NFL 2016 – Montagsvorschauer Woche 2

Das heutige Monday Night Game Philadelphia Eagles (1-0) @ Chicago Bears (0-1) ist eine gute Möglichkeit, zwei unbekannte Mannschaften genauer zu studieren. In Philadelphia ist der gesamte Trainerstab neu, in Chicago wurde der Trainerstab letztes Jahr ausgewechselt und nach nur einer Saison war OC Adam Gase schon wieder weg, er ist jetzt Head Coach der Miami Dolphins. Weiterlesen

Die furchtlose NFL-Vorschau 2016/17 | Das Niemandsland

Nach dem gestrigen Auftakt zur großen, furchtlosen NFL-Vorschau 2016/17, folgt heute Teil 2 mit den Mannschaften, die nicht Gefahr laufen sollten um den Top-Pick zu spielen, die aber auch keine logischen Playoffanwärter sein sollten. Willkommen im Mittelmaß. Weiterlesen

Thanksgiving-Preview 2015

In den Vereinigten Staaten wird heute Erntedankfest gefeiert und traditionell zu diesem höchsten Familienfeiertag des Landes werden drei NFL-Spiele um 18h30 MEZ, 22h30 MEZ und 02h30 MEZ abgehalten. Sie werden bei P7 Maxx und im NFL Gamepass übertragen. Es sind drei reine NFC-Partien. Weiterlesen

Die furchtlose NFL-Vorschau 2015/16 | Die Kellerkinder

Die NFL-Saison 2015/16 steht vor der Tür und somit bietet sich wieder die Chance für eine lieb gewordene Tradition auf diesem Blog: Die große vierteilige Vorschau auf die Saison, die wie immer unterteilt wird in die vier Kategorien: Bodensatz, Mittelklasse, Playoffkandidaten und Titelanwärter.

Berücksichtigt werden dabei verschiedene Faktoren, von der Entwicklung der Mannschaft über die Stärke der Divisionen und Spielpläne hin zu Regressionsfaktoren wie Turnover- oder Verletzungsglück. Also nichts was wir nicht schon in der Vergangenheit hatten. In der Leiste rechts finden sich ein Glossar und die Referenz-Links zu den entsprechenden Quellen.

In der Voranalyse fällt auf, dass die NFC in diesem Jahr in der Spitze recht dünn besetzt ist, während die AFC mittlerweile wieder einen ganz guten Standard erreicht hat und wegzukommen scheint vom Gespann Manning / Brady, der über den Endspielteilnehmer dieser Staffel entscheidet. Doch genug der Vorrede, beginnen wir mit den acht Mannschaften, die den Bodensatz der Liga bilden. Weiterlesen

Chicago Bears in der Sezierstunde

Die Chicago Bears kommen vom Totalschaden der letzten Saison, in der man als hoffnungsvoller Außenseiter gestartet, letztlich als Lachnummer gestrandet ist. Folge: Die sportliche Leitung um GM Emery und Head Coach Trestman musste gehen. Als Nachfolger wurde die ungewöhnliche Combo aus dem 37-jährigen GM Ryan Pace und dem 59-jährigen Head Coach John Fox installiert. Ihnen mitgegeben wurde ein auseinanderfallender Kader mit dem QB-Fragezeichen schlechthin. Weiterlesen

Montagsvorschauer, Week 15: Chicago Bears – New Orleans Saints

Monday Night Game der Enttäuschten heute Nacht, 2h30 aus dem Soldier Field: Chicago Bears (5-8) vs New Orleans Saints (5-8). Es gibt noch Playoff-Implikationen, weil die Saints in der üblen NFC South Division spielen, die mit hoher Wahrscheinlichkeit einen Divisions-Champ mit losing record in die Post Season schicken wird. Weiterlesen

Detroit Lions – Chicago Bears | Thanksgiving 2014

[21h51] Endstand Detroit Lions 34, Chicago Bears 17.

Das Ergebnis spiegelt die Überlegenheit der Lions nur vage wieder. Bis auf den allerersten Drive sahen die Bears überwiegend kein Land in dieser Partie.

Detroit mit der erst zweiten wirklich guten Offense-Performance der Saison, mit einem QB Stafford über 8.0 NY/A, aber immer im Hinterkopf behalten, dass es „nur“ die Bears-Defense war, die spätestens dann kein Land mehr sah, als DE #69 Jared Allen neutralisiert war.

