Super Bowl 2019: New England Patriots – Los Angeles Rams im Liveblog

Saisonende. Epische Superbowl geht anders, aber es war das Finale. Also lohnt sich hinschauen immer.


[04h40] Also: Endstand New England 13, Los Angeles Rams 3. Ein schwaches Spiel über weite Strecken mit nur wenigen Highlights. Hervorragende Arbeit beider Defenses, aber auch obszöne Offense-Vorstellungen. Brady trotz gutem Blockings mit einer seiner schwächeren Vorstellungen, Goff hinter einer permanent wackeligen Rams-Offense Line mit einer „giornata no“ wie der Italiener zu sagen pflegt: Eine gruselige Vorstellung der Rams.

Doch die Rams haben vielleicht nächstes Jahr noch einmal die Chance zum Gipfelsturm, während es sich für die Patriots tatsächlich wie das Ende anfühlt. Brady ächzt mehr unter seinem Alter als es sich die Patriots-Community eingestehen will, Gronkowski tritt vielleicht zurück, die AFC sieht neue Contender aufstreben.

Es war die vielleicht schwächste Patriots-Titeltruppe seit 2001/02. Was ihnen wurscht sein wird, denn Titel ist Titel. Und es bleibt eine großartige Leistung. New England Patriots werden damit zum Rekordchampion in der Superbowl-Ära, schließen mit Ring #6 zu den Steelers auf.


[04h31] Sterile Siegerehrung, wie man es beim sechsten Mal eben macht: Routinearbeit. Edelman ist mit seinem Bart noch das Highlight, sieht aus als hätte er das Haarwasser sämtlicher Talibanprediger ausgesoffen. Oder Bradys kleine Tochter, die sich am fallenden Confetti ergötzen kann.

[04h28] Belichick: Wir haben großartige Spieler. Die Rams haben großartige Coaches. Dahinter steht Belichicks Tochter unentwegt in ihr Mobile-Phone starrend.

[04h27] Roger Goodell nimmt das Mikrofon in die Hand und schon verwandelt sich das Stadion in ein einziges Buh-Konzert.

[04h17] Eine Superbowl, in der man keinen gescheiten MVP vergeben kann. Eigentlich muss es ein Verteidiger sein, wenn die Defense die Monster-Offense bei 3 Punkten hält. Doch es war eine „Team-Defense“ par excellence.

In der Offense müsste man die phänomenale Offensive Line wählen, die Brady auch heute fast clean halten konnte (nur 1 Sack). Kannste aber auch nicht, weil O-Line sind 5 Mann.

Wird also wohl auf den ehemaligen Dopingsünder Edelman hinauslaufen. 10 Catches, 141 Yards.

[04h16] CBS jazzt Edelman zum MVP und sicheren Hall of Famer hoch. Edelman Hall of Famer. WTF?

[04h10] Das aufgeregte sensationsheischende Geschrei von CBSs Tracy Wolfson und der abgezockte Tom Brady im Siegerinterview.

[04h06] Endstand New England 13, Los Angeles Rams 3. Sechster Superbowl-Titel für die GOAT-Combo Belichick/Brady. Brady gewinnt seinen zweiten Titel ohne auch nur 14 Punkte Offense fabriziert zu haben.

Die Rams waren offensiv heute ein Totalausfall. Der Genius McVay entzaubert. Für wie lange, werden wir sehen. Es war keine Bankrotterklärung, aber ein Dämpfer. New England mit dem klarsten Superbowl-Sieg seiner Dynastiy-Ära. Abteilung „dreckiger Sieg“.

[04h04] Missed Fieldgoal Rams. Zuerlein nagelt ihn 10 m links vorbei und damit auch keine Hail-Mary Chance mehr für die Rams.

[03h59] Fieldgoal Patriots – LAR 3, NE 13 | Q4 1:12
41yds-FG Gostkowski

Gostkowski versenkt ihn aus 41 Yards. Knapp. Aber drin. 10 Punkte für New England im Schlussviertel.

[03h58] 1 Yards Run. 4th&inches. Belichick lässt kicken.

[03h53] 2min Warning. 3rd&1 für die Patriots an der LAR 24 steht an. Conversion und Ballgame.

[03h49] #34 Rex Burkhead hinter den Vorblockern Develin und Gronkowski wieder 26 Yards downfield. 2:28 Minuten verbleiben. Rams ohne Timeouts. Maximal 40 Sekunden für die Rams und New England kann eventuell ein Fieldgoal schießen.

99% Siegchance Patriots.

[03h47] Michel 26 Yards durch die Defense. Wie weh tut nun das völlig sinnlos verbrannte Timeout im dritten Viertel?

[03h44] Das Positive für die Rams: Goff in diesem Drive mit einigen fetten Würfen im Kreuzfeuer. Und immerhin kriegt Brady nun nicht die Chance auf den FG-Drive zum Sieg. Sondern: New England wird das konservativ spielen.

