2020 Divisional Playoffs Preview: Ravens @ Bills

[5] Baltimore Ravens (12-5) @ [2] Buffalo Bills (14-3) 

Explosives Match-Up in der Night Session heute. Der Quarterback mit den schnellsten Beinen auf der einen, der Quarterback mit dem stärksten Arm auf der anderen Seite. Dazu eine Defense, die gar nicht weiß wohin mit all ihrer überschäumenden Energie. 

Das wird kein langweiliger Schwergewichtskampf mit viel Belauern und wenigen kräftigen Haken, sondern ein wildes Mittelgewichts-Geprügel, bei dem der K.O. gesucht wird. 

Wenn die Bills den Ball haben, dann stehen sich zwei Puncher gegenüber. Sowohl Buffalos Angriff als auch Baltimores Verteidigung gehen ohne Umwege auf den Wirkungstreffer. Da wird nicht lange mit Jabs aus der Führhand herumgedoktort, sondern da werden direkt die langen Geraden und wilden Schwinger ausgepackt. 

Die Bills spielen für gewöhnlich mit sehr hohen Paßquoten in 1st Downs, lassen sich davon aber mit zwei tiefen Safeties gerne weglocken, so wie letzte Woche gegen Indy. Auf der anderen Seite hatte Indy kein Explosivitätspotential, und so konnte Buffalo das recht konventionell und zurückhaltend verteidigen.

Daß die Colts dabei das gesamte Spiel über permanent die Ketten bewegen konnten (27 First Downs, 9/17 Third Downs, 34:17min TOP), sollte die Bills-Fans leicht nervös machen. Zumal in der zweiten Halbzeit die Running Backs der Colts mehrfach für langen Raumgewinn durchgebrochen sind. 

Baltimores Gedulds-Angriff

Für lange Raumgewinne durchbrechen konnte in Baltimores Playoff-Auftakt gegen die Tennessee Titans nur Wunderscrambler Lamar Jackson. Die Running Backs J.K. Dobbins und Gus Edwards wurden gut in Schach gehalten. Im Paßspiel ging ebenfalls nicht viel bei den Ravens. 

  • 29 Pass Attempts Jackson – 165 Yards 
  • 16 Läufe Jackson – 136 Yards 
  • 17 Läufe Dobbins/Edwards – 85 Yards 

Das Angriffsspiel war extrem abhängig von Jackson als Läufer. Auch wenn Jackson ein Ausnahmetalent ist: das ist kein nachhaltiges Konzept. Aber wie gesagt: Buffalos Run Defense sollte keine unüberwindliche Herausforderung für das Kaliber Baltimores darstellen. 

Buffalos HC Sean McDermott und DC Leslie Frazier haben dieses Jahr gar keine Base Defense mehr. Mehr als 90 % der Snaps werden mit mindestens fünf Defensive Backs gespielt. Priorität hat vernünftigerweise die Paßverteidigung. So können Gegner, die es auf’s Laufen anlegen, regelmäßig gute Erfolge erzielen gegen die Bills. Zumindest auf dem Boden. 

Genau dort nun ist das Zentrum der Ravens-Offense. Darüber ist hier und woanders oft geschrieben worden: das Laufspiel von Greg Roman ist unglaublich vielseitig und gut eingeübt; und mit Lamar Jackson ist eine einzigartige Waffe der focal point der Offense. Dieses Laufspiel muß die gegnerische Defense stoppen. 

So ist die spannendste Frage, wenn Baltimore den Ball hat, wie McDermott/Frazier die Aufgabe taktisch angehen werden. Mit #58 Matt Milano, #49 Tremaine Edmunds und #54 A.J. Klein hat man drei erfahrene (Milano, Klein) und sehr talentierte (Edmunds) Linebackers, die man zusammen in Base-D spielen lassen könnte. Andererseits ist es auch nicht verkehrt, mehr athletischere Defensive Backs spielen zu lassen, diese aber dafür nahe an oder direkt in der Box (Milano und vor allem Klein sind nicht die schnellsten).  

Und spannend auch, wen sie als Spy bei Paßspielzügen auf Jacksons Beine ansetzen. Dann könnte ebenso der sehr athletische Edmunds wie auch einer der beiden sehr smarten Safeties #21 Jordan Poyer und #23 Micah Hyde sein. 

Andersrum wird es spannend, ob Baltimore überhaupt irgendeine Art von Paßspiel aufziehen kann. Nicht nur ist Jackson limitiert im klassischen drop back passing, auch sind seine Wide Receivers ein kläglicher Haufen. #15 Hollywood Brown ist ein Diva-Receiver – nur ohne receiving skills. #83 Willie Snead wirkt eher wie 38 als seine angeblichen 28 Jahre alt. #80 Boykin und #13 Duvernay sind nicht mehr als Gadget Players. Am zuverlässigsten ist Tight End #89 Mark Andrews.

Solange sie geduldig genug bleiben zum Laufen und die Bills dagegen keine Lösung finden, sollten sie bei dem Fokus Lauf bleiben. Wenn dann noch zwei, drei Shot Plays und einige gut designte Play Action-Konzepte sitzen, könnte das sogar reichen.

