Satz, Sieg für die Rams in einer der großen Überraschungen des Jahres.

Dieser Punt-Return plus der Punt-Fake: Fette, Fette Eier der Rams-Coaches. Alle Achtung.

[22h17] Endstand Detroit Lions 24, New Orleans Saints 23.

Nicht mehr für möglich gehaltener Comeback-Sieg für die Detroit Lions. Im Prinzip war es ein Würfelspiel. Die Lions-Turnovers waren unglückliche Dinger, aber auf der anderen Seite waren auch bei den Referees ein paar 50/50 Dinger dabei. Unter anderem wurde den Saints ein neues 1st-Down vor dem Kick zum 23-10 verwehrt, als es eine Strafe gegen die Defense hätte geben müssen. Und so weiter.

Im Schlussviertel geigte die Defense wieder so auf wie in alten Tagen (Brees mit nur 1/11 Completions am Spielende). Die Offense brachte nicht viel zustande, aber ein langer 75yds-TD für Tate + das Ausnutzen der kurzen Feldposition und Strafe gegen die Saints-Defense am Ende.

Wie gesagt: Zufallsspiel, das in beide Richtungen hätte ausschlagen können.

[22h14]

1st-Down: incomplete
2nd-Down: incomplete
3rd-Down: Pass für -1yds
4th-Down: incomplete

Einer der unwahrscheinlichsten Lions-Siege der letzten Jahre.

[22h12]

1st-Down: incomplete
2nd-Down: incomplete
3rd-Down: incomplete
4th-Down: Scramble Brees zum 1st-Down

[22h07] Detroit 24, New Orleans 23 | 5yds-Catch Fuller | Q4 1:48. Großartiger Catch und gute Kontrolle über die Füße vom jungen WR #10 Corey Fuller bei einem hoch geworfenen Ball. Detroit führt mit einem Mal, aber 108 Sekunden und ein Timeout für Drew Brees, der nur ein Fieldgoal braucht.

[22h02] Idioten-Strafe gegen S #25 Rafael Bush gegen Namenskollege RB #25 Reggie Bush: Es war 4th-Down, Bush wäre zu kurz gewesen, aber Raffael mit einer DPI.

[21h58] Losgelassene Hölle in Detroit: 3rd-Down, #93 kriegt eine Hand an Bress, aber Brees wendet den Sack ab, wirft… und S Quin springt in den Ball. Lions-Ball in der RedZone der Saints. 3:08 bleiben.

[21h55] Auch Russell Wilson mit einem 8-Play, 80yds Drive zum Anschluss in St Louis. STL 28, SEA 26, knapp mehr als drei Minuten verbleiben.

[21h52] Detroit 17, New Orleans 23 | 75yds-Catch Tate | Q4 3.38. Zweites Mal ein langes 3rd-Down für Detroit in diesem Drive. Golden Tate wird flach angespielt und überspringt seinen Cornerback, dreht sich, zündet den Nachbrenner und läuft zu einem überraschenden TD aus dem Nichts durch.

[21h43] Detroit 10, New Orleans 23 | Q4 5:24. In der RedZone hält die Defense gerade gut genug um noch einen Funken Rest-Spannung zu erhalten.

[21h40] 8-Play, 80yds-Drive für die Rams, die 28-19 gegen Seattle in Führung gehen. Für die Interessierten: Bei 27-19 war es für die Rams die korrekte Entscheidung, auf die 2pts-Conversion zu verzichten um auf 10 Punkte Führung zu gehen.

[21h36] Der Killer: Nächster nicht völlig genauer Pass, der dem Tight End dann auch noch durch die Finger flutscht. S #32 Vaccaro fällt eine einfache Interception in die Hände, und returniert in die gegnerische Platzhälfte.

[21h31] Tag des Laufspiels:

Und zwei der vier vor ihm liegenden sind die QBs Wilson und Tannehill.

[21h29] Detroit 10, New Orleans 20 | Q4 13:33. Erneut zwei Personal-Foul Strafen in diesem Drive, schön verteilt auf beide Teams.

[21h24] In St Louis wandelt sich die Storyline gerade zu “die Rams implodieren mal wieder mit großer Führung im Rücken”.

[21h20] Ende Q3 in Detroit. Die Lions-Defense wird gerade etwas zurechtgestutzt: 25/31 für 325yds bereits für Drew Brees, einem inexistenten Laufspiel trotzdend. Brees bringt die Bälle vor Hereinbrechen des Pass Rush aus der Pocket, und einer von den Zig Wideouts ist immer frei. Colston und Stills haben beide bereits über 100yds.

