Conference Call mit Mike Mayock

Ein paar Sinnzitate von Mike Mayock in seiner Conference-Call im Zuge der Combine in Indianapolis.

Stärken und Schwächen des Drafts 2015: Die besten Gruppen sind die Runningbacks und die Wide Receiver, die zwar nicht ganz an die Größe der 2014er-Klasse heranreichen, aber doch pretty strong sind. Dagegen sind die Quarterbacks nach Mariota und Winston terrible. Auch die Safety-Klasse ist schwach. Alle anderen Positionen sind solide besetzt, insgesamt eine sehr gute Draftklasse vergleichen mit anderen Jahrgängen. Manch einer sieht in der Defensive Line eine Monsterklasse, aber Mayock sprach diese nicht explizit an.

Vergleich der WR-Klasse 2015 mit jener von 2014: Die Klasse von 2015 hat richtig gutes high-end Talent, aber nicht mehr die Tiefe von 2014, wo du auch in der 4ten Runde noch Starting-Kaliber bekommen konntest. Wir sehen aber gerade eine Entwicklung in der Football-Landschaft: Die 5yds-Rule erlaubt es kleineren Receivern und Receivern mit mittelmäßigem Route-Running, sich vom Cornerback zu lösen, weswegen wir auch immer mehr Zwergen-WR sehen.

Der beste WR ist Kevin White aufgrund seines hohen Ceilings. Amari Cooper kann hier nicht ganz heranreichen, obwohl er die Basis-Skills zum heutigen Tag besser drauf hat und der safe Pick des Jahres ist. Er könnte für die Raiders der richtige Mann an #4 sein. Cooper, White und DeVante Parker sind Top-20 Kaliber.

QB-Duell Winston vs Mariota: Der Hype hat recht, die beiden sind meilenweit über dem Rest der Quarterbacks anzusiedeln. Beide sind jedoch nicht über jeden Zweifel erhaben. Winston wirft zu viele Interceptions, aber diese Question-Marks sind nix gegen seinen Stuff abseits des Feldes. Winston war das Gesicht der Seminoles, und trotzdem baute er einen Scheiß nach dem anderen. Dafür hat er ein gutes Gefühl für die Pocket und sehr gutes Timing. Da ist er fast allen Top-QB Prospects der letzten Jahre voraus.

Bei Mariota sind die Zweifel berechtigt, dass er die Profi-Offense nicht gebacken bekommt. Mariota wird sich schwer tun, diese Zweifel bis zum Draft zu widerlegen, da er keine Spielpraxis beweisen kann, nur simple einzelne Würfe.

Die Buccs werden vermutlich einen QB ziehen, und es wird nicht Mariota sein. Mariota könnte an #2 zu den Titans gehen, Stand heute. Auch die Jets sind mit ihrer neuen sportlichen Leitung in der Verlosung für einen neuen QB. Sie haben nur Geno Smith, der gegen Winston und Mariota blass aussieht.

Die Situation bei den Browns: Für mich war Manziel immer bloß unreif, aber es scheint mehr dahinter zu stecken. Seine Karriere ist noch nicht vorbei, aber die momentane Situation ist natürlich unglücklich. Dennoch sollten die Browns keinen QB ziehen. Sie picken an #12 und #19 und ob man für ein Fragezeichen wie Mariota so viel hergeben sollte? Die Browns wissen ja, wie das mit Fragezeichen so ist… Sie haben Löcher auf WR, TE und RT und sollten ihre Anstrengungen dorthin verlagern.

Wert des 40yds-Sprints: Die Zeiten sind generell überbewertet, sie sollten eigentlich nur als Check für das dienen, was man im Tape gesehen hat. Aber dann schlägt Mayock trotzdem wieder in eine andere Kerbe: Bei Kevin White erwarte ich eine gerade 4.5. Wenn er sagen wir 4.58 läuft, muss ich mir sein Tape noch einmal anschauen. Acht handgestoppte Hundertstel sind die Welt.

Es gibt diesmal drei Wide Receiver, die den Sprintrekord in der Combine (4.24 von Chris Johnson) putzen könnten: Philip Dorsett von Miami/FL, Sammie Coates/Auburn und Devin Smith/Ohio State. Dorsett ist wie Mike Wallace von den Dolphins, er sollte um die 4.3 laufen können.

Die größten Risiko-Picks im Draft: Jordan Phillips (DT von Oklahoma) ist für mich ein Kandidat. Phillips ist ein 336 Pfund Bolzen, 6-6 groß, extrem antrittsstark. Phillips hat nur das Äquivalent von etwa einer Saison (16 Spiele) am College gespielt und eine Litanei an Rückenproblemen hinter sich. Aber weil er so beweglich und kraftvoll ist, könnte er in die 1te Runde rutschen.

Dorial Green-Beckham ist ein anderes boom or bust Prospect. Er sollte 4.4 laufen können und einige Teams könnten verlockt sein, ihn in der 1ten Runde zu draften. Er ist athletisch auf einem anderen Planeten, aber technisch ein rohes Ei. Er hat keine Ahnung, was er auf dem Feld macht, aber er macht die Catches – am College. Auch Devin Funchess ist so ein Rohling, bei dem aber nicht ganz klar ist ob er WR oder TE spielen wird. Lass ihn 15 Pfund Futter anfressen und er ist vielleicht ein TE.

Shaq Thompson: Ich wusste gar nicht, dass er so grottenschlecht im Baseball war (39 Hit-Versuche, null Treffer). Das ist eine großartige Geschichte, aber mich interessiert mehr der Footballer. Bei dem weiß niemand, was wir kriegen werden. Ich habe mit vielen Scouts gesprochen. Die meisten sehen in ihm einen LB, aber es gab auch welche, die ihn am liebsten auf RB oder FS gesehen haben.

Mayock hat mit seinen Analysen in den letzten beiden Jahren ein paar Prozente in seinem Ruf eingebüßt, bleibt aber natürlich einer der wichtigsten Experten im Vorfeld des NFL-Drafts – und er wird in den nächsten Tagen in den Combine-Übertragungen des NFL Network eine gewichtige Rolle spielen.

Advertisements

3 Kommentare zu “Conference Call mit Mike Mayock

  1. Natürlich ist Green-Beckham technisch noch roh… Er hat ja am College wenig gespielt, ist wegen Drogengeschichten bei Mizzou rausgeflogen und hat im Jahr danach in Oklahoma aussetzen müssen und nur trainieren können. Diese Geschichten sollten NFL-Teams eigentlich noch mehr abschrecken, als seine sportliche „Unreife“.

    DGB hat – von der Highschool kommend – 2012 ja fast genauso viel Hype abbekommen wie ein Jahr vorher Jadeveon Clowney. Das konnte er wegen seiner Sperren natürlich nicht rechtfertigen aber das Talent, welches diesen Hype ausgelöst hat, konnte man ganz klar sehen. Als NFL-Team würde ich aber trotzdem die Finger von ihm lassen, zumindest in Runde 1. Die Beispiele Josh Gordon oder Justin Blackmon schrecken da doch sehr ab.

  2. War Green Beckham wirklich so ein Cant Miss Project? Ich meine er kam ein Jahr nach Clowney aus der High School und man „brauchte“ einen vergleichbaren Hype nach Clowney (es muss immer noch superlativer werden als im Jahr zuvor).

    So richtig viel Begeisterung hat er ja nie ausgelöst oder habe ich das völlig falsch in Erinnerung?

  3. Pingback: Preview: NFL Scouting Combine 2015 - German Sea Hawkers

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s