Die furchtlose Draftvorschau 2016

Ab heute, 2h nachts drei Tage Draftspektakel 2016 in der NFL. Der Überblick.

Die Prospects

QUARTERBACKS – Eine eher unscheinbare Klasse ohne Stars von den großen Colleges. Die beiden Top-QBs sind Jared Goff (Cal) und Carson Wentz (North Dakota State), die fast sicher an #1 (Los Angeles) und #2 (Philadelphia) vom Tablett gehen warden. Goff gilt eher als der spielfertigere QB, wohingegen man Wentz das bessere langfristige Potenzial nachsagt.

Dahinter scheint sich Paxton Lynch (Memphis) als 3ter QB mit 1st-Round Ambitionen platziert zu haben. In den mittleren Runden gibt es haufenweise Optionen. Die wurfgewaltigen Quarterbacks mit Präzisionsschwierigkeiten sind diesmal Cardale Jones (Ohio State) und Christian Hackenberg (Penn State). Der QB-Schnösel mit Leadership-Problemen von 2016 ist Connor Cook von Michigan State. Der schwarze Außenseiter ist Dak Prescott (Mississippi State).


RUNNING BACKS – Klare Nummer 1 ist der sehr komplette Ezekiel Elliott von Ohio State, der einzige Back mit Garantie auf die 1te Runde. Die Reihenfolge hinter Elliott ist unklar. Manche bevorzugen den Gewinner der Heisman Trophy, Derrick Henry aus Alabama, der gebaut ist wie ein Linebacker, aber am College nahezu verheizt wurde. Andere sehen eher in Kenny Dixon (LTU) oder Devontae Booker (Utah) bessere, weil komplettere, Optionen.


WIDE RECEIVER – Eine Klasse, die nicht an die Höhenflüge der letzten beiden Jahre heranreicht. Als bester Receiver wird Laquon Treadwell (Ole Miss) gehandelt, der sich von einer brutalen Verletzung zurückgekämpft hat, aber nicht den Speed der heutigen Top-WR hat. Dahinter ist man sich unsicher. Josh Doctson (TCU) ist für viele die #2, andere bevorzugen den Baylor-WR Corey Coleman, der teilwesie absurde College-Statistiken hatte.

Andere Namen von Format: Der Sprintkönig Will Fuller (Notre Dame), der Slot-Irrwisch Sterling Shepard (Oklahoma), Michael Thomas (Ohio State) oder aber auch Braxton Miller, der einstige Ohio-State QB, der zum Wide Receiver umfunktioniert wurde. Aus deutscher Sicht interessant: Wird Moritz Böhringer gedraftet? Böhringer kommt direkt aus der GFL, lieferte aber sagenhafte athletische Testwerte im Vorfeld des Drafts.


TIGHT ENDS – Gesichtslose Klasse. Hunter Henry von Arkansas gilt als beste Option. Einige sehen auch in Nick Vannett (Ohio State) einen künftigen Star. Es wäre eine Überraschung, wenn ein Tight End in der 1ten Runde gezogen wird.


OFFENSIVE LINE – Beginnen wir mit den Tackles. Der Top-Prospect ist Laremy Tunsil von Ole Miss, der allerspätestens an #6 von Baltimore gezogen wird. Nicht so komplett wie Tunsil, aber ein mindestens ebenso guter Pass-Blocker ist Ronnie Stanley von Notre Dame, der auch mit Sicherheit in der ersten Hälfte der 1ten Runde weg sein wird. Dahinter gehen die Meinungen auseinander: Jack Conklin (Michigan State), Taylor Decker (Ohio State), Jason Spriggs (Indiana) oder Germain Ifedi (Texas A&M) werden am häufigsten als mögliche weitere 1st Rounder genannt.

Guard und Center ist eine Position, die nie für Freundensprünge in der Fan-Base sorgt. Aber ohne Offense Line geht es nun auch nicht. Die bekannten Namen sind Cody Whitehair (K-State), Ryan Kelly (Alabama) oder Nick Martin von Notre Dame – letzterer ist übrigens der Bruder von Zack Martin, vor wenigen Jahren von den Dallas Cowboys in der 1ten Runde geholt.


DEFENSIVE TACKLE – Für viele die am besten besetzte Position im Jahrgang 2016. Als Star der Runde hat sich Oregons DeForest Buckner etabliert, ein mehr oder minder prototypisch gebauter 3-4 Defensive End. Er soll zwischen #3 (San Diego) und #7 (San Francisco) gezogen werden.