[21h13] 3’n’out der Lions. Zwei Drops von Bell und Bush, aber auch ein Grotten-Pass von Stafford im 3rd-Down.

[21h10] Seahawks verkürzen auf 13-21.

[21h08] Worst-Case für die Saints im nächsten Drive: RB Thomas wird bei einem erfolgreichen 3rd-Down ausgeknockt, und dann wird das “erfolgreich” auch noch gestrichen wegen Strafe gegen die Offense. Punt, und die Saints mit mittlerweile 8 Strafen für 96yds.

[21h00] Detroit 10, New Orleans 17 | 2yds-Run Bell | Q3 6:19. Erstklassiger Drive der Lions mit einigen schön designten Spielzügen. Stafford wirft nun schneller, was sich gegen die aggressive Saints-Defense gut macht: Spieler in den Mitteldistanzen werden frei. Dazu ein wunderschöner Run-Play über halbrechts, als Bell zwei Pull-Vorblocker bekommt (11yds-Run als Resultat).

[20h55] Detroit 3, New Orleans 17 | 46yds-Catch Stills | Q3 13:28. Bäm, Bäm, Bäm. Einfacher Drive für Brees, 4 Plays, 80yds zum TD gegen eine zahnlose Lions-Defense.

[20h52] Touchdown Miller. Miami 21, Chicago 7. As exptected.

[20h51] Philbin verliert Challenge und Timeout, lässt die Offense dann aber auf dem Feld. QB Tannehill mit der read option, sprintet 30yds downfield, und gleich werden die Dolphins mit hoher Wahrscheinlichkeit zum TD verwerten.

[20h48] Ärgerliche Challenge in Chicago: Joe Philbin zweifelt einen Spot an, der zurecht zu kurz gegeben wurde. Joe Philbin scheint seiner Offense nicht so recht zu vertrauen, gegen die windelweiche Bears-Front Seven ein halbes Yard im 4th-Down zu reißen.

[20h44] Halbzeit Indianapolis 10, Cincinnati 0.

Ein 1st-Down haben die Bengals mittlerweile – durch ein Personal-Foul der Colts gegen die Referees.

[20h39] Halbzeit Detroit 3, New Orleans 10.

Ein Spiel, in dem mehr geschubst und geredet wird als gespielt. In den wenigen Momenten, in denen gespielt wurde, fiel vor allem der verstärkte Druck auf, mit dem die Saints-Defense heute antritt. Stafford kommt gar nicht erst dazu, tiefer zu gehen um die suspekten Defensive Backs auszutesten.

[20h28] Detroit 3, New Orleans 10 | 27yds-FG Graham | Q2 0:00. Auch Graham testet den Pfosten, auch Graham würgt ihn rein. Kicken in Detroit scheint schwierig zu sein. Aber: Eindrucksvoller letzter Drive der Saints. Brees nutzt die Zeit in der Pocket für ein halbes Dutzend Completions für gut und gerne 80yds in eineinhalb Minuten.

[20h25] Saints-Center #55 Goodwin muss mit Verletzung runter.

[20h21] Ein Sack des ungeblockten DE Galette wirft die Lions aus FG-Reichweite, und Gott sei es gedankt, kommt Detroit im dritten Down nicht mehr in Verlegenheit, einem Matt Prater doch noch ein 53yds-FG zuzumuten. Somit zirka 35yds “Raumgewinn” dank Punt.

[20h14] Unvermeidlich.

[20h12] Die Bears hatten vor ein paar Jahren auch schon einmal einen ähnlich geilen Puntreturn wie eben die Rams – der wurde allerdings zurückgepfiffen:

[20h07] Detroit 3, New Orleans 7 | 22yds-FG Prater | Q2 5:30. Prater versenkt ihn mithilfe des linken Pfostens. Ein harziger Drive für Detroits Offense, die nicht wirklich in Fahrt kommt. Ein zumindest diskutabler 31yds-Penalty wegen DPI gegen die Saints-Defense hilft, aber bei 4th-und-Goal von der 4yds-Line lässt Headcoach Caldwell kicken.

Der 4th-Down Calculator zeigt: Es war eine Münzwurf-Entscheidung zwischen Ausspielen und Kicken:

4th-and-Goal Entscheidung, Detroit vs Saints

4th-and-Goal Entscheidung, Detroit vs Saints

[20h02] Wwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwilder Puntreturn von Cunningham Stedman Bailey von den Rams gegen die Seattle Seahawks, der die Rams mit 21-3 in Führung bringt! Dazu in einer Partie, in der die Rams-Front Seven schon drei Sacks zustande gebracht hat.