Eventuell kriegen die Rams am Ende noch einmal eine Chance zum Ausgleich/2pts Conversion zum Sieg.

[03h41] Interception Goff! Q4 4:03

Belichick schickt All-Out QB-Pressure (7 Passrusher gegen 6 Blocker) und Goff wirft im Eifer des Gefechts zu kurz. CB #24 Gilmore mit der Interception an der NE 4.

[03h33] Touchdown Patriots – LAR 3, NE 10 | Q4 7:00
2yds-Run #26 Michel

There you go: Plötzlich schnörkellose Geradlinigkeit im Patriots-Passspiel: Seam-Route für Gronkowski aus Play-Action, dann über die Mitte für Edelman, dann wieder Seam-Route für Gronkowski – ein bildhübscher Lupfer von Brady genau in den Lauf von Gronkowski für 30 Yards zwischen zwei Verteidiger geworfen.

Michel staubt aus 2 Yards ab. Ein abgezockter Drive gegen eine Defense, die für einmal nicht im Bilde war.

[03h27] Punt Rams – Windelweiche Holding-Strafe gegen die Rams kostet Los Angeles eine Scoring-Chance. Goff verpasst im Anschluss einen weit offenen Receiver downfield – eine weitere weggeworfene Gelegenheit. Mit den Klängen von Kashmir geht es dann in die Werbepause.

Alter Schwede, was für schwere Kost. Es sind natürlich faszinierende Defense-Plays dabei, aber beide Offenses sind nicht auf der Höhe.

[03h19] Patriots erzwingen einen Anderson-Fumble, der aus dem Feld springt. Stellen sich danach völlig verwirrt bei 3rd Down auf und kassieren die Completion zum neuen 1st Down.

Müssen wenige Snaps später ein Timeout ziehen, weil die Defense sich wieder nicht rechtzeitig organisiert bekommt. Chung-Absenz spürbar.

[03h15] Punt Patriots – Punt an die LAR 7.

Drittes Viertel

[03h11] Ende Q3 in Atlanta. Noch immer kein Touchdown in dieser Super Bowl, ein Jahr, nachdem die TDs fielen wie die Fliegen. Erste Superbowl ohne TD nach drei Vierteln. Die Patriots haben fast doppelt so viel Raumgewinn wie L.A., aber mit verschossenem Fieldgoal, Turnover und Turnover on Downs die Chancen nicht optimal genutzt. Starting Feldposition von durchschnittlich eigene 22 hat nicht geholfen (Rams: 25 Yards Line).

6 Punkte nach drei Vierteln – niedrigster Score ever in einer Super Bowl:

[03h03] Fieldgoal Rams – LAR 3, NE 3 | Q3 2:11
53yds-FG Legatron

Tony Romo bei CBS wie meine liebsten italienischen Fußballkommentatoren: Graupenkick, aber verkauft’s dir als wärs das beste Spiel der Welt.

Rams kommen nun erstmal etwas in Schwung. Goff packt den schwierigen Indermediate/Sideline Wurf für #12 Cooks aus (15 Yards), dann Woods downfield nochmal für 18. Goff verpasst dann einen sicheren TD für einen weit offenen WR Cooks, weil er viel zu spät wirft (#30 Harmon mit eindrucksvollem „closing speed“) und kassiert dann den Sack im 3rd Down.

Wieder Hightower. Wie in der Superbowl gegen Atlanta. Bloß diesmal nicht weit genug hinten um den Kick zu verhindern. Zuerlein versenkt sicher aus 53 Yards. Aber Hightower übernimmt das Kommando, würgte die letzten beiden Drives der Rams im Alleingang ab.

[03h01] Rams mit dem ersten Big-Play im Passspiel. Patriots wechseln alle fetten Jungs u.a. #71 Shelton ein. Rams sind so verwirrt, dass sie die Uhr runterlaufen lassen und ihr erstes, wertvolles Timeout verbrennen müssen. 18:42 Minuten vor Schluss. Bei eigenem Ballbesitz. In einem One-Score Game.

[02h54] 3&out Patriots – Alles wie gehabt: 1st Down in die Mauer, 2nd Down quicke Completion für Edelman, 3rd Down incomplete tief. Wieder viel Kontakt von CB #22 Peters an der Grenze der Legalität. Punt geht an die LAR 22 – der Hekker Punt gewinnt also fast 20 Yards Feldposition.

Für die Rams wird es langsam Zeit, die Trickkiste auszupacken. Man wird nach Strich und Faden dominiert, aber es sind nur 3 Punkte…

[02h48] SUPERBOWL REKORD!

Rams-Punter Hekker kickt ihn 65 Yards aus der eigenen Endzone hinaus, der längste Punt der Superbowl-Geschichte, löst den alten Rekord von 64 Yards ab.

