Sonntagsvorschauer, Week 2 | NFL 2015

In Sachen NFL-Rechte hat sich in der letzten Woche dann doch noch was getan: SPORT1 US scheint nun die Nachtspiele an Donnerstag, Sonntag und Montag doch zu übertragen und hat sie für die nächsten Wochen auch in den Sendeplan aufgenommen. Die Sonntagabendspiele um 19h und 22h scheinen derweil jedoch exklusiv bei ProSieben Maxx zu bleiben.

Die Online-Streams der Thursday Night, Sunday Night und Monday Night Games bei SPOX.com in Originalsprache werden derweil bleiben. SPOX.com hat seine Internetseite zur NFL inzwischen auch ausgebaut und platziert sich als Die Deutsche NFL-Seite („Wir sind nicht nur NBA, wir sind jetzt auch NFL! SPOX ist ab sofort das offizielle Zuhause der NFL in Deutschland – mit Analysen, Kolumnen und Livestreams en masse.“).

SPOX.com hat ein eigenes NFL-Team um Florian Regelmann herum aufgebaut. Bei Leuten wie Felix Götz, Stefan Petri, Adrian Franke und Marcus Blumberg weiß man, dass sie die NFL auch tiefer als Brady steigt bei Giselle ins Bett zu analysieren imstande sind, insofern sehr begrüßenswert. Sonntags soll es einen Tagesticker ab ca. 17h geben, den Blumberg schreibt (Beispiel von Week 1 hier).

(Und damit genug Werbung für die Konkurrenz.)


American Football ist dieser Tage nicht der einzige Eiersport im Weltsport: In England/Wales läuft seit Freitag die Rugby-WM, und in Irland gibt es heute das Finale der irischen Meisterschaft im Gaelic Football: Kerry vs Dublin. Live vor Ort werde ich diesmal nicht sein. Aber ich habe letztes Jahr über die Meisterschaft geschrieben. Und damit zum heutigen NFL-Geschehen.

Frühschicht um 19h

Natürlich alle Spiele des Tages im Gamepass. Weitere Übertragungen sind unten angeführt.

  • Carolina Panthers – Houston Texans
  • Pittsburgh Steelers – San Francisco 49ers
  • New Orleans Saints – Tampa Bay Buccaneers
  • Minnesota Vikings – Detroit Lions
  • Chicago Bears – Arizona Cardinals
  • Buffalo Bills – New England Patriots (P7 Maxx)
  • Cincinnati Bengals – San Diego Chargers
  • Cleveland Browns – Tennessee Titans
  • New York Giants – Atlanta Falcons
  • Washington Redskins – St Louis Rams

P7 Maxx hat unter der Woche seine Spielauswahl auf Buffalo Bills – New England Patriots gewechselt – eine logische Wahl nach den Eindrücken vom 1ten Spieltag. Die komplette AFC East startete mit Auftaktsiegen, aber überzeugend waren nur Bills und Patriots. Dazu die ewige Storyline Rex Ryan vs Patriots.

Für New Englands junge Offensive Line wird die Front Seven der Bills der erste große Lackmustest der Saison. Gegen schnellen Druck über die A-Gaps hatte selbst QB Tom Brady in seiner Karriere immer Probleme, und wenn die Bills nach der letztwöchigen Super-Vorstellung gegen Buffalo nun auch noch DT Dareus zurück im Lineup haben, wird das spektakulär.

Auffällig an der Bills-Defense war auch das exzellente Tackling: Kaum Yards after Catch. Das wird für die Patriots eine andere Nummer als die chaotische Steelers-Defense, die mal eben TE Gronkowski und WR Edelman im selben Snap ungedeckt ließ. Dazu kommt das Thema Lautstärke im Stadion: Wie findet sich die Patriots-Offense im wilden Ralph Wilson Stadium zurecht?

Umgekehrt möchte man aber auch sehen, wie Bills-QB Tyrod Taylor auf eine ernsthafte Defense reagiert: Taylor gegen Indianapolis mit einigen wunderschönen Pässen und gutem Scrambling, aber insgesamt doch sehr eng an der Leine gehalten. Was lässt sich Belichick dagegen einfallen? Wie wird Taylor auf längere 3rd-Downs reagieren?

Das Restprogramm klingt nur so mittel. Die Partien in New York und Cincinnati sind Re-Matches von elend langweiligen Playoffpartien in den letzten Jahren. In Minnesota und Detroit muss man schauen, wie sehr verunfallten Auftaktpartien für Quarterbacks und Defenses verdaut wurden.