[20h00] Jetzt sorgt Detroits Defense für einen Turnover: RB #29 Kyrie Robinson verliert im Gewirrl den Ball, S #32 Ihedigbo nimmt ihn freistehend auf. Chance auf den Gegenschlag.

[19h57] Viele Nickligkeiten in Detroit – die Ansetzung hat aufgrund mehrerer hitziger Duelle in der Saison 2011/12 Vorgeschichte, aber ob das wirklich ein Grund für so viele Tätlichkeiten ist?

[19h52] Bislang komplette Dominanz der Miami Dolphins in Chicago: Die Defense macht Cutler und Co. komplett platt, und in der Offense bringt QB Tannehill jeden Ball an den Mann (11/11) – trotz oder gerade weil er in dieser Partie WR Wallace meidet wie die Pest? (Wallace gilt als drop-anfällig)

[19h46] Indianapolis geht 3-0 gegen Cincinnati in Führung. Der Drive fühlte sich am Ende wie ein verschenkter TD an, als QB Luck einen relativ sicher offen stehenden Trent Richardson übersah.

[19h42] Detroit 0, New Orleans 7 | 13yds-Catch Johnson | Q2 13:56. Flaggenfestival bei diesem 4-Play, 29yds-Drive, am Ende dessen sie den Stafford-Turnover bestrafen.

[19h38] Neuzugang im Lazarett: Bei den Lions wird mit Peter Konz ein weiterer Offensive Liner gerade aus dem Stadion gefahren.

[19h35] Saints-CB Keenan Lewis springt in einen Stafford-Ball und lässt auch im Fallen den Ball nicht mehr los. Erster Turnover der Lions.

[19h28] Die Saints beißen sich mit schnelleren Kurzpässen ins Spiel, aber jeder kleine Fehler wird von der Lions-Defense bitter bestraft. Sack, und später bringt ein Holding gegen DT Suh den Drive sogar aus der FG-Reichweite. Weiterhin punkteloser Spielstand im Ford Field.

[19h13] Packers führen schon 7-0 gegen Carolina, weil WR Jordy Nelson auf einer tiefen Passroute einen dilettantischen Defensive Back aussteigen lässt und durchläuft.

[19h10] Leichte technische Probleme mit dem Gamepass, aber zumindest bezüglich Detroit Lions vs New Orleans Saints hat man noch wenig verpasst: Zweimal 3’n’out für die Offenses.

[18h59] Vorschau auf die heutigen Spiele habe ich am Vormittag geschrieben.

[18h53] N’Abend.

College Football 2014/15 vor Woche 8

Spektakuläre College-Saison bislang, die mehr Aufmerksamkeit verdient hat als sie auf diesem Blog bislang bekommt. Wer sich ausführlicher über die besten Spiele und Spieler informieren möchte, dem sei an dieser Stelle der wöchentliche Der-Draft Podcast ans Herz gelegt, wo in zirka einer Stunde die wichtigsten Themen besprochen werden.

Mit den spielfreien Mississippi State Bulldogs als #1 geht es in Woche 8, in dem es nach zwei fantastischen Wochenenden zuletzt auch wieder ein klares Spitzenspiel gibt, dessen Sieger die Chance bekommt, sich als neue Eins in Stellung zu bringen: #2 Florida State Seminoles vs #5 Notre Dame Fighting Irish. Weiterlesen

Florida State University, Jameis Winston und der Weg in die Sackgasse

Morgen haben die Florida State Seminoles ihren letzten Test gegen ein „großes“ Team im College-Football, wenn es gegen die Notre Dame Fighting Irish geht, eine der großen, wenn auch selten gespielten Rivalitäten in diesem Sport. Es ist das unumstrittene Topspiel des Wochenendes, aber die Schlagzeilen schreibt es nicht, denn diese gehören in diesen Tagen und Wochen dem Heisman-Trophy Gewinner des letzten Jahres, dem Seminoles-Quarterback Jameis Winston. Diesem steht eine Anhörung seitens einer Disziplinarkommission der Universität wegen Verstoß gegen die ethischen Richtlinien bevor. Weiterlesen

Date am Donnerstag, Week 7: New York Jets @ New England Patriots

Wir haben es fast geschafft! Nur noch zwei Wochen Thursday Night Football mit CBS-Produktion und dem Nantz/Simms-Duo. Vor dem Kracher Chargers-v-Broncos nächsten Donnerstag besuchen heute abend die New York Jets (1-5) die New England Patriots (4-2) im Foxboro. Die beiden Divisionsrivalen bewegen sich in den letzten Wochen in entgegengesetzte Richtungen: die Pats Richtung Top-Team, die Jets Richtung Lachnummer. Weiterlesen