So riskant das auch ist: der Coaching Staff Baltimores sollte sich die Geduld im Angriff auch mit der Hoffnung auf Turnovers der eigenen Defense schönreden. 

Aggro Bowl 

Wenn die Bills den Ball haben, hat keine Seite Angst vor Risiken. Die Ravens-D will blitzen, die Bills-O will werfen. Beide Seiten glauben, daß eine aggressive Herangehensweise ihnen selbst mehr hilft als dem Gegner. Das ist das für den geneigten Zuschauer das beste, was er erwarten kann. Hier wird nicht gewartet, daß der Gegner sich aus der Deckung wagt. Hier wird auf den Knockout gegangen. 

Die Ravens unter DC Wink Martindale blitzen mehr als jedes andere Team der Liga. Sie spielen aggressive Mannverteidigung. Sie gehen aggressiv auf Turnovers, ob nun Marcus Peters auf Interceptions oder Marlon Humphrey auf Fumbles. 

Die Offense der Bills im dritten Jahr des Duos OC Brian Daboll / QB Josh Allen will ebenso den Knockout. Hohe Paßquoten, gerne tiefe Bälle, kreative Spielzüge

Spiele werden von Big Plays und Turnovers entschieden. In kaum einem anderen Match-up wie Ravens-D & Bills-O gehen beide Seiten gemeinsam so viele Risiken ein. Das kann ein  sehr aufregender Schlagabtausch mit vielen Highlight Plays werden. 

Ich kann mir nicht vorstellen, daß Martindale hier plötzlich von seiner aggressiven Herangehensweise abweicht. Und damit gibt es für die Bills auch keinen Grund, in den Passivmodus zu schalten wie gegen die Colts und mehr auf das Laufspiel zu setzen. 

Bei allem Respekt für die Entwicklung von Josh Allen sollte man jedoch nicht vergessen, daß er das Katastrophenpotential noch immer in sich trägt. Er kann sich mittlerweile gut zügeln und versucht nicht mehr so oft wie früher, in ausweglosen Situationen im Harakiristyle Heldentaten zu vollbringen – aber manchmal blitzt es noch auf. 

Im Wild Card Game hatte er noch so eine Situation zu einem sehr kritischen Zeitpunkt.  Weil die Bills gewonnen haben, erinnert sich da nur eine Woche später schon niemand mehr dran.  Kurzer Refresher: Spielstand 27-24 Buffalo, noch 3:50 Minuten zu spielen, 1st & 10 Buffalo an der gegnerischen 34-Yard-Linie, also Field Goal Range. Denico Autry bricht durch und hängt an Allen, dieser versucht sich loszureißen, dann versucht er sich irgendwie herauszudrehen; anstatt den Spielzug aufzugeben, versucht er weiterhin irgendeinen Heldenmove zu machen und vergißt darüber, den Ball so fest wie möglich zu halten. Autry schlägt den Ball raus – völlig zufällig kommt Right Tackle Daryl Williams zuerst an den Ball. Fällt einer der Colts-Defender drauf, hat Indy hat 1st & 10 an Buffalos 43.

Ob mit Recovery oder ohne: bringen die Colts um Philip Rivers ihren finalen 2-min-drive zum Touchdown, ist dieser 23-Yard-Verlust mit Fumble die Storyline des Spiels. „Sehr lange sah es richtig gut aus, aber als es drauf ankam, hat Allen natürlich wieder etwas Dummes gemacht.“ Weil stattdessen die Colts ihren letzten Drive vertrotteln, bekommen Rivers und Frank Reich auf die Mütze. #QBWINZ

Gewalt & Geduld

Die Ravens werden das nicht vergessen haben. Sie werden häufig Allen blitzen, wie sie auch alle anderen Quarterbacks häufig blitzen. Sie wollen nicht nur einen Turnover provozieren, sondern zwei oder drei. Sie wollen den jetzt so hochgelobten Josh Allen so aussehen lassen wie den Josh Allen der letzten beiden Saisons. 

Die Ravens-D ist heiß, seit Wochen schon. Auch sind sie frei von Verletzungssorgen. In diesem feurigen Duell wird das Spiel entschieden: kann Allen mehr Wirkungstreffer setzen als die Ravens – oder knockt er sich am Ende selber aus?

Die Ravens-O dagegen sollte geduldig bleiben und ihre Defense die Wirkungstreffer setzen lassen, so daß am Ende ein Shot Play, ein atemberaubender Scramble Jacksons oder ein elendig langer lauflastiger Drive die Bills auf die Bretter schickt.

Gefühlt ist das Spiel völlig offen. Die Wettbüros sehen Buffalo mit drei Punkten favorisiert.

Ein Kommentar zu “2020 Divisional Playoffs Preview: Ravens @ Bills

  1. Pingback: AFC Divisional Playoffs 2020/21 im Liveblog: Buffalo Bills – Baltimore Ravens | Sideline Reporter - Eier, wir brauchen Eier!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.