[02h43] Punt Patriots – 3rd&2: #22 Peters diesmal mit famoser Deckung gegen Edelman, aber für die Patriots ist der Drive trotzdem ein Gewinn: Punt an die 2 Yards Line, nachdem man an der eigenen 8 gestartet war. Edelman mit einem 27yds-Catch/Run wieder entscheidend in Szene gesetzt.

[02h39] Brady mit dem „Reagan“-Audible, was dem begeistertes George-Bush Spezl Jim Nantz natürlich gefällt.

[02h37] Punt Rams – Goff eröffnet die Halbzeit mit einem durchtelegraphierten Wurf für LB Hightower, und hätte Goff den Ball sauberer geworfen, es wäre eine Interception gewesen.

Dann bricht Gurley für einmal gegen leichte Box durch, aber im nächsten 3rd Down ist schon wieder Ende der Fahnenstange: #24 Gilmore mit faszinierender Deckung gegen WR #12 Cooks: Hautenger kann man nicht mehr decken ohne eine Strafe zu begehen.

Dann Hekker-Punt an die NE 8.

[02h34] Patriots-Safety #23 Patrick Chung muss mit Verdacht auf gebrochenen Arm runter. Duane Harmon, #30, Mann der kritischen Interceptions, kommt für ihn rein.

Halbzeit

[02h27] Also: Kurzzusammenfassung zum Angeben: Wade Phillips bringt Brady hier komplett durcheinander mit Man/Zone Coverage, die Brady nicht vor dem Snap entziffern kann. Und die Patriots würgen alles ab, was die Rams-Offense ausmacht.

Man kann es ein Scheißspiel nennen. Oder akzeptieren, dass beide Defenses ihren Job gemacht haben.

[02h22] Pepsi-Superbowl Halftime Show in der Coca-Cola City.

[02h16] Halbzeit-Stats:

  • Yards: LAR 57, NE 195
  • Plays: LAR 22, NE 40
  • Yards/Play: LAR 2.6, NE 4.9
  • 1st Downs: LAR 2, NE 12
  • Passspiel: LAR 2.3 NY/A, NE 5.8 NY/A
  • Penaltys: LAR 4/30, NE 1/10
  • Ballbesitz: LAR 10:08, NE 19:52

3-0 Führung ist zu wenig aus dieser Überlegenheit gemacht, aber der krasse Vorteil an Plays könnte sich noch mit zunehmendem Spielverlauf in immer müder werdender Rams-Verteidigung niederschlagen. Man darf nicht vergessen: Diese Defense lebt von ihren Superstars. Tiefe ist da nicht viel.

[02h10] Zur Pause punktelose Teams sind 0-12 in der Superbowl.

[02h07] 1st-Down Analyse (ohne Kneel-Down):

NE: 7 Pass, 4.4 NY/A, 57% Success-Rate
NE: 11 Run, 3.4 YPC, 27% Success-Rate

LAR: 3 Pass, -1.0 NY/A, 0% Success-Rate
LAR: 5 Run, 4.4 YPC, 40% Success-Rate

Patriots sind gemessen an diesen Zahlen viel zu konservativ im 1st Down, sollten häufiger laufen. Die Rams killen sich selbst durch eine Latte an Runs in die Mauer im 2nd Down.

[02h00] Halbzeitanalyse: Los Angeles Rams 0, New England Patriots 3.

Kervehrte Welt in Atlanta: Wo alles ein Offensiv-Feuerwerk erwartet, leisten sich Rams und Patriots eine Abwehrschlacht vom Feinsten. Es ist kein „schönes“ Spiel unter dem Gesichtspunkt von Offenses und auch kein schönes unter dem Gesichtspunkt von Analytics, aber man kann viele interessante Dinge aus dieser ersten Halbzeit ziehen.

Die Rams schaffen es, Brady pre-snap zu verwirren. Talib deutet oft genug Manndeckung an um dann wie alle anderen in Zone-Defense zu droppen. Brady knobelt nicht lange, sondern wirft die Bälle ungestüm weg. Das einzige, das funktioniert, sind Edelman-Anspiele.

Zur Rams-Offense fällt mir natürlich nicht mehr viel ein. Belichick hat McVay die Outside-Zone Runs genommen und Goff kommt nicht dazu, Bootlegs zu laufen. Offense ist mausetot: 22 Plays, 57 Yards. 2 1st Downs, 0/6 in 3rd Downs.

Patriots-Secondary spielt überwiegend Zone-Defense, was Goff komplett verwirrt. Goff sieht wie ein verirrter Schulbub aus, der in der Superbowl nix zu suchen hat.

Dai. Der Superbowl Patriots vs. Panthers war auch fast eine Halbzeit lang ein Grottenkick, ehe er explodierte. Noch ist nicht aller Tage Abend.

[01h58] Halbzeit Maroon 5, Patriots 3.

[01h57] 3&out Rams – Natürlich. 0/6 in 3rd Downs.

