AFC Wildcard-Playoffs: Houston Texans – Oakland Raiders

Game over. Watchability: 3/10. Wie erwartet.


[01h55] Endstand Houston Texans 27, Oakland Raiders 14

Ein Spiel, das überwiegend die Befürchtungen einhielt: Zwei Offenses, die nicht viel zustande brachten und in der zweiten Halbzeit immer mehr zu einem Kampf „kann nicht“ gegen „will nicht“ mutierten.

Oakland-QB Cook hatte eineinhalb gute Drives nach der Pause, der Rest war sehr mau: 18/45 für 139 Yards, 1 TD, 3 INT und 2 Sacks. Als tödlich erwies sich vor allem der schnelle Rückstand. Mit Rookie-QB im Aufhol-Modus bist du schnell verloren.

Für Oakland endet ein gutes Jahr damit mit einer Enttäuschung. 2017 wird kein einfaches Jahr für die Raiders: Abseits des Spielfelds gibt es viele Nebengeräusche, und auf dem Feld musst du dich von zwei Dingen erholen: 8-1 Record in engen Spielen, der die Siegbilanz viel zu hoch trieb und die Erwartungen nächstes Jahr in astronomische Höhen treibt. Und ein sehr von Verletzungen verschontes Team, die QB-Position in den letzten zwei Wochen ausgeschlossen. Riecht nach einem Make-or-Break Jahr für Jack Del Rio.

Bei den Texans ist nächste Woche nicht mehr viel zu erwarten. Sollte es New England werden, setzt es eine Abfuhr. Wird es Kansas City, droht uns ein ähnliches Spiel wie heute – mit umgekehrten Vorzeichen…


[01h46] Punt Houston
Es wird letztlich egal sein, aber: Schwaches Timeout-Management von Texans-QB Osweiler, der immer wieder die Bälle snappt als die Uhr noch 8-10 Sekunden anzeigt. Osweiler verschenkt damit locker eine halbe Minute. Das sind Kleinigkeiten, die in knapperen Spielen sehr weh tun können.

Punt mit 2:06 tief in die Redzone hinein.

[01h37] Interception Moore
Sargnagel. Cook überwirft Holmes, der dahinter wartende Safety Corey Moore macht die entscheidende INT.

[01h31] 3/out Texans
Wieder Schottenheimer-Offense der Texans. 96 Sekunden von der Uhr genommen.

[01h25] Touchdown Oakland
Houston 27, Oakland 14 | Q4 8:10
8yds-TD Catch #18 Holmes

Raiders-Offense findet plötzlich gut zu sich: 11 Plays, 75 Yards Drive, in dem Cook einige schöne Pässe rauslässt. Texans-Defense mag in der Coverage softer gespielt haben, aber die Front drückte noch immer massiv gegen QB Cook. Dazu die Refs, die mit unverständlichen DPI und OPI Calls etwas Farbe ins Spiel bringen.

Houston jetzt 8:10 vor Schluss mit einem Ballbesitz, wenn kein Onside Kick folgt. Jetzt sollte etwas mehr als inspirationsloses Laufen in eine Mauer folgen, ansonsten „droht“ noch einmal etwas Spannung…

[01h13] Touchdown Houston
Houston 27, Oakland 7 | Q4 12:28
1yds-TD Scramble #17 Oweiler

Pass in die Endzone, DPI gegen CB #29 Amerson im direkten Duell mit #10 Hopkins, und Osweiler scrambelt ihn von der 1 rein.

Und – es ist vermutlich aufgrund der Raiders-Harmlosigkeit eh wurscht, aber: O’Brien lässt hier einen Extrapunkt schießen anstelle auf die logische 2pts Conversion zu gehen. Ein Fehler, der ungestraft bleiben dürfte.

Drittes Viertel

[01h08] Ende Q3 in Houston. Ein spielerisch tristes drittes Viertel. Oakland mit 15 Plays für 15 Yards. Houston mit 14 Plays für 34 Yards.

Wenn McGloin bis jetzt nicht gekommen ist, wird er auch jetzt nicht mehr kommen.

[01h05] Punt Oakland
Drop Washington, zu tiefer Pass im 3rd Down – Oaklands Offense weiterhin drei Meter unter der Erde. Lt. ESPN heute 43 Offense-Snaps, 25 davon ohne Raumgewinn.

