NFC-Divisional Playoffs 2019/20: San Francisco 49ers – Minnesota Vikings im Liveblog

[01h21] Endstand San Francisco 49ers 27, Minnesota Vikings 10

Erbärmliche Vorstellung der Vikings. Herrmann fasst das Geschehene adäquat zusammen:

Es ist eine Frechheit von Zimmer & Stefanski, hier mit dieser „Strategie“ anzutreten. Das ist auch respektlos seinen eigenen Spielern gegenüber. Du sollst deine eigenen Spielern bringen in „a position to succeed“ – Zimmer & Stefanski put the 49ers defense in a position to succeed. Frechheit einfach.

San Francisco mit einem lockeren Sieg, der nicht so knapp war wie es die 17-Punkte-Differenz suggeriert. Die 49ers führten schon zur Pause zu knapp. Sie spielten das in der zweiten Halbzeit gegen eine zunehmend indiskutable Vikings-Mannschaft locker runter.

Nächste Woche damit NFC-Finale vs. Seahawks oder Packers.


[01h18] Fumble 49ers (Matt Breida)
Breida fumbelt den Ball raus und gibt Shanahan immerhin die Chance, in Vorbereitung auf das NFC Finale nächste Woche „Fokus“ zu fordern.

[01h12] Turnover on Downs – Vikings
Immerhin kein Punt.

[01h06] Punt 49ers
49ers spielen die Uhr runter, u.a. mit dem Vrabel-Trick eines False-Starts im 4th Down um die Uhr zu melken.

4:32 to go. Zwei Punts gehen noch.

[00h58] 3&out Vikings
Ich wiederhole mich: Erbärmlich.

1st Down = Establish the Run über Cook
2nd Down = Kurzpass für „we will get him the ball at all costs“ Cook
3rd Down = Sack bei 3rd&long
4th Down = Punt

Und die Browns wollen diesen OC als Headcoach. Harhar.

[00h54] 3&out 49ers
Niners spielen 120 Sekunden runter und punten dann recht uninspiriert den Ball zurück. Wieder wartet dort #35 Sherels auf den Fair-Catch. Diesmal kein Fumble.

[00h48] 3&out Vikings
Seufz. Bosa-Sack in 3rd Down gegen Cousins. Was für eine tragische Vorstellung der Vikes-Offense, die zu allem Überfluss danach PUNTET.

Mit 13:00 auf der Uhr. Bei 10-27 Rückstand.

Was für eine erbärmliche Scheiße.

[00h42] Fieldgoal 49ers – SF 27, MIN 10
21-yds FG Gould

Wieder kurzes Fieldgoal für Gould. Angesichts der Tatsache, dass San Francisco hier auf +17 und damit 3 Scores stellen konnte, ist der ultrakurze Kick aus Shanahan-Sicht sogar nachvollziehbar.

Vikings müssen jetzt Punt-Verbot kriegen.

Drittes Viertel

[00h39] Ende Q3 in Santa Clara. Ein schreckliches drittes Viertel für Minnesota:

  • Turnover & Three’n’out in der Offense
  • 7 Yards Offense
  • Fumble in Special Teams
  • 10 Punkte kassiert

49ers können das, wie’s ausschaut, locker nach Hause laufen.

[00h35] Turnover Vikings!
Defense erzwingt das 3&out und dann fumbelt #39 Shereles den Punt an die 49ers zurück. Killer?

[00h30] 3&out Vikings
Antwort der gefürchteten Vikings-Offense mit ihrem 50-Mio. Dollar Trio Cousins/Thielen/Diggs: 5-yds Pass, 1-yds Pass, Incomplete. Der Punt bei 3rd&4 hat schon was von weißer Fahne.

[00h23] Touchdown 49ers – SF 24, MIN 10
2-yds Run Coleman

8 Plays, 8 Runs, 44 Yards -> 49ers überlaufen die Vikings-Defense, aber es ist kein langweiliges Power-Running. Es sind etliche Feinheiten mit dabei, z.B. eine Motion von FB Juszczyk raus um innen die Box zu entblößen.