Montagsvorschauer, Week 6: San Francisco 49ers @ St. Louis Rams

Ein schönes Fragezeichen-Spiel haben wir hier in der Nacht zum Dienstag. Die San Francisco 49ers (3-2) fahren zu den St. Lous Rams (1-3). Wacht die Rams-D irgendwann auf? Ist UDFA QB Austin Davis so gut wie Sam Bradford? Groovt sich San Fran langsam (zurück) in den Super-Bowl-Contender-Status? Weiterlesen

Sonntag #6 live | NFL 2014/15

[23h02] Endstand Cincinnati Bengals 37, Carolina Panthers 37.

Mike Nugent semmelt ihn mit auslaufender Uhr aus 36yds daneben, und damit haben wir das erste Remis der Saison. Ich muss nicht mehr betonen, dass ich das Remis nicht mag. Aber beide hatten ihre Chance zum Sieg und haben sie nicht genutzt: Rivera, der nicht ausspielen ließ. Nugent, der ihn verkickte.

Cincinnati kam wieder mit dem, was der Amerikaner “methodischen Drive” nannte, in Reichweite eines Kicks – unterstützt auch von einer Strafe gegen #95 Addison. Es hätte alles gepasst, bis auf den letzten Schuss.

[22h56] Ich glaube, das Thema hatten wir schonmal: 2min-Warning gibt es auch in der Overtime.

[22h52] Cincinnati 37, Carolina 37 | 36yds-FG Gano | OT 2:29. Lauflastiger Drive der Panthers, der viele Minuten von der Uhr frisst. Ron Rivera lässt dann bei 4th-und-2 kicken, womit das Gespenst eines unentschiedenen Spiels umgeht.

Können wir bitte Fieldgoal-Wettschießen einführen?

[22h46] In Cincinnati ist nimmer viel zu spielen (5:18 to go). Es gab mal ein 34-34, aber ich glaube ein 37-37 wäre das punktreichste Remis der NFL-Geschichte.

[22h42] Da freuen sich die Browns über eine prestigeträchtigen Kantersieg über den Rivalen Pittsburgh Steelers, und dann kommt diese Nachricht: C Alex Mack angeblich mit Knöchelbruch und out for season.

[22h39] Cincinnati 37, Carolina 34 | 42yds-FG Nugent | OT 8:35. Die Bengals-Offense ist nicht explosiv oder sonstwas, aber angesichts dessen, womit OffCoord Hue Jackson hier arbeiten muss, sieht sich das variantenreich und effizient an. Allerdings stoppt ein Sack gegen Dalton den Drive, und Cincinnati muss ein Fieldgoal schießen. Carolina zuckt also noch.

[22h34] Mike Zimmer stellt Cordarrelle Patterson in der PK ganz schön in den Senkel (“wenn du den Ball willst, schau, dass du dich freigelaufen kriegst”).

[22h27] Tom Brady ist am Ende.

[22h22] Carolinas Kicker Graham Gano erzwingt per 44yds-Kick die Overtime in Cincinnati.

[22h18] Miami 24, Green Bay 27 | 4yds-Catch Quarless | Q4 0:03. Quicke Out-Route für Quarless, und die Packers werden dieses Spiel gewinnen!

Sensationelle Schlussphase in Miami inklusive eines gewaltigen Game-Winning Drives für Aaron Rodgers, der bislang nicht als Comeback-König gegolten hatte – inklusive Fake-Spike Spielzug ausgerechnet in Miami.

[22h16] Der Fake-Spike ist ein legendärer Play ausgerechnet der Miami-Dolphins Legende Dan Marino – siehe Youtube.

[22h14] 1st-Down: Druck gegen Rodgers, Wurf auf die Tribüne.
2nd-Down: Drop Nelson.
3rd-Down: RB Starks wuchtet sich zum ersten Down. 28 sek.

1st-Down: Kurze Completion, Uhr läuft.
2nd-Down: Fake Spike, Completion. 6sek geht der WR aus dem Spielfeld. 3yds vor der Endzone!

Letztes Timeout der Dolphins.

[22h12] Sack + Fumble gegen Rodgers im dritten Down, aber OL Lang recovert den Ball. Timeout Dolphins.