Puntreturn zum TD wird wegen einer Strafe zurückgepfiffen. Houston mit Glück, dass es keine „Roughing“-Strafe gegen Mercilus gibt. Dann Muffed-Punt der Texans, die erneut im Glück sind, weil #35 Pleasant den freien Ball aufnimmt – der „richtige“ Mann aus Texans-Sicht.

[00h55] Punt Houston
Texans riskieren jetzt nichts mehr, obwohl wir noch fast 20 Minuten zu gehen haben. Es sieht mir nach nachvollziehbarer Taktik aus. Aber im Sinne der Spannung hoffst du, dass den Raiders doch ein Big Play ausrutscht um wieder etwas Spannung in eine langsam verhungernde Partie zu bringen.

[00h47] 3/out Texans & Raiders
Texans in der No-Risiko Variante. Bei den Raiders droppt nun Cooper ein sicheres 1st Down nach schönem Pass weg. Du kannst den Quarterback auswechseln so oft du willst, aber die teuren Star-Receiver schießen auch ihre Böcke, haben zwei sichere 1st Downs fallen gelassen.

Positiv für die Raiders: #61 Hudson schien mir wieder im Line-Up zu stehen.

[00h43] Twitter geht gerade steil mit Draftvergleichen zwischen Cook und Prescott:

Rückschau-Verzerrung. Prescott ist großartig, keine Frage. Prescott ist um Welten besser als erwartet und um Welten besser als alle Backups, die Dallas im letzten Jahr hatte. Aber Prescott hat es noch immer relativ „einfach“ hinter der großen Dallas-Line mit dem treibenden Laufspiel.

Cook tritt gerade in seinem allerersten Spiel in der NFL an. Gegen eine der besten Defenses, gegen die schon bessere QBs schlecht ausgesehen haben. Als Rookie, ohne die zwei besten Vorblocker. Als Third-Stringer, der kaum mit dem Team trainiert hat.

Die Offense-Ausbeute ist schwach, aber sie ist erklärbar. Bist du dir wirklich sicher, dass Prescott in der gleichen Situation ein Feuerwerk an Touchdowns abbrennen würde?

[00h40] 3/out Oakland
Kurzpass, Lauf für 3yds, dann 3rd/2: Cook etwas zögerlich in der Pocket, schreckt dann auf als plötzlich #59 Mercilus zu seinem zweiten Sack durchbricht. RT #77 Howard leistet nue begrenzten Widerstand.

[00h37] 3/out Texans
Schottenheimer-Offense jetzt von den Texans: Run, Run, Pass, Punt.

[00h31] 3/out Oakland
Cooks Pocket wird komplett zerbröselt. Dann 3rd Down, und Cook mit einem Carr-like Pass: 3rd/21, 2yds-Dumpoff für den Runningback. Also wieder Punt.

Auf Twitter wird vehement ein Einsatz von Matt McGloin gefordert, als ob McGloin die Lösung wäre: Oakland muss in dieser zweiten Halbzeit nach LT Penn auch noch C Hudson vorgeben, der sich kurz vor der Pause am Knöchel verletzt hat.

Zweites Viertel

[00h12] Halbzeit Houston Texans 20, Oakland Raiders 7

Eine Halbzeit im Rahmen des Erwarteten: Die Texans sind mit ihrer dominanten Front-Seven das klar bessere Team und nageln die Raiders in ihrer eigenen Pocket fest: Nur fünf 1st Downs für Oakland, inklusive einer 0/7 Bilanz in 3rd Downs. Nur 75 Yards Offense in 28 Snaps für die Raiders, 2.7yds/Play.

Das sind unterirdische Werte, aber du musst den Kontext beachten. Ich bin im Gegensatz zu vielen auch nicht überzeugt, dass ein QB Carr gegen diese Defense brilliert hätte – Carr hat auch nur eine etwas überdurchschnittliche Saison gespielt. LT Watson ist eine gigantische Sollbruchstelle, und die Receivers lassen vieles fallen.

Houstons Offene läuft klar besser, auch wenn 2/8 in 3rd Downs kein Ruhmesblatt sind. Aber 40 Snaps, 209 Yards für die Texans. QB Osweiler ohne die ganz großen Böcke, dafür mit einigen schön aufgelegten Bällen für Hopkins und Fiedorowicz.