Mögliche weitere 1st Rounder sind Sheldon Rankins (Louisville, 4-3 DT), Jarran Reed (Alabama, 3-4 DE), A’Shawn Robinson (Alabama, Nose Tackle), Andrew Billings (Baylor, Nose Tackle) und Chris Jones (Mississippi State). Der Spaltpilz unter den Tackles ist sicherlich Robert Nkemdiche von Ole Miss, der sportlich lange als fixer Top-10 Pick galt, der aber spätestens seit seinem Fensterfall von Atlanta unter Drogeneinfluss als tickende Zeitbombe gilt. Gut möglich, dass Nkemdiche trotzdem in der 1ten Runde geht.


EDGE RUSHER – Eine Position, die in der Spitze als stark besetzt, aber mit wenig Tiefe versehen gilt. Superstar ist Joey Bosa (Ohio State), der Mann, um den herum die Super-Defense von Ohio State gebaut war. Auch wenn man Bosa mittlerweile die letzte Explosivität abspricht, wäre es eine Sensation, wenn er nach #5 (Jacksonville) noch zu haben ist.

Man ist sich nicht einig, wer hinter Bosa als nächster Edge Rusher geht. Lange galt Noah Spence von Eastern Kentucky als gute Option, aber er hatte keine guten Testwerte und scheint mittlerweile durchgereicht zu werden. Emmanuel Ogbah von Oklahoma State ist der Typ „super Athlet, schwaches Tape“. Shaq Lawson und Kevin Dodd von Clemson gelten beide als Kandidaten für Mitte bis Ende 1te Runde. Kamalei Correa von Boise State mischt in der Zone „2te Runde“ mit. Geheimtipp ist Leonard Floyd von Georgia, bis vor wenigen Wochen völlig unbekannt.


LINEBACKER – Das Drama auf dieser Position spielte sich schon am Neujahrstag ab, als sich der gemeinhin als episches Talent bezeichnete Jaylon Smith (Notre Dame) Karriere bedrohend verletzte. Man ist sich bis heute nicht einig, ob Smith jemals wieder spielfit sein wird. Im besten Fall zieht ihn ein Team mit tausend Draftpicks (wie CLE oder TEN) auf Risiko.

In Smiths „Abwesenheit“ schien sich Myles Jack (UCLA) als Top-10 Kandidat hochgearbeite zu haben, aber bei Jack gibt es seinerseits ernsthafte medizinische Bedenken. Dahinter sollen Darron Lee (Ohio State) und Reggie Ragland (Alabama) noch Chancen auf die 1te Runde haben. Beide gelten allerdings als relativ „scheme-abhängig“.


DEFENSIVE BACKFIELD – Star der Runde und von vielen als bester Spieler des Drafts bezeichnet: Jalen Ramsey von Florida State, der sowohl Safety als auch Cornerback spielen kann. Die CB-Klasse hinter Ramsey ist mit Vernon Hargreaves (Florida), Mackensie Alexander (Clemson), Williams Jackson III (Houston) oder Eli Apple (Ohio State) würdig besetzt.

Auf Safety sieht es etwas düsterer aus. Vonn Bell (Ohio State) und Karl Joseph (West Virginia) gelten als die Top-Anwärter nach Ramsey, aber beide sind eher Kandidaten für Runde 2 denn die Top-Picks.


Wer datt ganze vertieft haben möchte: Unter der Rubrik „Rede und Antwort“ hat Christian Schimmel auf meine Fragen Bezug nehmend sämtliche wichtigen Prospects pro Position unters Mikroskop gehalten. Mehr Analyse geht nicht.l

Die Szenarien

Zwei Monster-Trades für #1 und #2 haben zumindest Klarheit gebracht, welche Positionen als erste vom Tablett gehen werden. Dahinter gibt es noch viel Unklarheit. Weitere Trades nicht ausgeschlossen.

#1 Los Angeles – Aller Voraussicht nach QB Jared Goff.

#2 Philadelphia – Es wird wohl QB Carson Wentz. Meine Meinung sowohl zu den Trades als auch zu den Prospects dürfte klar sein.

#3 San Diego – Ab hier wird es interessant. Für die Chargers kommen grundsätzlich neben einem Trade drei Optionen in Frage: OT Tunsil, DL Buckner oder DB Ramsey.

#4 Dallas – Hier gilt der Grundsatz: Es wird CB Ramsey, wenn er auf dem Tablett ist. Ist er schon weg, wird es DE Bosa oder ein Trade nach unten.