4th-Down: Druck gegen Rodgers, aber dann ein Wunderpass aus dem Armgelenk für WR Jordy Nelson, und 1st-Down mit 1:00 auf der Uhr.

[22h06] Endstand Minnesota Vikings 3, Detroit Lions 17.

Beide Teams mit unansehnlicher Offense und unter 4.5 NY/A Passspiel. Vier Sacks gegen Stafford. Acht (!) Sacks und drei Interceptions gegen Teddy Bridgewater in seinem zweiten NFL-Start. Die Lions-Defense will man noch immer nicht richtig ernst nehmen, aber sie hat schon sehr gute Offenses abgewürgt, und sie hat heute Minnesota komplett an die Wand genagelt. DefCoord Teryl Austin scheint die erhoffte Verstärkung zu sein.

[22h04] 2:04 to go. Nach dem Return startet GB an der GB 41.

[22h02] Ryan Tannehill wirft den Ball unter Druck auf die Tribüne – keine Strafe, aber angesichts der fehlenden Timeouts für Green Bay frage ich mich, ob er nicht besser den Sack genommen hätte. So kriegen die Packers (ohne Timeouts) wohl gleich den Ball vor der 2min-Warning zurück.

Aaron Rodgers hat eine erstaunlich schlechte Comeback-Bilanz (1/9 bei Spielen mit maximal einem Score Rückstand im Schlussviertel), kriegt nun aber den Ball zurück.

[22h00] Strafe wegen Illegal Contact gegen die Packers-Defense. Halber Killer. Die Holding-Strafen gegen die Defense nehmen dieses Jahr überhand – die Refs haben ihre Versprechungen gehalten.

[21h59] Green Bay zieht 3:15 vor Schluss das zweite Timeout.

[21h54] Miami 24, Green Bay 20 | 30yds-FG Crosby | Q4 4:10. Ich hatte gedacht, dass Green Bay das 4th-und-6 hätte ausspielen sollen, aber die Zahlen geben Mike McCarthy recht:

4th Down - Packers @ Dolphins

4th Down – Packers @ Dolphins

[21h45] Minnesota 3, Detroit 17 | 40yds-FG Walsh | Q4 4:53. 11-Plays, 45yds-Drive und über vier Minuten verbrannt. Für ein Fieldgoal.

[21h42] Miami 24, Green Bay 17 | 6yds-Catch Wallace | Q4 9:13. 6-Plays, 79yds für die Dolphins, die sich im Kurzpass-“Wichs”-Modus befinden. Tannehill verteilt die Bälle bevorzugt lateral, und die Jungs um Wallace oder Landry machen daraus die 17yds-Raumgewinne, gegen die die Packers-Defense machtlos aussieht.

[21h35] Miami 17, Green Bay 17 | Q4. Packers kriegen den nächsten Drive, aber Rodgers wird weiter eingeheizt. 3rd-Down, und die Kombination aus Passrush und grenzwertiger Coverage killt den Packers-Drive.

[21h31] Lions müssen den Ball schnell zurück punten, aber das macht die Entscheidung von Mike Zimmer kein Jota besser.

[21h26] Zehneinhalb Minuten zu spielen in Minnesota, und die Vikings punten bei 4th-und-2. Gerechtfertigte Pfiffe von den Rängen.

[21h19] Minnesota 0, Detroit 17 | 1yds-Flug Bell | Q4 11:44. “Air” Joique Bell mit dem TD. Interessanter Drive der Lions: 14-Plays. Nicht zum ersten Mal wird QB Stafford am Rande der RedZone per Sack gefällt, und es wartet schon das nächste verkickte Fieldgoal am Horizont, aber dann macht RB Bell aus einem der vielen Screenpässe einen großen Raumgewinn zum 4th-und-1, und überraschenderweise machen die Lions das Richtige, spielen an der 8yds-Line aus und verwerten das 4th-Down. Zwei Plays später macht Bell den Touchdown, der sich wie eine Vorentscheidung anfühlt.

[21h13] Ende Q3 in Minnesota. Weiterhin drückende Überlegenheit der Lions, wobei die Defense zirka 80% der Überlegenheit beisteuert, die Offense nur 20% (Special-Teams = 0%).

[21h08] Touchdown Denver, und dann gibt es hörbaren Hohn bei CBS:

[21h05] Zwei grandiose Plays für die Highlight-Reels auf anderen Feldern: WR Tyms mit dem TD für New England in Buffalo, WR Demariyus Thomas mit einem 1st-Down aus unmöglicher Situation im dritten Versuch.