Für die Texans heißt es: Weiter so. Die Defense hat die Partie voll im Griff und die Offense darf sie nicht mit dummen Fehlern wegwerfen. Bei den Raiders muss Leben in die Offense kommen – bloß wie? Es klappte nur in einem Drive, als kurze Feldposition war und die Blocker wuchtig Räume öffnen konnten. Alles, was außerhalb der gegnerischen Platzhälfte an Drives beginnt, wird abgewürgt.

[00h08] Ein Drinking Game auf Einblendungen von J.J. Watt endet heute noch im Vollrausch.

[00h03] Touchdown Houston
Houston 20, Oakland 7 | Q2 1:20
2yds-TD Catch #10 Hopkins

Schneller 4-Play, 60 Yards Drive für die Texans. Osweiler mit seinem ersten tiefen Pass an die Seitenlinie, und #10 Hopkins mit einem tollen Catch auf engstem Raum, bringt irgendwie beide Füße zu Boden für 38ys an die OAK 3.

Zwei Plays später scort Hopkins den TD auf einer sehr schnellen Slant-Route: Hopkins zieht sofort nach innen, Osweiler wirft bevor der CB reagieren kann.

Und das alles, nachdem ESPN uns vorhin mit Split-Stats weismachen wollte, dass Osweiler lieber zu anderen Receivern wirft als zu Superstar Hopkins.

[23h57] 3/out Oakland
Punt an die HOU 40. Etwas mehr als 2min verbleiben.

[23h54] ESPN-Cokommentator Jon Gruden über den NFL Draft 2000: „We took 2 kickers instead of Tom Brady. That’s why I’m out of business today“. Erklärung: Die Raiders haben Anno 2000 in Runde 1 ihren heutigen Kicker Janikowski und den heutigen Texans-Punter Lechler in Runde 5 gedraftet.

Brady ging in Runde 6.

Janikowski und Lechler waren eineinhalb Jahrzehnte mit die besten ihres Fachs. Gruden war 2000 der Raiders-Headcoach.

[23h50] Punt Houston
Texans-Offense der kleinen Schritte: 8 Plays, 30 Yards, inklusive eines QB-Draws bei 3rd/4, RB Grimes ist zu kurz. Publikum beginnt, die eigene Mannschaft auszupfeifen.

Aber 2:52 vor der Pause die Raiders wieder zum Touchback reingenagelt.

[23h41] 3/out Oakland
Raiders mauern jetzt die Anspiellinie zu um keine 1-vs-1 Duelle mehr im Pass Rush zu bekommen. Trotzdem brechen die Texans gegen die 6-7 Mann herein. QB Cook mit zwei Incompletions, und Punt.

[23h35] Fieldgoal Houston
Houston 13, Oakland 7 | Q2 8:43
38yds-FG Novak

Ein schöner Texans-Drive, der nicht bloß stark auf TE #87 Fiedorowicz fokussiert ist, sondern auch erstmals den Star-WR der Texans, #10 Nuk Hopkins, in Szene setzt. Hopkins lässt CB #29 Amerson aussteigen und macht ein 1st Down.

Nacht 10 Plays und 75 Yards ist an der Redzone aber Schluss. Novak verwertet aus 38yds aber immerhin für 3 Punkte.

[23h27] Punt Oakland
Ein 1st Down, dann droppt Crabtree ein sicheres weiteres 1st Down weg, dann überwirft QB Cook seinen WR #89 Cooper – Gott sei Dank, muss sich Cook gedacht haben, denn so war der Ball auch zu hoch für den noch besser postierten CB #24 Joseph, der bilderbuchmäßig reinflutscht und den Ball zu Boden schlägt.

Dann Punt an die HOU 5.

[23h21] 3/out Houston
Schneller Punt der Texans nach einem – sorry – Scheiß-Playcall bei 3rd/12: Ein Screenpass 3yds hinter die Anspiellinie bei drei heranstürmenden Verteidigern. Für LB Mack der einfachste tackle for loss des Jahres. Den hätte sogar Alex Smith weiter nach vorn geworfen.

Erstes Viertel

[23h21] Ende Q1 in Houston. Zwei TD und eine Mega-INT sind mehr als uns die ganzen Pessimisten für das ganze Spiel an Unterhaltung weismachen wollten.