Die positiven Punkte in der Lions-Offense: Wenigstens der schwache Gegner wurde ausgenutzt, und Calvin Johnson sah diese Saison noch nie so explosiv und fit aus.

[21h34] Sack Ansah. Im 3rd-Down und 19 kommen die Bears mit dem Armutszeugnis raus: Kurzpass für einen Runningback.

[21h27] Detroit 34, Chicago 17 | Q4 6:16. Three Score Game.

[21h22] Tiefer Ball Cutler, #23 Slay kriegt einen Finger dran und fälscht den Ball damit genau in die Hände von S #27 Glover Quin ab. Interception, und wahrscheinlich die Entscheidung.

[21h18] Die Grabreden können wir uns noch sparen, aber dank Punt an die CHI 3yds Line hält sich der Schaden in Grenzen.

[21h10] Sack #91 Jason Jones gegen Cutler, und zwei Plays später der Punt. Detroit mit der Chance, das Spiel zu begraben.

[21h04] Detroit 31, Chicago 17 | Q4 14:57. Bears überladen die Mitte, RB #35 Bell mit dem Cut nach links, kann unberührt zum TD durchtraben.

Ein extrem reibungsloser Drive, in dem vor allem Tate und Johnson mit starken Catches glänzen konnten. Johnson stutzt hier und heute den Rookie-CB #23 Fuller auf Normalgröße zurück.

Drittes Viertel

[21h01] Drittes Viertel endet mit TE #80 Fauria, der an der gedachten 2cm-Line vor der Endzone gestoppt wird. Ein starker Drive der Lions, gestartet an der 5yds-Line, brachte sie dorthin. Bis zu diesem Drive ein gutes Viertel für die Bears, die etwas Schwung aus der Partie nehmen konnten.

[20h59] Roughing the Passer gegen DE Willie Young. Young fühlt sich also noch in Detroit.

[20h43] Rookie DT Sutton bricht durch und erzwingt Incompletion und Punt der Lions.

[20h35] Detroit 24, Chicago 17 | Q3 8:54. Cutler muss beißen. Detroits Defense erzwingt mit viel Druck und dem ersten Sack des Spiels immer wieder ungemütliche 3rd-Downs, aber Cutler versenkt einen nach dem anderen. Erst in der RedZone geht der vierte oder fünfte 3rd-Down schief. Resultat: Field Goal.

Zweites Viertel

[20h11] Halbzeit Detroit Lions 24, Chicago Bears 14.

Sehr dominantes zweites Viertel der Lions, die Drives von 9 Plays/78yds, 10/86 und 5/64 hinlegten und drei Touchdowns en suite scorten.

Es geht sehr einfach für QB Matthew Stafford, dessen Receiver aber auch immer meterweit offen sind. Detroit reagierte auf den anfänglichen Druck der Bears (vor allem LT Lucas sah gegen DE #69 Allen nicht gut aus) mit schnelleren Pässen – eines der ersten Adjustments von OffCoord Lombardi, das dieses Jahr gut ging.

Chicago hatte mit zunehmendem Verlauf immer mehr Probleme, die Innenseite der Pocket clean zu halten.

Stafford 22/26 für 275yds bei 10.0 NY/A, 2 TD.
Cutler 14/19 für 107yds bei 5.6 NY/A, 2 TD.

[20h06] Detroit 24, Chicago 14 | Q2 0:24. Nächster lockerer Drive der Lions, den Calvin Johnson mit einem technisch feinen TD im Eck der Endzone abschließt.

[20h00] Incompletion, Werbung, Sack, Two Minute Warning, 2yds-Pass, Timeout, Werbung.

[19h53] Simms at his best, verteidigt auch Minuten nach dem TD seine ursprüngliche These, alle Evidenzen und Resultate missachtend (…und ich hab trotzdem recht!).

[19h49] Detroit 17, Chicago 14 | Q 3:18. 4th-und-1 von der 1. Simms: I would kick the field goal just because you are not a good running team. Jim Caldwell macht völlig überraschend das Richtige, lässt ausspielen, und RB #35 Bell macht mit einem Run-Play den TD.

Detroit bisher mit 7.4yds/Play. Chicago mit 4.9yds/Play.

[19h40] Die Partie ist mittlerweile ausgeglichen. Chicagos Offense plagt sich wieder mit altbekannten Problemen, lässt zu viel Druck über die Mitte zu (ich schrieb in der Preview darüber) oder begeht in Form von Center oder Guard Holdingstrafen, die die Drives killen.