[21h03] Verzögerter Blitz gegen Teddy – Sack. Zwei Plays später ist der Drive schon wieder abgewürgt, und es regt sich leichter Unmut auf den Rängen.

[20h58] Detroit-Fieldgoals: 5/15. Ze Return to 33%.

[20h57] Miami Dolphins gleichen gegen Green Bay aus – ein Drive, in dem OffCoord Lazor die read option auspackt: QB Tannehill mit einem 40yds-Rush. Read-Option gegen Packers-DefCoord Capers – das hat Historie.

[20h54] Panthers nutzen den Turnover von 33-19 Dalton zum Ausgleich in Cincinnati.

[20h53] So oft wie das FOX-Kommentatorenduo bei Vikings vs Lions nun gesagt hat Minnesota versucht Bridgewater Selbstvertrauen einzuimpfen, dürfte Teddy in keinen 50-Zoller mehr passen. Standesgemäßes Resultat: Dritte INT, wieder ist Tahir Whitehead der Übeltäter. [#Floskeln]

[20h48] Keine Ahnung, was FOX mit dieser Grafik andeuten will, aber exakt im nächsten Play nach Einblendung wirft Dalton eine saublöde INT direkt in die Arme eines Panthers-CB, der in die Redzone returniert.

Dalton vs Newton

Dalton vs Newton

[20h45] Auch Cincinnati vs Carolina ist schon in Q3.

[20h43] Titans kommen aus der Auszeit, und Mr USA mit dem schnellen Wurf in den Boden…

[20h41] Titans-Timeout mit 12:48 to go im dritten Viertel! Wer ist nochmal Titans-Headcoach?

[20h40] Mister USA Charlie Whitehurst = Tennessee-QB.

[20h39] Halbzeit Buffalo 7, New England 13. Gostkowski versenkt mit auslaufender Uhr aus 53yds. Ein Spiel ist schon in Q3, so lasset uns zum Kracher Tennessee vs Jacksonville wechseln.

[20h35] Halbzeit-Report Minnesota 0, Detroit 10. Wie schier jedes Lions-Spiel 2014 eine schwer verdauliche Kost. Stafford ist 13/23 mit einem Sack für 5.9 NY/A. Viele Drops bzw. knapp nicht gefangene fangbare Bälle der Lions-Receiver auf kurzen Routen.

Starker Passrusher der Lions-Front Four gegen eine gewohnt überrumpelte Vikes-Offense Line, die dem jungen QB Bridgewater keine Unterstützung ist. Bridgewater mit zwei INT: Eine war klar seine Schuld, eine zweite abgefälscht bei einem suboptimalen Ball.

[20h32] Halbzeit-Report Miami 3, Green Bay 10. Die Partie geht noch ein paar Sekunden, aber wir können ein Zwischenfazit ziehen. Miamis Abwehr ist for real. DE Wake gibt in der Partie eine Abrissbirne, aber auch die Secondary trägt ihren Anteil bei.

Miami hat aber ein Offense-Problem. LT Albert scheint nur noch zu humpeln und die letzten Sacks gegen QB Tannehill verwunderten nicht mehr. Tannehill auch mit zumindest einer schlimmen Entscheidung, INT downfield (insgesamt 2 INT gegen Tannehill). Packers machten den TD im ersten Drive, seither eine Abwehrschlacht galore.

[20h29] Minnesota 0, Detroit 10 | 52yds-FG Prater | Q2 0:07. 5/14. Matt Prater ist ein Kicker-Gott.

[20h26] Bridgewater mit einem weiteren Checkdown, diesmal für RB Asiata. Etwas zu hoch, Asiata lässt abprallen, direkt in die Arme von LB #59 Tahir Whitehead, der in Mittellinien-Nähe die zweite INT macht. Ziemlich genau eine Minute to go bis Halbzeit.

[20h21] Nächstes 3’n’out für Detroits Offense.

[20h20] Browns-QB Hoyer bringt seinen 5ten Ball heute an den Mann. Output dabei: 146yds! Cleveland 21, Pittsburgh 3 in einer Partie, in der Steelers-OffCoord Haley durchaus zurecht auf die Fresse kriegen wird.

[20h18] Nächster Sack gegen QB Teddy Bridgewater. Ansah erneut als Übeltäter, aber der Killer war, wie einfach DE Jason Jones den rechten Tackle übermannte.

[20h14] Spettacolo. Buccs mit einem 26yds-Punt.

[20h12] Buffalo gleicht eine Partie gegen New England, die nicht vor Offense sprüht, aus. QB Orton findet WR Woods am hinteren Rand der Endzone.