Die New Orleans Saints hatten letzte Woche 78% ihrer Offense-Yards after Catch. Wenn die Buccs-Defense heute ähnlich auftritt wie gegen Tennessee, wird das für QB Brees ein Schlachtfest. Bei Tampa gaben viele dem System von HC Lovie Smith die Schuld am Totalschaden. Stichwort die Tampa-2 Defense ist aus der Mode. Für mein Verständnis von Football hat Tampa allerdings recht wenig Cover-2 gespielt. Viel sah nach Manndeckung aus.

Pittsburgh vs San Francisco ist die Partie sechs Ringe gegen fünf Ringe. Bei beiden ist unwahrscheinlich, dass heuer ein weiterer dazukommt. Die Steelers zeigten dafür viel zu instabile Defense. Die 49ers konnten mit dem Auftaktsieg gegen die Vikings zwar ihre Stimmung aufbessern, aber ernsthaft glaubt keiner an einen langen Playoff-Run.

Immerhin wirkte QB Colin Kaepernick am Montag befreiter als zuletzt. Kaepernick ließ sich nicht verrückt machen vom (allerdings seltenen) Pass Rush. Seine Augen blieben downfield auch im Anblick des nahenden Hits – immer ein gutes Zeichen. Die Offense sah mehr Harbaugh-like aus als im letzten Jahr unter Harbaugh. OffCoord Geep Chryst mit einer Orgie an 2TE-Sets und lateral beweglichen Offense Lines. Dazu ein tiefer Ball vor dem Herrn.

Plus: Manziel gegen Mariota. Und Arizona in Chicago. Unter der Woche ließ Cards-HC Arians durchblicken, dass er vor zwei Jahren liebend gerne den Bears-Job bekommen hätte und dass er bis heute ein großer Cutler-Fan sei. Arians ging nach Arizona und machte aus den Cardinals mehr als viele (mich inklusive) je erwartet hatten.

Spätschicht ab 22h

  • Jacksonville Jaguars – Miami Dolphins (22h05)
  • Oakland Raiders – Baltimore Ravens (22h05)
  • Philadelphia Eagles – Dallas Cowboys (22h25, P7 Maxx, PULS4)

Die große Ansetzung ist natürlich das Divisionsduell zwischen den Eagles und den Cowboys. Dallas rettete sich letzte Woche mit einem letzten Sieg-Drive aus der Scheiße. Nicht, dass man sich den Sieg über die Giants nicht redlich verdient gehabt hätte, aber am Ende brauchte man gehörige Mithilfe vom Gegner. Philadelphia spielte seinerseits eine enge Partie, mit schlechtem Ausgang.

Auffällig an der Eagles-Performance war ihr schlampiges Spiel. Etliche Holding-Calls selbst bei absoluten Standard-Plays sorgten immer wieder für schlechte lange Downs. Es gab einen Drive, in dem Philadelphia sage und schreibe 120 Yards Offense zurücklegte, weil man sich fast 40yds Strafen einhandelte. Viele Fehler sehen korrigierbar aus. Oft sind es nur zu schnell müde werdende Beine – dann kommt der Offense Tackle schnell in die Not, den Gegner am Shirt zu ziehen. Gelbe Flagge.

Philadelphia letzte Woche mit großen Problemen gegen den #1-WR Julio Jones. CB Maxwell sah eher wie der viel zu teure Neueinkauf aus als der echte Legionär of Boom. Vorteil Eagles heute: Dallas muss seinen #1-Wideout Dez Bryant die nächsten 3-5 Wochen vorgeben. Dallas hatte letzte Woche nur ein mittelmäßiges Laufspiel und musste entsprechend mehr werfen. QB Romo mit einigen Fehlpässen, aber einer insgesamt doch monströsen Leistung. Den Sieg-Drive jagte er innerhalb 90 Sekunden ohne Bryant das Feld hinunter.

Und natürlich Murray, Murray, Murray, Murray, Murray, Murray, Murray, Murray, Murray, Murray, Murray, Murray, Murray, Murray, Murray, Murray, Murray, Murray, Murray, Murray, Murray, Murray, Murray, Murray, Murray, Murray, Murray, Murray, Murray, Murray, Murray zum Abwinken. Murray letzte Woche relativ selten eingesetzt. Bei einem entscheidenden Down in Q4 stand dann Backup RB Mathews auf dem Feld, der ansonsten nur 1 weiteren Carry hatte.

Nachtschicht um 2h30

  • Green Bay Packers – Seattle Seahawks (SPOX, S1 US)

Zur Abschlusspartie von heute habe ich schon am Freitag einen kleinen technischen Happen serviert. Packers vs Seahawks ist die Neuauflage des NFC-Endspiels von 2014/15, und es könnte auch schon das Vorgeplänkel im NFC-Seeding sein. Der beste Quarterback gegen die potenziell beste Defense.