Bislang aber ein recht flottes Spiel. Wirklich schöne Offense geht natürlich anders, aber das Schachspiel auf der Suche nach den vorteilhaften Matchups hat erst begonnen.

[23h17] Touchdown Oakland
Houston 10, Oakland 7 | Q1 1:04
2yds-Run #28 Murray

Raiders-OL wacht auf und gewinnt Zugriff auf die Partie, und RB #28 Murray findet die Lücken. Beim Touchdown ein exzellenter Pull-Block von C #61 Hudson, der den gegnerischen Linebacker wegschiebt als sei er eine 60kg-Stange.

Für Oakland ist genau das der Weg, den es zu gehen gilt: Laufspiel hinter dieser wuchtigen Offense Line, OL drückt den Gegner weg und QB Cook streut die quicken Kurzpässe ein. Für Oakland sieht alles außer das Screenpassspiel der ersten Minuten wie ein guter Plan aus.

[23h12] 3/out Houston
Referees machen etwas für den Spannungsbogen: Sehr zweifelhafte OPI gegen TE #87 Fiedorowicz resultiert in einem 3/out und Punt, der 37yds weit zurückgetragen wird an die HOU 38.

Damit die erste Chance zum Punkten für Oaklands Offense.

[23h09] Punt Oakland
Erste längere Completion für QB Cook: 19yds für Crabtree. Dann ein Sack nach verzögertem Passrush von DT #98 Reader. Im 3rd Down bringt Cook fast einen ausreichend langen Pass an, aber der Ball berührt knapp den Boden, somit incomplete und Punt von King zum Touchback.

[23h00] Touchdown Houston
Houston 10, Oakland 0 |Q1 6:16
5yds-TD Run Miller

Ballübergabe an RB #26 Miller, der unberührt in die Endzone trabt. Zehn Punkte Vorsprung riecht in diesem Spiel schon sehr, sehr massiv, gemessen an den Erwartungen an beide Offenses.

Die Raiders müssen nun so etwas wie eine Downfield-Offense installieren, was angesichts des Quarterbacks und des konstanten Drucks der Texans-Front nicht einfach wird. Aber bislang: 3 Pässe, dreimal quer gelegt.

[22h58] Interception Clowney!
Atemberaubende Interception von Jadeveon Clowney, der einen Querpass artistisch jongliert und schließlich im Nachfassen greift.

Es ist glaube ich Clowneys erstes Playoffspiel. J.J. Watt hatte in seinem ersten Playoff-Spiel auch so einen AHA!!-Moment.

[22h53] Fieldgoal Houston
Houston 3, Oakland 0 | Q1 7:57
50yds-FG Novak

8 Yards Raumgewinn durch Kurzpass auf TE Griffin um das Fieldgoal zu verkürzen, und Novak macht ihn aus 50yds. Führung für Houston.

[22h51] „Pro Bowl Safety“ Reggie Nelson? My ass. Safety ist auch nicht mehr das, was es mal war.

[22h48] 3/out Oakland
Kein guter Einstand für die Raiders-Defense, die an der Anspiellinie ziemlich verloren aussieht gegen die Wucht der Texans-Front. Vor allem DE #90 Clowney macht schon auf sich aufmerksam, schlägt einen Ball zu Boden. Wie Clowney seinen enormen Körper in Einsatz bringt um sich gegen die Tackles durchzusetzen, ist schon sehr speziell. Der Mann ist ein Freak-Athlet und erst 24 Jahre alt…

Nur 1 Yard Raumgewinn für Oakland und dann haut der üblicherweise verlässliche Punter King einen schlechten Punt an die OAK 40 raus.

[22h44] Punt Houston
Kein schlechter Drive zum Einstand für die Texans: 8 Plays, 38 Yards. QB Osweiler bringt zweimal kurze Pässe für die Tight Ends an, dazu ein guter Lauf von RB Miller.

Es zeigt sich, dass die Texans Probleme an den Flanken haben, wenn LB #52 Mack heranrauscht. Dann wird Osweiler zu schnell aufgeregt und feuert zu harte und unplatzierte Bälle raus.

Am Ende ein Punt bei 4th/5 von der OAK 37 an die OAK 5. Sie trauen sich nicht, indoors ein Fieldgoal zu schießen – aber der 4th Down Simulator stimmt dem Call zu:

Pregame

[22h38] Lass und noch tippen: Houston. QB-Situation ist ein patt, und die Texans haben Heimvorteil und die bessere Defense.