[00h17] Interception Richard Sherman!
3rd Down: Missverständnis zwischen QB Cousins und WR Thielen – und CB Sherman sehr aufmerksam mit dem Pick. Ein Personal-Foul von #97 Bosa kostet 15 Yards Raumstrafe. Damit beginnt San Francisco nach dem Turnover nur knapp hinter der Mittellinie anstatt bereits in der Red-Zone.

Vikings aber wieder mit Establish-the-Run Philosophie in diesem Drive. Das ist… ziemlich mies.

[00h10] Fieldgoal 49ers – SF 17, MIN 10
35-yds FG Gould

Schneller Druck im 3rd Down gegen Garroppolo – und Ball trotz offener Receiverweggeworfen. 49ers-Offense bekommt wieder so einen artistischen Catch von WR Bourne, aber Vikings-Defense hat nun die Blaupause:

  • 49ers-Runningbacks in Early-Downs sicher wegtackeln
  • In 3rd Downs schnellen Druck machen um Garroppolo von seinen ersten zwei Ideen abzubringen

3 Punkte aus den beiden 49ers-Ballbesitzen vor und nach der Pause fühlen sich wie minimierter Schaden für Minnesota an.

Halbzeit

[23h50] Halbzeit San Francisco 49ers 14, Minnesota Vikings 10

Durchaus interessante Partie. San Francisco fühlt sich wie die dominierende Mannschaft an, die mit 14-10 zu wenig Kapital geschlagen hat:

  • 14 zu 4 First Downs
  • 159 zu 82 Yards Offense
  • 4.8 Yards/Play zu 4.0

Aber Minnesota hatte einen wertvollen Sack als Drive-Killer, und dann die Interception als Garroppolo mal wieder den Linebacker in der Zone übersah. Garroppolo ansonsten nicht „schlecht“ und die meisten Play-Designs der 49ers funktionieren, doch die Vikings-Defense sitzt in ihrer Zone-Defense und beißt nur auf wenige Fakes an – und kaschiert damit ihre Schwächen auf Outside-Cornerback, weil man immerhin die Mitte dicht macht.

Minnesota hat in der Defense überlebt, ist in der Offense zu passiv. Man verschenkte zu viele Drives mit Klein/Klein und Establish the Run gegen eine diszipliniert spielende Niners-Front. Da muss mehr kommen.

San Francisco kniete 30 sek ab – das kann noch weh tun. Aber die Niners kriegen nach der Pause zuerst den Ball und haben damit tendenziell einen Ballbesitz mehr.

Und hier die Gedanken von Herrmann:

  • Warum läuft Minnesota so oft plump in die Mitte? Wenn Du schon unbedingt laufen willst, dann vielleicht etwas kreativer – vielleicht so wie San Fran? 3 von 5 Drives 3&Out. Größtes Problem bei dem Ansatz ist, daß MIN damit so oft in lange 3rd Downs kommt und da hat die OLine keine Chance gegen Ford/Armstead/Bosa
  • Shanahan schafft es per Design immer wieder, die Linebackers in tote Zonen zu locken, exemplarisch zu sehen im ersten Drive; aber Kendricks steht zweimal goldrichtig, zur Überraschung Garoppolos
  • Garoppolo meistens richtig gut – und wenn nicht gut, dann glücklich: dropped interception, wobbeliges Ei zufälligerweise gefangen, hinter den WR geworfen, der one hand catch macht – aber dann einmal eben auch mit der INT
  • Minnesota sollte plump mit dem Paß die linke Seite attackieren, die beiden CBs da, Witherspoon und Moseley sind doch offensichtlich völlig hilflos gegen Thielen oder Diggs. Immer und immer wieder dahinwerfen, bis sich SF dafür etwas überlegt

[23h50] WTF – 49ers knien die letzten 30 Sekunden ab.