[19h27] Detroit 10, Chicago 14 | Q2 12:55. 25yds-TD Calvin Johnson dank Größenvorteil in dichter Deckung zwischen zwei Rookie-Defensive Backs.

Erstes Viertel

[19h22] Mal wieder ein verunglücktes erstes Viertel der Lions mit zwei Scores Rückstand. Aber angesichts des bis auf den Fumble recht ausgeglichenen Spiels noch nicht alles verloren.

[19h12] Detroit 3, Chicago 14 | 3:35. 1st-Down der Lions an der eigenen 10, und in der TV-Perspektive sieht man das Unheil sekundenlang kommen: #69 Allen stürmt von hinten heran und schlägt dem nichts ahnenden QB Stafford das Ei aus der Hand. Der OG #67 Sims, schon schuldig daran, dass Allen so leicht durchkam, fällt zwar auf den Ball, lässt ihn sich aber noch abluchsen, und so haben wir Fumble, 1st und Goal der Bears an der DET 5.

Zwei Plays später: Hoher Pass in die Endzone, und diesmal nützt Hüne Jeffery seine gut 2m Größenvorteil aus.

[19h07] Guter Stand der Lions im 4th-Down gegen RB #22 Forté.

[18h59] Detroit 3, Chicago 7 | Q1 6:51. Stafford verpasst offene Receiver downfield nie. Nie. Mals.

[18h56] Hat Phil Simms da gerade gesagt Matt Stafford does not miss open guys down the field very often?

[18h47] Detroit 0, Chicago 7 | Q1 10:33. 6 Plays, 55yds, alles geworfen, alles kurz mit Lauf nach dem Catch. Am Ende vollendet der Hüne Jeffery bei einem Querpass. 7 Punkte ist bei der Offense-Schwäche der Lions schon die halbe Miete zum Sieg.

[18h35] Vorschau habe ich schon am Vormittag geschrieben. Während in Detroit noch die Hymnen gesungen werden, werde ich der Mahlzeit frönen.

[18h33] Guten Abend. Truthahn ist gemästet, ich muss ich aber noch braten.

Thanksgiving-Preview 2014

Die Woche um Thanksgiving gilt in den Vereinigten Staaten als inoffizielle Urlaubswoche mit dem größten Familienfest des Jahres am heutigen Tag, dem Black-Friday als Startschuss für den Weihnachtsvorverkauf und dem Samstag und Sonntag voll von traditionsreichen Footballspielen. American Football wird natürlich auch schon heute gespielt, mit den traditionellen Heimspielen der Detroit Lions und Dallas Cowboys, einem Sunday Night Game von Format und zwei guten College-Football Ansetzungen in der Hinterhand. Weiterlesen

Abendsession, Teil 1: New England Patriots – Chicago Bears und der Rest um 18h

[21h06] Endstand New England Patriots 51, Chicago Bears 23.

Beste Vorstellung der Patriots-Offense dieses Jahr. Bei den Chicago Bears dürfte Marc Trestman schön langsam angezählt sein.


[21h01] Endstand Cincinnati Bengals 27, Baltimore Ravens 24.

Plötzlich rannte Steve Smith nach tiefer Flacco-Bombe zum Touchdown durch, aber die Referees pfiffen ihn zurück: OPI, Offensive Pass Interference. Laut Mike Pereira ein richtiger Call, auch wenn nicht viel von Seiten Smiths gestoßen wurde:

Cincinnati hat damit beide Spiele gegen Baltimore gewonnen. Wichtig für einen eventuellen Tie-Breaker am Saisonende.

[20h56] Cincinnati 27, Baltimore 24 | QB-Sneak Dalton | Q4 0:57. Dalton wuchtet sich im 4th-Down über die GoalLine. Baltimore ohne Timeouts, aber mit dem Kicker, der schon 61yds-Kicks mit auslaufender Uhr versenkte.


[20h53] Endstand Carolina Panthers 9, Seattle Seahawks 13.

Letztes Jahr glaube ich war es ein 12-7 für Seattle. Der letzte Drive der Panthers war eher peinlich, keine Frage, aber insgesamt ist Seattle schon ein glücklicher Sieger in dieser engen Partie: Carolina ließ in der ersten Halbzeit zig Chancen liegen, Touchdowns zu erzielen und kam statt möglicher 21 Punkte mit sechs davon.