[01h55] Turnover on Downs – Patriots!

4th&1 der Patriots an der LAR 31. Brady über die Mitte, incomplete. Brady wieder sehr unpräzise. Zuvor ein großartiger Tackle von #22 Peters gegen #84 Patterson um das 4th Down überhaupt erst zu erzwingen.

[01h42] 3&out Rams – Was für ein Bullshit-Football der Rams! Schottenheimer-Football at his worst: 1st Down Gurley-Run in die Mauer, 2nd Down Gurley-Run in die Mauer, 3rd Down: Goff wird nach draußen getrieben, läuft dem mit offenen Armen wartenden LB #93 Van Noy direkt in die Arme. Run, Run, Pass, Punt.

[01h39] 3&out Patriots – Brady für White, nicht genau geworfen und bevor White Fahrt aufnehmen kann, hat der Tackler ihn sicher gegriffen.

[01h32] Punt Rams – Rams missfallen mit zu vielen 2nd&10 Runs: In diesem Drive killt DT #71 Shelton den 150kg-Bomber RB Anderson im Sumo-Ringkampf, während ein verletzter Gurley an der Seitenlinie versauert. Im 3rd Down wieder DE Flowers mit dem Druck.

Patriots spielen heute bislang 67% Zone-Defense – also haben sie ihre Strategie tatsächlich gewechselt und an den Gegner angepasst. Sieht häufig nach Cover-4 in den frühen Downs aus. Das Lions-Rezept! Belichick hat beim Schüler Patricia abgeschaut.

[01h25] FG Patriots – LAR 0, NE 3 | Q2 10:29
42yds-FG Gostkowski

Die ersten Punkte im Spiel! Sie kommen im Prinzip dank eines einzigen starken Plays von WR Edelman, der gegen CB #23 Robey-Coleman mit einem simplen Fake 10 Meter gewinnt und Brady im 3rd Down den 25-yds Raumgewinn anbietet.

Patriots nun mehrfach ohne Double-Team gegen DT Donald. Brady mit sehr raschen Würfen, die nur noch manchmal überhastet wirken. Gronkowski im 3rd Down böse in die Zange genommen, humpelt bedröppelt vom Feld. Aber erste Punkte, weil Gostkowski den Ball aus 42yds reinwürgt.

[01h17] 3&out Rams – Die „Amoeba“-Front der Patriots im 3rd Down, und LB Hightower crasht die Offense Line. Goff wird nervös und feuert den Ball ungestüm raus. DL Simon fälscht den Ball ab – ein Glück für Goff, denn dahinter hätten zwei Defensive Backs abfangbereit gewartet. So gibt es erneut Punt. Rams-Offense noch auf Selbstfindungssuche.

Erstes Viertel

[01h14] Ende Q1 in Atlanta. Es bleibt dabei: Patriots scoren in der Superbowl keine Touchdowns im ersten Viertel: 9 Superbowls mit Belichick/Brady, 3 Punkte (insgesamt!) für New England nach einem Viertel. Patriots dominieren Ballbesitz und 1st Downs, aber sehr fehleranfällig und mit Problemen gegen den Rams-Passrush: Brady nur mit durchschnittlich 2.4 Sekunden zum Werfen.

[01h11] Punt Patriots – Spektakuläres Spiel beider Defenses in diesem ersten Viertel. Die Defensive Tackles der Rams machen ein großartiges Spiel im Passrush, heizen Brady mächtig ein. Brady mit zu überhasteten Würfen, oder nach hinten geworfenen Bällen, oder zu langem Zaudern.

Die lichten Momente sind auch da, wenn Edelman gegen den hüftsteifen CB #21 Talib ran darf. Aber diese Momente sind rar. Brady 6/11 für 84 Yards, 1 INT, 1 Sack/Fumble nach einem Viertel.

[01h09] Meine Fresse – Fumble Brady nach 5 sek Zaudern und Ballhalten. Völlig untypisch. Patriots-Guard erobert den Ball, aber Brady mit einem brutalen Einstand in dieser Partie.

[01h04] Punt Rams – Rams gehen nun in „Max Protection“ Modus im 3rd Down um QB Goff besser vor den Stunts zu schützen – doch damit fehlen Goff schnelle Anspielstationen. Dazu zieht Safety #23 Chung schön gegen WR Woods durch und erzwingt den Punt. Belichick macht schön die Mitte dicht, Goff sieht den offenen Cooks in der Flat-Zone nicht.

4th&3, McVay mit dem Punt. Hekker mit einem üblen Punt, der schon an der NE 19 aus dem Feld geht.

[00h56] Missed Fieldgoal Gostkowski!

Patriots-Fehlerfestival geht weiter – Gostkowski verzieht wie weiland Vinatieri gegen die Panthers aus 46 Yards und New England bleibt auch im zweiten Drive ohne Punkte.