[23h47] Fieldgoal Vikings – SF 14, MIN 10
39-yds FG Bailey

Vikings schlagen zu wenig Kapital aus dem Turnover: Offense zu viel klein/klein, und im 3rd & 11 (Aufstellung: Empty-Set, RB Abdullah als WR aufgestellt) schlägt DE Ford den OG Elflein für einen Sack. Kicker Bailey würgt ihn aus 39 Yards rein – aber 3 Punkte aus dieser Chance sind zu wenig.

San Francisco hat jetzt noch ca. eine halbe Minute +1 Timeout für einen Gegenschlag und kriegt nach der Pause zuerst den Ball.

[23h39] Interception gegen QB Garroppolo
Da ist der Big-Play der Vikings-Defense! Wieder beißt LB Kendricks nicht auf den Play-Action Fake an, sondern bleibt in der Zone sitzen. Garroppolo übersieht den Linebacker und wirft die INT.

Knapp drei Minuten vor Halbzeit ein monströser Spielzug.

[23h34] 3&out Vikings
Die Vikings-Offense muss jedem Minnesota-Fan den Angstschweiß über den Rücken runterlaufen lassen: Run im 1st Down. Mini-Kurzpass im 2nd Down für einen RB Cook, der dann auch noch rückwärts läuft. Dann 3rd & 10, und Cousins wirft auf einen eng gedeckten WR Thielen, zwei Yards hinter der Anspiellinie.

Verschreckt spielen ist die Verlierer-Strategie heute auswärts bei den 13-3 Niners.

[23h27] Touchdown 49ers – SF 14, MIN 7
1-yds Run Coleman

Bissl harziger Drive für San Francisco: 10 Plays, 53 Yards – und etwas Glück, dass beim Samuel-Fumble das Knie schon am Boden war. Aber manchmal braucht man etwas Schwein.

Was auffällt: Die Vikings-Defense beißt nicht wirklich auf die Play-Action Fakes von Garroppolo an – und trotzdem kriegt Garroppolo offene Receiver und findet Leute wie WR Samuel. Das muss alarmierend aus Vikings-Sicht sein. Wenn vorne der Pass-Rush nicht zündet, wird es vor allem entlang der linken Seitenlinie schnell brenzlig.

Hier die Analyse von Adrian Franke.

[23h20] Fumble 49ers (Deebo Samuel)
Trick-Play 49ers im 1st Down, und ausgerechnet der oft verspottete CB Xavier Rhodes schlägt dem hochgelobten Rookie-WR #19 Samuel den Ball raus. #22 Smith recovert und Minnesota übernimmt kurz hinter der Mittellinie.

UPDATE Video-Review – initiiert erst nachdem NBC in die Werbung gegangen war – zeigt, dass das Knie am Boden war, und somit kein Fumble.

[23h14] 3&out Vikings
Vikings schenken den zweiten Drive ab: Sack gegen Cousins in 1st Down, dann 2x Run. Total unideal.

Erstes Viertel

[23h07] Ende Q1. Punt 49ers
Vikings-Defense macht es nun interessant: Stellt DE #97 Griffen wie schon letzte Woche plötzlich nach innen – und Griffen macht gleich ordentlich Dampf. QB Garroppolo rettet ein unwahrscheinlicher Glücks-Pass für WR #84 Borne zum 1st Down.

Doch in der nächsten Serie nutzt DE #99 Hunter den schlafenden RT McGlinchey für einen 10-yds Sack. McGlinchey begeht auf den Fehler rauf gleich mal ein False-Start und dann war LB Kendricks bei einem Pass über die Mitte auf TE Kittle näher an der Interception als Kittle am Catch. Bei 3rd&24 verzichtet Shanahan immerhin darauf, einen Screenpass zu callen. Weil niemand offen ist, endet es trotzdem ohne Raumgewinn.

Für Minnesota wichtig: Die Mitte ist relativ dicht gemacht, und wenn man Garroppolo schnell unter Druck setzen kann, sieht es vielversprechend aus – sodass wir nicht per se von einem Blowout ausgehen müssen.