[20h07] Das Titans-Spiel war das 59-0 im Schneesturm. Das Broncos-Spiel war die letzte Partie mit Tim Tebow als Starting-QB.

[20h05] Bridgewater verhindert mit einem rattenscharfen Out-Ball den Safety. Ein Play später verhindert Geselle Zufall die Interception gegen Bridgewater. Erneut Punt der Vikings.

[20h04] 38-0. Lovie Smith muss schon von ersten Stimmen verteidigt werden:

[20h01] Cleveland Browns gehen den Steelers weiterhin mit Play-Action auf die Eier. 14-3 nach einem 51yds-TD für TE Cameron.

[20h00] Die Detroit Lions plagen sich weiterhin mit ungenauer Offense: Wieder wird ein Drive mit einem gedroppten (bzw. fangbaren) Ball gekillt.

[19h57] Büsschen Pinball für RB Gio Bernard gegen die Carolina Panthers: 89yds-TD für Cincinnati durch seinen spektakulären RB: Siehe hier.

[19h54] Flacco mit TD #5. Die Partie nimmt historische Dimensionen an.

[19h51] Nächster Drive der Vikings, die vom Pendant DE Ansah/LB Levy platt gemacht wird (via Sack vs Bridgewater). Suh ist der Ankermann der Lions-Defense, aber die meisten Plays bisher setzt LB DeAndre Levy.

[19h47] Komplette Kontrolle der Steelers über die Cleveland Browns. Browns führen 7-3 (sic!).

[19h45] Die eine Partie, die schon im ersten Viertel entschieden ist: Ravens 28, Buccs 0. 1sek im ersten Viertel auf der Uhr. Flacco mit 4 TD-Pässen.

[19h42] 3rd-Down Vikings, und wieder bricht Ansah durch. Ansah mit seinen zirka zwei Meter langen Kraken mit dem Forced-Fumble gegen Bridgewater. Vikings nehmen das Ei auf, aber Punt.

[19h39] Matt Prater = WIDE LEFT. Trinkspiel on the Way.

[19h37] Ende Q1 in Minnesota. Coming on: FG-Versuch Matt Prater. Aus über 40yds.

[19h36] Missed-FG für die Lions Pats-Kicker Gostkowski.

[19h35] TD Jets. Fade-Route für TE Amaro und Geno Smith findet seinen Mann!

[19h33] Sack gegen QB Bridgewater im 3rd-Down, wobei nicht ganz klar ist, ob der Druck von Suh/Ansah oder die Deckung hauptverantwortlich war.

[19h31] Simpler Plan der Broncos-Defense: Minimum zehn Mann in die Box gegen das Laufspiel –> Jets-Offense begraben.

[19h28] Lions verpassen, ein Offside der Vikes-Defense zu nutzen. 3rd-Down, und unter Druck schmeißt QB Stafford den Ball zu früh weg.

[19h21] “Rookie-Interception” gegen Vikes-QB Bridgewater: Teddy wirft nach gut aussehendem Drive einen gefährlichen Ball in die Endzone: Auf einer Slant-Route kommt der Receiver erst hinter dem Safety Quin zum Vorschein. Quin pflückt den Ball freistehend herunter. Bridgewater bekam seine Augen nicht los vom Receiver (Patterson?).

[19h15] Extrem schlaue Lions-Taktik: Kurze Squib-Kicks gegen Minnesota um keine Returns von Patterson zu riskieren. Gescheit vor allem deswegen, weil man heutzutage minimum 95% Touchbacks schaffen sollte.

(damit 21 geschenkte Yards für Minnesota bei Kickoffs)

[19h12] Minnesota 0, Detroit 7 | 9yds-TD Catch Riddick | Q1 11:06. Jeder Wurf eine Completion für Stafford. 69 Pass-Yards + 3 Läufe für 11 Yards. Reibungsloser Lions-Einstand.

[19h09] Jets-CB Dee Milliner hat sich offensichtlich bei einem FG-Versuch der Denver Broncos an der Achillessehne verletzt. Dümmer kann es nicht laufen.

[19h04] Bei den Detroit Lions mit ihren 4/12 Fielgoals + neuem Kicker ist heute alles angerichtet für Regression zur Mitte und Storyline vom genialen neuen Kicker.

[18h53] Die beiden kritischen Personalien der 19h-Spiele waren Tom Brady und Calvin Johnson (again…). Brady wird wenig überraschend spielen. Johnson wird nicht spielen.