Die Patriots-Offense sieht noch recht „out of sync“ aus, wird von einem Bullshit-Call der Referees wegen zu hartem Hitting von #23 Robey-Coleman gegen RB #34 Burkhead rausgerissen. Offense muss zwei Timeouts verbrennen, weil sich die Defense nicht entsprechend der Erwartungen verhält.

Was macht also die Rams-Defense? Gegen 21-Personnel spielt sie Base-Defense 3-4, gegen 12-Personnel wird Nickel-Package eingewechselt. In Run-Situationen bleibt Suh auf der 2i-tech Position innen, in Pass-Situationen wechselt Suh nach draußen als eine Art Wide-9, spielt 1-vs-1 gegen LT Trent Brown. Faszinierendes physisches Duell zwischen den beiden.

Patriots packen dann auch den tiefen Pass aus, aber Hogan hat keine Chance. Im 3rd&8 dann der eher konservative (aber statistisch vertretbare) Call zu laufen. Doch Gostkowski verzieht.

[00h49] Erster Gewinner der Super Bowl ist diese superbe Kameraposition im Falcons-Stadion. Ein Spiel ohne Einstellung auf Grasnarbenhöhe!

[00h41] 3&out Rams – 1st&10 Rush in die Mauer, dann Bootleg zur Incompletion für Goff. Im 3rd Down kommen die Patriots mit nur zwei Mann – Butler und Clayborn mit einem Stunt, und Clayborn kommt frei durch zu Goff, der erneut incomplete wirft und einen fetten Hit kassiert.

Goff hat Probleme mit dem lauten Stadion, muss schon im ersten Drive zu Handsignalen wechseln.

[00h37] Interception Tom Brady!

Holla, die Waldfee! Patriots eröffnen mit langem Kickoff-Return für Patterson und knochentrockenem Laufspiel gegen 7-Mann Boxen der Rams und scheinen unaufhaltsam.

Dann schaltet der Broadcaster in eine atemberaubend gute, hohe Kameraposition und Brady packt den ersten Pass aus – zu hoch geworfen für #15 Hogan, CB #23 Nickel-Robey Coleman fälscht das Ei ab, direkt in die Arme von LB #58 Littleton. Ausgerechnet Nickel-Robey Coleman, der unter der Woche gegen Brady gestänkert hatte!

[00h33] Diese Throwback-Trikots der Rams sind großartig. Sehr sauber. Keine Erinnerungen an Superbowl 36. Wir haben ein neues Spiel.

Pregame

[00h31] Rams gewinnen den engagiert ausgeführten Münzwurf und entscheiden sich, das erste Ballrecht den Patriots zu überlassen.

[00h29] Referee der heutigen Super Bowl: John Parry.

[00h27] 67% der Abstimmenden in meiner Umfrage tippen auf die Patriots. Das ist überraschend deutlich und entspricht grob einem 6-Punkte Spread.

[00h25] US-Hymne von Gladys Knight mit 2:01 Minuten. Also erneut Over.

[00h22] Chloe & Halle mit einer famosen Performance von America the Beautiful. 1:41 Minuten, also das Over für die Wetter (1:35).

[00h17] Chris Long, der lauteste weiße Kaepernick-Unterstützer, bekommt den prestigeträchtigen Walter Payton Man of the Year Award vom Vorgänger J.J. Watt überreicht.

[00h13] Das Stadion in Atlanta sieht mit seinem „Falkenauge“ on top aus wie ein UFO aus einer anderen Welt, und drunten laufen die Patriots unter Jubelstürmen, und die Rams unter Buhrufen, ein.

[23h55] Vier von fünf CBS-Experten tippen auf die Patriots.

[23h52] Lass sie uns noch einmal zusammenfassen, die kritischen Elemente in diesem Spiel:

  1. Können die Patriots DT Donald und DT Suh blocken? Das gilt für Lauf und Pass. Kriegen die Patriots dieses Duo, vor allem Donald, in den Griff, haben sie das Spiel halb eingetütet. Doch es ist ein großer Test für die Interior-Offense Line, und sie werden Blocking-Schemes wie den Wham-Block brauchen.
  2. Kriegen die Patriots das Zone-Running der Rams und damit Play-Action in den Griff? Detroit, Philly oder Chicago gingen aggressiv auf die Gaps, nahmen den Rams damit den Lauf und neutralisierten das Play-Action Passing und zwangen Goff, ohne Play-Action zu werfen.
  3. Welche Deckung spielen die Patriots? Zonendeckung ist Goffs Schwäche, aber New England spielt vor allem Manndeckung. Bleibt man dabei – und hält die Deckung lange genug gegen die lange in der Entwicklung brauchenden Routen der Rams-Receiver?
  4. Spielfeldmitte – kann New Englands Verteidigung sie aus dem Spiel nehmen? Und wenn ja: Wird Goff in der Lage sein, die schwierigen Routen entlang der Seitenlinie zu werfen?