[22h53] Touchdown Vikings – SF 7, MIN 7
41-yds TD Catch #14 Diggs

Vikings schalten in den Pass-Modus, und das schnelle Resultat: Touchdown. Ein perfekter Slant für Thielen und dann bei 3rd&2 WR Diggs in Manndeckung gegen CB Witherspoon – ein einfaches Matchup für Diggs, der Witherspoon mit einem simplen Move verbrennt, danach artistisch die Balance wahrt und zum 41-yds TD durchrennt.

Auf der einen Seite kriegt CB Rhodes auf die Fresse. Das 49ers-Pendant dazu ist Witherspoon.

[22h52] Umfrageschluss: 85% der Leser tippen auf die Niners.

[22h44] Touchdown 49ers – SF 7, MIN 0
3-yds TD Catch #84 Bourne

Fetter erster Drive der 49ers: 61 Yards, Touchdown. Kyle Shanahan lässt Play-Action establishen, bevor der Lauf etabliert ist – klingt wie Fantasie für Patrick Esume, ist aber Realität am Feld.

Play-Action gegen die Vikes in Single-High Defense bringt auch ein man-vs-man Duell zwischen LB Barr und WR Sanders – das gewinnt der Receiver fast immer – auch hier macht Sanders einen kritischen Catch trotz guter Deckung.

Garroppolo 5/6 Completions gegen die Zone-Coverage. Zwei 1st-Down Runs in die Mauer reichen nicht aus um diesen Drive zu killen.

[22h39] Punt Vikings
So sollte das nicht losgehen! Run – Run – Pass – Punt: Schottenheimer-Football für Mike Zimmers Vikings im ersten Drive.

Pre-Game

[22h37] Erster Ballbesitz für die Vikings.

[22h35] Wichtig für heute: Die 49ers bekommen heute einige Verletzte zurück, wie DE Dee Ford (zuletzt 5 Spiele Ausfall) oder LB Kwon Alexander (war auf IR).

[22h08] Guten Abend! In zirka einer halben Stunde beginnt San Francisco 49ers (13-3) vs. Minnesota Vikings (11-6), ein Spiel, in dem die 49ers weithin als klarer Favorit angesehen werden. Die ausführliche Vorschau zu diesem Spiel hat Herrmann schon am Vormittag geschrieben. 

Auch im Umfrage-Poll der Sideline-Reporter Leser liegen die 49ers bereits klar voraus:

Aber: Den Vikings hat schon letzte Woche niemand eine Chance gegeben, die Saints in deren Stadion zu besiegen. Gelingt ein solches Husarenstück heute noch einmal, obwohl die Verletztensituation auf Wide Receiver und Cornerback heute deutlich kritischer ist?

46 Kommentare zu “NFC-Divisional Playoffs 2019/20: San Francisco 49ers – Minnesota Vikings im Liveblog

  1. Vikes attackieren mit jedem Passspielzug Witherspoon. Da sollten sich die 49ers was einfallen lassen…

  2. Bei DAZN sind die „Ways to win“ auch u.a.
    – Contain Dalvin Cook (SF)
    – stop the run (MN)
    – Dalvin Cook füttern

    Aber ich sitze nur hier auf der Couch und habe nie Football gespielt.

  3. Jezz also doch Pass, und in Witherspoon schon das Opfer gefunden. Bin gespannt ob ihn die Niners drin lassen.

  4. Günther Zapf und Ingo Seibert bei DAZN.
    I.S. fand ich schon letzte Woche bei Titans-Patriots nicht so bombig. War auch ein einziges Derrick Henry Abfeiern.

  5. @Klappflügel
    Esume hat auf Pro7Maxx die Zuschauer nach dem ersten erfolgreichen Play Action Pass von Jimmy Garoppolo wissen lassen, wie gut Play Action auf den Mitteldistanzen funktioniert, wenn erstmal das Laufspiel etabliert ist. Wir haben also gelernt, dass es ausreicht, den RB im allerersten Down für 2 Yards in die Mauer zu schicken, um etabliertes Laufspiel zu haben.