Es war nur teilweise eine Defensiv-Schlacht. Beide Teams ließen letztlich etliche gute Gelegenheiten liegen. Seattle damit 4-3 und erstmal ein Jota aus der Schusslinie. Carolina ist 3-4-1 und weiterhin in der NFC South vorne dabei.

[20h51] Der Start der Panthers in den finalen Drive war nicht gut, keine Frage, aber dass man im Hintergrund auf den Tribünen schon den Massenexodus betrachten kann… Schönwetterpublikum.

[20h45] Zusammenfassung Jets vs Bills:

[20h43] Carolina 9, Seattle 13 | 23yds-Catch Willson | Q4 0:47. Blitzsaubere Plays, die Russell Wilson da das Spielfeld hinunter orchestriert hat.

[20h40] 1:58 to go, und Seattle ist in der „neutralen Zone“ um die CAR 38 angelangt, ganz am Rande von vager Fieldgoal-Reichweite. Beide Teams haben noch alle Timeouts.

[20h30] Carolina 9, Seattle 6 | 46yds-FG Gano | 4:37. Ein Drive, da ist sehr viel passiert.

Gleich im ersten Play stürmt DE #72 Michael Bennett auf den in die Endzone abfallenden QB Newton heran, und setzt einen wuchtigen Hit. Aber Newton lässt Bennett abprallen wie eine lästige Made und entfleucht. Wie, das musst du Newton fragen.

Zwei Plays später ein sensationeller tiefer 51-Pass, der gut und gerne 50 Yards in der Luft war. #13 Benjamin kommt in der Zwickmühle zwischen zwei der besten Verteidiger der Liga, #25 Sherman und #29 Earl Thomas, mit dem Ball herunter.

Danach Sack gegen Newton, aber im 3rd-und-18 bringt Cam die Panthers gerade in FG-Reichweite, und viereinhalb Minuten vor Schluss führt der Außenseiter erneut.

[20h22] Nächster Seahawks-Punt. Jetzt entwickelt sich die Partie in Charlotte zu einer Abwehrschlacht. Bisher war sie trotz der wenigen Punkte mehr eine Art Partie „Offenses gehen brutal leichtfertig mit ihren Scoring-Chancen um“.

[20h17] College-Football Rankings sind raus. In den nächsten Tagen wird dann auch noch das Playoff-Komittee sein erstes Statement abgeben.

College-Football Rankings nach Week 9

College-Football Rankings nach Week 9

[20h14] Die Panthers-Offense ist in der zweiten Halbzeit bislang extrem leblos. Wieder ein erzwungener Punt.

[20h08] Kelvin Benjamin ist ein TURM: CB #25 Sherman hatte perfekte Deckung gegen Benjamin, aber Newton wirft einfach den Ball zwei Stockwerke höher, und Benjamin schraubt sich hoch zu einem extrem athletischen Catch.

[20h05] In den paar Minuten seit dem Umschalten haben die Seahawks / Russell Wilson zwei- oder dreimal schon den Ball beim Snap gefumbelt. Nun schlägt es zum ersten Mal voll ein, als sie im dritten Down in FG-Reichweite den Ball auch einmal verlieren. CAR kommt an der 22yds-Line an den Ball.

[20h01] Nächster INT-Return Touchdown für die Miami Dolphins, die nun 17-3 gegen Jacksonville führen, obwohl ihre Offense so gar nichts zustande bringt.

[19h58] Gronkowski zum 45-7. Patriots heute mit sechs Drives:

  • 6 Plays, 55yds, TD
  • 17 Plays, 68yds, FG
  • 10 Plays, 76yds, TD
  • 10 Plays, 80yds, TD
  • 1 Play, 9yds, TD
  • 6 Plays, 80yds, TD

Plus ein Defensiv-TD. Mal schauen, wie lange Brady im Spiel bleiben wird.

[19h55] Wieder so ein kurioser Passversuch Newtons, der eigentlich hätte eine Interception sein müssen, aber Carolina kommt mit dem Glück des Tüchtigen zurück und „darf“ punten.

Seattle ist nun schon soweit, dass man mit #25 Richard Sherman einen der wertvollsten Spieler im Kader als Punt Returner aufstellt. Auch eine Erkenntnis.