Simpel heruntergebrochen: Ohne Druck von Donald gegen Brady haben wir schonmal 30 Punkte der Patriots. Und dann müssen die Rams nachziehen. Eine Rams-Offense im Rausch ist nicht schwer auszumalen, aber es sind auch hinreichend Schwachpunkte da um Goff abzuwürgen. Ich tippe auf New England. Nicht mehr so überzeugt wie noch vor ein paar Tagen, aber: Patriots mit 7.

[23h50] Los geht’s.

58 Kommentare zu “Super Bowl 2019: New England Patriots – Los Angeles Rams im Liveblog

  1. Pingback: Superbowl-Dämmerung 2019 | Sideline Reporter - Eier, wir brauchen Eier!

  2. Pats Superbowls sind doch immer spannend 🙂

    Die Rams kommen auch nicht auf der Brennsuppe dahergeschwommen, die können schon was. Wenn Goff nicht zu viele Schmetterlinge spürt, sind sie ebenbürtig.

  3. Hoffentlich viele patriotische Refs am Feld, nicht das wieder der eine oder andere verfrühte Ram übersehen wird….

  4. DAZN mit der Kombination aus Originalkommentar und Franke-Analysen finde ich ja mal großartig. Selten so viel Spaß beim Schauen gehabt.

  5. Ich bin vom Punter der Rams etwas enttäuscht. Er hat es jetzt in mehrfachen Situationen nicht geschafft die Patriots mal in der Nähe ihrer Endzone festzunageln

  6. So einen SB hätte ich nicht erwartet, die wenigsten Punkte seit Super Bowl IX.
    Nach so einer Offense geprägten Season hätte ich das nicht erwartet.

  7. Pro7 ballert wieder ihre parship werbung ohne ende. Läufts auf dazn Eigentlich ohne werbung, ich vermiese die ard Übertragung miese Kommentatoren dafür werbefrei.

  8. Ja Dazn läuft werbefrei… Bin nach dem ersten Quarter zu dazn gewechselt.Kann man sich nicht antun die Werbung

  9. Letztes Jahr klappte bei beiden Offenses alles bis die Eine einen Fehler machte, die das Spiel entschied. Dieses Jahr scheint es anders herum zu sein…

  10. Danke @korsakoff und @Herrmann zu euren Analysen vor und nach den Games, dem Liveblog und Informationen rund um NFL und College.
    Wir lesen uns wieder nach einer verdienten Pause.

  11. Ein SuperBowl für den sich das wachbleiben nur gelohnt hat, weil es der Superbowl ist.
    Die Quarterbacks sind irgendwo zwischen Josh Rosen und Blake Bortles rumgeirlichtet, was bei beiden die Frage auslöst ob sie die Zukunft für ihre Franchise sind.
    Ein Spiel bei dem die Punter die spektakuläre Spielzüge bringen und damit der totale Gegenentwurf zum letzten Jahr eingeleiteten Offense Feuerwerk.
    Ebenso zwei junge Coaches die an den alten Meistern verzweifeln und nix auf die Kette kriegen, aber irgendeiner muss halt doch gewinnen.

    Eine Halftime-Show bei der ich mich gefragt hab, was das Marlins Logo dort soll und wer den Sound so miserabel abgemischt hat, dass es klang als würde man einem Spielzeug aus einem Ü-Ei zuhören.

    Allen in allem ist an Superbowl Lili seinem Namen in allen Punkten gerecht geworden, sieht man mal von der Zahl der Punts ab

  12. Nach dem Supoer Bowl war mein erster Gedanke, dass es jetzt ein perfekter Zeitpunkt für einen Rücktritt von Belichick und Brady wäre.
    Aber den Gefallen werden sie den anderen 31 Teams der NFL nicht tun. Und so wird es auch nächstes Jahr wieder nur die Frage sein, wer im Super Bowl gegen die Patriots antreten darf.

  13. Natürlich verkörpert Brady nicht die längerfristige Zukunft und jeder weiß, dass wir eine Dynastie in ihrer Spätphase miterleben dürfen und der Rebuild in der Post-Brady/Belichik-Ära eine Herkules-Aufgabe sein wird. Aber solange ein schwächelnder Brady noch für einen Superbowl gut ist, wäre man in NE schön blöd das jetzige Erfolgsfenster nicht so lange wie möglich zu melken und zu strecken.

    Finde es übrigens eine schöne Pointe für die Saison, dass nach einem Offensivfestival ohne Vergleich am Ende die Defenses wieder eine Schlüsselrolle spielen.

  14. brady wird nächste season definitiv nicht den superbowl gewinnen,schon das Spiel gegen kansas hätte man verloren wenn mahomes etwas mehr Erfahrung hätte. ich denke viele Teams werden nächste season ordentlich die patriots angreifen,schon allein lamar jackson wird ein tolles Jahr spielen.