    Könnte das nicht der Kompromiss sein, der die beiden Lager versöhnt?

  6. @ Ein_regelmäßiger_Gast
    Da musst du schon den Hausherr fragen, mir wäre es allerdings recht.

    Und schlechter 49ers Drive und nur noch 1 TO.

  7. Das Levis Stadium ist schon eines der hässlichen NFL-Vertreter. Ist mir so noch nie aufgefallen.

  8. Ich hätte mir bei DAZN auch Adrian Franke als Experten gewünscht aber der ist leider erst bei einem der Conference Championship Games wieder im Einsatz

  9. Ja, Adrian Franke ist top.
    Bin gerade mal ein paar Minuten rüber zu ran und eigentlich ist DAZN heute ganz angenehm 😄

    Mal sehen übrigens, ob der Gewinner heute den nächsten Browns HC stellt.

  10. Adrian Franke kommentiert gar nicht.
    Was die 49ers da vor der Pause machen versteh ich auch nicht.

  11. @Floblogs: „Bin gespannt ob die Niners Witherspoon drin lassen.“
    Öhm… Haben die 49ers eine Alternative? Wenn sie einen besseren CB hätten, würden sie ihn doch starten, oder nicht?

    Die 49ers DL macht richtig Spaß. 😀

  12. Ich hör gleich auf damit, aber selbst der viel gelobte Günther Zapf hält grad nen Vortrag über das Laufspiel und dessen immense Bedeutung. Top 4 Rushing Teams in den Playoffs, PA geht nur bei etabliertem Run usw.
    Ich spare jetzt mal auf den Game Pass für‘s nächste Jahr.
    @Klappflügel? Hat bzgl AF jemand etwas anderes behauptet? Das bezog sich auf ihn generell.

  13. Krass, wie die 49ers gerade einen Drive lang NUR gelaufen sind. Naja, läuft halt:
    – Die Vikes konnten den run in dem Drive nicht stoppen.
    – Fumbles bei Run-plays sind prozentual wahrscheinlich seltener als INTs bei Pass-plays.
    Wenn es reicht, warum nicht…

  14. @MadWurst
    Ich hab ein paar Kommentare überlesen in denen es um AF ging.

    Und der Returner muss sich wohl einen neuen Job suchen.

  15. @MadWurst: Das wird dir bei den Amis auch nicht sehr viel anders kommuniziert.

    Allgemein: Bitte die Differenzierungen bezüglich des Laufspiels beachten. Ist mir derzeit zu einseitig.

  16. Da tun einem die Spieler der Vikings fast leid … eierloses Playcalling … schade das Spiel hätte besseres verdient gehabt. Wird gleich hoffentlich besser

  17. DAZN Kommentar heute wirklich eher so mittel- gerade auch nochmal beim Kommentar zur Sherman Interception aufgefallen, da fehlt dann doch Fachkompetenz. Das war tatsächlich grandios von Sherman gespielt, wie er mit seinem Positioning den Receiver raus nimmt- Der qb darf den Ball niemals werfen.

  18. Der Vikings-gameplan war nicht brilliant, das stimmt. Aber ich glaube man hat trotzdem gesehen, wie stark die 49ers Defense (vor allem Line) ist. Was allein Bosa da macht: Passrush bis fast zum QB, dann rumdrehen und dem Receiver hinterhereilen um ein Solotackle zu machen. Stark.

    Wenn die 49ers diese Form halten können, hätten sie in meinen Augen die Superbowl-teilnahme verdient.

  19. @Dizzy: Ja, die Line ist erstklassig.

    Nächste Woche sieht man aber entweder die starke Packers-OL oder Russell Wilson. Die Coverage hat durchaus eine Sollbruchstelle in Witherspoon, die man attackieren kann.

    San Francisco sollte gegen beide möglichen Halbfinalgegner mit 7 oder mehr Punkten favorisiert sein, aber ich erwarte stärkere Gegenwehr als das heute.