[19h47] Carolina 6, Seattle 6 | 29yds-FG Hauschka | Q3 7:13. Jetzt sind es die Seahawks in Person von QB Russell Wilson, die eine 100%ige TD-Chance wegwerfen: Wilson hat bei einem an sich perfekt ausgeführten Play-Fake seinen TE #82 Willson mit zwei LL aber so locker 10m frei, aber unterwirft ihn überhaspelt, sodass Willson mit zwei LL nicht einmal an den Ball kommt.

Ein paar Strafen und Scrambles später ist Seattle gezwungen, das kurze Fieldgoal zu nehmen.

[19h37] Seattle heizt Newton im dritten Down mächtig ein und Newton drückt einen falschen Knopf im Hirn, wurstelt im Fallen den Ball direkt und ohne Not in die Arme von S #28 Burley. Interception für Seattle. Erst di dritte INT für die Legion-of-Boom dieses Jahr. SEA-Offense startet nun an der CAR 40.

[19h35] Auch wenn wir noch ca. zwei Patriots-Touchdowns bis Halbzeit verpassen, schalten wir um. Carolina vs Seattle ist schon im dritten Viertel, und beginnt mit einer tiefen Bombe in die Endzone für #13 Kelvin Benjamin, der ca. ein Yard zu weit ging.


[19h31] New England 38, Chicago 7 | 15yds-Fumble Return Ninkovich | Q2 1:07. In der zweiten Halbzeit wechseln wir nach Carolina, okay?

[19h29] New England 31, Chicago 7 | 11yds-TD LaFell | Q2 1:07. Es geht so einfach, dass man sich wundert, wann Chicago-HC Marc Trestman infrage gestellt wird.

[19h28] Nada. Bears müssen aus der eigenen Endzone punten, und Edelman returniert in die RedZone. 1:14 to go, und fast sicher gibt es weitere Punkte für New England.

[19h21] New England 24, Chicago 7 | 2yds-TD Gronkowski | Q2 1:52. Gronkowski kriegt einen TD, den Calvin Johnson niemals bekommen würde. Gronkowski erweist sich weiterhin als überlegen wem auch immer er gegenübersteht, aber bei dem TD ließ er im Fallen den Ball aus. Alle sagten dasselbe. Aber die Refs gaben den TD.

Davon ab: Wieder ein 10-Play, 80yds Drive. Chicago muss nun praktisch zwingend scoren, denn nach der Pause kriegen die Pats zuerst den Ball.

[19h08] Wären die Carolina Panthers nur einen Tick konsequenter in der gegnerischen RedZone, sie könnten die Seattle Seahawks heute schon unter sich begraben haben. Aber die Panthers machen dumme Fehler in kurzen 3rd-Downs (Sacks, Strafen, Fumbles), und so führen sie nur 6-3 statt mit zwei Touchdowns und mehr.

[19h05] New England 17, Chicago 7 | 25yds-Catch Forté | Q2 5:32. Bears beißen sich ins Spiel. Cutler hat bei einer tiefen Interception Glück, dass sie wegen eines Illegal-Contacts zurückgepfiffen wurde (Browner mit leichtem Kontakt gegen Marshall). Danach aber wuchtige Läufe und Pässe gegen eine nicht schwache Patriots-Defense.

[18h55] New England 17, Chicago 0 | 4yds-Catch Wright | Q2 8:09. Wieder ein 10-Play, 76yds Drive für die Patriots, bei denen QB Tom Brady on fire ist! Brady muss nur selten einen zweiten Mann ausfindig machen, denn häufig ist schon der erste frei und nach 2sek nach dem Snap sind bereits 15yds Raum gewonnen.

Das ganze Arsenal wird genutzt. Mankins-Tauschobjekt Tim Wright macht den TD, seinem Bewacher CB #26 Jennings um drei Meter entfleucht und völlig ungedeckt.

[18h52] Ivanovic wird nach einem Schubser gegen DiMaria mit Gelb-Rot vom Platz gestellt und wenige Augenblicke später versenkt Van Persie in der 94ten zum Ausgleich.

[18h48] Dicke Luft bei den New York Jets nach einem desaströsen ersten Viertel gegen die Bills: Nach den ersten 11 Offense-Snaps hatte man 7yds Raumgewinn und 3 Interceptions. Als Konsequenz wurde nun QB Geno Smith auf die Bank gesetzt und durch Michael Vick ersetzt. Geno dürfte damit für die NFL erstmal verbrannt sein.