Seattle ließ sich in Woche 1 von der druckvollen Defense Line der Rams komplett aus dem Konzept bringen. QB Wilson improvisierte mit viel Agilität und sehr kurzen Pässen (4.1 Air-Yards pro Wurf, sprich 4.1 Yards bis zum Ballfänger, den Rest machten die Receiver after Catch). Green Bay wird keine derart dominante Front Four aufs Feld schicken und hat auch keine wirklich gute Run-Defense. Für die Seahawks sollte es offensiv heute etwas rosiger ausschauen.

Auf der anderen Seite im Matchup wirkte es bei den Packers phasenweise so, als hätten sie den jüngst zurückgeholten WR James Jones schon als neuen #1-WR ins Herz geschlossen. Viele Plays, in denen Rodgers zuerst gen Jones blickte, v.a. in der RedZone. Bei den Seahawks fiel in der Defense auf, dass sie von ihrem Plan abwichen, CB #25 Sherman stets auf eine Spielfeldseite zu stellen; Sherman mit etlicher Einsatzzeit im Slot. Die Matchups hier werden die Partie auch taktisch zu einem Leckerbissen machen.

8 thoughts on “Sonntagsvorschauer, Week 2 | NFL 2015

  1. dann muss wohl ProSieben Maxx mehr macht haben als ich dachte,das sie dem pay tv Sender Sport 1 US verbieten die sonntags spiele zu senden und nur die Nacht spiele bringen.

  2. Erstmal großes Lob an korsakoff, Du hast ja am Ende der letzten Saison angekündigt nicht mehr so aktiv wie früher zu sein. Ich habe schon das schlimmste befürchtet, aber die Lust am Football und am Schreiben scheint ungebremst zu sein. Dafür Daumen hoch!

    Mein Entschluss aus der ganzen Sache mit den Übertragungsrechten ist, dass ich erst einmal auf den Gamepass verzichte und mir Sonntagabend P7 Maxx anschaue. Es war letzte Woche schon nicht mehr so schlimm wie befürchtet und ich hoffe Buschi und Stecker werden noch besser im Laufe der Saison. Für mich ist das derzeit vergleichbar mit Simms und Nantz und es besteht noch Hoffnung auf Besserung. Der Nachteil natürlich ist, dass es keine Redzone und keine freie Spielwahl gibt. Aber dafür war mir der GP doch zu teuer, vor allem da es keine Promo Codes gegeben hat.

  3. freue mich schon auf pats Spiel,ich find die Übertragung von p7 maxxx ganz gut.man kann von buschi und dem anderen kerl nicht viel erwarten,sind ja alle keine richtigen nfl Experten.der gamepass ist teuer wird aber im verlauf der season sowieso runtergesetzt.

  4. -Philadelphia Eagles – Dallas Cowboys-
    Im Grunde fehlen die Worte um das Game zu beschreiben.
    Kopflos, destruktiv und komplett von der Rolle von Seitens der Eagles.
    Das wird Schlagzeilen hageln
    Kiki Alonso out, Romo out,

  5. Nur aus Interesse: Wieso werden in Philadelphia die eigenen Spieler schon im ersten Viertel (!!!) ausgebuht?

  6. JoffreyG , hi , in Phili gibt es das härteste Publikum der NFL , schon seit Jahren , das ist nichts neues , man muß natürlich auch wissen das Rocky Balboa dort immer noch Bürgermeister ist🙂
    Hawks-Packs
    Es war natürlich das beste Spiel was wir bis jetzt gesehen haben , die Seahawks waren eigentlich nur im 3 viertel sehr stark als sie QB Wilson von der Leine liesen , the Beast war aber kein Faktor im Spiel und am ende verloren die Seahawks die Nerven als noch ein Spieler vom Platz gestellt wurde . Aber das beste zum Schluss , die Packers ohne ihren Star-resiever Nelson und ohne Star-RB Lacy , ja ich mus es so sagen , habe die Seahaks zerlegt und gezeigt wer Herr im eigenen Hause ist ! In dieser Form werden sie den SB gewinnen !

  7. Wenn die eigenen Spieler so einen Müll zusammen spielen, finde ich es völlig normal, dass man seinen Unmut entsprechend äußert. Bedingungslose Jubler gibt es sowieso schon viel zu viele im Sport, da finde ich das Publikum in Philadelphias Sport generell sehr erfrischend.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s