  20. @Korsakoff:
    Bezüglich der Kommentare ist mir das zuweilen zu einfach und man benutzt, gefühlt, den Common Sense hier, um drauf zu hauen.
    Bezieht sich nicht speziell auf diesen Blogeintrag.
    Man sollte einfach differenzieren was effizient ist und was eben nicht.

  21. Football ist schon ein komischer Sport.
    Die 49ers D-Line ist bei 48-46 Sieg kaum mal in die Nähe von Brees gekommen, ihre Offense ist aber den Shootout gut mitgegangen. Die Vikings D-Line ließ die Saints O-Line dann letzte Woche ausschauen wie Schuljungen und diese Woche dominiert die 49ers D-Line die Vikings…

  22. @Korsakoff:
    Ich habe das Gefühl, dass sich in den Kommentaren zum Teil darauf gestürzt wird, wenn ich sich in irgendwelchen Medien jemand in nicht konformer Weise über das Laufspiel äußert.
    Es entsteht für mich dann öfter der Eindruck – aufs Laufspiel schimpfen – das kommt gut…
    Aber darum geht es ja nicht und ich denke da sollte wir uns alle einig sein. Wie gesagt, es geht ja speziell hier, um Effizienz.

  23. Mein differenzierter Beitrag dazu:

    Der Weg wie das Laufspiel in den Medien präsentiert wird, ist mit erdrückender Mehrheit nicht Effizienz-basiert, sondern reiner „Pound-the-Ball“ Fetisch.

  24. Um noch einmal etwas klarer zu machen was ich in etwa meinte:

    Gerade gelesen und besser ausgedrückt als ich es konnte.

  25. Ich verstehe überhaupt nicht worüber hier diskutiert wird. Gegen wen richtet sich der Angriff? Gegen was? Und vor allem: Was hat das mit diesem Blog zu tun?

    Wer bestreitet, dass es im Detail viele Feinheiten gibt, die dieser Blick auf die Makro-Ebene eines Footballspiels noch nicht zu 100% abbildet?

    Antwort: Zumindest nicht die Leuten, die hier unterwegs sind. Die Leute hier sind gut erzogen. Wie es auf Twitter aussieht, weiß ich nicht. Ich verfolge die Diskussionen dort nur am Rande und weise das In-den-Topf-werfen meiner Leser mit Twitter entschieden von mir/uns.

    Will meinen: Niemand schimpft auf das Laufspiel. im Gegenteil: Ich habe immer wieder darauf hingewiesen, wo Laufspiel effizient ist, wo es Sinn macht. Im Big-Picture sprechen die Zahlen aber eine eindeutige Sprache – und jeder Versuch, das mit „nicht erfassbarer Komplexität“ abzutun, nützt der Sache wenig, weil es vom Kern der Sache ablenkt. Bewusst ablenkt, denn jedem in Analytics ist bewusst, dass es kein schwarz/weiß Denken gibt.

    Dass es auf Twitter zu überspitzten Formulierungen („RB don’t matter“, „Sacks = QB Stat“ udgl.) kommt, ist angesichts der Kürze der Messages unumgänglich. Ist es das, was kritisiert wird? Müssen wir in jedem Beitrag tausendmal betonen, dass Laufspiel unter Konstellation x mit Spielertyp y und Scheme F gegen Defense z in n Plays ja doch ganz gut funktioniert und alle Analytics sich nie zwischen 0 und 100 sondern zwischen 45 und 55 bewegt?

    Müssen wir immer betonen, dass das ja alles nicht 100% schwarz/weiß ist, sondern Grauzone?

    Ich denke, das kann man als gegeben voraussetzen. Und hat nix mit mangelhafter Differenzierung zu tun.

  26. Es sollte kein Angriff sein. Sorry wenn das so rüberkam. Ich möchte hiermit auch sicher kein Anwalt des Laufspiels aka Pound the Football sein.
    Mit Twitter sollte das nichts zu tun haben, es ging eher um die Aussage an sich (der Thread geht ja länger).
    Ich denke wir sollten es vielleicht dabei belassen.