Johnson soll lt. US-Medien eine high ankle sprain plagen, was ich mal frei mit Vertauchung des Sprunggelenks übersetzen möchte. Eine Verletzung, die ich aus meiner aktiven Zeit (allerdings nicht American Football) kenne. Es ist eine Verletzung, gegen die man recht wenig machen kann. Die effektivste Kur ist Ruhe. Johnson sollte bzw. dürfte noch 2-3 Wochen aussetzen ehe es wieder zu einem Einsatz kommt.

Bis dahin wird sich zeigen, ob und wie die Lions-Offense ohne ihren Schlüsselspieler funktioniert.

[18h40] N’Abend. Vorschau hat Herrrman geliefert.

Sonntagsvorschauer, Week 6 | NFL 2014/15

Football!

Der sechste Sonntag liegt vor uns und er ist ziemlich voll. Nur die New Orleans Saints und die Kansas City Chiefs haben frei, alle anderen müssen ran. Es könnten sich jetzt so langsam mal einige Dinge sortieren, bis jetzt sind die meisten Divisions noch sehr eng. Gleichzeitig werden wohl mindestens vier Rookie-QBs spielen: Neben den 1st-rd pick Bortles und Bridgewater auch die Herren Carr, Mettenberger und Thomas. Weiterlesen

Samstagsvorschauer, Woche 7 | College-Football 2014/15

College-Football ist seit der Chaos-Week vor sieben Tagen in aller Munde: Gleich fünf Top-10 Teams fielen innerhalb weniger Stunden einer Orgie an Upsets zum Opfer, die man seit mindestens sieben Jahren so nicht mehr gesehen hat: Oregon, Oklahoma, Alabama, UCLA und Texas A&M kassierten überraschende Pleiten gegen niedriger gerankte Teams und sind von nun an im Must-Win Modus, wollen sie nicht frühzeitig die Playoff-Chancen den Bach runter fließen lassen.

Jetzt also Woche 7 – leider mit einem schlechten Programm bei SPORT1 US. Aber davon wollen wir uns die Laune nicht verhageln lassen. Weiterlesen

Date am Donnerstag, Week 6: Indianapolis Colts @ Houston Texans

Drei böse blowouts in Folge, Thursday Night Football ist zur Zeit das Problemkind der NFL. Heute empfangen im Spitzenspiel der AFC South die Houston Texans (3-2) die Indianapolis Colts (3-2). Es ist das Aufeinadertreffen der beiden Spieler, die in den nächsten Jahren die NFL prägen werden wie keine anderen: Indys QB Andrew Luck und Houstons DE J.J.Watt. Weiterlesen

NFL-Power Ranking 2014/15 | Week 5

Das Power-Ranking kommt nach Woche 5 mit kleinen, aber feinen Optimierungen des Weges: Ich habe noch einmal die Koeffizienten verfeinert, und dabei gemäß den Ergebnissen der letzten vier Jahre der Success-Rate im Laufspiel eine Spur mehr Gewicht verliehen – und zwar in Offense und Defense. Deswegen gibt es ein paar größere Bewegungen diesmal auch von Mannschaften, die am Wochenende gar nicht gespielt haben.

Die zweiten Adjustments betreffen die Offense- und Defense-Rankings, die nun auch tatsächlich nach Schedule angepasst wurden. Letzte Woche waren hier noch die rohen Rankings online gestanden, ohne Anpassung z.B. der Dolphins-Defense an ihren sehr einfachen Offense-Schedule. Mit Anpassung an den Schedule wird Miamis Abwehr besser eingeordnet.

Außerdem kam letzte Woche der Wunsch nach der Integration von Drive-Stats. Sie sind nun in einer eigenen Statistik-Tabelle enthalten und können in der Gallerie eingesehen werden. Die Drive-Stats sind aufgeteilt nach Offense und Defense und beinhalten jeweils folgende Positionen: Anzahl der Drives, Plays pro Drive, Yards pro Drive, Punkte pro Drives sowie die Starting-Field Position (SFP). Dazu habe ich am Ende dieser neuen Tabelle noch drei wichtige Differenz-Stats eingebaut: Die Differenz zwischen Yards/Drive zwischen Offense und Defense, die Differenz zwischen den Offense-SFP und Defense-SFP sowie die Differenz aus der Pass-Effizienz NY/A der Offense und Defense. Ein positiver Wert ist jeweils gut, ein negativer Wert jeweils schlecht. Gefärbt sind in den Differenzen jeweils die Werte, die außerhalb einer Standardabweichung vom Mittelwert liegen.

Viel Spaß. Weiterlesen