  15. Gibt es eigentlich basierend auf Teamstärke rechnerische Wahrscheinlichkeiten, welcher Score statistisch zu erwarten gewesen wäre?

    PS: Robey-Coleman… schaaaade…beim nächsten Mal vielleicht erst nach dem Superbowl den Gegner als „Asshole-Patriots“ verunglimpfen.

  16. Al Bundy, damit bist du in der Saison 2019 wohl der erste, der in die alljährliche Falle tappt, die Patriots abzuschreiben. Natürlich muss der Altersknick auch bei einem Tom Brady irgendwann kommen und irgendwann haben dann auch die Unkenrufer recht, aber ich sehe abgesehen vom fortschreitenden Alter wenig, was dafür spricht, dass es in der kommenden Saison passiert. Brady und Belichick haben sich schon immer dadurch ausgezeichnet, sich an jede Veränderung in der NFL anpassen zu können, das Talent der eigenen Spieler optimal auszunutzen und damit die Liga zu bestimmen. Von daher gehe ich davon aus, dass die Dynastie endet wenn die beiden Spezis keine Lust mehr haben und lieber in Rente gehen als sich noch mal bis Februar durch eine NFL-Saison zu quälen. (Vielleicht kann sich Gisele da durch eine kleine Intervention bei 31 Teams gleichzeitig beliebt machen)

  17. Ich habe natürlich großen Respekt was die pats alles erreicht haben,aber es ist einfach unreal zu denken das die NFL von einem 66 jährigen Trainer und einem 41 jährigen QB weiter die Liga dominiert. letztes Jahr haben es die eagles ja auch gezeigt wie man die patriots schlägt und noch mal gegen kansas city war es ja schon sehr knapp, ich denke die Wachablösung muss aufjedenfall kommende season stattfinden,sonst ist es für mich keine echte amerikanische Liga wo ja selten immer das gleiche Team die Meisterschaft gewinnt.

  18. Also ich hätte schon mal ganz gerne einen anderen Abgesandten der AFC im Super Bowl. Nur der reinen Abwechslung halber. Aber ich sehe da keinen, der denn Patriots die Stirn bieten kann. In der eigenen Division schon mal hat keinen. Und ob die Entwicklung Mahomes und Konsorten so positiv weitergeht, steht in den Sternen.
    Von daher wette ich erst gg die Patriots, wenn Belichick in Rente geht (so ab 2030)

  19. Oh Mann gerade den sechsten Ring gewonnen und schon fangen alle wieder an zu sabbeln das nächstes Jahr die Patriots dann aber definitiv untergehen werden…. Das ist das wirklich langweilige der letzten 5 Jahre!

  20. Bin ich froh, dass ich mir den Super Bowl dieses Jahr erpart habe! Offenbar gar nichts verpasst. Es wäre so gut für den Sport, wenn Brady mal abtreten würde. Aber ich glaube auch nicht, dass er uns diesen Gefallen tun wird. Solange die anderen Teams (Eagles 2018 mal ausgenommen) unfähig sind, diesen halb verwesten Dino zu bezwingen, müssen wir wohl noch mit weiteren Super Bowls mit den Langweilern aus Neuengland rechnen.

  21. Ich ziehe einfach mal den Hut vor den Pats, muß man in der Form auf die Dauer erstmal schaffen. Fühlte sich zwar an wie nen dreckiges 1:0 im Fußball, aber am Ende vom Lied haben sie gewonnen und die anderen schauen wieder in die Röhre.

    Und bei aller Liebe für Mahomes und Co., solange die anderen Spieler in bester Boras Manier max. Verträge haben wollen, solange werden die Patriots mit B&B am Steuer immer eine Chance auf einen weiteren Titel haben.

  22. Dass bei einem 41jährigen Quarterback alleine vom Alter her ein Fragezeichen steht, da gehe ich ja noch mit. Aber warum wird einem 66jährigen Trainer alleine des Alters wegen die Möglichkeit zur Dominanz abgesprochen? Kann ich nicht nachvollziehen.

  23. sagen wirs mal so die patriots sind einfach langweilig, es ist halt wie mit den Bayern sie gewinnen immer dabei spielen sie jetzt nicht den schönsten fussball,ich weis Hauptsache man gewinnt am ende das ist klar. Aber bei so langer Dominanz der patriots darf man ja wohl noch hoffen das nicht 4 Jahre hintereinander das gleiche Team im superbowl steht.

  24. Allein schon um die raffgierigen Click-bait „Journalisten“ zu Kreuze kriechen zu sehen, soll Brady spielen bis er 50 ist. 😀
    Jede Saison ist es das Gleiche: „Brady’s era is over. This time for real!“ O-Ton vom Saisonbeginn. Bis die lernen anständig zu schreiben, soll Tom die Trophäe mitnehmen. Und Typen wie eye-poker Talib, Suh und Coleman sollen große Töne spucken und scheitern. Ist schon richtig so.
    Im Übrigen ist es nicht Bradys oder Belichicks Schuld, wenn die anderen Teams es nicht auf die Reihe kriegen. (Chiefs waren ja einen Fußbreit nah dran. Respekt!)
    Ich bin kein Pats-fan, aber wenn sie das bessere Team sind, ist es halt verdient.