#5 Jacksonville – Die Jaguars sind wie immer undurchschaubar. Grundsätzlich brauchen sie „best player available“. Denkbar ist von ihrer Seite aus auch ein Trade nach oben an #3 um sich vor Dallas die Dienste von DB Ramsey zu sichern – der Tauschpartner San Diego würde in diesem Fall nicht viel verlieren, könnte er doch an #5 wohl noch immer OT Tunsil oder DL Buckner ziehen.

#6 Baltimore – Der große Gewinner des Trading-Wahnsinns, denn er stellte sicher, dass die Ravens damit einen der besten Athleten serviert bekommen: Tunsil, Buckner, Ramsey, Bosa, Stanley, Jack – Qual der Wahl ist besser als Wahl der Qual.

#7 San Francisco – Manche erwarten einen Trade für einen Quarterback, aber ich wäre vorsichtig. Realistischer ist das Abgreifen des besten verbleibenden Prospects.

#8 Cleveland – Einen QB habe ich eh nie nach Cleveland gehen sehen, insofern sind die Browns nach dem Mega-Trade mit Philly ein Gewinner. An #8 bekommen sie noch immer die Möglichkeit, einen der Top-Prospects zu ziehen.

Die Übertragungen

Anlaufstelle #1 ist immer das NFL Network (empfangbar im kostenpflichtigen Gamepass), wo mit Rich Eisen und Mike Mayock an vorderster Front eine 360° Übertragung zum Draft gefahren wird. Etwas simpler gehalten ist die Gratisübertragung auf der NFL.com Homepage.


Erfreuliche Neuigkeit in Anno 16: TV-Liveübertragungen in deutscher Sprache! PULS 4 überträgt in der Nacht auf morgen ab 1h50 live, auch im Internet als Stream empfangbar. Das entsprechende Video zur Einstimmung haben die Kommentatoren Reiterer / Eschlböck schon auf Facebook gestellt.

In Deutschland überträgt P7 Maxx erstmals live in deutscher Kommentierung. Da kann man gespannt sein, wie dieses Freak-Thema präsentiert wird. Wie viele Millionen Deutsche werden diesmal mitten in der Nacht aufstehen um die Worte der weltgrößten NFL-Experten zu lauschen?


Hinweisen möchte ich auch auf die dreitägige Coverage von Der Draft.de, die wie in den vergangenen Jahren einen Google-Hangout auf Youtube schalten und alle sieben Runden kommentierenderweise live begleiten (Youtube-Kanal von Roman John).

Die Besonderheit: Dieser Hangout wird heute auch live von SPOX.com übernommen. Die genaue Einbettung ist mir noch nicht bekannt, wird aber heute Nacht über NFL @ SPOX abgreifbar sein. Gast heute Nacht wird Adrian Franke sein, der Leiter des NFL-Ressorts bei SPOX. Morgen am 2ten Tag ist Nicolas Martin (GFL TV) dabei.

Die Ankündigung

Der NFL Draft 2016 wird überwiegend an mir vorbeigehen. Im Lauf des Wochenendes vielleicht eine knackige Analyse zur 1ten Runde, danach wird das Blog für einige Wochen auf Eis gelegt. Ich habe aktuell keine Zeit mich darum zu kümmern.

6 thoughts on “Die furchtlose Draftvorschau 2016

  1. schade, daß Du kürzer trittst. An der Stelle nochmal Danke für Dein Super Blog!
    Bin gespannt auf heute nacht, erwarte aber keine weiteren trades.
    Was ich so bei Dir rauslese ist, daß die aktuelle Draftklasse auf vielen Positionen nicht der Burner ist. Kann man nur ansatzweise seriös schon eine Aussage über die Klasse 2017 machen? Das ist natürlich für die Teams die traden evt. ein Aspekt.

  2. Pingback: Draft-Ticker 2016 - German Sea Hawkers

  3. Ich versuche Spoilern zu entgehen und will mir die erste Runde vom Draft im Gamepass ansehen. Ist der (noch) nicht verfügbar oder bin ich zu doof das On-Demand-Angebot dazu zu finden.

  4. Danke für die rasche Hilfe!

    Ich konnte mich dann doch noch erinnern, dass du schon letztes Jahr jemandem diesbezüglich geholfen hast. Vielleicht merke ich mir das mal….sonst frag ich in einem Jahr wieder. ;o)

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s