[22h35] Wenn ich das richtig verstanden habe, müssen die Raiders heute neben QB Carr auch auf LT Penn verzichten, was eine weitere massive Schwächung ist – denn die Texans schicken über ihre Flanken die Edge-Rusher #90 Clowney und #59 Mercilus. Clowney gilt von einem Star-Tackle noch unter Kontrolle zu halten, weil im Pass Rush noch nicht ausgereift. Aber gegen einen Backup-Tackle mit Rookie-QB im ersten Einsatz im Offensive Backfield? Könnte haarig werden.

[22h15] Guten Abend zum Playoff-Auftakt der NFL-Saison 2016/17. Hinter mir liegen 16 Stunden Datenmigration und finale Tests für den Go Live am Montag. Keine Garantie, dass ich heute durchhalte. Aber Playoffs sind Playoffs, und daher wird natürlich selbst das QB-Fiasko zwischen Texans und Raiders versäumt.

Die Vorschau hat Herrmann geschrieben. Ich werfe mir noch schnell ein Steak auf die Platte, dann geht es los.

13 thoughts on “AFC Wildcard-Playoffs: Houston Texans – Oakland Raiders

  1. Nach dem Spiel darf der Cook doch nie wieder einen Ball in der NFL werfen… tut mir irgendwie leid.

  2. Und die Amis wollten Clowney nach einem Jahr schon als Bust abschreiben, da sieht man wieder wie wichtig ein wenig Geduld ist. Clowney war noch nicht einmal schlecht, er war einfach über 2 Jahre verletzt.

  3. Warum zur Hölle hat man denn einen Kicker in Runde 1 gedraftet? konnte der in seiner Jugend 70yard FGs kicken?
    War opportunity cost im Jahr 2000 ein Fremdwort?

  4. Der Janikowski-Pick wird allgemein trotz das Länge der Karriere und einiger Rekorde (Janikowski hat extrem viele 50 und 60 Yards Kicks versucht) noch heute als Fehler angesehen.

    Aber pauschal „Kicker zu draften ist scheiße“ sagen ist auch nicht so einfach. Es geht mehr darum, dass Kicker zu großer Masse ähnlich gut sind und die Unterschiede zwischen #2 und #32 (nur Tucker ist unangetastet) relativ klein sind.

    Aber stell dir mal vor, du hast einen Kicker, der jeden 60 Yards Kick garantiert verwandelt. Ich würde den in den Top-5 ziehen. In manchen Jahrgängen vermutlich 1st Overall.

  5. Traurig, wie ein Kicker ein gesamtes Team, samt QB mit dreistelligem Millionenvertrag überflügelt und Erwähnung findet 😂 (Tucker und die Ravens). Allerdings zurecht muss man sagen

  6. Unglaublicher Meltdown von den Raiders auf allen Stufen. Die Verletzung von Carr ist dabei nur ein Teil. Die Passdefense lässt auch Osweiler (8y/a) akzeptabel aussehen. Die 20 zugelassenen Punkte sind eigentlich gut, würde die Offense mit Carr Punkte auf Tablet legen. Verletzungen auch noch in der Offense Line. Receiver mit Drops. Und natürlich die Strafen, die schon die ganze Saison ein Problem waren.

    Mir tun die Raiders leid, so viel Pech in der ersten guten Saison seit Jahren.

  7. Auf der anderen Seite: Die Raiders waren dieses Jahr auch ein extrem gesundes Team, bis sich Carr verletzt hat.

    Hatte was von Bengals 2015: Super gesundes Team (und deswegen so gut?), dann fällt der QB kurz vor Schluss aus. Andere hatten deutlich mehr Pech.

  8. This horrible NFL Playoff game is brought to you by: The 2016 Indianapolis Colts, who handed the AFCS to Houston, & then injured Derek Carr.

  9. Korsakoff: Danke für die Relativierung der Leistung von Connor Cook. Spieler werden sehr sehr schnell zerrissen, was oft völlig überzogen ist.
    @sunnyb: Wenn das nur ein Scherz war, war er gut. 🙂 Die DerekCarr Verletzung war sicher keine Absicht. Tom Brady on fire was also brought to you by the Colts. 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s