  25. immerhin kaufen sie den anderen Teams nicht die Spieler weg wie im fussball sondern stehlen es mit guten draft picks und anderen dingen zusammen,das ist das einzige erfreuliche dabei.

  26. Volle Zustimmung @Dizzy

    Hinzu kommt noch, das die andere Teams halt auch nicht durchziehen, man schaue sich Bell und AB an bei den Steelers. Da hilft es halt nicht wenn Big Ben auf Peseten verzichtet, wenn da andere gierige Geier sind. :/

    Entweder ich will Geld/ Gehalt sehen oder will ich ne Dynastie. (und die Kohle über Werbeverträge machen)

  27. Wobei ich den Spielern nicht unbedingt Vorwürfe machen möchte – die müsse. Innerhalb von wenigen Jahren den gesamten Lebensunterhalt verdienen und keiner weiß, ob man morgen noch den guten Vertrag bekommt.
    Zumal die Teams fast immer am längeren Hebel sitzen.
    Der Milliardenschwere Owner verweigert Bell einen angemessenen vertrag und die Masse der Fans beschwert sich über die Arbeitsmoral von Bell, weil er mehr verdient als man selbst. Da lacht sich der Multi natürlich eins.

  28. Die Abgesänge auf Brady sind doch so alt wie seine Karriere, hat schon was von den berühmten Sätzen aus Dinner for One („The same procedure as last year“ „No, James the same procedure as every year.“).
    Mich regen die anderen Coaches viel mehr auf, die seit mehr als einem Jahrzehnt keine Mittel gegen BB/TB finden, auch weil sie ziemlich große Böcke im Playcalling machen.
    Und egal wie gut TB spielt, solange BB an der Seitenlinie steht werden die Pats schon einen Weg finden zu gewinnen.

    Bell spielt halt für unsere Zeit auf der falschen Position, daher bekommt er keinen dicken Vertrag.

  29. Vorwürfe mache ich denen auch keine, ich wüßte halt auch nicht ob ich den Erfolg über das Geld stellen würde, wenn ich die Wahl hätte. Es spielt aber halt viel mehr da rein, als „nur“ QB und Coach. Das ganze System NE ist halt auf Erfolg getrimmt indem man die Schwachstellen der anderen ausnutzt.

    Sieht man ja auch schon daran, das NE die ersten Spiele jeder Saison erstmal damit zubringt sich durchzuwühlen und die Spieler quasi in nen verlängertes Trainingslager schickt. (dank der Änderungen bei den Trainingsbedigungen)

    In der Summe einfach nur beneidenswert, vor allem weil es immer so einfach aussieht und sich auch so einfach anhört „do your job“. *seufz*

  30. Natürlich ist es für den gemeinen Footballfan nicht spannend, jedes Jahr die Pats im Super Bowl zu sehen. Bevor man dann aber anfängt, sich den restlichen Hatern anzuschließen, kann man sich auch mal anschauen, wie es die Patriots 2018 soweit gebracht haben.
    Nach der Vorsaison wurden RB Dion Lewis, CB Malcolm Butler, WR Danny Amendola und der langjährige LT Nate Solder abgegeben. Mit CB Stephon Gilmore hat man an der richtigen Stelle viel Geld ausgegeben (Gilmore war All-Pro dieses Jahr) und mit dem Trade für den ehemaligen 49ers Right Tackle Trent Brown auch einen Volltreffer gelandet.

    Dann wie von Davidoffsmoker beschrieben die ersten paar Wochen Regular Season als verlängerte Vorbereitungszeit genutzt und rechtzeitig in den Playoffs heiß gelaufen. Die drei Teams, die man in den letzten Wochen geschlagen hat, waren allesamt Top-5 Teams des Korsakoffschen Power Rankings. Die Chargers ein komplettes Team – komplett überfahren. Die Chiefs mit ihrer hochtalentierten Offense – gegengehalten und ein knappes Spiel gewonnen. Die Rams mit ihrer (wenigstens in der ersten Saisonhälfte) überragenden Offense und eine gefürchteten D-Line – im Super Bowl zu 3 Punkten gehalten.

    Ist einfach dies als Pats Fan zu sagen, aber ich würde behaupten, man hat es sich vielleicht schon verdient…

  31. Hallo weis jemand schon was der Zweck der Alliance of American Football Liga ist,die am Wochenende beginnt.

  32. Pingback: Superbowl-Nachklapp 2019 | Sideline Reporter - Eier, wir brauchen Eier!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.