[18h45] Chicagos Offense macht bislang noch keinen Stich, und selbst die Top-WRs wie Marshall können sich im direkten Duell nicht gegen Revis und Browner durchsetzen.

[18h38] New England 1o, Chicago 0 | 24yds-FG Gostkowski | 14:57. 17 Spielzüge langer Drive der Patriots, der von der Spannung zwischendurch dank No-Huddle atemberaubend war, aber letztlich dank eines massiven Goal-Line Stands der Bears gestoppt werden konnte.

Sechs, sieben Versuche der Patriots innerhalb der 5yds-Line, aber sie kamen nicht durch. New England hatte nach einem gestoppten 4th-Down sogar noch das Glück, dank einer eigenen Strafe noch ein Fieldgoal schießen zu können.

[18h36] Die Antipode zur Patriots-Offense ist das FOX-Broadcasting Team: Timeout. Patriots kommen zurück um für zwei Sekunden das 3rd-Down zu snappen. Timeout wegen Ende des ersten Viertels.

[18h33] Krasse Szenen in Foxboro, wenn die Patriots in den No-Huddle Modus schalten und die TV-Bilder gerade schnell genug sind um den nächsten Snap zu erwischen. In Momenten, in denen die Patriots das machen, hat das von der Intensität eine ähnliche Güteklasse wie wenn Barcelona minutenlang mit aller Vehemenz einen Strafraum anstürmt.

[18h23] CB #39 Browner ist zum zweiten Mal im Mittelpunkt des Geschehens: Im ersten Drive kam er mit viel Körperkontakt gegen Brandon Marshall durch. Diesmal geht es ohne Körperkontakt: Er schlägt im 3rd-Down den Ball zu Boden und erzwingt den Punt.

Browner jubelt hernach als sei er aufgepumpt genug um die nächste Vierspielesperre abzusitzen.

[18h16] Drogba mit dem 0:1 in Old Trafford. Unwiderstehlicher Kopfball, gegen den DeGea keine Chance hat.

[18h14] New England 7, Chicago 0 | 7yds-Catch Gronkowski | Q1 9:41. Extrem runde Geschichte, der erste Patriots-Drive, nachdem die Bears zu Beginn punten mussten.

Brady wirft schnelle Pässe auf die groß gewachsenen Hünen LaFell und Gronkowski, und im Laufspiel wird nach dem ersten Cut straight über die Mitte gelaufen: RB #25 Gray macht die Defense Line und die ersatzgeschwächte zweite Reihe um die Linebackers platt, auch mithilfe von gutem Vorblocking u.a. von #76 Vollmer, der schon zweimal nach innen zog.

[18h04] Ziemlich heftige Windböen in Foxboro.

[17h48] Weiter geht’s mit einem separaten Blogeintrag zur 18h-Session. Hauptspiel wird fürs erste New England Patriots vs Chicago Bears sein, wobei ich im zweiten Screen parallel ein wenig auf die Premier League (United – Chelsea) und Bundesliga (Gladbach – Bayern) achten werde.

Die furchtlose NFL-Vorschau 2014/15 | Die Kronprinzen

Referenzen

Teil 3 der großen NFL-Vorschau 2014/15 mit den Mannschaften, für die die Playoffqualifikation mehr als realistisch ist, ja ein Verpassen schon als Enttäuschung gewertet werden müsste. In dieser zweiten Leistungsebene der NFL haben wir einen bunten Mix aus Mannschaften, die nach einem Ausreißer nach unten wieder angreifen können, und Teams, die seit Jahren erfolgslos oben anklopfen. Weiterlesen

NFL Vorschau 2014 – Chicago Bears

Letztes Jahr haben die Bears nach vielen Jahren unter Lovie „Tampa2“ Smith einen sogenannten „Offensivguru“ oder „Quarterbackflüsterer“ als Head Coach engagiert. Unter Marc Trestman sah die Offense zeitweise richtig vielversprechend aus; allein: die Defense war von vornherein schon kaputt, dann litten sie auch noch unter riesigen Verletzungssorgen und verloren am Ende den Kampf um die NFC-North-Krone doch nur knapp.

Blablabla, interessiert alles niemanden mehr. Denn bei den Bears macht es richtig Spaß, in die Zukunft zu schauen und sich auf ein sehr aufregendes Team zu freuen. Weiterlesen