  27. Hm. Du kritisierst mangelhafte Differenzierung und wirfst mir auf Nachfrage / Begründung einen Twitter-Thread vor, der undifferenziertes gegenseitiges Anschreien anprangert.

    Sehr differenziert.

  28. Ja hi! Diese Diskussion hier aufzumachen, ist überraschend. Denn gerade hier wird doch immer wieder darauf hingewiesen, wie komplex Football an sich und das Verstehen von Football ist.

    Football kann man nicht verstehen, wenn man nur von _einem_ Standpunkt raufguckt. Und schonmal gar nicht, wenn dieser Standpunkt auch noch engstirnig und nicht offen für Neues ist.

    Aber das muß man doch auch gar nicht. Hier wird ständig auf die verschiedensten Ansätze der Analyse verwiesen: von grundsätzlichen strategischen Ansätzen über taktische Feinheiten, individuelle Matchups, spezifischen Spielertypen, einzelnen Spielern in Stärken und Schwächen und eben auch quantitativen Analysen – und die sind dann auch nochmal differenziert, zum Beispiel grob „Laufspiel effizienter als Paßspiel“ oder auch feiner wie beispielsweise für Pass-D „Coverage wichtiger als Pass Rush“ und bald vielleicht auch „Blitz über die Mitte ist besser als Blitz aus dem Slot“ o.Ä. – wobei da auch immer wieder darauf verwiesen wird, wie kontextabhängig selbst grobe Faustregeln sind, und auch wie sehr am Anfang wir bei diesen Analysen noch stehen.

    Das ist aber auch ganz normal, denn das ist ein wissenschaftlicher Ansatz. Wissenschaftliche Erkenntnis vollzieht sich immer nur in kleinen Schritten. Jeder Biologe lacht heute über die Erkenntnisse, die er vor 20 Jahren für „wahr“ gehalten hat. Und noch klarer ist ihm, daß die Biologen vor 50 Jahren mit ihrem Wissensstand heute nicht mal durch ein Proseminar kommen würden. Das heißt nicht, daß die Biologen vor 50 Jahren dumm waren, ganz im Gegenteil: mit ihren Untersuchungen haben sie die Biologie erst dahin gebracht, wo sie heute ist.

    Und genauso ist es im Football auch: je weiter man in der Entwicklung kommt, desto mehr versteht man, was früher falsch war und was man wie besser machen kann. Und über das was falsch war, lacht man nicht, sondern nutzt es als wichtige Erfahrung um selber im Erkenntnisprozeß voranzukommen. Und je mehr verschiedene Untersuchungen und Ansätze man hat, desto weiter kommt man.

    Und das ist doch das Schöne: daß man von der Komplexität umso mehr versteht, je mehr verschiedene Blickwinkel man sich erklären läßt und sich auch ernsthaft darauf einläßt. Das zumindest ist hier auf diesem Blog der Anspruch (den man sicherlich durch die Emotionalität, die Sport generell mit sich bringt, natürlich nicht immer erreichen läßt).

    Klüger werden macht mehr Spaß als Recht haben.

    Daß dafür Twitter maybe vielleicht unter Umständen nicht der beste Ort ist…well…also, das Internet ist für uns alle noch Neuland. Aber auch: ich habe über Twitter viele sehr wertvolle Menschen gefunden, die fantastische Spielzuganalysen machen, Snippets aus Coaching Clinics zeigen, hervorragende Artikel verlinken usw. Es ist langweilig, aber: man muß alles differenziert betrachten.

    (Und sich aufregen über Menschen, die in ihrem Erkenntnisprozeß stehengeblieben sind und Neues nicht zur Kenntnis nehmen, ist im Sinne des Fortschritts ganz normal.)

  29. Pingback: Notizblock Divisional Playoffs 2019 | Sideline Reporter - Eier, wir brauchen Eier!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.